Information

Sieben Fakten zur Schwangerschaft nach einer Gewichtsverlustoperation

Sieben Fakten zur Schwangerschaft nach einer Gewichtsverlustoperation

Gewichtsverlustchirurgie (auch bariatrische oder Magenbypass-Chirurgie genannt) wird immer häufiger - laut den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten hat sich die Zahl der Menschen, die sich einer Magenbypass-Operation unterziehen, von 1996 bis 2004 verzehnfacht. Aber wie geht das? von Operationen beeinflussen die Schwangerschaft und die Schwangerschaft selbst? Hier sind sieben Fakten, die Sie darüber wissen sollten.

1. Sie können die Fruchtbarkeit steigern

Eine bariatrische Operation kann zu einer plötzlichen positiven Veränderung Ihrer Fruchtbarkeit führen. Ein Bericht in einer November 2005 Ausgabe der Journal of Geburtshilfe, Gynäkologie und Neugeborenenpflege fanden heraus, dass Frauen mit Fruchtbarkeitsproblemen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit, die sich einer Operation unterziehen, zum ersten Mal seit Jahren wieder regelmäßig mit dem Eisprung beginnen können.

Und wenn Sie an einem polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS) leiden, sollte Ihre Fruchtbarkeit auch nach der Operation gesteigert werden. Eine in der Dezember 2005-Ausgabe der Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism fanden heraus, dass der Gewichtsverlust nach der Operation bei Frauen mit PCOS ihre Stoffwechsel- und Reproduktionsstörungen löste.

Wichtiger Vorbehalt: Diese neu entdeckte Fruchtbarkeit kann Ihre Wahrscheinlichkeit erhöhen, versehentlich schwanger zu werden, wenn Sie keine Empfängnisverhütung angewendet haben - ein Problem, wenn Sie sich in der ersten 18-monatigen postoperativen Phase befinden (siehe unten). Lesen Sie mehr über Ihre Verhütungsoptionen.

2. Sie sollten 18 Monate warten, bevor Sie schwanger werden

Es ist sicher, nach einer bariatrischen Operation schwanger zu werden - nachdem sich Ihr Gewicht stabilisiert hat. Nach der Operation durchläuft Ihr Körper potenziell stressige Veränderungen und erhebliche Ernährungsumwälzungen, die für ein wachsendes Baby Probleme bereiten können.

"Eine Schwangerschaft nach einer Gewichtsverlustoperation ist kein Problem. Die einzige Sorge ist, [schwanger zu werden] in der Zeit des schnellen Gewichtsverlusts", sagt Philip Schauer, Direktor für fortgeschrittene laparoskopische und bariatrische Chirurgie am Bariatric and Metabolic Institute der Cleveland Clinic.

Um Frauen und ihre Babys vor möglicher Unterernährung zu schützen, empfehlen Ärzte, dass Frauen erst 18 Monate nach der Operation schwanger werden. Ein Bericht in einer November 2005 Ausgabe der Journal of Geburtshilfe, Gynäkologie und Neugeborenenpflege erklärte, dass eine Schwangerschaft mindestens 18 Monate nach der Operation das "Potenzial für mütterliche und fetale Unterernährung und Kleinkinder im Gestationsalter" verringert. Bis dahin, sagt Schauer, sollte eine Frau ein stabiles Gewicht erreicht haben und ihr Baby ausreichend ernähren können.

3. Sie müssen Ihre Nährstoffaufnahme genau überwachen

Selbst nach der ersten postoperativen Phase haben viele Frauen Ernährungsdefizite, die während der Schwangerschaft problematisch sein können. Eine Studie in der April 2006 Ausgabe der American Journal of Medical Science fanden heraus, dass die häufigsten ernährungsbedingten Komplikationen im Zusammenhang mit bariatrischen Operationen ein Mangel an B12, Eisen, Kalzium und Vitamin D sind. In einigen Fällen können Patienten nach der Operation unter Protein-Kalorien-Mangelernährung und Fett-Malabsorption leiden. Nach der Operation essen viele Frauen nur 500 Kalorien pro Tag und müssen häufig zusätzliche Vitamine zu sich nehmen, um die Art und Weise auszugleichen, in der ihr Körper Nährstoffe nicht mehr metabolisiert.

Aufgrund von Übelkeit kann es besonders schwierig sein, die Nährstoffe zu erhalten, die Sie während der Schwangerschaft benötigen - eine häufige Komplikation nach der Operation, die die morgendliche Übelkeit verschlimmern kann. Wenn Übelkeit Ihren Appetit gestillt hat oder Sie das Essen nicht niedrig halten können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Medikamente gegen Übelkeit, die Sie während der Schwangerschaft sicher einnehmen können.

Um sicherzustellen, dass Sie und Ihr Baby genügend Nährstoffe erhalten, wenden Sie sich an einen Ernährungsberater, der sich mit Operationen zur Gewichtsreduktion auskennt. Sie finden einen Ernährungsberater (auch Ernährungsberater genannt) auf der Website der American Dietetic Association - klicken Sie einfach auf Find a Nutrition Professional. Sagen Sie ihr, welche Art von Operation Sie hatten, wie viel Gewicht Sie bisher während der Schwangerschaft zugenommen haben und welche Ernährungsgewohnheiten Sie mögen oder nicht mögen. Sie kann empfehlen, dass Sie den ganzen Tag über mehrere kleine Mahlzeiten zu sich nehmen, um die Nährstoffaufnahme zu verbessern.

Sie sollten auch Ihren Provider regelmäßig Ihren Vitaminspiegel überprüfen lassen. Sie kann vorschlagen, dass Sie zusätzliche Vitaminpräparate einnehmen.

4. Möglicherweise müssen Sie Ihren Gynäkologen erziehen

Da der Boom bei Gewichtsverlustoperationen relativ neu ist, wissen viele Frauen nicht, wie sie Frauen behandeln sollen, die ihn hatten. Mütter, die operiert wurden, sagen, dass sie in die schwierige Lage versetzt wurden, ihre Geburtshelfer auszubilden.

"Ich bin ihr Meerschweinchen", scherzte Kimberly Jensen, eine Mutter von Ethan in Cheyenne, Wyoming, als sie nach einer Gewichtsverlustoperation schwanger war. "Sie lernen durch mich, wie man Frauen behandelt, die sich einer Gewichtsverlustoperation unterzogen haben. Ich bin nur ihre erste oder zweite Patientin, die sich einer Operation unterzogen hat."

Wenn Sie sich einer Gewichtsverlustoperation unterzogen haben und kürzlich schwanger wurden oder schwanger werden möchten, sollten Sie frühzeitig mit all Ihren Gesundheitsdienstleistern sprechen, empfiehlt Phelan. Dies gibt ihnen die Möglichkeit, Nachforschungen anzustellen und die aktuellsten Fakten zur Hand zu haben, wenn sie sich um Ihre Gesundheit kümmern.

5. Ihr Komplikationsrisiko sinkt, verschwindet aber nicht

Eine Studie aus dem Jahr 2005 in der Zeitschrift Geburtshilfe und Gynäkologie fanden heraus, dass Frauen, die sich einer Gewichtsverlustoperation unterzogen hatten, schwangerschaftsbedingten Bluthochdruck und Schwangerschaftsdiabetes entwickelten, und zwar mit ähnlichen Raten wie Frauen mit gesundem Gewicht, die noch nie fettleibig waren oder sich einer Gewichtsverlustoperation unterzogen hatten.

Aber da viele Frauen, die sich einer Gewichtsverlustoperation unterziehen, zu einem gewissen Grad immer noch übergroß sind, wenn sie schwanger werden, können werdende Mütter von ihren Ärzten erwarten, dass sie ihre Schwangerschaften genauer beobachten, sagt Sharon Phelan, Geburtshelferin in Albuquerque. New Mexico, das während der Schwangerschaft viele Frauen in Übergrößen behandelt hat, einschließlich Frauen, die sich einer Gewichtsverlustoperation unterzogen haben.

"Sie haben immer noch ein Risiko für Schwangerschaftsdiabetes [wenn Sie übergroß sind, sich aber einer Gewichtsverlustoperation unterzogen haben], aber das Risiko ist weitaus geringer als vor der Operation", sagt Phelan.

Zum Beispiel verlor Celeste Olivares, eine 41-jährige Krankenschwester und Mutter von zwei Kindern, mehr als 150 Pfund durch Magenband und war 237 Pfund schwer, als sie 2005 mit ihrem ersten Kind schwanger wurde. Ihr Diabetes und ihre Kardiomyopathie (eine Form des Herzens) Entzündung) war nach dem Gewichtsverlust vollständig verschwunden, aber sie überwachte ihren Blutzucker während der Schwangerschaft weiter. Nach 30 Wochen stieg ihr Blutzucker leicht an und ihr Arzt verabreichte ihr Insulin als Schutzmaßnahme.

6. Sie können sich einem Kampf um das Körperbild stellen

Eine der größten emotionalen Auswirkungen der Schwangerschaft für Frauen nach der Operation, sagt Phelan, ergibt sich aus dem Körperbild. Eine Frau muss sich nicht nur an die Vorstellung gewöhnen, dass ihr Bauch wieder wachsen wird, sondern sie kann auch Narben von der Operation haben, die sich beim Wachsen nicht sehr gut dehnen.

"Psychologisch gesehen fällt es vielen Frauen, die operiert wurden, um Gewicht zu verlieren, sehr schwer zu akzeptieren, dass sie zunehmen müssen", sagt Phelan. "Sie müssen sich damit abfinden, dass 'Ja, jetzt ist die Zeit, an Gewicht zuzunehmen.' Ein weiterer emotionaler Teil der Schwangerschaft ist, dass es stressig ist und Menschen dazu neigen, zu essen, wenn sie gestresst sind. "

Frauen laufen daher Gefahr, extrem zu werden - entweder während der Schwangerschaft eine Diät zu machen, die schwerwiegende ernährungsbedingte Folgen für das Baby haben kann, oder einen Teil des Gewichts zurückzugewinnen, das sie verloren haben, weil sie mehr essen. Es gibt auch das Problem der Lebensmittelschieber, bemerkt Phelan. Dies sind die Leute, die, wenn sie sehen, dass Sie schwanger sind, sagen: "Mach weiter, nimm noch ein Stück Kuchen!"

Kimberly Jensen sagt, sie habe sich während ihrer Schwangerschaft Sorgen um Gewichtszunahme gemacht. "Alle sagten mir, ich solle mir keine Sorgen um Gewichtszunahme machen", sagt sie. "Aber das war meine größte Angst, an Gewicht zuzunehmen. Es ist schwierig, weil Sie eine Diät machen können, obwohl Sie nicht glauben, dass Sie eine Diät machen. Der Schlüssel ist, vor dem Essen an das Baby zu denken, also überlegen Sie, was am besten ist für ihn."

7. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie einen Kaiserschnitt haben

Schwangere Frauen, die sich einer bariatrischen Operation unterzogen haben, erleiden laut einer im Jahr 2004 veröffentlichten Studie mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Kaiserschnitt Amerikanisches Journal für Geburtshilfe und Gynäkologie. Es ist nicht klar, warum dies der Fall ist und welche Faktoren beteiligt sind, aber es hilft, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Betrachtet Ihr Anbieter Sie als ein hohes Risiko für einen Kaiserschnitt und wenn ja, warum? Fragen Sie nach der Kaiserschnittsrate und der Philosophie Ihres Anbieters zu Kaiserschnitten im Allgemeinen. Wenn Sie keine ernsthaften Gesundheitsprobleme haben, kann der Anbieter dann die vaginale Entbindung versuchen? Was kann Ihren Provider während einer vaginalen Entbindung veranlassen, eine Kaiserschnitt-Intervention zu bestellen?

Möglicherweise können Sie auch die Wahrscheinlichkeit eines Kaiserschnitts verringern, indem Sie den Empfehlungen Ihres Arztes zur Gewichtszunahme folgen, während der Schwangerschaft trainieren und Kurse zur Geburtsvorbereitung absolvieren.

Erfahren Sie mehr über Kaiserschnitte und wie die Wiederherstellung aussieht.

Schau das Video: Sklerodermie: Symptome, Diagnose u0026 Behandlung. Dr. Moazedi-Fürst (Oktober 2020).