Information

Röteln (deutsche Masern)

Röteln (deutsche Masern)

Was ist Röteln?

Röteln sind eine virale Atemwegserkrankung, die relativ mild und etwas ansteckend ist. Da die meisten Kinder in den USA gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) geimpft werden, ist dies hier äußerst selten. Doch bevor 1969 der erste Rötelnimpfstoff auf den Markt kam, verbreitete sich die Krankheit häufig bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter, insbesondere im späten Winter und im frühen Frühling.

Ein Kind mit Röteln hat normalerweise einen masernartigen Ausschlag und ein niedriges Fieber, obwohl es für ein Kind möglich ist, das Virus zu haben, ohne Symptome zu zeigen. Röteln sind allgemein als deutsche Masern oder dreitägige Masern bekannt, aber es ist nicht die gleiche Krankheit wie Masern, die durch ein anderes Virus verursacht wird.

Wenn es mild ist, warum ist es gefährlich?

Röteln sind für kleine Kinder nicht gefährlich, können jedoch für ungeborene Babys im ersten Trimester verheerend sein. Tatsächlich wurde der Impfstoff hauptsächlich zum Schutz von Frauen im gebärfähigen Alter entwickelt, bevor sie schwanger werden.

Eine Frau, die während ihres ersten Trimesters mit Röteln infiziert war, hat eine 85-prozentige Chance, ein Baby mit angeborenem Röteln-Syndrom (CRS) zu bekommen, was zu Fehlgeburten, Totgeburten und schweren Geburtsfehlern wie Taubheit, Blindheit sowie Herz- und Hirnfehlern führen kann.

Schwangere Frauen, die den Impfstoff als Kinder erhalten haben, sind immun gegen die Krankheit. Diejenigen, die die Krankheit als Kind hatten, können nicht sein.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) empfehlen, dass Frauen, die eine Schwangerschaft planen, vor ihrer Schwangerschaft auf Immunität gegen Röteln getestet werden. Wenn eine Frau keine Immunität hat, sollte sie den MMR-Impfstoff mindestens einen Monat vor der Schwangerschaft erhalten.

Vor der Einführung des Impfstoffs verursachten Röteln während einer Epidemie in den Jahren 1964 und 1965 bei 20.000 US-Säuglingen Geburtsfehler. Heute werden nur etwa drei US-Kinder pro Jahr mit durch Röteln verursachten Geburtsfehlern geboren.

Wie entwickeln sich die Symptome?

Das erste Anzeichen bei Kindern ist oft ein juckender Ausschlag, der normalerweise im Gesicht und am Hals beginnt und sich später auf den Rest des Körpers ausbreitet. Der Ausschlag kann wie rosa oder hellrote Flecken aussehen, die sich zu gleichmäßig gefärbten Flecken verbinden können. Es dauert normalerweise zwei oder drei Tage.

© Dr. P. Marazzi / Wissenschaftsquelle

Andere Symptome sind ein niedriges Fieber (zwischen 100 und 101 Grad Fahrenheit), das etwa 24 Stunden anhält; eine verstopfte oder laufende Nase; rote, entzündete Augen; und vergrößerte Lymphknoten an der Schädelbasis, hinter den Ohren und im Nacken.

Die meisten Kinder mit Röteln erholen sich schnell und vollständig. Erwachsene, die sich mit Röteln infizieren, leiden manchmal an Komplikationen wie Arthritis und Enzephalitis (Entzündung des Gehirns).

Wie verbreitet sich Röteln?

Während Röteln nicht so ansteckend sind wie Masern oder Windpocken, kann ein nicht immunisiertes Baby durch Einatmen von Speichel- oder Schleimtröpfchen infiziert werden, wenn eine infizierte Person niest oder hustet.

Ein Kind mit Röteln gilt ab einer Woche vor dem Auftreten des Ausschlags bis zu einer Woche nach seinem Verschwinden als ansteckend, obwohl es während des Ausschlags am ansteckendsten ist. Wenn Sie schwanger sind und nie geimpft wurden, ist es wichtig, sich bis mindestens eine Woche nach dem Verschwinden seines Ausschlags von einem infizierten Kind fernzuhalten.

Soll ich den Arzt anrufen, wenn ich glaube, dass mein Baby Röteln hat?

Ja. Da Röteln selten sind, muss Ihr Arzt alle Fälle dem örtlichen Gesundheitsamt melden. Außerdem kann Röteln leicht mit anderen Krankheiten wie Masern und Scharlach verwechselt werden, sodass der Arzt wahrscheinlich Ihr Baby untersuchen und Blutproben entnehmen möchte, um die Diagnose zu bestätigen.

Rufen Sie den Arzt, wenn Ihr Baby 2 Monate alt oder jünger ist und sein Fieber über 100,4 ° F steigt, wenn es älter als 2 Monate ist und sein Fieber 101 ° F erreicht, wenn es 6 Monate oder älter ist und sein Fieber 103 ° F erreicht, oder wenn er andere Symptome als Fieber und Hautausschlag hat.

Wie soll ich Röteln behandeln?

In dem unwahrscheinlichen Fall, dass Ihr Baby Röteln bekommt, müssen Sie nicht viel tun, da es normalerweise eine sehr leichte Krankheit ist. Antibiotika wirken nicht gegen Röteln, da sie durch ein Virus und nicht durch Bakterien verursacht werden.

Sie können Ihren Arzt fragen, ob es in Ordnung ist, Ihrem Baby Paracetamol oder Ibuprofen zu geben, wenn Sie glauben, dass das Fieber es unangenehm macht. Geben Sie einem Kind niemals Aspirin, da dies das Reye-Syndrom auslösen kann, eine seltene, aber möglicherweise tödliche Krankheit.

Wie kann ich mein Kind vor Röteln schützen?

Stellen Sie sicher, dass er den MMR-Impfstoff erhält. Es wird normalerweise im Alter von 12 bis 15 Monaten - und erneut zwischen 4 und 6 Jahren - als Teil der geplanten Impfungen Ihres Kindes verabreicht.

Schau das Video: Masern Mumps Röteln MMR Komplikationen - Spätfolgen (Oktober 2020).