Information

Wie man ein glückliches Kind großzieht (5 bis 8 Jahre)

Wie man ein glückliches Kind großzieht (5 bis 8 Jahre)

Was Kinder glücklich macht, kann Sie überraschen. Experten für Kinderentwicklung, die sich mit diesem Thema befassen, sagen, dass Glück nichts für Sie ist geben Kinder - das bringen Sie ihnen bei.

Edward Hallowell, Psychiater und Autor von Die Kindheitswurzeln des Glücks von Erwachsenen, sagt, dass überverwöhnte Kinder - ob mit Spielzeug überschüttet oder vor emotionalen Beschwerden geschützt - eher zu Teenagern heranwachsen, die gelangweilt, zynisch und freudlos sind. "Die besten Prädiktoren für Glück sind interne und nicht externe", betont Hallowell, wie wichtig es ist, Kindern bei der Entwicklung einer Reihe innerer Werkzeuge zu helfen, auf die sie sich während ihres gesamten Lebens verlassen können.

Die gute Nachricht ist, dass Sie kein Experte für Kinderpsychologie sein müssen, um die innere Stärke und Weisheit zu vermitteln, die erforderlich sind, um die Höhen und Tiefen des Lebens fröhlich zu überstehen. Mit Geduld und Flexibilität kann jeder Elternteil den Grundstein für ein Leben voller Glück legen.

Lernen Sie, die Gefühle Ihres Kindes zu lesen

Als Ihr Kind ein Baby und ein Kleinkind war, hatten Sie wahrscheinlich ein gutes Gefühl dafür, ob es glücklich oder traurig war. Sein Gesicht leuchtete in einem riesigen Lächeln auf, als Sie nach Hause kamen, und er schluchzte endlos, als der Hund seine geliebte Kuscheldecke zerfetzte.

Jetzt, wo er älter ist, sind seine Gefühle komplexer. Glücklicherweise ist seine Fähigkeit, sie zu kontrollieren, viel stärker. Dennoch sind die äußeren Anzeichen dafür, ob er glücklich oder unglücklich ist, nicht schwer zu lesen. Ein glückliches Kind lächelt, spielt, zeigt Neugier, knüpft Kontakte zu anderen Kindern und braucht keine ständige Anregung.

Umgekehrt, sagt Hallowell, sind die Anzeichen eines unglücklichen Kindes klar: Das Kind "ist zurückgezogen, ruhig, isst nicht viel, engagiert sich nicht spontan mit anderen Kindern, spielt nicht, stellt keine Fragen, tut es nicht." Ich lache und lächle und habe sehr wenig Sprache. "

Wenn Sie ein von Natur aus schüchternes oder introvertiertes Kind haben, das nicht viel lacht oder interagiert, heißt das nicht, dass es unglücklich ist. Schüchternheit ist nicht dasselbe wie Traurigkeit, aber Sie müssen härter arbeiten, um seine Zeichen zu lesen. Hallowell sagt, dass er sich größerer Veränderungen in seinem Verhalten bewusst sein muss - isolierter oder ängstlicher -, die darauf hindeuten könnten, dass er Probleme hat, auf die Sie achten sollten.

Paul C. Holinger, Professor für Psychiatrie an der Rush-Presbyterian-St. Das Luke's Medical Center in Chicago hat neun angeborene "Signale" identifiziert, mit denen Babys ihre Gefühle kommunizieren. Sie können diese Signale auch bei Ihren älteren Kindern erkennen. Zwei der Signale, "Interesse" und "Genuss", sind positive Gefühle, während die negativen Signale, insbesondere "Not", "Wut" und "Angst", zu einem unglücklichen Kind führen.

Die meisten Eltern erkennen, dass ein ängstliches, leicht verärgertes Kind kein glücklicher Camper ist, aber Holinger stellt fest, dass viele Eltern nicht erkennen, dass ein wütendes Kind normalerweise Traurigkeit ausdrückt. Egal wie alt, "Wut ist einfach übermäßige Belastung", sagt Holinger. Wenn Ihr Kind seinen Bruder schlägt oder schreit "Ich hasse dich!" es bedeutet, dass er über seine Fähigkeit hinaus verzweifelt ist, damit umzugehen.

Ihr Kind hat wahrscheinlich seine eigenen Möglichkeiten, es Ihnen zu zeigen, wenn es eine schwere Zeit durchmacht. Einige Kinder können sich zurückziehen, einige können auspeitschen, und wieder andere können anhänglich werden. Wenn Sie das Temperament Ihres eigenen Kindes kennenlernen, lernen Sie besser die Anzeichen dafür, dass etwas in seiner Welt nicht stimmt.

Weitere Einblicke in das natürliche Temperament Ihres Kindes finden Sie in unserem Artikel "Werden Kinder glücklich geboren?".

Viel Spaß mit Ihrem Kind

Wenn Ihr Kind eine Minute brauchen würde, um über seine glücklichsten Zeiten nachzudenken, würde es wahrscheinlich erkennen, dass es das glücklichste ist, was es macht Sie. Und das ist der erste Schlüssel zur Schaffung eines glücklichen Kindes, sagt Hallowell. "Verbinde dich mit ihnen, spiele mit ihnen", rät er. "Wenn Sie Spaß mit ihnen haben, haben sie Spaß. Wenn Sie eine so genannte 'verbundene Kindheit' schaffen, ist dies bei weitem der beste Schritt, um sicherzustellen, dass Ihr Kind glücklich ist."

Spielen schafft Freude, aber durch Spielen entwickelt Ihr Kind auch Fähigkeiten, die für das zukünftige Glück unerlässlich sind. Durch unstrukturiertes Spielen kann sie entdecken, was sie gerne tut - Städte aus Blöcken bauen, ihren Stofftieren Mathematik beibringen -, die ihr helfen, Interessen zu pflegen, die ein Leben lang anhalten können.

Kim Orr aus Atlanta sagt, dass die beiden älteren Kinder bei der Geburt ihres jüngsten Kindes einige ihrer geplanten Aktivitäten einstellen mussten. "Mit mehr Ausfallzeiten", sagt Orr, "sind sie in sich selbst wirklich glücklicher. Ich sehe, dass sie andere Aspekte ihres Lebens besser bewältigen können, was ein inneres Glück hervorruft."

Helfen Sie Ihrem Kind, neue Fähigkeiten zu erlernen

Hallowells Rezept für lebenslanges Glück beinhaltet eine überraschende Wendung: Glückliche Menschen sind oft diejenigen, die eine Fähigkeit beherrschen. Wenn Ihr Kind beispielsweise Fahrrad fahren übt, lernt es aus seinen Fehlern, lernt Beharrlichkeit und Disziplin und erlebt dann die Freude, aufgrund seiner eigenen Bemühungen erfolgreich zu sein.

Er erntet auch die Belohnung, von anderen Anerkennung für seine Leistung zu erhalten. Am wichtigsten ist, dass er entdeckt, dass er eine gewisse Kontrolle über sein Leben hat: Wenn er versucht, etwas zu tun, hat er die Befriedigung festzustellen, dass er es mit Beharrlichkeit irgendwann tun kann. Experten sagen, dass dieses Kompetenzgefühl - sowohl aus großen als auch aus kleinen Errungenschaften - Selbstvertrauen schafft.

Schließlich warnt Hallowell, dass Kinder wie Erwachsene ihren eigenen Interessen folgen müssen, sonst wird es keine Freude an ihren Erfolgen geben.

Pflegen Sie die gesunden Gewohnheiten Ihres Kindes

Viel Schlaf, Bewegung und eine gesunde Ernährung sind wichtig für das Wohlbefinden aller, insbesondere der Kinder. Zum Sport muss Ihr Kind nicht in einer Fußballmannschaft sein: Nur draußen herumzulaufen hilft Kindern bei ihrer Stimmung.

Möglicherweise möchten Sie auch auf einen Zusammenhang zwischen der Stimmung Ihres Kindes und bestimmten Lebensmitteln achten. Einige Eltern stellen fest, dass Zucker ihrem Kind zwar einen Energieschub geben kann, aber auch zu Energieeinbrüchen führen kann, wenn die Wirkung des Zuckers nachlässt. Nahrungsmittelallergien und -empfindlichkeiten können auch eine Rolle für das Verhalten und die Stimmung Ihres Kindes spielen.

Lassen Sie Ihr Kind es herausfinden

Manchmal denken Eltern, ein glückliches Kind zu erschaffen, bedeutet, alles besser zu machen, wenn das Leben einen Curveball wirft. Carrie Masia-Warner, Kinderpsychologin und stellvertretende Direktorin des Instituts für Angst- und Stimmungsstörungen an der New York University School of Medicine, sieht dies als großen Fehler an, den viele liebevolle, gut gemeinte Eltern machen.

"Eltern versuchen, es für ihr Kind immer besser zu machen, um es immer glücklich zu machen. Das ist nicht realistisch. Springen Sie nicht immer hinein und versuchen Sie, es zu reparieren", rät Masia-Warner. "Kinder müssen lernen, etwas Bedrängnis, etwas Unglück zu tolerieren. Lassen Sie sie kämpfen, Dinge selbst herausfinden, weil sie lernen können, damit umzugehen."

Hallowell stimmt zu, dass das Ermöglichen einer Reihe von Erfahrungen, auch der schwierigen oder frustrierenden, dazu beiträgt, das Reservoir an innerer Stärke aufzubauen, das zum Glück führt. Unabhängig davon, ob ein Kind 7 Monate alt ist und versucht zu kriechen oder 7 Jahre alt ist und mit Subtraktion zu kämpfen hat, sagt Hallowell den Eltern, dass es besser mit Widrigkeiten umgehen kann, wenn es sich immer wieder erfolgreich damit auseinandersetzt.

Das Lernen, mit den unvermeidlichen Frustrationen und Rückschlägen des Lebens umzugehen, ist entscheidend für das zukünftige Glück Ihres Kindes. Kinder lernen, dass sie unabhängig davon, was passiert, eine Lösung finden können. Dies bedeutet nicht, dass Ihr Kind nicht um Hilfe bitten sollte, wenn es diese benötigt, aber Ihre Aufgabe ist es, Ihr Kind auf eine Lösung hinzuweisen und sie nicht für ihn bereitzustellen.

Lassen Sie Ihr Kind traurig oder verrückt sein

Wenn Ihr Kind während einer Geburtstagsfeier in einer Ecke schmollt, lautet Ihre natürliche Reaktion möglicherweise: "Sie sollten Spaß haben wie alle anderen!" Aber es ist wichtig, dass sie unglücklich ist. Hallowell ist besorgt darüber, dass "einige Eltern sich jedes Mal Sorgen machen, wenn ihre Kinder ein wenig abgelehnt werden, sie nicht zur Geburtstagsfeier eingeladen werden oder weinen, weil sie nicht bekommen haben, was sie wollten."

Kinder müssen wissen, dass es in Ordnung ist, manchmal unglücklich zu sein - es gehört zum Leben dazu. Und wenn Sie versuchen, Unglück zu unterdrücken, senden Sie möglicherweise die Nachricht, dass es falsch ist, sich traurig zu fühlen. Lassen Sie Ihr Kind seine Gefühle, einschließlich Traurigkeit, erfahren.

Ermutigen Sie Ihr Kind, seine Gefühle zu kennzeichnen und mündlich auszudrücken. Versuche nicht, ihre Probleme zu lösen. Hören Sie stattdessen einfach zu und helfen Sie ihr, sie durchzusprechen.

Sharon Cohn aus West Orange, New Jersey, glaubt, dass es für ihre 5-jährige Tochter Rebecca wichtig ist, zu lernen, wie man ihre Gefühle ausdrückt, anstatt sie in Flaschen zu füllen. "Sie wird sagen, 'Mama, ich bin sehr wütend auf dich' oder 'Ich bin so traurig, dass wir nicht hierher gehen konnten.' Ich versuche, ihre Gefühle zu bestätigen. Ich sage: "Es tut mir leid, dass Sie wütend sind" oder "Ich bin auch traurig", und wir sprechen darüber. "

Hören Sie auf Ihr Kind

Laut Hallowell ist der beste Rat, wie Sie feststellen können, ob Ihr Kind glücklich ist, der einfachste: Hören Sie zu. "Ich frage meine Kinder, ob sie so oft glücklich sind, dass sie mit den Augen rollen", sagt er. "Es ist eine Möglichkeit, einzuchecken und sie wissen zu lassen, dass es mich interessiert."

Masia-Warner stimmt zu, dass offene Kommunikation für das Verständnis der Stimmungen Ihres Kindes unerlässlich ist. "Sagen Sie zum Beispiel zu Ihrem Kind: 'Sie scheinen in letzter Zeit zu schleppen, Sie scheinen traurig zu sein. Gibt es etwas, das Sie mir sagen möchten, etwas, das Sie stört?' Dann lass ihn reden ", sagt sie. Wenn Ihr Kind Sie abschreckt, versuchen Sie es am nächsten Tag erneut.

Aber Atlanta Mutter Orr warnt, dass Ihr Kind loslassen kann, wenn Sie es am wenigsten erwarten. "Wie einmal waren wir im Supermarkt", sagt sie, "und plötzlich weinte meine Tochter in der Warenabteilung über etwas, das Anfang dieser Woche in der Schule passiert war."

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind eine schwierige Zeit durchlebt, versuchen Sie, mit seiner Lehrerin und den Eltern ihrer Freunde zu sprechen, um zu sehen, was sie beobachten.

O'Leary sagt, dass das Kindergartenjahr ihrer Tochter Jean für sie sehr stressig war. "Ich wusste sofort aus dem Blick in Jean's Augen und später aus ihren Tränen, dass sie überwältigt war", sagt O'Leary. Sie sprach mit Jean's Lehrer, um herauszufinden, was im Klassenzimmer geschah und um herauszufinden, wie sie den Übergang für sie erleichtern könnten.

Meistens sind Kinder unglücklich oder verärgert über etwas Stressiges in ihrer Umgebung: einen Kampf mit einem Freund, Druck in der Schule oder Spannungen zu Hause. Aber manchmal ist die Quelle ihrer Unzufriedenheit ernster.

Wenn Sie anhaltende Anzeichen von Unglück sehen - Dinge wie übermäßiges Anhaften, Weigerung, zur Schule zu gehen, Sorge, dass ein Elternteil sterben könnte, vorgeben, krank zu sein, mürrisch und mürrisch zu sein, Probleme in der Schule zu bekommen und sich missverstanden fühlen, Schlaf- oder Essstörungen - Wenden Sie sich zur Beurteilung an einen Psychologen.

Wählen Sie jemanden, der sich auf Kinder spezialisiert hat, unabhängig davon, ob Sie den Weg eines zugelassenen Therapeuten, Psychologen oder Psychiaters gehen. Und machen Sie sich Mut: Masia-Warner sagt, dass Depressionen bei Kindern ungewöhnlich sind.

Bringen Sie Ihrem Kind das Teilen und Sorgen bei

Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die einen Sinn in ihrem Leben haben, sich weniger depressiv fühlen. Auch kleine Kinder können von dieser Lektion profitieren. Wenn Sie beispielsweise bei den Hausarbeiten helfen, z. B. beim Gedecken und Abräumen des Tisches, kann Ihr Kind das Gefühl haben, einen Beitrag zu leisten.

Mutter Cohn aus New Jersey sagt, dass Wohltätigkeit und Hilfe für andere ein großer Teil ihres Familienlebens sind. Cohn sagt, dass ihre Tochter nach einer Naturkatastrophe Schulmaterial und Rucksäcke gesammelt hat, um Kindern zu spenden, die ihre Habseligkeiten verloren haben.

Seien Sie Ihrem Kind ein Vorbild

Eines der besten Dinge, die Sie für Ihr Kind tun können, ist, die Eigenschaften zu modellieren, die es haben soll. Helfen Sie Ihrem Kind zu sehen, dass sein Glas halb voll und nicht halb leer ist. Wenn der Regen das Baseballspiel abbricht, weisen Sie darauf hin, dass es eine Chance ist, eine Matinee zu sehen. Cohn sagt zu ihren Kindern: "Sei glücklich über das, was du hast, anstatt traurig über das zu sein, was du nicht hast."

Peggy O'Leary aus Montara, Kalifornien, stellt fest, dass ihre Kinder sofort reagieren, wenn sie stark gestresst ist. "Sie bringen sich zum Schweigen, sie kauern."

Einmal, als O'Leary sich schlecht fühlte, sagte ihr Sohn August: "Lass uns wieder Tag spielen, als ob du glücklich wärst." Es machte ihr klar, wie empfindlich er für ihre Stimmungen war. Sie bemüht sich nun, ihren Kindern eine positivere Einstellung zu zeigen.

Aber Sie müssen auch Ihre negativen Gefühle nicht verbergen. Sie können Ihrem Kind zeigen, dass Sie darüber verärgert sind, dass Ihre beste Freundin weggezogen ist. Wenn Sie anschließend darüber sprechen, wie Sie in Kontakt bleiben und wie viel Spaß es macht, sie zu besuchen, bringen Sie Ihrem Kind dies bei Traurigkeit ist ein Teil des Lebens und zeigt ihm, wie man die Silberstreifen findet.

Sorgen Sie sich, ob Ihr Kind glücklich ist? Nehmen Sie an unserer Umfrage teil und sagen Sie es uns.

Was machen Sie, wenn Ihr Kind in einer Krise ist? Wir haben unsere Eltern auf der Website, die ihre bewährten Lieblingstipps geteilt haben, gebeten, den Blues zu vertreiben und ihrem Kind ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Lesen Sie alle sieben Tipps, um Ihr Kind aufzuheitern.

Schau das Video: Diese 8 Dinge solltest du deinem Kind nicht beibringen (Oktober 2020).