Information

Chlamydien während der Schwangerschaft

Chlamydien während der Schwangerschaft

Was ist Chlamydien?

Chlamydien sind heilbare bakterielle Infektionen, die durch Genital-, Oral- oder Analsex übertragen werden können. Es kann auch während der Entbindung von einer Frau an ihr Baby weitergegeben werden.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) schätzen, dass in den USA jedes Jahr etwa 3 Millionen Menschen an Chlamydien erkranken, was sie zur häufigsten sexuell übertragbaren bakteriellen Infektion macht. Die höchsten Raten finden sich bei sexuell aktiven Frauen unter 25 Jahren, insbesondere bei Frauen zwischen 15 und 19 Jahren.

Wie kann Chlamydien meine Schwangerschaft beeinflussen?

Frauen mit Chlamydien während der Schwangerschaft neigen zu höheren Infektionsraten des Fruchtwassersacks und der Flüssigkeit, Frühgeburten und vorzeitigen Membranbrüchen (PPROM), obwohl eine sofortige Behandlung das Risiko dieser Probleme verringern kann. Einige Studien haben Chlamydien mit einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten in Verbindung gebracht, obwohl andere Studien keinen Zusammenhang gefunden haben.

Eine unbehandelte Chlamydieninfektion macht Sie auch anfälliger für HIV und einige andere sexuell übertragbare Infektionen (STIs), wenn Sie diesen ausgesetzt sind. Es erhöht auch das Risiko einer Uterusinfektion, nachdem Sie Ihr Baby bekommen haben.

Wenn Sie während der Wehen eine Chlamydieninfektion haben, besteht außerdem die Möglichkeit, dass Sie die Bakterien an Ihr Baby weitergeben. Tatsächlich erkrankt bis zu die Hälfte der Babys, die von Müttern mit unbehandeltem Chlamydien vaginal geboren wurden (und sogar einige Babys, die durch Kaiserschnitt geboren wurden), an der Infektion.

Zwischen 25 und 50 Prozent dieser Babys entwickeln einige Tage bis einige Wochen nach der Geburt eine Augeninfektion (Bindehautentzündung). (Die medizinischen Tropfen oder Salben, die Ihrem Baby kurz nach der Geburt in die Augen gegeben werden, um eine Gonorrhoe-Konjunktivitis zu verhindern, verhindern keine Chlamydien-Augeninfektionen.) Und 5 bis 30 Prozent der Babys, die sich während der Entbindung mit Chlamydien infizieren, entwickeln einige Wochen bis einige Monate nach der Geburt eine Lungenentzündung.

Obwohl diese Infektionen sehr schwerwiegend sein können, geht es Babys, die sofort mit Antibiotika behandelt werden, im Allgemeinen gut. Natürlich ist es am besten, sich vor der Entbindung behandeln zu lassen, um zu verhindern, dass Ihr Baby überhaupt infiziert wird.

Was sind die Symptome?

Etwa 75 Prozent der infizierten Frauen haben keine Symptome. Wenn Sie Symptome haben, treten diese wahrscheinlich ein bis drei Wochen nach Ihrer Exposition auf. Diese Symptome können Brennen oder Beschwerden beim Urinieren, Entzündungen des Gebärmutterhalses und vermehrter Ausfluss aus der Scheide oder möglicherweise Fleckenbildung umfassen.

Wenn Sie Analverkehr haben, können Sie auch eine Entzündung Ihres Rektums haben. Und wenn Sie Oralsex mit einem infizierten Partner haben, kann Ihr Hals infiziert werden und sich wund anfühlen.

Vor und nach der Schwangerschaft kann Chlamydien von Ihrem Gebärmutterhals aufsteigen und Ihren Uterus oder Ihre Eileiter infizieren, was zu einer entzündlichen Beckenerkrankung (PID) führt. Tatsächlich leiden bis zu 15 Prozent der Frauen, die nicht schwanger sind und unbehandelte Chlamydieninfektionen haben, an PID. (Es ist möglich, PID während der Schwangerschaft zu bekommen, aber es kommt selten vor.)

Zu den Symptomen einer PID gehören Schmerzen im Unterbauch oder im Rücken, Schmerzen beim Sex, Vaginalblutungen, Fieber und Übelkeit. PID kann zu einer dauerhaften Schädigung Ihrer Eileiter führen und zu chronischen Beckenschmerzen und Unfruchtbarkeit sowie zu einem erhöhten Risiko einer Eileiterschwangerschaft führen, wenn Sie schwanger werden.

Etwa die Hälfte der mit Chlamydien infizierten Männer hat Symptome, darunter Ausfluss aus dem Penis, Brennen oder Schmerzen beim Urinieren, zarte oder geschwollene Hoden und Entzündungen des Rektums. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Pflegekraft darüber informieren, ob Sie oder Ihr Partner Symptome von Chlamydien haben, und dass Sie beide bei Bedarf getestet und behandelt werden.

Werde ich während meiner Schwangerschaft auf Chlamydien untersucht?

Höchstwahrscheinlich ja. Da es so wichtig ist, Chlamydien während der Schwangerschaft zu erkennen und zu behandeln, und weil es sich um eine relativ häufige Infektion handelt, empfiehlt die CDC, dass alle schwangeren Frauen bei ihrem ersten vorgeburtlichen Besuch auf Chlamydien untersucht werden.

Um auf Chlamydien zu testen, sendet Ihr Arzt entweder einen Tupfer aus Ihrer Vagina oder Ihrem Gebärmutterhals oder eine Urinprobe zur Analyse an das Labor. Wenn Ihr Chlamydien-Test positiv ist und Sie nicht gleichzeitig auf andere sexuell übertragbare Krankheiten getestet wurden, wird dies jetzt Ihre Pflegekraft tun.

Wenn Sie unter 25 Jahre alt sind oder anderweitig ein hohes Risiko haben, an Chlamydien zu erkranken (Sie oder Ihr Partner haben einen neuen Sexualpartner oder mehr als einen Sexualpartner), kann Ihr Arzt den Test möglicherweise während Ihres dritten Trimesters wiederholen, um sicherzustellen, dass Sie Sie sind nicht infiziert, während Sie sich auf die Lieferung vorbereiten. Sie werden auch erneut getestet, wenn Sie während Ihrer Schwangerschaft einen anderen STI bekommen haben oder wenn Sie oder Ihr Partner Symptome von Chlamydien entwickeln.

Die CDC empfiehlt, schwangere Frauen drei bis vier Wochen nach Abschluss der Behandlung erneut zu testen, um sicherzustellen, dass die Infektion verschwunden ist.

Wie wird Chlamydien während der Schwangerschaft behandelt?

Chlamydien werden mit Antibiotika behandelt, die während der Schwangerschaft sicher eingenommen werden können. Ihr Arzt kann Ihnen ein Antibiotikum verschreiben, das Sie in einer Einzeldosis oder im Laufe einer Woche einnehmen. (Achten Sie darauf, das Arzneimittel genau wie verschrieben einzunehmen.) In den meisten Fällen wird die Infektion durch eine Behandlungsrunde geheilt.

Ihr Partner sollte zur gleichen Zeit behandelt werden, und Sie sollten beide bis eine Woche nach Abschluss der Behandlung auf Sex verzichten, damit Sie nicht erneut infiziert werden.

Wie kann ich Chlamydien während der Schwangerschaft vermeiden?

Haben Sie Sex nur mit einem langjährigen Partner, der nur mit Ihnen Sex hat. Verwenden Sie andernfalls beim Geschlechtsverkehr Latexkondome und beim Oralsex einen Kofferdam, um das Risiko zu verringern, an Chlamydien und bestimmten anderen sexuell übertragbaren Krankheiten zu erkranken.

Wenn es möglich ist, dass Sie während der Schwangerschaft Chlamydien (oder einem anderen STI) ausgesetzt waren oder Symptome entwickeln, informieren Sie Ihren Arzt unverzüglich, damit Sie bei Bedarf getestet und behandelt werden können.

Schau das Video: Was sagt Ausfluss über dich aus? (Oktober 2020).