Information

Wie Sie Ihrem Kind helfen können, Freunde zu finden (Alter 5)

Wie Sie Ihrem Kind helfen können, Freunde zu finden (Alter 5)

Becky Hughes erinnert sich, als ihr Sohn William in der Vorschule war und ein bisschen ein Einzelgänger zu sein schien. Er spielte gut für sich, zeichnete aufwändige Bilder und blätterte in Büchern, war aber eher schüchtern und etwas unbeholfen gegenüber anderen Kindern.

William ist jetzt ein energischer 12-jähriger und zunächst noch anderen Kindern vorbehalten. Aber im Laufe der Jahre hat seine Mutter große Sorgfalt darauf verwendet, Wege zu finden, um ihm zu helfen und ihn zu ermutigen, Freunde zu finden. In jedem Alter hat William einige echte Freunde.

Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten hat, mit anderen Kindern zu interagieren, können Sie auch helfen. Spieltermine bieten einem schüchternen Kind einen Startblock für ein soziales Leben. Ein paar Richtlinien können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass er eine gute Zeit hat.

"Wenn Sie eine positive Erfahrung fördern, möchte Ihr Kind eher wieder spielen", sagt Dale Walker, Professor für Kinderentwicklung an der Universität von Kansas. Folgendes ist zu tun:

Finde potenzielle Spielkameraden. Beginnen Sie mit Kindern, die Ihrem Kind zu gefallen scheinen. "Sie möchten wirklich auf die Hinweise Ihres Kindes achten", sagt Kimberly Sirl, Kinderpsychologin am St. Louis Children's Hospital.

Halte die Wiedergabetermine klein. Laden Sie nur ein oder zwei potenzielle Freunde in Ihr Haus ein. Diese Kinder sollten ungefähr im Alter Ihres Kindes sein, "wenn nicht etwas älter", sagt Walker. "Das ältere Kind könnte etwas mehr initiieren."

Richten Sie regelmäßig Spieldaten ein. Um die Vertrautheit zu verbessern, können Sie versuchen, wöchentlich regelmäßige Spieltermine mit denselben Kindern zu vereinbaren. Wenn die Spieldaten sehr gut verlaufen und Ihr Kind unabhängig davonläuft, um mit den anderen zu spielen, können Sie versuchen, es zunächst für kurze Zeit und dann für längere Zeit ohne Sie bei einem anderen zu lassen.

Vorausplanen. Konzentrieren Sie sich bei Spielen und Aktivitäten, die Ihrem Kind Spaß machen und in denen es gut ist. Dies wird ihn komfortabler und selbstbewusster machen. "Maximieren Sie die positive Interaktion, indem Sie sicherstellen, dass genügend Materialien vorhanden sind, damit Kinder genug zum Spielen haben und nicht unbedingt teilen müssen", sagt Walker.

Machen Sie mit. Durch Ihre Anleitung können sich Kinder besser miteinander fühlen, insbesondere wenn sie neue Freunde sind. Seien Sie verfügbar, falls sie in Konflikte geraten, abgelenkt werden und nicht mehr zusammen spielen oder eine Änderung der Aktivität benötigen. Sobald sich die Kinder wohl fühlen, ist es jedoch am besten, im Hintergrund zu bleiben.

Halte die Wiedergabetermine kurz. Zwischen ein und zwei Stunden ist genug, um damit zu beginnen.

Haben Sie Ihre eigenen Freunde vorbei. Da kleine Kinder genau darauf achten, was Erwachsene tun und oft ihr Verhalten imitieren, modellieren Sie Ihr Kind, indem Sie Ihre Freunde bei sich haben, insbesondere in einer Weise, die die jüngere Generation einschließt. Haben Sie ein doppeltes Spieldatum mit einem Freund, der Kinder hat.

Machen Sie sich ein Bild vom Spielstil Ihres Kindes. Haben Sie regelmäßige Spielzeiten mit Ihrem Kind, nur Sie beide. "Sie können ein Gefühl dafür bekommen, wo Ihr Kind Probleme hat und wann es für ihn einfach ist", sagt Alison Ehara-Brown, eine lizenzierte klinische Sozialarbeiterin, die mit Kindern und Familien in Berkeley, Kalifornien, arbeitet.

Wenn beispielsweise Rätsel und Spiele, die viel Konzentration erfordern, Ihr Kind nur frustrieren, sollten Sie es von Ihrer Liste der Aktivitäten zum Spieldatum streichen.

Erwägen Sie, ein Haustier zu bekommen. Einige kleine Kinder sind einfach nicht bereit, mit Gleichaltrigen zu spielen. Wenn Ihr Kind sich an Sie klammert und sich weigert, Ihre Seite zu verlassen, sollten Sie der Familie einen pelzigen Freund hinzufügen. "Dies kann eine gute Möglichkeit für ein Kind sein, sich sicher zu fühlen und seine Gefühle zu öffnen", sagt Sirl.

Sehen Sie, wie andere es tun. Das Anschauen von Videos oder das Lesen von Büchern über Freunde mit Ihrem Kind ist eine weitere zurückhaltende Methode, um die positiven Aspekte der Geselligkeit zu verstärken.

Holen Sie sich Hilfe, wenn Sie ein echtes Problem spüren. In den meisten Fällen ist Schüchternheit oder Schwierigkeiten, in der frühen Kindheit Freunde zu finden, normal. Aber ein paar rote Fahnen könnten darauf hinweisen, dass etwas anderes los ist. Wenn Ihr Kind selten Augenkontakt hat, ungewöhnlich zurückgezogen ist oder Wutanfälle oder Schreie auslöst, wenn andere Kinder in der Nähe sind, sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Kindes.

Schau das Video: 7 Zeichen, dass du eine Freundschaft beenden solltest, selbst mit deinem besten Freund (Oktober 2020).