Information

Übergröße und schwanger: Gut essen

Übergröße und schwanger: Gut essen

Wenn Sie schwanger sind, ist es wichtig, sich auf eine gute Ernährung zu konzentrieren: Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Baby genügend Nährstoffe zum Wachsen erhält - und Sie erhalten genügend Nährstoffunterstützung, um ein Baby wachsen zu lassen!

Dies ist nicht die Zeit, eine Diät zu machen oder Kalorien zu sparen. Schauen Sie sich stattdessen genau an, wie und was Sie essen, und finden Sie heraus, was für Sie und Ihr Baby am besten ist. Denken Sie daran, wie viel Gewicht Sie während der Schwangerschaft zunehmen müssen, wenn Sie sich für eine gesunde Ernährung entscheiden.

Top Tipps für gutes Essen

  • Iss ein gutes Frühstück. Es ist wahr, dass die erste Mahlzeit des Tages die wichtigste ist: Ein Frühstück mit Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten und Ballaststoffen sorgt dafür, dass Sie sich den Rest des Tages besser fühlen.
  • Essen Sie kleine Mahlzeiten mit Snacks dazwischen anstatt drei große Mahlzeiten.
  • Nehmen Sie Protein zu jeder Mahlzeit und jedem Snack auf und vermeiden Sie Lebensmittel mit raffiniertem Zucker oder verarbeitetem Weißmehl. Dies hilft, Ihren Blutzuckerspiegel zu stabilisieren und hält den Hunger in Schach.
  • Arbeiten Sie Obst und Gemüse auf kreative Weise in Ihre Mahlzeiten ein: Werfen Sie verschiedene gehackte Gemüsesorten in Ihre Frühstückseier oder streuen Sie zerkleinerte Zucchini oder Karotten in fettarme Schnellbrote. Apfel- und Gurkenscheiben ergänzen Sandwiches hervorragend. Fügen Sie Apfelstücke, getrocknete Preiselbeeren oder Johannisbeeren oder gehackte getrocknete Aprikosen zu Salaten hinzu.
  • Folsäure im Fokus: Schwangeren wird empfohlen, täglich 600 Mikrogramm (mcg) Folsäure zu sich zu nehmen, um Neuralrohrdefekten vorzubeugen. Viele vorgeburtliche Vitamine enthalten mindestens so viel. (Dies ist zusätzlich zu dem Folsäure aus der Nahrung, die Ihr Körper nicht so gut aufnimmt wie die synthetische.)

    Einige Studien haben gezeigt, dass Frauen in Übergrößen einen niedrigeren Folatspiegel im Blut haben als kleinere Frauen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie während Ihrer Schwangerschaft möglicherweise mehr als 600 µg Folsäure benötigen.

  • Wählen Sie ungesättigte gute Fette (Oliven-, Raps-, Erdnussöle) gegenüber gesättigten Fetten (tierische Fette, Vollfettmilchprodukte, Palmöl) und Transfetten (Backfett, Margarine).
  • Verwenden Sie ein Schwangerschaftstagebuch, um Ihre Nahrungsaufnahme und Nährstoffaufnahme zu verfolgen und sicherzustellen, dass Sie genug gute Sachen bekommen. Es ist auch nützlich, um Ihre Stimmung und Ihren Hunger zu verfolgen, damit Sie Muster erkennen können, die Sie möglicherweise ändern müssen.
  • Befolgen Sie die sieben Prinzipien, um während der Schwangerschaft gut zu essen.
  • Entdecken Sie 10 "Fast Food", die eine schwangere Frau lieben könnte - und fünf, die Sie vermeiden sollten.

Ideen für Snacks und Getränke

Hier sind einige gesunde Möglichkeiten, um Hungerattacken zwischen den Mahlzeiten zu stillen:

  • Ein Apfel und eine Handvoll Mandeln oder Walnüsse
  • Eine Scheibe Vollkorntoast mit 1 Esslöffel Mandelbutter bestreichen
  • Ein 6-Unzen-Glas Magermilch und eine Banane
  • 1/2 Tasse Naturjoghurt, gesüßt mit einem Hauch Honig
  • Sechs Vollkorncracker mit ein oder zwei Unzen fettarmem Käse
  • Ein hart gekochtes Ei und ein paar Snacks wie Sellerie, Karotten und Paprika

Beobachten Sie, was Sie trinken - alles mit raffiniertem Zucker (Saftgetränke, Lattes und Limonaden) kann Ihren Blutzuckerspiegel schwanken lassen und zu Hunger und Kopfschmerzen beitragen. Selbst zuckerfreies Soda kann laut der American Diabetes Association zu einer Gewichtszunahme führen, obwohl Experten nicht genau wissen, warum. Versuchen Sie stattdessen diese Optionen:

  • Natriumarmer Gemüsesaft (Trinken Sie nur pasteurisierte Säfte - nicht pasteurisierte Säfte sind für schwangere Frauen nicht sicher. Machen Sie Ihren eigenen Saft zu Hause oder halten Sie sich an pasteurisierte Dosen- oder Flaschen-Säfte.)
  • Sprudelwasser mit einem Schuss Granatapfelsaft und ein paar Zweigen Minze
  • Karottensaft mit einem Schuss Orangensaft
  • Zuckerfreie Sojamilch mit Vanille- oder Schokoladengeschmack über Eis
  • Magermilch über Eis mit einem Schuss zuckerfreiem Aroma wie Vanille oder Haselnuss.

(Hinweis: Künstliche Süßstoffe sind in Maßen in Ordnung, obwohl es wahrscheinlich eine gute Idee ist, Saccharin zu vermeiden, das die Barriere in Ihrer Plazenta überschreitet, die Ihr Baby schützt.)

Wenn Sie Essstörungen haben

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, der Ihnen Änderungen an Ihrer Lebensmittelroutine vorschlagen und Spezialisten überweisen kann, die Sie unterstützen und Ihnen helfen können, auf dem richtigen Weg zu bleiben. Ein Ernährungsberater kann Ihnen helfen, herauszufinden, wie Sie sich zufrieden fühlen können, wenn Sie eine Diät einhalten, die sowohl für Sie als auch für Ihr Baby gesünder ist. Sie finden einen Ernährungsberater (auch Ernährungsberater genannt) auf der Website der Akademie für Ernährung und Diätetik - klicken Sie einfach auf Registrierten Ernährungsberater suchen.

Wenn Sie Probleme mit emotionalem oder zwanghaftem Überessen haben, sind Sie nicht allein. Bei einem lokalen Treffen von Overeaters Anonymous oder Food Addicts Anonymous finden Sie gute Gesellschaft und viel Unterstützung und Hilfe bei der Wiederherstellung.

Schau das Video: Gesunde Schwangerschaft, gesundes Kind - ein Aufklärungsfilm Trailer (Oktober 2020).