Information

Sinusitis bei Kindern

Sinusitis bei Kindern

Was ist Sinusitis?

Sinusitis ist eine häufige Infektion bei Kindern, die zu einer Entzündung der Nasennebenhöhlen führt. Es ist möglich, aber selten, dass Babys Infektionen der Nasennebenhöhlen bekommen, weil ihre Nasennebenhöhlen nicht vollständig ausgebildet sind.

Ihr Kind könnte eine Nasennebenhöhlenentzündung bekommen, wenn es:

  • eine Erkältung oder
  • Atemwegsallergien wie Heuschnupfen

Sinusitis kann entweder durch ein Virus oder durch Bakterien verursacht werden. Einige Kinder bekommen wiederkehrende Infektionen der Nasennebenhöhlen.

Woher weiß ich, ob mein Kind eine Nasennebenhöhlenentzündung hat?

Es ist wahrscheinlich, dass Ihr Kind eine Sinusitis hat, wenn es eine Kombination der folgenden Symptome hat:

  • Verstopfte Nase, die zehn Tage oder länger anhält
  • Dicker gelber oder grüner Nasenausfluss
  • Ein Husten während des Tages, der nachts schlimmer wird
  • Schwellung um Nase und Augen, die fast wie ein Glanz aussieht
  • Schmerzen im Kiefer oder hinter der Stirn oder Nase
  • Ein anhaltendes leichtes Fieber
  • Wenig Energie
  • Kopfschmerzen

Wenn Ihr Kind eines dieser Symptome hat oder wenn Sie aus einem anderen Grund den Verdacht haben, dass es eine Nasennebenhöhlenentzündung hat, rufen Sie den Arzt Ihres Kindes an.

Wie kann aus einer Erkältung oder Allergie eine Sinusitis werden?

Mit einer kleinen Anatomie-Lektion werden Sie sehen, wie einfach es ist, eine Sinusinfektion zu beginnen.

Die Nebenhöhlen sind luftgefüllte Hohlräume über und unter Ihren Augen und auf beiden Seiten Ihrer Nase. Wenn Sie eine Erkältung oder Allergien haben, schwillt die normalerweise dünne Auskleidung der Nebenhöhlen an.

Manchmal blockiert die Schwellung die Passagen zwischen den Nebenhöhlen und der Nase, und dann treten Probleme auf. Schleim wird in den Nebenhöhlen gefangen und die warme, feuchte, dunkle Umgebung ist der perfekte Nährboden für Viren und Bakterien.

Wie behandeln Sie Sinusitis bei Kindern?

Die Behandlung von Infektionen der Nasennebenhöhlen hängt davon ab, was die Nasennebenhöhlenentzündung verursacht und ob es sich um eine einmalige Infektion oder ein wiederkehrendes Problem handelt.

Der Arzt Ihres Kindes bestimmt, um welche Art von Infektion es sich handelt und wie Sie am besten vorgehen. So variiert die Behandlung je nach Art der Sinusitis:

Virusinfektion

Wenn ein Virus für die Sinusitis Ihres Kindes verantwortlich ist, benötigt es keine Medikamente. Viren verschwinden von selbst ohne Behandlung.

Es gibt jedoch Dinge, die Sie in der Zwischenzeit tun können, damit sich Ihr Kind wohler fühlt, wie zum Beispiel:

  • Schmerzmittel. Die richtige Dosis von Paracetamol oder Ibuprofen kann helfen, Schmerzen zu lindern. (Fragen Sie Ihren Anbieter, bevor Sie diese Medikamente Kindern unter 2 Jahren geben.)
  • Kompresse. Legen Sie eine warme Kompresse über den Nasen- und Wangenrücken.
  • Nasenspray. Ein salzhaltiges Nasenspray (Salzwasser) oder Tropfen können helfen, die verstopfte Nase zu verdünnen und etwas Erleichterung zu bringen. Sie können eine Lösung in der Apotheke kaufen oder Ihre eigene erstellen. Die amerikanische Akademie für Allergie, Asthma und Immunologie (AAAAI) hat ein gutes "Rezept".

UNTERLASSEN SIE Geben Sie Ihrem Kind rezeptfreie Erkältungsmedikamente. Sie helfen nicht und können negative Nebenwirkungen haben.

Bakterielle Infektionen.

Wenn der Arzt Ihres Kindes entscheidet, dass Ihr Kind eine bakterielle Infektion hat, werden Antibiotika verschrieben, wahrscheinlich für 10 bis 21 Tage. Wenn die Symptome bis dahin nicht verschwinden oder sich für kurze Zeit bessern und dann wieder auftreten, schlägt der Arzt möglicherweise vor, ein anderes Antibiotikum zu probieren. Mit etwas Glück finden Sie ein Antibiotikum, das wirkt.

Wiederkehrende Infektionen der Nasennebenhöhlen.

Sinusinfektionen können bei manchen Kindern genauso hartnäckig sein wie Ohrenentzündungen - und genauso schwer zu behandeln sein. Der Arzt kann Röntgenstrahlen anordnen, um die Nebenhöhlen Ihres Kindes zu untersuchen, wenn es an anhaltenden Nebenhöhleninfektionen leidet.

Wenn Ihr Kind an einer chronischen Sinusitis leidet, kann dies folgende Ursachen haben:

  • Eine Grunderkrankung wie nicht diagnostizierte und daher unbehandelte Allergien.
  • Ein anatomisches Problem in der Nase Dies verhindert eine Drainage wie ein abgelenktes Septum.
  • Chronisch infizierte Adenoide (das Lymphgewebe, das hinter der Nase sitzt), das Bakterien in die Nebenhöhlen lecken kann.

Zur Behandlung wird der Arzt Ihres Kindes Sie wahrscheinlich an einen Hals-, Nasen- und Ohrenarzt (einen HNO-Arzt) überweisen. Der HNO-Arzt wird Sie wahrscheinlich bitten, eine Röntgen- oder CAT-Untersuchung der Nebenhöhlen Ihres Kindes und möglicherweise auch seiner Adenoide durchzuführen.

Spezifische Behandlungsoptionen können vorgeschlagen werden, wie zum Beispiel:

  • Spülen der Nebenhöhlen (Spülen der Nebenhöhlen mit einer Kochsalzlösung unter Vollnarkose).
  • Adenoide entfernen (manchmal gleichzeitig mit der Bewässerung).
  • Endoskopische Nasennebenhöhlenoperation (Ein invasiveres Verfahren, das die Drainagekanäle in den Nebenhöhlen verbessert, so dass sie weniger wahrscheinlich blockiert werden).

Was kann ich tun, um Sinusitis in Zukunft zu verhindern?

Da Sinusitis häufig eine Sekundärinfektion ist, können Sie sie möglicherweise verhindern, indem Sie Erkältungen oder Allergien Ihres Kindes anders behandeln.

  • Halte dein Zuhause feucht wenn Ihr Kind erkältet ist. Feuchtigkeit hilft, die Sinusauskleidungen und Sekrete dünn zu halten. Ein Luftbefeuchter kann helfen - reinigen Sie ihn regelmäßig, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Halten Sie Ihr Kind gut mit Feuchtigkeit versorgt, da das Trinken ausreichender Flüssigkeiten den gleichen Vorteil hat.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind Allergien hat. Sie kann möglicherweise Behandlungsoptionen empfehlen, sowohl für die Umwelt als auch für die Pharmazie. Die langfristige Aufrechterhaltung von Allergien kann einen großen Beitrag zur Verhinderung künftiger Infektionen der Nasennebenhöhlen leisten.
  • Halten Sie Ihr Zuhause von bekannten Allergenen fernB. Zigarettenrauch, Hautschuppen und Staub, da all dies die Nasengänge reizen und zur Sinusitis beitragen kann. In unserem Artikel über Allergien finden Sie Tipps, wie Sie Ihr Zuhause allergenfrei halten können.

Wenn Ihr Kind an einer Sinusitis leidet, können Sie sich in der Tatsache trösten, dass es sich um eine häufige Erkrankung handelt - geschätzte 37 Millionen Menschen pro Jahr erkranken an Sinusinfektionen - und es gibt zahlreiche Behandlungs- und Präventionsmöglichkeiten.

Ist Sinusitis ansteckend?

Nein, Sinusitis ist nicht ansteckend. Erkältungen, die Sinusinfektionen vorausgehen, sind jedoch ansteckend. Lassen Sie Ihre Familie daher das richtige Händewaschen üben, um die Ausbreitung von Erkältungen zu verhindern. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Kind und andere Familienmitglieder eine jährliche Grippeimpfung erhalten.

Schau das Video: Soforthilfe Nasennebenhöhlenentzündungverstopfung durch Akupressur! (Oktober 2020).