Information

Lebensmittelvergiftung bei Babys und Kleinkindern

Lebensmittelvergiftung bei Babys und Kleinkindern

Eine Lebensmittelvergiftung tritt auf, wenn Ihr Baby oder Kleinkind Essen isst oder Wasser trinkt, das mit krankheitsverursachenden Bakterien kontaminiert ist. Einige Viren können auch Lebensmittelvergiftungen verursachen. Kinder unter 5 Jahren haben ein höheres Risiko für Lebensmittelvergiftungen als die allgemeine Bevölkerung, da sich ihr Immunsystem noch entwickelt.

Wie kann ich feststellen, ob mein Kind an einer Lebensmittelvergiftung leidet?

Wenn Ihr Kind an einer Lebensmittelvergiftung leidet, treten die Symptome wahrscheinlich zwei bis 48 Stunden nach dem Verzehr auf. Die Symptome dauern normalerweise ein oder zwei Tage, können aber in schweren Fällen eine Woche oder länger anhalten.

Bei Kindern kann es schwierig sein, eine Lebensmittelvergiftung von einer Magengrippe (Gastroenteritis) zu unterscheiden, da die Symptome so ähnlich sind.

Symptome einer Lebensmittelvergiftung

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Bauchkrämpfe
  • Übelkeit
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Schmerz
  • Kopfschmerzen
  • Übermäßige Aufregung bei einem Baby (was auf Bauchschmerzen hinweisen kann)

Symptome einer schwereren Lebensmittelvergiftung

  • Erbrechen seit mehr als drei Tagen
  • Starke Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen
  • Blut im Stuhl oder Erbrechen
  • Ein geschwollener, harter Bauch
  • Schläfrigkeit
  • Dehydration

Wann soll ich den Arzt anrufen?

Sprechen Sie mit einem Arzt, sobald Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind an einer Lebensmittelvergiftung leidet. Sie kann entscheiden, ob die Symptome Ihres Kindes zu Hause überwacht werden können, einen Besuch im Büro rechtfertigen oder eine Notfallbehandlung erfordern.

Rufen Sie auch den Arzt, wenn Ihr Kind Anzeichen einer leichten bis mittelschweren Dehydration aufweist, einschließlich Tränenmangel, länger als sechs Stunden ohne Urinieren, dunkelgelbem Urin, Lethargie und ausgetrocknetem Mund.

Warnung: Wenn Ihr Kind Anzeichen einer starken Dehydration aufweist, rufen Sie 911 an.

Wie wird eine Lebensmittelvergiftung behandelt?

Normalerweise muss ein Fall von Lebensmittelvergiftung nur seinen Lauf nehmen.

Wenn Ihr Kind jedoch stark dehydriert ist, kann sein Arzt es ins Krankenhaus einweisen oder Sie zur intravenösen (IV) Flüssigkeit in die Notaufnahme oder in die Notaufnahme bringen.

Gelegentlich verschreibt der Arzt bei einer bakteriellen Lebensmittelvergiftung ein Antibiotikum.

Was kann ich tun, um die Symptome meines Kindes zu lindern?

Das Wichtigste ist, Ihr Kind mit Feuchtigkeit zu versorgen, um die Flüssigkeiten zu ersetzen, die sein Körper durch Erbrechen und Durchfall verliert. Bieten Sie Ihrem Baby die Brust oder Flasche an und bieten Sie Ihrem Kleinkind oder Kleinkind einen Schluck Wasser an. Wenn Ihr Baby oder Kleinkind nicht gerne trinkt, kann es hilfreich sein, Flüssigkeiten mit einer Spritze anzubieten.

Der Arzt kann empfehlen, Ihrem Kind eine orale pädiatrische Elektrolytlösung zu geben, um die Flüssigkeiten und Elektrolyte (Salz und Mineralien) zu ersetzen, die der Körper Ihres Kindes verliert. Elektrolytlösungen sind auch als Ice Pops erhältlich, was für Ihr Kind möglicherweise verlockender ist.

Vermeiden Sie gesüßte Getränke - einschließlich Säfte, Limonaden und Sportgetränke -, da diese die Symptome verschlimmern können.

Wenn Ihr Kind Fieber hat, fragen Sie den Arzt, ob er seinem Kind oder Kindern Paracetamol geben soll, wenn es älter als 2 Monate ist, oder Ibuprofen, wenn Ihr Kind älter als 6 Monate ist.

Wann kann mein Kind wieder normal essen?

Sobald das Erbrechen und der Durchfall Ihres Kindes nachlassen und es Nahrung verträgt, nehmen Sie so bald wie möglich eine normale Ernährung wieder auf, einschließlich Grundnahrungsmitteln wie komplexen Kohlenhydraten (wie Brot, Müsli und Reis), magerem Fleisch, Joghurt, Obst und Gemüse. Halten Sie sich von fetthaltigen Lebensmitteln fern, da dies die Symptome verschlimmern kann.

Studien zeigen, dass die baldige Wiedereinführung einer Standarddiät die Krankheitsdauer verkürzen kann, da wichtige Nährstoffe wiederhergestellt werden, die zur Bekämpfung von Infektionen erforderlich sind. Auf der anderen Seite, wenn Ihr Kind ein paar Tage lang keine gute Ernährung hat, weil seine Krankheit seinen Appetit stillt, machen Sie sich keine Sorgen. Stellen Sie nur sicher, dass Sie ihn hydratisiert halten.

Hinweis: Ärzte empfehlen die BRAT-Diät (Bananen, Reis, Apfelmus und Toast) nicht mehr bei Bauchbeschwerden.

Wie kann ich dazu beitragen, mein Kind wieder vor lebensmittelbedingten Krankheiten zu schützen?

Es ist unmöglich, Ihr Kind vor allen durch Lebensmittel übertragenen Bakterien zu schützen. Sie können jedoch das Risiko einer Lebensmittelvergiftung senken, indem Sie die Methoden zur sicheren Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln befolgen. Hier sind einige wichtige:

Tipps zur Lebensmittelsicherheit

  • Lebensmittel im Kühlschrank auftauen, nicht auf der Arbeitsplatte oder in der Spüle.
  • Essen Sie kein Fleisch, Geflügel oder Fisch, der länger als ein oder zwei Tage ungekocht gekühlt wurde.
  • Verwenden Sie keine veralteten Lebensmittel, verpackten Lebensmittel mit gebrochenem Siegel oder verbeulte oder unförmige Dosen.
  • Lassen Sie Speisen oder Getränke vor dem Verzehr nicht länger als eine Stunde außerhalb des Kühlschranks.
  • Halten Sie warmes und warmes Essen kalt, bevor Sie es essen.
  • Reinigen Sie die Deckel der Konserven vor dem Öffnen.

Sicherheitstipps für die Zubereitung von Lebensmitteln

  • Waschen Sie Ihre Hände - Ihre und die Ihres Kindes - gründlich mit warmem Wasser und Seife. Vor dem Zubereiten von Speisen immer die Hände waschen.
  • Spülen Sie Obst und Gemüse gründlich unter kaltem Wasser ab. Verwenden Sie eine Produktbürste, um Schmutz zu entfernen.
  • Waschen Sie nach der Zubereitung von rohem Fleisch, Geflügel oder Fisch alle Küchenoberflächen gut mit heißem, schaumigem Wasser.
  • Wenn jemand in der Familie krank ist, desinfizieren Sie die Bereiche mit einem Haushaltsreiniger auf Bleichmittelbasis. Lassen Sie das Desinfektionsmittel mindestens fünf Minuten auf dem Bereich und reinigen Sie es anschließend erneut mit Seife und heißem Wasser.
  • Verwenden Sie separate Schneidebretter, Teller und Messer für Produkte sowie für rohes Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte und Eier.
  • Stellen Sie gekochtes Essen wie gegrilltes Fleisch niemals wieder auf einen Teller oder ein Schneidebrett, auf dem ungekochtes Essen aufbewahrt wird.
  • Stellen Sie sicher, dass das Essen gut gekocht ist. Verwenden Sie ein Fleischthermometer: Rindfleisch sollte mindestens 160 ° F, Geflügel mindestens 165 ° F und Fisch mindestens 145 ° F haben.
  • Achten Sie beim Aufwärmen darauf, dass Sie dies gründlich tun. Erwärme es nicht einfach. Bringen Sie Saucen, Suppen und Bratensoßen zum Kochen. Erwärme andere Reste auf 165 Grad F.
  • Befolgen Sie die Anweisungen zum sicheren Mischen von Babynahrung.

Weitere Tipps zur Lebensmittelsicherheit

  • Servieren Sie keine Speisen, die ungewöhnlich aussehen oder riechen.
  • Geben Sie Ihrem Kind keine nicht pasteurisierten Speisen oder Getränke wie Käse oder Saft.
  • Trinken Sie kein Wasser aus unbehandelten Brunnen oder Bächen.

Wie kann ich feststellen, welche Art von Lebensmittelvergiftung mein Kind hat?

Das Testen von Blut, Stuhl und Essensresten kann die Bakterien identifizieren, aber oft muss der Arzt den genauen Schuldigen nicht identifizieren, da die Behandlung unabhängig davon dieselbe ist.

Wenn sich Blut im Stuhl Ihres Kindes befindet oder wenn die Symptome schwerwiegend oder langwierig sind, kann der Arzt prüfen, ob Ihr Kind keine Lebensmittelvergiftung durch bestimmte gefährliche Bakterien hat.

Was sind die häufigsten Arten von Lebensmittelvergiftungen?

Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sind die häufigsten durch Lebensmittel übertragenen Infektionen die durch die Bakterien verursachten:

  • Campylobacter
  • Salmonellen
  • Clostridium perfringens
  • Staphylococcus aureus

Noroviren verursachen auch Lebensmittelvergiftungen.

Vier andere infektiöse Organismen sind seltener, verursachen jedoch mit größerer Wahrscheinlichkeit schwerwiegendere Symptome, die zu einem Krankenhausaufenthalt führen: Listeria, Escherichia coli, Vibrio, und Clostridium botulinum. C. botulinum verursacht Botulismus, der besonders gefährlich für Babys unter 1 Jahr ist.

Schauen wir uns die einzelnen Details genauer an.

Campylobacter

Campylobacter ist die häufigste bakterielle Ursache für Lebensmittelvergiftungen.

Wie es übertragen wird: Campylobacter wird normalerweise durch rohes oder ungekochtes Geflügel oder nicht pasteurisierte Milch übertragen. Ihr Kind kann es auch aus kontaminiertem Wasser bekommen. Es ist möglich, die Bakterien aus dem Stuhl eines Hundes oder einer Katze zu ziehen. Es ist normalerweise nicht von Person zu Person verbreitet, aber es kann sein. Wenn Ihr Kind beispielsweise infiziert ist und Durchfall hat, kann dies möglicherweise darauf zurückzuführen sein, dass Sie die Windel wechseln und Ihre Hände nicht gründlich waschen.

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall (manchmal blutig), Krämpfe, Bauchschmerzen und Fieber - aber möglicherweise keine Symptome

Zeitliche Koordinierung: Campylobacter dauert normalerweise zwei bis fünf Tage, kann aber bis zu 10 Tage dauern.

Salmonellen

Bei einem sehr jungen Baby können Salmonellen in den Blutkreislauf eindringen und lebensbedrohlich werden.

Wie es übertragen wird: Salmonellen können in rohen oder ungekochten Eiern, Geflügel und Fleisch, Rohmilch und Milchprodukten sowie Meeresfrüchten enthalten sein und können von Lebensmittelhändlern verbreitet werden. Reptilien wie Leguane, Schildkröten, Eidechsen und Schlangen können auch Salmonellen tragen.

Symptome: Fieber, Durchfall, Bauchkrämpfe und möglicherweise winzige rosa Flecken auf der Haut

Zeitliche Koordinierung: Die Symptome beginnen normalerweise acht bis 48 Stunden nach dem Kontakt und dauern ein oder zwei Tage, obwohl sie länger als eine Woche anhalten können. Die Bakterien können monatelang im Körper verbleiben.

Clostridium perfringens

Lebensmittel, die in großen Mengen zubereitet und vor dem Servieren lange warm gehalten werden, sind eine häufige Quelle von Clostridium perfringens.

Wie es übertragen wird: C. perfringens wird oft auf rohem Fleisch und Geflügel gefunden. Andere häufige Quellen sind Soßen und getrocknete oder vorgekochte Lebensmittel.

Symptome: Ein plötzliches Auftreten von Durchfall und Bauchkrämpfen

Zeitliche Koordinierung: Normalerweise innerhalb von acht bis 12 Stunden nach dem Essen. Es dauert normalerweise weniger als 24 Stunden, obwohl kleine Kinder schwerere Symptome haben können, die ein oder zwei Wochen andauern.

Staphylococcus aureus

Lebensmittel werden normalerweise während der Zubereitung mit Staphylobakterien kontaminiert.

Wie es übertragen wird: Staphylobakterien an den Händen einer Person können ein Lebensmittel kontaminieren. Die Bakterien vermehren sich dann in der Nahrung und produzieren Toxine. Kochen tötet die Bakterien ab, aber nicht die Giftstoffe. Lebensmittel, die nach der Handhabung nicht gekocht werden (z. B. geschnittenes Fleisch, Gebäck und Sandwiches), sind besonders riskant, wenn sie kontaminiert sind.

Symptome: Plötzliches Auftreten von Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfen und Durchfall

Zeitliche Koordinierung: Die Symptome treten normalerweise innerhalb einer halben bis acht Stunden nach dem Verzehr des Toxins auf. Eine durch Staphylobakterien verursachte Lebensmittelvergiftung ist selten schwerwiegend und dauert in der Regel nicht länger als einen Tag.

Norovirus

Norovirus ist die häufigste Ursache für akute Gastroenteritis in den Vereinigten Staaten. Da es sehr ansteckend ist, verbreitet es sich leicht in Gruppen wie Kindertagesstätten.

Wie es übertragen wird: Das Norovirus wird durch kontaminierte Lebensmittel, Wasser, Utensilien und Oberflächen übertragen.

Symptome: Schweres Erbrechen, Durchfall, Übelkeit und Magenschmerzen

Zeitliche Koordinierung: Das Erbrechen beginnt normalerweise plötzlich, etwa 24 bis 48 Stunden nach dem Kontakt mit dem Virus, obwohl die Symptome bereits nach 12 Stunden auftreten können. Ein Fall von Norovirus verschwindet normalerweise von selbst in ein bis zwei Tagen.

Botulismus

In den USA gibt es jedes Jahr nur etwa 110 Fälle von Botulismus. Dies ist jedoch eine besonders besorgniserregende Form einer durch Lebensmittel übertragenen Krankheit, da sie für ein Baby lebensbedrohlich sein kann.

Wie es übertragen wird: Botulismus wird durch die Bakterien verursacht Clostridium botulinum. Säuglingsbotulismus tritt auf, wenn ein Baby die Bakterien oder ihre Sporen frisst und sie dann in seinem Darmtrakt wachsen. Dieses Bakterium kommt im Boden vor, wird jedoch am häufigsten durch nicht ordnungsgemäß konservierte oder konservierte Lebensmittel übertragen, insbesondere durch hausgemachtes Gemüse, Schweine- und Schinken, geräucherten oder rohen Fisch, Maissirup und Honig. Deshalb sollten Sie einem Baby niemals vor seinem ersten Geburtstag Honig geben.

Symptome: Verstopfung und Schwäche; unbehandelt gelassen, Muskel- und Atemlähmung

Bei einem Baby kann die Schwäche zu einem Verlust des Muskeltonus, einem schwachen Schrei, schlaffen Augenlidern, schwachem Saugen und Schwierigkeiten beim Füttern aufgrund von Schluckbeschwerden führen.

Zeitliche Koordinierung: Die Symptome treten normalerweise acht bis 36 Stunden nach dem Kontakt mit den Bakterien auf.

Mehr erfahren

Schau das Video: Achtung! Was Babys unter 1 Jahr nicht essen dürfen. Das darf dein Baby nicht essen! (Oktober 2020).