Information

Fünfte Krankheit ("Schlagwangen" -Krankheit)

Fünfte Krankheit (

Die Wangen meines Kindes sind plötzlich hellrot. Was verursacht das?

Es könnte sich um eine fünfte Krankheit handeln, eine Viruserkrankung, die als Parvovirus B19-Infektion, Erythema infectiosum oder "Ohrfeigen" -Erkrankung bekannt ist.

Trotz dieser beängstigend klingenden Namen ist die fünfte Krankheit eine relativ milde Krankheit, von der sich die meisten Kinder problemlos erholen. Es tritt am häufigsten bei Vorschulkindern und Kindern im schulpflichtigen Alter im Frühjahr auf.

Babys und Erwachsene bekommen nicht oft die fünfte Krankheit, aber sie können. Über die Hälfte der Menschen auf der Welt hatte das Virus und ist daher immun dagegen. Babys haben dank der Antikörper, die sie bei der Geburt von ihrer Mutter erhalten, eine gewisse Immunität gegen die Krankheit.

Die fünfte Krankheit ist neben Scharlach, Masern, Röteln, Windpocken und Roseola eine der Rotausschlagkrankheiten der Kindheit. Die fünfte Krankheit war die fünfte, die identifiziert wurde, und es ist die einzige, die häufig anhand ihrer Nummer identifiziert wird.

Was sind die Symptome der fünften Krankheit?

Ungefähr eine Woche vor dem Auftreten des Ausschlags kann Ihr Kind leichtes Fieber haben oder an einer Erkältung leiden. Zu den Symptomen gehören eine verstopfte oder laufende Nase, Halsschmerzen, Magenverstimmung, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Andere weniger häufige Symptome sind geschwollene Drüsen, rote Augen und Durchfall.

Wenn der Ausschlag auftritt (normalerweise einige Tage später), sind die Wangen Ihres Kindes rot und sehen aus, als wären sie geschlagen worden. Ein roter Ausschlag kann auch an Rumpf, Armen, Oberschenkeln, Gesäß, Händen und Füßen auftreten.

© Dr. H.C. Robinson / Wissenschaftsquelle

Manchmal juckt der Ausschlag, aber sonst fühlt sich Ihr Kind wahrscheinlich gut, solange es es hat. In seltenen Fällen tritt ein Ausschlag auf, der wie Blasen oder Blutergüsse aussieht.

Während der Ausschlag Monate dauern kann, verschwindet er normalerweise in einer Woche bis zu zehn Tagen. Es kann wieder auftreten, wenn Ihr Kind sehr warm ist - von Fieber oder an einem heißen Tag - oder wenn es sehr verärgert oder aktiv wird. Wenn der Ausschlag nachlässt, sieht er manchmal spitzenartig aus.

Nicht jedes mit dem Virus infizierte Kind wird krank. Ungefähr 20 Prozent der infizierten Kinder und Erwachsenen haben überhaupt keine Symptome. Und während Erwachsene häufig Gelenkschmerzen mit der Krankheit verspüren, tun dies Kinder selten.

Ist dieses Parvovirus das gleiche, von dem ich im Büro des Tierarztes gehört habe?

Nein. Das Parvovirus, gegen das Hunde und Katzen immunisiert werden, ist ein anderes Virus. Das Virus, das die fünfte Krankheit verursacht, betrifft den Menschen. Ihr Kind kann kein Parvovirus B19 von einem Tier bekommen und es kann es keinem Tier geben.

Ist es ansteckend?

Ja. Wie andere Viren verbreitet sich dieses über Speichel und Nasensekrete. Ihr Kind kann es fangen oder jemandem geben, indem es Utensilien teilt oder an Husten oder Niesen leidet.

Sobald Ihr Kind dem Virus ausgesetzt ist, kann es vier bis 20 Tage dauern (durchschnittlich 14 Tage), bis es sich krank fühlt. Er ist entweder während der Inkubationszeit (bevor er irgendwelche Symptome hat) oder in der Woche vor dem Auftreten des Ausschlags am ansteckendsten, wenn er kälteähnliche Symptome hat.

Anders als bei anderen Hautausschlagkrankheiten wie Masern und Windpocken sind die meisten Kinder zum Zeitpunkt des Hautausschlags nicht mehr ansteckend. Wenn Ihr Kind also in eine Kindertagesstätte oder in die Schule geht, muss es nicht im Ausschlag zu Hause bleiben.

Soll ich den Arzt anrufen?

Ja, um andere Probleme auszuschließen. Wenn Ihr Kind an einer fünften Krankheit leidet, kann Ihr Arzt nicht viel tun. Da es sich bei der fünften Krankheit um eine Viruserkrankung handelt, helfen Antibiotika Ihrem Kind nicht, besser zu werden.

Wenn das Fieber länger als ein paar Tage anhält oder über 103,5 Grad Fahrenheit steigt, kann eine andere Infektion der Schuldige sein.

Bei einem ansonsten gesunden Kind ist die fünfte Krankheit normalerweise eine leichte Krankheit. Wenn Ihr Kind jedoch an einer chronischen Anämie oder einem geschwächten Immunsystem leidet, besteht bei der fünften Krankheit das Risiko schwerwiegender Komplikationen.

Wie kann ich es behandeln?

Behandeln Sie das Virus wie eine Erkältung mit Flüssigkeiten und Ruhe. Wie die meisten Viren muss auch die fünfte Krankheit ihren Lauf nehmen.

Wenn Ihr Kind einen Ausschlag hat, wird es sich wahrscheinlich nicht mehr unwohl fühlen, aber Sie sollten Ihren Arzt frühzeitig fragen, ob Sie Ihrem Kind Paracetamol oder Ibuprofen gegen Fieber oder andere Beschwerden geben möchten. In unseren Tabellen finden Sie die richtige Dosierung von Paracetamol oder Ibuprofen.

Geben Sie niemals einem Kind Aspirin. Es kann das Reye-Syndrom auslösen, eine seltene, aber möglicherweise tödliche Krankheit.

Wie kann ich verhindern, dass mein Kind diesen Virus bekommt?

Es gibt keinen Impfstoff gegen die fünfte Krankheit. Und weil eine Person mit der Krankheit lange vor dem Auftreten des Ausschlags ansteckend ist, können Sie Ihr Kind nicht vollständig vor der fünften Krankheit schützen, insbesondere wenn es in der Kindertagesstätte oder in der Schule die Runde macht.

Sie können die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Ihr Kind an einer fünften Krankheit erkrankt, indem Sie sich häufig die Hände waschen - und auch Ihre.

Ist es gefährlich, während meiner Schwangerschaft einer fünften Krankheit ausgesetzt zu sein?

Es kann sein.

Normalerweise geht es einem Baby, dessen Mutter während der Schwangerschaft einer fünften Krankheit ausgesetzt ist, gut (auch wenn die Mutter infiziert ist). In einigen Fällen - und häufiger, wenn die Mutter in der ersten Hälfte der Schwangerschaft exponiert ist - kann dies zu Komplikationen für das Baby führen, z. B. zu einer schweren Form von Anämie, Herzinsuffizienz oder Tod.

Wenn Sie schwanger sind und wissen, dass Sie gegen die fünfte Krankheit immun sind, weil Sie sie schon einmal hatten, haben Sie keinen Grund zur Sorge. Aber wenn Sie es nicht genau wissen und exponiert sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Sie können getestet werden, um festzustellen, ob Sie immun sind oder ob Sie an der Krankheit leiden. Wenn Sie an der Krankheit leiden, wird Ihr Arzt Ihre Schwangerschaft genau überwachen und Ihr Baby auf Komplikationen untersuchen.