Information

Wie bekomme ich einen guten Stillriegel?

Wie bekomme ich einen guten Stillriegel?

Warum ein guter Riegel so wichtig ist

Mit einem guten Riegel ist Ihr Baby sicher an Ihrer Brust befestigt und füttert gut. Diese Fotos und Videos zeigen, wie man einen guten Riegel bekommt.

Mit einem schlechten Riegel bekommt Ihr Baby nicht genug Milch und Ihre Brustwarzen werden weh tun. Ein schlechter Riegel ist die Hauptursache für rissige oder blutende Brustwarzen. Es kann auch zu Problemen wie verstopften Milchgängen, Mastitis und geringer Milchversorgung führen.

Wenn Sie oder Ihr Baby Probleme mit dem Stillen haben, wenden Sie sich sofort an einen Laktationsberater. Kleine Anpassungen, insbesondere wie Sie sich und Ihr Baby positionieren, können einen großen Unterschied machen.

Hinweis: Obwohl sich Ihre Brustwarzen zu Beginn des Stillens möglicherweise wund anfühlen, sollte ein guter Riegel nicht schaden. Wenn Ihre Schmerzen anhalten oder schwerwiegend sind, wenden Sie sich an einen Laktationsberater.

Machen Sie es sich bequem und positionieren Sie Ihr Baby

Setzen Sie sich aufrecht in eine bequeme Position. Vielleicht möchten Sie ein Kissen auf Ihrem Schoß, um Ihr Baby zu unterstützen. Positionieren Sie Ihr Baby so, dass Kopf und Körper in einer geraden Linie liegen. Sie sollte dich mit ihrer Nase in der Nähe deiner Brustwarze ansehen.

Positionieren Sie Ihre Brustwarze zwischen der Oberlippe und der Nase Ihres Babys und ermutigen Sie es, sich weit zu öffnen, indem Sie seine Oberlippe sanft mit Ihrer Brustwarze kitzeln. Ihr Baby beginnt zu wurzeln und sucht mit offenem Mund nach Ihrer Brust. Ziehen Sie sie an Ihre Brust (anstatt Ihre Brust an ihren Mund zu bringen) und richten Sie Ihre Brustwarze auf das Dach ihres Mundes.

Überprüfen Sie Ihre Brustwarzenposition

Wenn sich Ihr Baby einrastet, sollte sein Kinn zuerst Ihre Brust berühren und seine Oberlippe sollte sich zuletzt um Ihre Brust schließen, um sicherzustellen, dass es einen großen Mund voll Brustgewebe bekommt, hauptsächlich den unteren Teil Ihres Warzenhofs und die Brust darunter. Möglicherweise sehen Sie noch etwas von Ihrem Warzenhof oben.

Ihre Brustwarze sollte weit hinten im Mund Ihres Babys landen. Wenn der Riegel nicht tief genug ist, werden Sie wahrscheinlich Schmerzen verspüren, weil Ihre Brustwarze gegen das harte Dach des Mundes Ihres Babys gedrückt wird und ihre Zunge Ihre Brustwarze streichelt.

Überprüfen Sie die Lippenposition Ihres Babys

Die Lippen Ihres Babys öffnen sich weit um Ihre Brust. Sie werden spüren, wie ihre Zunge und ihr Mund Ihre Brust - nicht nur Ihre Brustwarze - in ihren Mund ziehen. Ihre Lippen sollten nach außen gedreht sein, obwohl Sie möglicherweise ihre Unterlippe nicht sehen können.

Wenn sie gut eingerastet ist, können Sie sie schlucken hören oder sehen, wie ihr Kiefer arbeitet, während ihre Zunge Ihre untere Brust massiert.

Halten Sie Ihr Baby als Krankenschwester fest. Möglicherweise möchten Sie Ihre Brust unterstützen, insbesondere wenn Ihre Brüste groß sind. Ihr Kinn sollte gegen dich drücken, aber ihre Nase sollte klar zum Atmen sein. Stellen Sie sicher, dass Kopf und Körper in einer geraden Linie bleiben, damit sie den Kopf nicht drehen muss.

Möglicherweise müssen Sie mit verschiedenen Stillpositionen oder Kissen experimentieren, um herauszufinden, was für Sie und Ihr Baby gut funktioniert.

Wenn das Einrasten weh tut, versuchen Sie es erneut

Wenn der Riegel schmerzhaft ist oder falsch erscheint, schieben Sie vorsichtig einen sauberen Finger in die Seite des Mundes Ihres Babys und zwischen das Zahnfleisch. Dadurch wird die Absaugung unterbrochen, sodass Sie Ihr Baby neu positionieren und es erneut versuchen können.

Möglicherweise müssen Sie auch ihren Riegel lösen, wenn sie auf Ihrer Brust einschläft. Aber wenn Ihr Baby zufrieden zu füttern scheint und Sie sich wohl fühlen, lassen Sie es stillen, bis es die Brust geleert hat. Dann wird es wahrscheinlich aufhören zu saugen und Ihre Brust selbst loslassen.

Hilfe beim Stillen bekommen

Sich mit dem Stillen vertraut zu machen, kann einige Zeit dauern - für Sie und Ihr Baby. Wenn einer von Ihnen Probleme hat oder Ihre Brustwarzen weh tun, holen Sie sich so schnell wie möglich Hilfe.

Ein Laktationsberater kann einen schlechten Riegel und andere Probleme angehen. Ihr Arzt oder Ihre Hebamme, der Arzt Ihres Babys, Stillgruppen und andere Mütter können ebenfalls unterstützende Ressourcen sein.

Erfahren Sie mehr über einen guten Riegel

  • Stillpositionen, die funktionieren
  • 5 Pflegestunden von Müttern, die wissen (Video)
  • Warum deine Brustwarzen weh tun und was zu tun ist

Schau das Video: Katy Perry: Will You Be My Witness? (Oktober 2020).