Information

Nonstress-Test

Nonstress-Test

Was ist ein Nichtstress-Test?

Dieses einfache, schmerzlose Verfahren wird während der Schwangerschaft durchgeführt, um den Zustand Ihres Babys zu beurteilen. Während des Tests überwacht Ihr Arzt oder ein Techniker den Herzschlag Ihres Babys, zuerst während das Baby ruht und dann während es sich bewegt. So wie Ihr Herz schneller schlägt, wenn Sie aktiv sind, sollte die Herzfrequenz Ihres Babys steigen, während es sich bewegt oder tritt.

Der Test wird normalerweise durchgeführt, wenn Sie Ihr Fälligkeitsdatum überschritten haben, oder in den ein oder zwei Monaten vor Ihrem Fälligkeitsdatum, wenn Sie eine Hochrisikoschwangerschaft haben. Hier sind einige Gründe, warum Sie möglicherweise einen Test ohne Stress haben:

  • Sie haben Diabetes, der mit Medikamenten, Bluthochdruck oder einer anderen Krankheit behandelt wird, die Ihre Schwangerschaft beeinträchtigen könnte.
  • Sie haben Schwangerschaftshypertonie.
  • Ihr Baby scheint klein zu sein oder nicht richtig zu wachsen.
  • Ihr Baby ist weniger aktiv als normal.
  • Sie haben zu viel oder zu wenig Fruchtwasser.
  • Sie hatten ein Verfahren wie eine externe kephale Version (um ein Hinterbackenbaby zu drehen) oder eine Amniozentese im dritten Trimester (um festzustellen, ob die Lungen Ihres Babys für die Geburt reif genug sind oder um eine Uterusinfektion auszuschließen). Anschließend wird Ihr Arzt einen Test ohne Stress bestellen, um sicherzustellen, dass es Ihrem Baby gut geht.
  • Sie haben Ihr Fälligkeitsdatum überschritten und Ihr Arzt möchte sehen, wie es Ihrem Baby während seines längeren Aufenthalts im Mutterleib geht.
  • Sie haben zuvor in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft ein Baby verloren, aus einem unbekannten Grund oder aufgrund eines Problems, das in dieser Schwangerschaft erneut auftreten könnte. In diesem Fall können die Tests ohne Stress bereits nach 28 Wochen beginnen.
  • Sie haben ein medizinisches Problem, das die Gesundheit Ihres Babys gefährden kann.
  • Bei Ihrem Baby wurde eine Anomalie oder ein Geburtsfehler diagnostiziert und es muss überwacht werden.

Wie ist das Verfahren?

Möglicherweise wird empfohlen, kurz vor dem Test eine Mahlzeit zu sich zu nehmen, in der Hoffnung, dass das Essen Ihr Baby dazu anregt, sich mehr zu bewegen. Obwohl es keine eindeutigen Beweise dafür gibt, dass dies funktioniert, kann es nicht schaden. Es ist auch eine gute Idee, vor dem Test auf die Toilette zu gehen, da Sie möglicherweise bis zu einer Stunde an einem Monitor festgeschnallt liegen.

Während des Eingriffs liegen Sie auf der linken Seite, möglicherweise mit einem Keil unter dem Rücken, mit dem Sie sich zurücklehnen können. Ein Techniker befestigt zwei Geräte an Ihrem Bauch: Eines überwacht den Herzschlag und die Bewegung Ihres Babys. Der andere zeichnet Kontraktionen in Ihrer Gebärmutter auf. Der Techniker hört und beobachtet den Herzschlag Ihres Babys auf einem elektronischen Bildschirm, während Ihre Kontraktionen auf Papier aufgezeichnet werden.

Wenn sich Ihr Baby nicht bewegt, könnte es schlafen. Möglicherweise werden Sie gebeten, etwas Wasser, Saft oder Soda zu trinken, um ihn zum Laufen zu bringen, oder der Techniker stößt ihn sanft durch Ihren Bauch oder versucht, ihn mit einem Summer zu wecken. In einigen Fällen werden Sie aufgefordert, einen Knopf zu drücken, wenn Sie spüren, wie sich das Baby bewegt. Der Test dauert normalerweise 20 bis 60 Minuten.

Was bedeuten die Ergebnisse?

Wenn das Herz Ihres Babys schneller schlägt (mindestens 15 Schläge pro Minute über seiner Ruhefrequenz), während es sich innerhalb von 20 Minuten zweimal mindestens 15 Sekunden lang bewegt, ist das Ergebnis normal oder "reaktiv". Ein normales Ergebnis bedeutet, dass es Ihrem Baby wahrscheinlich vorerst gut geht. Ihr Arzt möchte den Test möglicherweise jede Woche (oder öfter) wiederholen, bis Ihr Baby geboren ist.

Wenn das Herz Ihres Babys nicht schneller schlägt, während es sich bewegt, oder wenn sich Ihr Baby nach etwa 90 Minuten nicht bewegt, ist das Ergebnis "nicht reaktiv". Ein nicht reaktives Ergebnis bedeutet nicht unbedingt, dass etwas nicht stimmt. Dies bedeutet lediglich, dass der Test nicht genügend Informationen lieferte und Sie ihn möglicherweise in einer Stunde erneut durchführen oder andere Tests wie ein biophysikalisches Profil oder einen Kontraktionsstresstest durchführen müssen.

Ein nicht reaktives Ergebnis kann jedoch darauf hinweisen, dass Ihr Baby nicht genügend Sauerstoff erhält oder dass Probleme mit der Plazenta vorliegen. Wenn Ihr Arzt denkt, dass es Ihrem Baby im Mutterleib nicht mehr gut geht, wird es wahrscheinlich beschließen, Wehen herbeizuführen.

Warum misst der Test Kontraktionen und warum sollte ich sie haben?

Aus verschiedenen Gründen. Erstens können Sie zu diesem Zeitpunkt in Ihrer Schwangerschaft Kontraktionen haben oder nicht. Wenn Sie es sind, können dies Braxton-Hicks-Kontraktionen sein, die normalerweise mild, unregelmäßig und sporadisch sind. Diese sind im dritten Trimester harmlos und häufig. Wenn Sie jedoch weniger als 37 Wochen schwanger sind und kontinuierliche, sich wiederholende, regelmäßige Kontraktionen haben, kann dies ein Zeichen für vorzeitige Wehen sein, und Ihr Arzt wird Ihren Gebärmutterhals untersuchen wollen, um festzustellen, ob er erweitert ist.

Ein weiterer Grund für die Überwachung von Kontraktionen besteht darin, festzustellen, ob sich die Herzfrequenz Ihres Babys ändert, wenn Sie sie haben. Wenn die Herzfrequenz während einer Kontraktion sinkt, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass ein Problem mit Ihrer Plazenta vorliegt und die Sauerstoffversorgung Ihres Babys beeinträchtigt ist.

Schau das Video: The Nonstress Test - animation and narration by Dr. Cal Shipley,. (Oktober 2020).