Information

Was tun, wenn Ihr Kleinkind schreit?

Was tun, wenn Ihr Kleinkind schreit?

Warum Kleinkinder schreien

Einige Kleinkinder schreien, wann immer sie die Aufmerksamkeit eines Elternteils wünschen. Es ist ihre Art zu sagen: "Hey, sieh mich an." Andere schreien, wenn sie etwas wollen, das sie nicht haben können. In diesem Fall bedeutet das Kreischen: "Ich will meinen Weg - gib ihn mir jetzt!"

Und manchmal wird die Lautstärke Ihres Kleinkindes ganz aufgedreht, um Sie nicht zu ärgern, sondern nur wegen dieses wunderbaren KleinkindesÜberschwang. Kleinkinder lieben es, die Kraft ihrer Stimme zu erforschen und zu experimentieren, wie man sie benutzt.

Was können Sie dagegen tun?

Es hilft nicht, Ihr Kleinkind anzuschreien, um seine Stimme zu senken - es sendet nur die Nachricht, dass derjenige, der am lautesten ist, die Oberhand hat. Am besten vermeiden Sie Situationen, in denen Ihr Kleinkind versucht, seine Stimme zu erheben und seine Aufmerksamkeit abzulenken, wenn es anfängt zu schreien.

Hier noch ein paar Tipps:

Besorgungen nach ihrem Zeitplan machen. Es ist nicht immer möglich, um Ihr Kleinkind herumzuarbeiten, aber wann immer Sie können, stellen Sie sicher, dass es ausgeruht und gefüttert ist, bevor Sie das Haus verlassen.

Halten Sie sich an laute Restaurants. Wenn Sie Ihr Kleinkind im Schlepptau haben, halten Sie sich von ruhigen, intimen oder formellen Restaurants fern. Gehen Sie stattdessen dorthin, wo andere Familien hingehen. Es wird Ihnen weniger peinlich sein, wenn Ihr Kind in einem bereits lauten Restaurant schreit - und es ist weniger wahrscheinlich, dass es sein Verhalten verstärkt, indem es es dazu überredet, sich niederzulassen.

Bitten Sie sie, eine Innenstimme zu verwenden. Wenn Ihr Kleinkind schreit, weil es glücklich ist, versuchen Sie nicht zu kommentieren oder zu kritisieren. Aber wenn es dich wirklich beschäftigt, bitte sie, ihre "Innenstimme" zu verwenden. Und senken Sie Ihre Stimme, damit sie sich beruhigen muss, um Sie zu hören.

Mach ein Spiel daraus. Versuchen Sie, sich seinem Bedürfnis hinzugeben, laut zu sein, indem Sie sagen: "Lasst uns beide so laut schreien, wie wir können", und lassen Sie es dann mit ihm krachen. Überzeugen Sie ihn, die Lautstärke leiser zu stellen, indem Sie sagen: "Jetzt ist es Zeit zu sehen, wer am besten flüstern kann." Wechseln Sie dann wie bei einem Spiel von Simon Says zu anderen Bewegungen, z. B. legen Sie die Hände über die Ohren oder springen Sie auf und ab. Dies lässt das Schreien wie eine von nur scheinenviele lustige Dinge, die er tun kann.

Natürlich funktioniert dieses Spiel am besten zu Hause oder im Freien. Wenn Sie in der Öffentlichkeit unterwegs sind, können Sie ein leiseres Spiel ausprobieren, beispielsweise sagen: "Oh, Sie klingen wie ein Löwe! Können Sie wie ein Kätzchen klingen?" Wenn er bereit ist mitzuspielen, lassen Sie sich andere ruhige Tiere einfallen, die er nachahmen kann.

Erkenne ihre Gefühle an. Wenn Ihr Kleinkind schreit, weil es Ihre Aufmerksamkeit wünscht, fragen Sie sich, ob es sich wirklich unwohl oder überfordert fühlt. Wenn Sie zum Beispiel in einem riesigen Supermarkt voller Menschen sind, ist die Umgebung möglicherweise zu viel für sie. Gehen Sie sofort, wenn Sie können, oder zumindest einkaufen und schnell gehen.

Wenn Sie denken, dass sie nur ein bisschen gelangweilt oder verärgert ist, erkennen Sie ihre Gefühle an. Sagen Sie ruhig: "Ich weiß, dass Sie nach Hause wollen, aber es wird noch ein paar Minuten dauern, bis wir fertig sind." Sie wird nicht nur getröstet sein, dass Sie wissen, wie sie sich fühlt, es wird ihr auch helfen zu lernen, wie sie ihre Gefühle in Worte fassen kann.

Wenn Sie wissen, dass Ihr Kleinkind schreit, weil es glaubt, dass es Sie dazu bringen kann, sofort einen Keks zu übergeben, geben Sie nicht nach. Wenn Sie ihr geben, was sie will, wenn sie schreit, wird das Verhalten nur verstärkt. Sagen Sie stattdessen ruhig: "Ich weiß, dass Sie einen Cookie wollen, aber wir müssen diesen zuerst beenden. Sie können einen Cookie haben, wenn wir fertig sind."

Halte ihn beschäftigt. Sie können Ihrem Kleinkind Besorgungen mehr Spaß machen, indem Sie es an einer Aktivität beteiligen. Die Mutter eines 15 Monate alten Kindes sagte zu uns: "Ich spreche gerade mit meinem Sohn, wenn wir Besorgungen machen. Ich sage ihm, was ich tue, was um uns herum los ist und wer in der Nähe ist. Ich habe erfahren, dass er es ist." ruhig, wenn er beschäftigt ist. " Sie können Ihr Kleinkind auch bitten, Ihnen zu helfen, Dinge aus den Regalen im Supermarkt zu holen, oder ein Lied darüber zu verfassen, was Sie tun. Oder versuchen Sie es oGeben Sie ihm einen Lieblingssnack oder ein Lieblingsspielzeug, um ihn beim Einkaufen zu beschäftigen.

Für viele Mütter ist es am schwierigsten, mit einem Kleinkind umzugehen, das gerne schreit, das schmutzige Aussehen anderer zu ignorieren. Denken Sie daran, dass alle dort waren und versuchen Sie, es nicht persönlich zu nehmen.

Lesen Sie weitere Ratschläge von anderen Müttern, wie Sie mit einem schreienden Kleinkind umgehen können.

Schau das Video: 5 alltagspraktische Wutkiller Trotzphase Kind. Tipps I Kind im Glück (Oktober 2020).