Information

Was tun zu Hause, wenn Ihr Kind in der Schule Verhaltensprobleme hat?

Was tun zu Hause, wenn Ihr Kind in der Schule Verhaltensprobleme hat?

Während Kinder in der Schule eine Vielzahl von Verhaltensproblemen aufweisen können, von störenden Gesprächen im Klassenzimmer bis hin zu Kämpfen und Namensnennungen auf dem Spielplatz, sind die Gründe für schlechtes Verhalten normalerweise einfach. "Wenn ein Kind in der Schule viel spielt, gehe ich entweder davon aus, dass es starke Gefühle hat und eine Hand braucht, um diese Gefühle auszudrücken, oder dass etwas in der Schule für ihn wirklich nicht funktioniert", sagt Alison Ehara-Brown. Ein lizenzierter klinischer Sozialarbeiter und Schulberater in Berkeley, Kalifornien. Als Eltern können Sie versuchen, die Situation in der Schule zu ändern, damit Ihr Kind dort eine bessere Zeit hat. Sie können Ihrem Kind auch zu Hause helfen, indem Sie verstehen, wie seine Gefühle ihm im Weg stehen, und ihm die Mittel geben, sie auszudrücken.

"Kinder tragen kleine Pakete mit schlechten Gefühlen, die ihr Denken zum Erliegen bringen, wenn etwas diese Gefühle auslöst", sagt Patty Wipfler, Elterntrainerin und Gründerin des Parents Leadership Institute in Palo Alto, Kalifornien. "Manchmal ist es die Mathematik, die es tut, manchmal ist es das." andere Kinder sehen glücklich und entspannt aus, wenn er sich nicht so fühlt. " Wenn das Denken eines Kindes nachlässt, kann es etwas Unangemessenes tun, weil seine Fähigkeit zu denken, bevor es handelt, vorübergehend weg ist.

So helfen Sie Ihrem Kind zu Hause

Bestrafe dein Kind nicht. Kinder sind nicht schuld an schlechten Gefühlen, sagt Wipfler. "Es ist nicht etwas, wonach sie gefragt haben. Ihr Kind ist nicht schlecht, und Sie sind nicht schlecht, wenn Sie ein Kind mit einem Verhaltensproblem haben. Diese Dinge passieren einfach." Die Bestrafung für schlechtes Benehmen führt nur dazu, dass sich Ihr Kind schrecklich fühlt und die Schwierigkeit verlängert, indem es sein Denken weiter beendet.

Denken Sie darüber nach, was im Leben Ihres Kindes vor sich geht. Handelt es sich um ein großes, einmaliges Ereignis wie eine Scheidung oder einen Tod in der Familie oder um kleinere Stressfaktoren auf lange Sicht, wie das Necken eines älteren Geschwisters oder den Druck eines kritischen Elternteils? Kritik kann die positiven Gefühle eines Kindes über sich selbst zerstören; Wenn er neckt, kann er jemanden suchen, der kleiner oder jünger ist, um ihn herauszunehmen. Wenn Ihre ganze Familie ein Trauma übersteht, versucht Ihr Kind möglicherweise, selbst mit starken Gefühlen umzugehen, ohne Ihre Belastung zu erhöhen. Sie wissen vielleicht nie genau, woran seine Schwierigkeiten mit der Schule liegen, aber Sie müssen es nicht wissen, um ihm zu helfen.

Versuche zu reden. Ihr Kind kann Ihnen möglicherweise sofort sagen, was es stört, oder Sie müssen möglicherweise zuerst bestimmte Bedingungen festlegen. Kinder sprechen mit Erwachsenen, wenn sie sich sicher, geliebt und nahe fühlen. Sie können Ihrem Kind dieses Gefühl des Kontakts vermitteln, indem Sie entweder kräftig und großzügig mit ihm spielen oder ihm ohne Urteil oder Unterbrechung zuhören.

Ihr Kind ist möglicherweise auch eher bereit, sich zu öffnen, wenn Sie ihm zuerst eine positive Frage stellen. Wenn Sie eines Tages im Gras im Park liegen, spazieren gehen oder im Auto fahren, ohne es eilig zu haben, fragen Sie entspannt: "Wenn Sie die Schule so machen könnten, wie Sie es wollten, was wäre das?" so sein wie?" oder "Wenn Sie die Pause perfekt machen könnten, wie würden Sie sie ändern?" Sie werden hören, was in der Schule schwer ist, aber Sie haben die hoffnungslosen Gefühle umgangen, die Kinder dazu bringen können, nur ungern zu sprechen.

Lassen Sie Ihr Kind auseinander fallen. Kinder bleiben viel drinnen, suchen aber immer nach Wegen, um ihre Gefühle auszudrücken. Sie können helfen, sagt Wipfler, indem Sie bereit sind für "einen Wutanfall oder eine Wut oder das Bestehen darauf, dass etwas auf eine ganz bestimmte Art und Weise getan wird oder seine Welt zusammenbricht:" Sie müssen Butter auf meine Kartoffelpüree geben - es kann Nicht Margarine sein oder ich werde nicht Schalte den Fernseher aus.' Kinder werden über eine kleine Sache sehr speziell werden, weil sie einen kleinen Vulkan von Gefühlen in sich haben, der nichts mit dem zu tun hat, worüber sie sich aufregen. Aber nur so können sie ansprechen, was sie fühlen. "

Dies wird für Sie als Eltern nicht einfach sein. Möglicherweise sind Sie in dem Moment, in dem es auseinander fällt, genauso verärgert wie Ihr Kind, oder Sie stehen unter großem Druck, etwas zu erledigen. Aber Ihr Kind wird enorm davon profitieren, wenn Sie auf ein Knie fallen, einen Arm um es legen und zuhören können, während es so lange weint, wie es muss. Ihr Kind kann Dinge sagen, die schwer zu hören sind - vielleicht Kritik an Ihnen oder Enthüllungen von Schwierigkeiten, von denen Sie nicht wussten, dass sie sie hatten. Aber wenn er den ganzen Weg durch diese Gefühle weinen kann und Sie als Ziel verwendet, wird sich Ihr Kind gehört und verstanden fühlen und in Situationen besser denken können, die es sonst werfen könnten. Am Tag nach einer großen emotionalen Befreiung wird sein Verhalten in der Schule (und mit seinen Freunden und mit Ihnen) höchstwahrscheinlich wesentlich besser sein.

Wipfler erzählt die Geschichte eines Elternteils, der sich vom Vater ihrer beiden Mädchen scheiden ließ und einen neuen Mann heiratete. Eine der Töchter war wütend über diese Entwicklungen. Sie war fast nicht in der Lage, eine der Aufgaben in ihrer 3. Klasse zu erledigen, und zu Hause brachte sie immer wieder die gleichen schlechten Gefühle hervor. "Einmal versteckte sie sich in einem Schrank und weinte und zitterte und schwitzte", sagt Wipfler. "Ihre Mutter hielt sich aus der Distanz, steckte aber immer wieder ihre Hand in Richtung ihres Kindes und sagte: 'Ich liebe dich wirklich und es tut mir leid, dass es schwer war.' Ihre Tochter drückte auf ihre Hand und schrie und schrie - sie hatte einen großen Schrei. " Schließlich entschied sie, dass sie fertig war und bat um etwas Orangensaft. Dann wollte sie ein Bad und ihre Mutter füllte die Wanne für sie. Fünf Minuten später hörte die Mutter ihre Tochter singen: "Ich liebe meine Mutter und ich liebe Steve, ich liebe mein Leben und die Blumen überall." Ihre Noten gingen bald von einem Misserfolg zu einem A-Minus über, und ihre Abneigung gegen die Schule verschwand. Ihre Mutter, die befürchtet hatte, dass ihre Tochter für den Rest ihres Lebens mit Lernproblemen zu kämpfen haben würde, war erstaunt: In sechs Monaten nach mehreren anderen Ausbrüchen und heftigen Schreien hatte das Mädchen alles umgedreht. "Wenn ein Kind einen anhaltenden Kampf hat", sagt Wipfler, "kann es viele Male dauern, zuzuhören, aber auf diese Weise können Sie das ganze Leben eines Kindes verändern."

Bleib nah bei deinem Kind. Sie können Ihrem Kind immer helfen, einen besseren Schultag zu haben, wenn Sie sich Zeit für Nähe nehmen. Stehen Sie etwas früher auf, um zu Beginn des Tages eine entspannte Zeit mit Ihrem Kind zu verbringen. Ein bisschen Kuscheln oder spielerisches Kuscheln am Morgen kann ihn auf einen besseren Tag vorbereiten. Er wird zur Schule gehen und sich mehr mit dir verbunden fühlen, und ein bisschen stabiler, wenn er auf einen Auslöser stößt, der ihn normalerweise auslöst.

Spiel mit deinem Kind. Richten Sie Spielzeiten mit Ihrem Kind ein, damit es die Aufmerksamkeit erhält, die es sucht, wenn es sich in der Schule schlecht benimmt. Sie können auch ein besseres Gefühl dafür bekommen, was ihn beschäftigt. In seinem Buch Aufbau gesunder Köpfe, Stanley Greenspan, ein Kinderpsychiater und klinischer Professor für Psychiatrie und Pädiatrie an der George Washington Medical School, befürwortet "Floor Time" oder Spielen, um herauszufinden, was ein Kind stört. "Wenn sich ein Kind schlecht benimmt, kann das vorgetäuschte Spielen manchmal helfen, zu enthüllen, was ihn beschäftigt, warum es so wütend und provokativ ist."

Wo kann ich weitere Informationen erhalten?

"Auf Kinder hören" von Patty Wipfler, Parents Leadership Institute, 7 US-Dollar. In einer Reihe von sechs Broschüren wird beschrieben, wie Sie mit Ihrem Kind zusammenarbeiten, um seine Ängste, Frustrationen und Wut zu lindern. Zu den Themen gehören "Special Time", "Playlistening", "Crying", "Wutanfälle und Empörung", "Healing Children's Fears" und "Reaching for Your Angry Child". Weitere Bücher und Videobänder sowie Kurse in der San Francisco Bay Area sind ebenfalls erhältlich.

Die wildesten Hengste machen die besten Pferde: Die Wahrheit über Ritalin, ADHS und andere störende Verhaltensstörungenvon John Breeding; Bright Books, 1996. 16,95 USD.

Wie man spricht, damit Kinder lernen können: Zu Hause und in der Schulevon Adele Faber, Elaine Mazlish et al.; Fireside, 1995. $ 13.

Das National Institute of Relationship Enhancement bietet Kurse in Filialtherapie an, einem Zweig der Familientherapie, in dem Eltern lernen, wie sie mit Spielen ihren Kindern helfen können.

Schau das Video: keine Hausaufgaben in der Montessori Schule. (Oktober 2020).