Information

Verhalten Ihres 18 Monate alten Kindes: Wutanfall wird ausgelöst

Verhalten Ihres 18 Monate alten Kindes: Wutanfall wird ausgelöst

Neu in diesem Monat: Wutanfall löst aus

An manchen Tagen scheint es, als würden die kleinsten Dinge Ihr Kleinkind auslösen. Sie servieren seine Morgenmilch in der "falschen" Tasse und er wirft sie auf Sie. Oder er möchte barfuß gehen, obwohl es draußen regnet, und schreit sich den Kopf ab, wenn Sie darauf bestehen, seine Stiefel anzuziehen. Was ist los? Manchmal sind die Auslöser offensichtlicher als andere. Er kann müde oder wütend sein. Oder er ist frustriert darüber, dass er nicht in der Lage ist, eine Aufgabe zu erledigen, für die er entschlossen ist, z. B. einen runden Stift in ein quadratisches Loch zu stecken.

Was du tun kannst

Wutanfälle treten in der Regel zum für Sie schlimmsten Zeitpunkt auf. Es scheint, als ob Ihr Kleinkind, wenn es eine Zündschnur durchbrennt, es entweder eilig hat, morgens aus der Tür zu gehen, im Lebensmittelgeschäft mit der Hälfte der Einkäufe oder im Wartezimmer der Arztpraxis. Was haben diese Situationen gemeinsam? Es sind Zeiten, in denen ein typisches Kleinkind eine emotionale Überlastung verspürt und nicht die volle Aufmerksamkeit hat.

Wenn Sie sich der Situationen bewusst sind, die Wutanfälle auslösen, können Sie möglicherweise viele davon mit geringfügigen Anpassungen oder einer kleinen Vorausplanung verhindern. Steh 15 Minuten früher auf, damit du nicht im Haus herumstürmst. Wenn Sie mit Ihrem Kind einkaufen müssen, tun Sie dies, wenn es gut ausgeruht und gefüttert ist. Tragen Sie ein Lieblingsbuch oder ein Stofftier zu Arztbesuchen - alles, was Sie tun können, um ihn ruhig zu halten, hilft. Denken Sie auch daran, dass gelegentlicher Wutanfall ein normales Nebenprodukt der Kindheit und Entwicklung ist. Wenn Ihr Kind verärgert ist, bleiben Sie ruhig, bleiben Sie in der Nähe und verwenden Sie einfache Sätze, um die Gefühle des Kindes zu benennen, z. B. "Sie fühlen sich traurig" oder "Sie fühlen sich wütend, dass wir den Park verlassen müssen".

Andere Entwicklungen: Lernen, wie man Gegenstände teilt, tröstet

Es gibt kein "deins" im Vokabular eines Kleinkindes - alles ist "meins"! Also Ihre Autoschlüssel, der geliebte ausgestopfte Hund eines Geschwisters, die Stiefel seines Vaters, die Rutsche auf dem örtlichen Spielplatz - all diese Dinge gehören in den Augen eines 18-monatigen ihm. Kinder in diesem Alter können nicht wirklich teilen oder sich abwechseln oder verstehen, warum ihr Verhalten jemand anderen verärgern könnte.

Sie können Ihrem Kind helfen, zu verstehen, was Teilen bedeutet, indem Sie es loben, wenn es einem anderen Kind ein Spielzeug gibt oder ein anderes Kleinkind zuerst die Rutsche hinuntergehen lässt. Zeigen Sie beim Lesen eines Buches oder beim Ansehen eines Videos Beispiele für das Teilen auf. Versuche zu vermeiden, ihn zu schelten, wenn er nicht will; Manchmal macht es ihn eher bereit, nur anzuerkennen, wie schwierig das Teilen ist. Sie müssen geduldig sein und sich trösten, dass andere Eltern von Kleinkindern dasselbe durchmachen.

Für ein Kleinkind ist ein Lieblingskuscheltier eine großartige Quelle des Komforts. Er könnte auch einige Gewohnheiten haben, die ihn beruhigen - wie das Drehen seiner Haare, das Schaukeln oder das Saugen seines Daumens. Die meisten Kinder wachsen mit 4 Jahren natürlich aus diesen Verhaltensweisen heraus, sodass Sie wahrscheinlich jetzt nicht eingreifen müssen.

Lesen Sie alle unsere Artikel zur Entwicklung von Kleinkindern.

Schau das Video: Kleinkind Update. Emma ist 18 Monate (Oktober 2020).