Information

Augenuntersuchungen für Kinder

Augenuntersuchungen für Kinder

Wer sollte die Augen meines Kindes überprüfen?

Die American Academy of Pediatrics, die American Academy of Family Physicians und die American Association for Pediatric Ophthalmology and Strabismus sagen, dass Hausärzte die ersten sein sollten, die Babys und Kleinkinder auf Augengesundheits- und Sehprobleme untersuchen.

Wenn der Arzt ein Gesundheitsproblem mit den Augen Ihres Kindes entdeckt, beispielsweise eine geringfügige Infektion, wird es behandelt. Wenn das Problem schwerwiegender ist, wird sie Sie an einen Augenarzt oder Augenarzt verweisen. Sie sollte Sie auch an einen Spezialisten verweisen, wenn sie andere Anzeichen von Sehstörungen bemerkt oder wenn in der Kindheit in der Familie Augenprobleme aufgetreten sind. Wenn sie glaubt, dass Ihr Kind möglicherweise eine Brille benötigt, wird sie Sie an einen Optiker verweisen.

Wann sollten die Augen meines Kindes untersucht werden?

Es ist wichtig, dass die Augen Ihres Kindes frühzeitig auf Probleme überprüft werden. Gutes Sehvermögen hilft Ihrem Kind, sein Bestes in allen Bereichen zu geben, von Schularbeiten bis hin zu Sport. Durch die Früherkennung bestimmter Augenprobleme, wie z. B. träges Auge (Amblyopie), ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Behandlung sehr viel höher.

Die American Academy of Pediatrics und die American Academy of Ophthalmology empfehlen, die Augen Ihres Kindes bei der Geburt im Alter von 6 Monaten, im Alter von 3 bis 4 Jahren, im Alter von 5 Jahren und jedes folgende Jahr auf Probleme zu untersuchen.

Der von der American Optometric Association festgelegte empfohlene Zeitplan ist ähnlich: im Alter von 6 Monaten, im Alter von 3 Jahren und vor der ersten Klasse, gefolgt von Routineprüfungen alle zwei Jahre. (Wenn Sie zu einem Optiker gehen, müssen Sie die Augenpflege Ihres Kindes mit Ihrem Kinderarzt abstimmen.)

Wenn Ihr Kind ein erhöhtes Risiko für Augenerkrankungen hat, schlägt sein Augenarzt möglicherweise vor, seine Augen häufiger zu untersuchen. Zu den Faktoren, die ihn einem höheren Risiko aussetzen könnten, gehören Frühgeburt, Entwicklungsverzögerung, Augenerkrankungen in der Familienanamnese, frühere schwere Augenverletzungen oder Augenerkrankungen, die Verwendung bestimmter Medikamente und eine chronische Erkrankung wie Diabetes.

Was passiert während einer Augenuntersuchung bei einem Besuch bei einem gesunden Kind?

Bei jedem Besuch bei einem gesunden Kind sollte der Arzt nach Anzeichen angeborener Augenerkrankungen oder anderer Probleme suchen. Sie sollte auch die Struktur und Ausrichtung der Augen Ihres Kindes und seine Fähigkeit, sie richtig zu bewegen, untersuchen. Wenn der Arzt die folgenden Dinge tut, können Sie sicher sein, dass er einen gründlichen Job macht:

  • Sie fragt Sie nach der Visionsgeschichte Ihrer Familie (oder nach der Geburtsgeschichte Ihres Kindes, wenn es durch einen Ersatz adoptiert oder gezeugt wurde).
  • Mit einer Taschenlampe untersucht sie die Außenseite der Augen Ihres Kindes, einschließlich der Augenlider und des Augapfels, auf Ausfluss und andere Anzeichen von Infektionen, Allergien oder Krankheiten. Sie prüft, ob die Pupillen gleich groß, rund und lichtempfindlich sind. Sie sieht, dass die Lider nicht hängen, und überprüft die Position der Augen, Lider und Wimpern Ihres Kindes.
  • Der Arzt überprüft die Augenbewegung Ihres Kindes, indem er beobachtet, ob es in der Lage ist, ein Objekt (wie ein Spielzeug) zu fixieren, und folgt ihm, während es es in verschiedene Positionen bewegt. Sie wird dies mit jedem Auge und mit beiden Augen zusammen tun.
  • Um das Sehvermögen Ihres Kindes zu testen, beobachtet es, wie es einem Objekt mit einem Auge und dann dem anderen Auge folgt (wobei jeweils ein Auge bedeckt wird). Wenn Ihr Kind dem Objekt mit einem Auge folgt, es aber konsequent nicht mit dem anderen Auge verfolgt, ist dies ein Zeichen dafür, dass sein Sehvermögen im Auge, das nicht reagiert, schlechter ist.
  • Wenn Ihr Kind im schulpflichtigen Alter ist, beginnt der Arzt, die Lichtreflexion vom Augenhintergrund aus zu beobachten. In einem abgedunkelten Raum (wodurch sich die Augen erweitern) verwendet sie ein beleuchtetes Instrument namens Ophthalmoskop, um in jedem Auge und in beiden Augen gleichzeitig nach einem roten Reflex zu suchen. Eine abnormale Reaktion auf Licht kann auf ein Problem wie Katarakte (Trübung der Augenlinse) oder Tumore hinweisen.
  • Für Kinder im schulpflichtigen Alter verwendet der Arzt eine Snellen-Sehtafel, um festzustellen, wie gut Ihr Kind sehen kann.
  • Obwohl die meisten Ärzte darauf trainiert sind, Kinder auf Augenprobleme zu untersuchen, haben einige mehr Training als andere. Ein guter Kinderarzt oder Hausarzt wird Sie an einen Spezialisten verweisen, wenn er ein potenzielles Problem bemerkt oder glaubt, dass etwas außerhalb seines Fachgebiets liegt.

Sprechen Sie, wenn der Arzt Ihres Kindes keine Augenuntersuchung durchführt. In Schulen wird manchmal das Sehvermögen von Kindern getestet, sodass Ihr Arzt möglicherweise davon ausgeht, dass dies bereits geschehen ist.

Wie kann ich sicherstellen, dass die Augen und das Sehvermögen meines Kindes richtig überwacht und gepflegt werden?

Ihre erste Strategie sollte darin bestehen, sicherzustellen, dass die Augen Ihres Kindes bei regelmäßigen Arztbesuchen gründlich überprüft werden, wie oben beschrieben. Wenn Sie nicht zufrieden sind, sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Kindes. Und wenn Sie mit der Pflege immer noch nicht zufrieden sind, holen Sie auf jeden Fall eine zweite Meinung von jemandem ein, dem Sie vertrauen, sei es ein anderer Kinderarzt, ein Augenarzt oder ein Optiker.

Beobachten Sie zwischen den Besuchen die Vision Ihres Kindes zu Hause und lassen Sie sie überprüfen, wenn Sie der Meinung sind, dass etwas nicht stimmt. Hinweise dazu, worauf Sie achten müssen, finden Sie in unserer Liste mit Warnzeichen, die darauf hinweisen, dass möglicherweise ein Problem mit den Augen Ihres Kindes vorliegt.

Was ist der Unterschied zwischen einem Augenarzt, einem Kinderaugenarzt, einem Optiker und einem Optiker?

Augenärzte sind Ärzte, die ihr Medizinstudium abgeschlossen haben und mindestens ein Praktikum und eine dreijährige Aufenthaltserlaubnis absolviert haben. Neben Augenuntersuchungen und der Verschreibung von Brillen und Kontaktlinsen diagnostizieren und behandeln Augenärzte Augenkrankheiten, verschreiben Medikamente und führen Operationen durch.

Kinderaugenärzte Absolvieren Sie ein einjähriges Stipendium für die chirurgische und medizinische Behandlung von Augenkrankheiten bei Kindern, nachdem Sie eine vierjährige Ausbildung absolviert haben.

Optiker sind keine Ärzte, sondern Ärzte der Optometrie. Sie sind geschult und lizenziert, um die Augen zu untersuchen und Sehprobleme mit Brille, Kontakten und Therapie zu diagnostizieren und zu behandeln. Optiker können auch einige Medikamente verschreiben.

Optiker Brillen und andere optische Gegenstände herstellen und abgeben. Sie sind darauf geschult, das vom Augenarzt oder Optiker bereitgestellte Linsenrezept zu füllen, ähnlich wie Apotheker die Rezepte von Ärzten ausfüllen.

Schau das Video: Caillou am See. Caillou auf Deutsch (Oktober 2020).