Information

Was die Experten sagen: Ihr Kleinkind zum Schlafen bringen

Was die Experten sagen: Ihr Kleinkind zum Schlafen bringen

Wenn Sie Ihr Kleinkind zum Schlafen bringen, müssen Sie es nach der Aufregung des Tages auf das Bett vorbereiten, damit es ohne viel Aufhebens einnickt. In diesem Fall sind sich die Experten einig: Es ist wichtig, eine konsistente Schlafenszeitroutine zu erstellen, um die Schlafzeit zu signalisieren und Ihrem Kleinkind zu helfen, sich zu entspannen. Dr. William Sears legt nicht nur ein Ritual fest, sondern empfiehlt auch, Ihr Kleinkind zum Schlafen zu "erziehen", indem Sie es wiegen, sich mit ihr hinlegen oder mit ihr kuscheln.

Mindells Ansicht

Entwickeln Sie eine ruhige, beruhigende und konsistente Schlafenszeit. Legen Sie Ihr Kleinkind schläfrig, aber wach ins Bett, damit es lernen kann, sich im Schlaf zu beruhigen. Sobald er vor dem Schlafengehen selbständig einschlafen kann, kann er selbstständig wieder einschlafen, wenn er nachts auf natürliche Weise aufwacht.

Ferbers Ansicht

Erstellen Sie ein konsistentes, beruhigendes Ritual zur Schlafenszeit. Entscheiden Sie im Voraus, wie lange Sie lesen, sprechen oder leise spielen möchten, und halten Sie sich dann an den Zeitplan. Ihr Kleinkind wird es zu schätzen wissen, was jede Nacht passieren wird. Lassen Sie sie ein Übergangsobjekt wie eine Decke oder ein Stofftier wählen - es bietet Komfort und beruhigt sie, wenn sie alleine ist. Lesen Sie mehr über die Ferber-Schlafmethode.

Die Ansicht des AAP

Erstellen Sie eine Schlafenszeitroutine und geben Sie Ihrem Kleinkind ein beruhigendes Übergangsobjekt wie eine Decke oder ein Stofftier. Lass ihn runter, während er schläfrig, aber noch wach ist, damit er sich niederlassen und lernen kann, alleine einzuschlafen.

Kleinkinder können sich sehr an ihr Schlafenszeitritual binden. Wenn Sie es ändern, kann sich Ihr Kleinkind beschweren oder sogar Schwierigkeiten beim Einschlafen haben. Halten Sie sich also an das Programm und planen Sie eine ruhige Zeit vor dem Schlafengehen ein. Natürlich werden einige Kleinkinder der Schlafenszeit sowieso widerstehen, immer wieder aufstehen oder Sie wiederholt anrufen. Dies ist teilweise auf Negativismus zurückzuführen, ein Kennzeichen des Kleinkindalters, und teilweise auf anhaltende Trennungsangst - er kann sich immer noch unwohl fühlen, wenn Sie außer Sicht sind. Um Ihrem Kleinkind ein Gefühl der Kontrolle zu geben, lassen Sie es die Wahl vor dem Schlafengehen treffen - was es anziehen soll, welche Geschichte es lesen soll, mit welchen Stofftieren oder anderen Sicherheitsgegenständen es schlafen soll und dergleichen.

Brazeltons Ansicht

Erstellen Sie eine entspannende, pflegende Schlafenszeitroutine, die Dinge wie eine Geschichte und ein Bad beinhalten kann, und bringen Sie Ihrem Kleinkind selbstberuhigende Techniken bei. Wenn sie älter wird, ungefähr 2 oder 3, nachdem Sie ein ruhiges, ruhiges Schlafenszeitritual abgeschlossen haben, wird Ihr Kleinkind wahrscheinlich in einen Monolog oder eine "Krippenerzählung" gehen und manchmal ihre Gedanken an eine Lieblingspuppe oder ein Stofftier richten. Sie nutzt diese Zeit - die bis zu 45 Minuten dauern kann -, um durchzuarbeiten und darüber zu sprechen, was sie den ganzen Tag getan hat, bevor sie schlafen ging. Das Sprechen hilft ihr, die Kontrolle darüber zu behalten, was mit ihr passiert ist, und das stärkt ihr wachsendes Gefühl der Autonomie.

Sears 'Ansicht

Ihr Kleinkind muss "Eltern" sein, um schlafen zu können, und nicht nur, um schlafen zu gehen. Um sie zum Schlafen zu bringen, versuchen Sie, sie zu schaukeln oder sich mit ihr hinzulegen, und etablieren und befolgen Sie ein regelmäßiges Ritual vor dem Schlafengehen.

Weitere Ressourcen zum Babyschlaf anzeigen.

Schau das Video: Babys Schlaf die wichtigsten Hebammen-Tipps HiPP Ratgeber (Oktober 2020).