Information

Unterrichten von Tischmanieren für Ihr Kind im schulpflichtigen Alter

Unterrichten von Tischmanieren für Ihr Kind im schulpflichtigen Alter

Ich möchte meinem Grundschüler bessere Tischmanieren beibringen. Wo soll ich anfangen?

Beginnen Sie mit der Idee, dass die Mahlzeiten angenehm sind und dass gutes Benehmen allen mehr Spaß macht. Sprechen Sie mit Ihrem Grundschüler über die Wichtigkeit guter Manieren und ermutigen Sie ihn, sich selbst als höfliche Person zu betrachten. Setzen Sie realistische Erwartungen und setzen Sie sie dann vorsichtig durch, bis sie zur Gewohnheit werden.

Was kann ich ihm in diesem Alter beibringen?

Jetzt, da Ihr Kind ein Grundschüler ist, ist es in der Lage, die Grundlagen und ein paar Feinheiten zu erlernen. Er sollte wissen, seine Hände zu waschen, bevor er an den Tisch kommt, und seine Spielsachen und Bücher zurückzulassen. Sie möchten, dass er sich schön an den Tisch setzt (seine Füße unter dem Tisch hält, nicht auf dem Stuhl), seinen Stuhl nicht zurückkippt, "Bitte" und "Danke" sagt und stattdessen seine Utensilien verwendet seine Finger, wenn es angebracht ist, um sich entschuldigen zu lassen, wenn er mit dem Essen fertig ist, und um sein Geschirr zum Spülbecken oder zur Theke zu bringen. (Es ist auch eine nette Geste, der Person zu danken, die das Essen zubereitet hat.)

Sagen Sie Ihrem Kind, dass es jetzt alt genug ist, um auch einige Tischmanieren für Erwachsene zu lernen. Einige Kleinigkeiten, die Sie ihm vielleicht beibringen möchten:

  • Warten, bis alle bedient sind, bevor Sie mit dem Essen beginnen
  • Seine Serviette in den Schoß legen und damit den Mund abwischen (nur)
  • Sich gut zu den Lebensmitteln zu äußern, die er mag (und nichts über das Essen zu sagen, das er mag nicht mögen)
  • Kleine Bissen nehmen und mit geschlossenem Mund kauen
  • Nicht zu schlürfen
  • Wie man mit Messer und Gabel sein Essen schneidet
  • Welche Utensilien sind zu verwenden, wenn Sie vor einer Wahl stehen (kleinere Gabel für Kuchen, größerer Löffel für Suppe zum Beispiel)?

Am wichtigsten ist, dass Sie Ihrem Kind helfen, seine Kommunikationsfähigkeiten am Tisch zu verbessern, indem Sie es in Diskussionen einbeziehen und ihm beibringen, angenehm zu sprechen. Weisen Sie darauf hin, dass dies eine großartige Zeit ist, um miteinander zu plaudern, und dass Sie an seinem Tag interessiert sind.

Was ist der beste Weg, um meinem Grundschüler diese Dinge beizubringen?

Ihr Kind sieht Sie als Beispiel. Der beste Weg ist, ihm zu zeigen, wie es gemacht wird. Sprechen Sie angenehm am Tisch - keine Vorträge, Argumente oder erhobenen Stimmen. Sagen Sie "Bitte" und "Danke", wenn Sie darum bitten, dass etwas übergeben wird. Und lesen Sie nicht Ihr Tablet, Ihren Text, sprechen Sie nicht am Telefon, schauen Sie nicht fern und springen Sie nicht auf und ab, um sich um andere Dinge zu kümmern. Zeigen Sie ihm, dass gute Tischmanieren den Respekt vor den anderen Personen am Tisch beinhalten.

Konsistenz hilft Ihrem Kind, in den kommenden Jahren gute Manieren zur Gewohnheit zu machen. Wenn Sie also ein Verhalten einführen, setzen Sie Erwartungen und verwenden Sie sanfte Erinnerungen, um diese zu verstärken. Fordern Sie ein "Dankeschön" für diese zweite Portion Erbsen auf und geben Sie ihm eine Gabel oder einen Löffel, wenn er sie mit den Fingern aufhebt.

Geben Sie Ihrem Kind einen Strich, weil es sich am Tisch gut benimmt - wenn es gut sitzt und zum Beispiel höflich nach Dingen fragt. Übertreiben Sie das Lob jedoch nicht, denn Sie möchten nicht, dass er das Gefühl hat, dass er im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht, wenn Sie sich hinsetzen, um eine Mahlzeit zu teilen.

Sie können Ihrem Grundschüler auch erklären, dass das Wissen um die höfliche Vorgehensweise im Erwachsenenalter ihm hilft, sich in allen möglichen Situationen wohl zu fühlen - beispielsweise bei einem Freund zu Hause, bei einem Besuch bei Tante Sarah oder in schicken Restaurants.

Was soll ich tun, wenn sich mein Kind am Tisch schlecht benimmt?

Inzwischen ist Ihr Kind alt genug, um zu verstehen, welche Regeln Sie für das Verhalten am Tisch aufgestellt haben. Logische Konsequenzen sind am besten. Servieren Sie diese zweite Hilfe nur, wenn er höflich gefragt wird.

Wenn es ihm unangenehm ist, in der Nähe zu sein, lassen Sie ihn den Tisch verlassen und lassen Sie ihn nicht zurückkommen, um sein Essen zu beenden oder mit der Familie zusammen zu sein. Erklären Sie, dass sein Verhalten inakzeptabel ist und dass er es bei der nächsten Mahlzeit erneut versuchen kann.

Wenn Sie es Ihrem Kind angenehm machen, Mahlzeiten mit Ihnen zu teilen - indem Sie mit ihm sprechen und optimistisch sind -, dann ist es wahrscheinlicher, dass es bleiben und die gute Stimmung teilen möchte. Das nächste Mal (oder irgendwann auf jeden Fall) wird er keine Dinge tun, die ihn verbannen.

Was sind an dieser Stelle einige gute Regeln?

Unterschiedliche Familien fühlen sich mit unterschiedlichen Regeln wohl, sodass Sie sich entscheiden können. Eine Familie könnte in Ordnung sein, wenn jeder zum Beispiel in Badeanzügen oder Marmeladen zum Abendessen kommt, während eine andere Familie verlangt, dass sich alle zum Abendessen anziehen. Ihre Familie kann die Regel "Keine Ellbogen auf dem Tisch" durchsetzen, während eine andere keine solche Regel hat.

Sie sollten sicherstellen, dass Ihr Kind lernt, höflich zu sein, aber es gibt einen gewissen Spielraum, was das bedeutet. Bringen Sie Ihrem Kind grundlegende gute Manieren und sogar einige feine Punkte zum Spaß bei, aber lassen Sie sich nicht zu sehr auf Formalitäten ein. Bei guten Manieren geht es wirklich darum, Rücksicht auf andere zu nehmen. Wenn Ihr Kind das im Hinterkopf behält, wird es gut abschneiden.

Es gibt jedoch einige Regeln, die Sie zu den Mahlzeiten möglicherweise nicht durchsetzen möchten. Eine davon ist die alte Regel "Reinigen Sie Ihren Teller". Sie möchten, dass Ihr Kind lernt, mit dem Essen aufzuhören, wenn sein Körper sagt, dass es voll ist, und nicht, wenn alles vor ihm weg ist. Bieten Sie also kleine Portionen an, füllen Sie sie nach Bedarf nach und respektieren Sie seine Entscheidung, mit dem Essen aufzuhören.

In diesem Alter kann Ihr Kind besser als Kleinkind oder Vorschulkind am Tisch sitzen, bis alle mit dem Essen fertig sind, aber Sie möchten es möglicherweise nicht bei jeder Mahlzeit benötigen. Wenn Ihr Grundschüler mit dem Essen fertig ist und der Rest der Familie sich gerade auf eine lange Diskussion über die Kommunalwahlen einlässt, macht es keinen Sinn, ihn dazu zu bringen, dort zu bleiben.

Eine bessere Idee könnte sein, ihn bitten zu lassen, sich entschuldigen zu lassen, wenn er fertig ist. Vielleicht möchten Sie sagen, dass er nach seiner Abreise nicht mehr zum Essen zurückkehren kann, damit er sich nicht angewöhnt, während des Essens zu kommen und zu gehen.

Wie kann ich meinen Grundschüler dazu bringen, sich in Restaurants zu benehmen?

Es wird sehr hilfreich sein, wenn er zu Hause Tischmanieren gelernt hat. Bevor Sie gehen, sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber, was Sie erwartet. Sagen Sie ihm, dass es Spaß machen wird, dieses besondere Essen zu teilen. Erklären Sie, dass es andere Leute im Restaurant geben wird, die nicht gestört werden wollen, also muss er eine sanfte Stimme verwenden und über seine Tischmanieren nachdenken.

Machen Sie es ihm einfach, indem Sie ein Restaurant wählen, das nicht zu voll oder zu gemächlich ist. Vielleicht möchten Sie Ihre Bestellung sogar im Voraus anrufen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind gut ausgeruht ist, wenn Sie es zum Essen mitnehmen, und dass es hungrig ist (aber nicht bis zum Zusammenbruch!).

Während Sie dort sind, üben Sie mit ihm das Lesen des Menüs, sprechen Sie über das Dekor und loben Sie ihn dafür, dass er so gut erzogen ist. Wenn er ein Utensil fallen lässt, bringen Sie ihm bei, es auf dem Boden zu lassen, und bitten Sie den Kellner höflich um ein neues. Wenn er ein Spiel ist, zeigen Sie ihm, wie er seine Utensilien auf seinen Teller legt, um zu zeigen, dass er fertig ist.

Höchstwahrscheinlich wird Ihr Grundschüler die Neuheit des Ausflugs genießen. Wenn er der Aufgabe im Restaurant nicht gewachsen ist, tadeln Sie ihn nicht in der Öffentlichkeit. gib ihm nur Erinnerungen.

Und wenn er sich auf eine Weise schlecht benimmt, die andere Gäste stört, gehen Sie ohne Fanfare. Erklären Sie, dass er nicht bleiben konnte, weil sein Verhalten inakzeptabel war. Jetzt, da es schulpflichtig ist, kann Ihr Kind die Verbindung zwischen gutem Benehmen und mehr lustigen Dingen herstellen. Achten Sie also unbedingt auf diesen Zusammenhang!

Eine andere Möglichkeit, Ihrem Grundschüler zu helfen, in Restaurants (oder in Omas nächstem Urlaub) zu lernen, wie man ein versierter Diner ist, ist das Rollenspiel zu Hause. Vielleicht würde er eine Teeparty genießen, bei der Sie seinen Teddybären gute Manieren betonen. Oder vielleicht findet er ein schickes Abendessen - mit Ihrem besten Porzellan und Tischtuch, Kerzen und Anziehsachen - inspirierend. Sie könnten Ihre guten Manieren (pinkies up!) Zum Spaß übertreiben.

Schau das Video: Festmahl-Knigge: Das perfekte Festtags-Essen. Galileo. ProSieben (Oktober 2020).