Information

Verhalten Ihres 20-monatigen Kindes: Umgang mit Aggressionen

Verhalten Ihres 20-monatigen Kindes: Umgang mit Aggressionen

Neu in diesem Monat: Umgang mit Aggressionen

Schlagen, Kratzen und Beißen sind übliche Verhaltensweisen von Kleinkindern, aber das ist möglicherweise kein großer Trost, wenn Ihr Kleinkind anfängt, seine Spielkameraden - oder Sie - zu terrorisieren. Eine Kombination aus aufkommenden Sprachkenntnissen, dem starken Wunsch, unabhängig zu werden, und einer unentwickelten Impulskontrolle ist normalerweise die Ursache des Problems. Wenn Ihr Kleinkind reift, wird es schließlich lernen, seine Frustration mit Worten auszudrücken.

Was du tun kannst

Obwohl viele Kleinkinder eine aggressive Phase durchlaufen, ist es Ihre Aufgabe, Ihrem Kleinkind beizubringen, dass es nicht in Ordnung ist, andere Menschen zu verletzen. Der beste Weg, ein Kleinkind zu disziplinieren, besteht darin, ihm akzeptable Verhaltensweisen beizubringen.

Behalten Sie Ihr Kleinkind im Auge, wenn es mit anderen Kindern spielt. In dem Moment, in dem sie anfängt zu schlagen, zu beißen oder zu schieben, entfernen Sie sie aus der Situation und erinnern Sie sie sanft, aber fest daran, dass das Schlagen nicht in Ordnung ist. Erwarten Sie, diese Nachricht viele, viele Male zu verstärken, bevor das Verhalten aufhört.

Wenn ein anderes Kind es drückt oder schlägt und Sie spüren, dass es zurückschlagen könnte, lenken Sie beide Kinder ab, indem Sie sie zu einer neuen Aktivität umleiten. Beobachten Sie sie während des Spiels genau und seien Sie bereit, bei Bedarf erneut einzugreifen. Loben Sie sie, wenn Sie sehen, dass sie etwas Kooperatives tun, z. B. ein Spielzeug teilen oder ruhig zusammen spielen.

Sie sollten Ihr Kind unter keinen Umständen schlagen, um ihm eine Lektion zu erteilen. Einige Eltern tun dies, um dem Kind zu zeigen, "wie es sich anfühlt", und denken, wenn ihr Kind sich verletzt fühlt, wird es andere nur ungern verletzen. Leider hat die Taktik normalerweise den gegenteiligen Effekt: Wenn Sie Ihr Kind schlagen (oder andere Ihr Kind schlagen lassen), wird die Nachricht gesendet, dass das Schlagen in Ordnung ist.

Andere Entwicklungen: Temperament, häufige Wutanfälle

Widerstehen Sie der Versuchung, das Verhalten Ihres 20 Monate alten Kindes mit dem Verhalten eines Ihrer älteren Kinder im Alter von 20 Monaten oder dem Verhalten Ihres Kleinkindes im Vergleich zu einem anderen gleichaltrigen Kind zu vergleichen. Jedes Kind hat ein anderes Temperament und reagiert auf Situationen anders.

Hungrige, müde Kleinkinder sind unabhängig von ihrem Temperament die Hauptkandidaten für Zusammenbrüche. Es mag nicht immer bequem sein, aber Ihre Ausflüge - insbesondere die Mahlzeiten in Restaurants - verlaufen mit größerer Wahrscheinlichkeit reibungslos, wenn Sie sie nach dem Nickerchen- und Essensplan Ihres Kleinkindes planen können.

Späte Abendessen, die gegen die Schlafenszeit stoßen, sind oft die größten Straftäter. Wenn Sie auswärts essen möchten, sollten Sie Ihre Familie zu einem späten Mittagessen oder einem Frühbucher-Abendessen mitnehmen. Wenn Sie keine Wahl haben, packen Sie einen nahrhaften Snack ein und bringen Sie einen Kinderwagen mit, damit Ihr Kind bei Bedarf ein Nickerchen machen kann.

Lesen Sie alle unsere Artikel zur Entwicklung von Kleinkindern.

Schau das Video: Der richtige Umgang zwischen Hund und Kind. MDR um 4. MDR (Oktober 2020).