Information

Die soziale und emotionale Entwicklung Ihres 23-monatigen Kindes: Zu großen Kindern aufschauen

Die soziale und emotionale Entwicklung Ihres 23-monatigen Kindes: Zu großen Kindern aufschauen

Neu in diesem Monat: Zu großen Kindern aufschauen

Ihr Kleinkind zeigt möglicherweise Interesse daran, mit anderen Kindern zu spielen und insbesondere nachzuahmen, was andere Kinder tun. Wenn Ihr Kleinkind ein älteres Geschwister hat, wundern Sie sich nicht, wenn es seinem Bruder oder seiner Schwester den ganzen Tag durch das Haus folgt. Ihr Kleinkind kann versuchen, einen Basketball so zu dribbeln, wie es ein älteres Geschwister sieht, mit älteren Kindern zu ringen oder an einem Tag-Spiel teilzunehmen. Ihr Kind kann versuchen, die Zuneigung seines Geschwisters zu gewinnen, indem es ihm Kekse oder andere wertvolle Besitztümer anbietet. Er möchte Sie und seine Geschwister auch mit lustigen Gesichtern unterhalten.

Wenn Sie ein weiteres Baby erwarten, ist es laut Experten eine gute Idee, Ihrem Kleinkind drei oder vier Monate vor der Ankunft mitzuteilen. An diesem Punkt kann er sehen, wovon Sie sprechen (Ihr expandierender Bauch), und das große Ereignis ist nicht so weit entfernt, dass ihm die Idee langweilig wird.

Was du tun kannst

Erwägen Sie, ein paar Spielzeuge zu verdoppeln, um die unvermeidlichen "meine" Argumente zu minimieren. Sie müssen natürlich nicht von allem zwei kaufen, aber wenn Ihr Kleinkind zum Beispiel Lastwagen liebt, stellen Sie sicher, dass es einen für ihn und etwas Ähnliches für seine Geschwister gibt, damit sie mit minimalem Greifen nebeneinander spielen können.

Wenn Sie Spieltermine für Ihr Kleinkind planen, wählen Sie Zeiten, zu denen es im Allgemeinen gut ausgeruht und gut gelaunt ist. Wenn Ihr Kleinkind normalerweise von 1:00 bis 3:00 Uhr ein Nickerchen macht, bittet eine Mittagsversammlung wahrscheinlich um Ärger. Halten Sie die Spieldaten kurz - 30 bis 60 Minuten sind für Kinder in diesem Alter ungefähr richtig.

Andere Entwicklungen: Lernen, über Gefühle zu sprechen

Kleinkinder haben auch Gefühle - und sie fangen gerade erst an, das Vokabular zu entwickeln, um sie auszudrücken. Sie können dazu beitragen, die emotionale Intelligenz oder den "EQ" Ihres Kindes zu fördern, indem Sie ihm die Wörter beibringen, die seine guten und schlechten Gefühle widerspiegeln. "Ich sehe, dass du traurig bist, weil wir jetzt den Park verlassen müssen." Oder: "Du wirst wütend, wenn dein Bruder seine Lastwagen nicht mit dir teilt." Sie können ihm auch helfen zu verstehen, dass es in Ordnung ist, widersprüchliche Gefühle zu haben, beispielsweise wenn er sich sowohl nervös als auch aufgeregt über seine neue Sturzklasse fühlt.

Hat Ihr Kleinkind angefangen, sich mit seinem Namen oder vielleicht dem Pronomen "Ich" zu bezeichnen? Wenn ja, ist dies ein wichtiger Hinweis darauf, dass er vollständig versteht, dass er eine von Ihnen getrennte Person ist. Sieze Möglichkeiten, um sein Selbstvertrauen zu stärken, indem Sie ihn für bestimmte individuelle Leistungen loben. Vermeiden Sie es, allgemeine Dinge wie "Was für ein guter Junge Sie sind" zu sagen, und gehen Sie stattdessen auf Einzelheiten ein, wie "Ich mag die Art und Weise, wie Sie diesen Turm gebaut haben".

Lesen Sie alle unsere Artikel zur Entwicklung von Kleinkindern.

Schau das Video: Tina Malti: Entwicklung von Empathie und Respekt (Oktober 2020).