Information

Schlafapnoe bei Kindern im schulpflichtigen Alter

Schlafapnoe bei Kindern im schulpflichtigen Alter

Was ist Schlafapnoe?

Schlafapnoe ist eine potenziell schwerwiegende Störung, bei der die Atmung während des Schlafes wiederholt unterbrochen wird.

Es gibt drei Arten von Schlafapnoe: obstruktive Schlafapnoe (OSA), die durch eine Blockade verursacht wird; zentrale Schlafapnoe, bei der es keine Blockade gibt, das Gehirn den Muskeln jedoch nicht signalisiert, zu atmen; und gemischte Apnoe, die eine Kombination der beiden ist. OSA ist die häufigste Art der Schlafapnoe.

Was verursacht obstruktive Schlafapnoe?

OSA kann durch alles verursacht werden, was die Atemwege physisch blockieren und es Ihrem Kind erschweren könnte, genügend Luft in die Lunge zu bekommen. Bei Kindern sind am häufigsten vergrößerte Mandeln oder Adenoide (die Drüsen im Hals direkt hinter der Nase) schuld. Wenn sich die Muskeln Ihres Kindes nachts entspannen, können diese übergroßen Drüsen vorübergehend verhindern, dass Luft in seine Lunge gelangt.

Die Mandeln und Adenoide eines Kindes können von Natur aus einfach etwas groß sein. Tatsächlich ist Schlafapnoe im Alter zwischen 3 und 6 Jahren am häufigsten, wenn Mandeln und Adenoide im Vergleich zu Atemwegen in Kindergröße am größten sind. Mandeln und Adenoide können sich auch durch Infektionen oder Allergien vergrößern.

Andere Ursachen für Atemwegsblockaden sind Übergewicht und bestimmte Gesichtsmerkmale wie ein zurückweichendes Kinn und eine Gaumenspalte. Kinder mit Down-Syndrom und anderen angeborenen Erkrankungen, die die oberen Atemwege betreffen, haben eine höhere Inzidenz von Schlafapnoe. Über die Hälfte der Kinder mit Down-Syndrom entwickelt eine obstruktive Schlafapnoe.

Wie kann ich feststellen, ob mein Kind an Schlafapnoe leidet?

Die Liste der Symptome für OSA ist lang. Die auffälligsten Anzeichen sind Schnarchen und Atembeschwerden im Schlaf, häufig gekennzeichnet durch Atempausen. (In einem Schlaflabor dauert eine Pause zehn Sekunden oder länger, ohne zu atmen.)

Gehen Sie jedoch nicht zu dem Schluss, dass Ihr Kind an Schlafapnoe leidet, wenn es schnarcht. Laut Gary E. Freed, D.O., Professor für Pädiatrie und Direktor des pädiatrischen Schlaflabors an der Emory University School of Medicine in Atlanta, schnarchen 1 bis 3 Prozent der Kinder an Schlafapnoe, während 7 bis 12 Prozent der Kinder schnarchen. Ebenso ist es möglich, Schlafapnoe ohne Schnarchen zu haben.

Sie sollten misstrauisch sein, wenn Ihr Kind die meiste Zeit (sowohl nachts als auch tagsüber) durch den Mund atmet, nachts oft hustet oder würgt, unruhig schläft oder im Schlaf stark schwitzt.

In Kombination mit einem der oben genannten Symptome kann wiederholtes Aufwachen in der Nacht ein Zeichen für Schlafapnoe sein. Da Kinder mit Schlafapnoe Schwierigkeiten beim Atmen haben, rühren sie sich möglicherweise häufiger und wachen auf, um die Luft zu bekommen, die sie benötigen.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind möglicherweise an Schlafapnoe leidet, suchen Sie nach weiteren Hinweisen auf sein Tagesverhalten. Kindern mit Apnoe wird oft der Schlaf entzogen, was sie anfälliger für Reizbarkeit, Verschrobenheit und Frustration macht. Ihr Kind kann zu unangemessenen Zeiten einschlafen, weil es so müde ist.

Ein Kind mit Schlafapnoe hat häufiger gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Mandeln oder Adenoiden. Ihr Kind wächst möglicherweise langsamer als es sollte, wenn es nicht lange genug schläft, um von den nachts freigesetzten Wachstumshormonen zu profitieren. Er kann auch nicht richtig wachsen, wenn er nachts so hart arbeitet, um zu atmen, dass er seine Kalorien verbrennt. "Es ist, als würde man jeden Abend einen Marathon laufen", erklärt Freed.

Was sind die Gefahren von Schlafapnoe?

Die meisten Kinder mit Schlafapnoe haben leichte Symptome, aus denen sie einfach herauswachsen. Schlafapnoe kann jedoch zu Problemen mit Wachstum, Lernen und Verhalten führen. In schweren Fällen kann es zu Herz- und Lungenproblemen und hohem Blutdruck kommen.

Was soll ich tun, wenn ich glaube, dass mein Kind an Schlafapnoe leidet?

Beginnen Sie, indem Sie seinem Arzt davon erzählen. Sie wird Sie nach den Schlafgewohnheiten Ihres Kindes fragen und seine oberen Atemwege untersuchen. Wenn sie glaubt, dass das Gewicht oder die Allergien Ihres Kindes das Problem verursachen könnten, schlägt sie möglicherweise vor, sich zuerst mit diesen Zuständen zu befassen. Sie kann Sie an einen HNO-Arzt (Hals-, Nasen- und Ohrenarzt), einen Lungenarzt (Lungenspezialisten), einen Schlafexperten oder einen Apnoe-Experten verweisen.

Der Test, der normalerweise zur Diagnose von Schlafapnoe verwendet wird, wird als Polysomnogramm bezeichnet. Es überwacht Gehirnwellen, Augenbewegungen, Atmung und Sauerstoffwerte im Blut sowie Schnarchen und Keuchen im Schlaf. Eine Art der Polysomnographie wird in einem Schlaflabor unter standardisierten Bedingungen und unter kontinuierlicher Beobachtung durch ausgebildete Schlafspezialisten durchgeführt. Die andere ist eine tragbare Studie, die zu Hause durchgeführt werden kann, aber normalerweise nicht so genau ist wie die Schlaflaborstudie. Beide sind schmerzlos.

Wie wird Schlafapnoe behandelt?

In 90 Prozent der Fälle behebt die Entfernung der Mandeln und / oder Adenoide die Schlafapnoe bei Kindern. Einige Kinder mit obstruktiver Schlafapnoe müssen ein CPAP-Gerät (Continuous Positive Airway Pressure) verwenden, das die Atemwege offen hält, indem es im Schlaf über eine Maske Luft in die Nase bläst. (Ein CPAP lindert normalerweise nicht die Symptome einer zentralen Apnoe.)

Schau das Video: Schlaf-Apnoe: Das Wichtigste ist Abnehmen. Die Ernährungs-Docs. NDR (Oktober 2020).