Information

Töpfchentraining für Säuglinge: Was es ist und wie es geht

Töpfchentraining für Säuglinge: Was es ist und wie es geht

Was ist Kleinkind-Töpfchentraining?

Das Töpfchentraining wird auch als "Eliminierungskommunikation" oder "natürliche Säuglingshygiene" bezeichnet und besteht darin, Ihr Baby in einem sehr frühen Alter - normalerweise zwischen der Geburt und 4 Monaten - auf die Toilette oder ins Töpfchen zu bringen.

Einige Eltern, die dies tun, vermeiden Windeln vollständig, indem sie ihr Baby zum nächsten Badezimmer rennen, wenn sie einen Kot oder Pipi erwarten. Andere benutzen Windeln an und aus. Mit 18 Monaten haben ihre Kinder in den meisten Fällen "ihren Abschluss" gemacht - das heißt, sie wissen, wann sie auf die Toilette müssen und sich erfolgreich dorthin begeben müssen.

Während die Vorstellung, ein sehr junges Kind im Töpfchen zu trainieren, vielen amerikanischen Eltern radikal erscheint, ist es keine neue Idee. Vor 1950 waren die meisten Kinder in den Vereinigten Staaten mit 18 Monaten auf Toilette. Und heute werden die meisten afrikanischen, asiatischen und europäischen Babys lange vor ihrem zweiten Geburtstag ausgebildet.

Warum hängen amerikanische Babys und ihre Eltern so an ihren Windeln? Viele denken, dass dies teilweise auf die sich ändernden Ansichten von Experten zum Toilettentraining sowie auf die Erfindung von Wegwerfwindeln zurückzuführen ist.

In den 1950er Jahren plädierten der Kinderarzt Benjamin Spock und andere Experten für einen entspannteren Ansatz beim Toilettentraining. Dann, in den 1960er Jahren, befürwortete der Kinderarzt und Elternexperte T. Berry Brazelton eine noch sanftere, "kindzentriertere" Philosophie: Er ermutigte die Eltern, den Kindern zu erlauben, ihren eigenen Zeitplan einzuhalten, wenn es darum ging, Windeln aufzugeben.

Brazeltons Sicht setzte sich ungefähr zur gleichen Zeit durch wie Wegwerfwindeln, die für Babys angenehmer sind (sie sind so saugfähig, dass Babys sich nicht nass fühlen) und für Eltern leichter zu handhaben sind. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass sich das Durchschnittsalter des Toilettentrainings erhöht hat.

Was sind die Vorteile des Töpfchentrainings für Kleinkinder?

Es gibt wenig wissenschaftliche Daten zum Toilettentraining im Allgemeinen, geschweige denn zum Töpfchentraining für Kleinkinder. Befürworter behaupten jedoch viele Vorteile:

Es fördert die Eltern-Baby-Bindung. Befürworter behaupten, dass das Töpfchentraining Sie Ihrem Baby näher bringt. Weil Sie Ihr Baby ständig auf Anzeichen einer baldigen Beseitigung beobachten, sagen Sie, dass Sie mehr auf seine Bedürfnisse abgestimmt sind. Jennifer Lynch, Mutter von zwei Kindern (beide als Kleinkinder ausgebildet), sagt: "Das Beste daran ist, dass Sie mehr mit Ihrem Kind verbunden sind. Es gibt dieses 'Gespräch', das Sie mit Ihrem 3 Monate alten Kind führen. ""

Eltern, die diese Technik anwenden, werden wahrscheinlich auch Eltern im Attachment-Stil bevorzugen - ein Ansatz zur Kindererziehung, der Praktiken wie das Familienbett, längeres Stillen und das Tragen Ihres Babys in einer Schlinge fördert.

Es ist bequemer für Ihr Baby. Befürworter des Kleinkind-Töpfchentrainings glauben, dass Babys oft wegen Windelbeschwerden weinen und sich aufregen, selbst wenn sie Einwegartikel tragen, und dass Sie Ihren Babyausschlägen ersparen können, indem Sie ihm erlauben, windelfrei zu werden.

Es ermöglicht Ihrem Baby, seine wachsende Unabhängigkeit auszuüben. Wenn er mobiler wird und anfängt, Dinge auf seine eigene Weise zu tun, kann es einfacher sein, ihn zu ermutigen, "alleine zum Töpfchen zu kriechen" oder "die Toilette des großen Jungen zu benutzen", als sich auf tägliche Windelwechselschlachten einzulassen.

Es reduziert Windelabfälle. Nach Angaben der Environmental Protection Agency halten Wegwerfwindeln jahrhundertelang auf Mülldeponien, und ein typisches Baby durchläuft etwa 8.000 davon. Die Verwendung von weniger Stoffwindeln schont auch die Umwelt, da diese Energie und andere Ressourcen zum Waschen und zur Lieferung benötigen. Und die Reduzierung des Windelverbrauchs ist nicht nur gut für die Erde. Es ist eine schöne Pause für das Budget Ihrer Familie.

Es ist normal und natürlich. Das Töpfchentraining für Säuglinge ahmt die altbewährten Praktiken von Frauen in Teilen Afrikas und Asiens nach, in denen Mütter häufig ihre nicht behinderten Babys herumtragen. Diese Mütter vermeiden es, von ihren nackten Kindern beschmutzt zu werden, indem sie lernen, ihre Ausscheidungsbedürfnisse zu antizipieren: Wenn eine Mutter ein Signal oder Muster bemerkt, das darauf hindeutet, dass ihr Kind sich selbst entlasten will, hält sie es von ihrem Körper fern.

In den Vereinigten Staaten zielen Befürworter der Methode darauf ab, ihr Baby schnell zum Töpfchen zu bringen. Laurie Boucke, Autorin mehrerer Bücher über das Töpfchentraining für Kinder, erklärt: "Es ist nicht so, als würde Ihr Baby überall herumlaufen und pinkeln und kacken. Die Methode ist sehr hygienisch."

Und es erfordert keine unrealistische Aufmerksamkeit, sagt Elizabeth Parise, Sprecherin von DiaperFreeBaby und Mutter von fünf Kindern (zwei von ihnen sind als Säuglinge ausgebildet). "Sie müssen nicht den ganzen Tag zu Hause sitzen und Ihr Baby anstarren, um nach Anzeichen zu suchen. Das Bewusstsein wird einfach Teil Ihrer Routine - genauso wie Sie Signale bemerken, dass Ihr Baby hungrig oder schläfrig ist."

Was sind die Nachteile des Töpfchentrainings?

Verschiedene Experten stehen dem Ansatz skeptisch gegenüber, und der Aufwand kann für viele Eltern zu groß sein:

Es braucht viel Zeit und Engagement. Während Töpfchen-Enthusiasten sagen, dass Sie die Technik nicht rund um die Uhr anwenden müssen, um hilfreich zu sein, können Sie Ihr Baby beispielsweise nur zu einer bestimmten Tageszeit oder nur dann, wenn Sie es sind, windelfrei machen zu Hause - es ist wahrscheinlicher, dass Sie Erfolg haben, wenn Sie die Technik so oft wie möglich anwenden.

Dies bedeutet, dass das Töpfchentraining für Säuglinge als berufstätiger Elternteil schwierig sein kann, insbesondere wenn Sie und Ihr Partner beide Vollzeit arbeiten. Und keine Kindertagesstätte wäre bereit - oder unter Lizenzbeschränkungen erlaubt -, ein windelloses Kind einzuschreiben, und viele Babysitter würden dies auch nicht als Teil ihrer Berufsbeschreibung betrachten.

Ihr Baby ist möglicherweise physisch nicht bereit dafür. Eine Reihe von Experten für Kinderentwicklung, darunter Ärzte der American Academy of Pediatrics, sagen, dass Babys erst im Alter von 12 Monaten das Gefühl einer vollen Blase oder eines Rektums bemerken und mit 18 Jahren nur eine geringe Kontrolle über ihre Blase oder ihren Darm haben Monate.

Mark L. Wolraich, Kinderarzt und Professor an der Universität von Oklahoma, ist einer von ihnen. "In den meisten Fällen können Kinder nicht viel früher als 18 Monate absichtlich gehen - oder sogar darauf hinweisen, dass sie gehen müssen. Das Alter ist jedoch je nach Kind sehr unterschiedlich."

Wolraich ist vorsichtig, den Trainingsprozess zu früh zu beginnen. "Toilettentraining ist eher eine positive Erfahrung, wenn es durchgeführt wird, wenn Ihr Kind entwicklungsbereit ist", sagt er. "Es muss kein Wettbewerb sein, und frühes Töpfchentraining bedeutet nicht, dass sich Ihr Kind auf andere Weise früher entwickelt. Ich bin nicht davon überzeugt, dass es Ihrem Kind wirklich zugute kommt."

Erwarten Sie Trip-Ups auf dem Weg. Töpfchentraining für Kinder ist nicht immer ein Kinderspiel. Online-Community-Foren sind voll von Notizen von Eltern, die den Prozess schwierig und ärgerlich finden. Einige Babys benutzen das Töpfchen einige Wochen lang und haben dann wieder häufige Unfälle. andere eliminieren, ohne jemals ein Signal zu geben; und wieder andere hören auf, Stuhlgang zu haben.

Der Kinderarzt Wolraich warnt auch davor, dass Eltern darauf achten sollten, ob sie mit ihren Kindern frustriert sind. "Das Töpfchentraining für Säuglinge ist eine Form der Konditionierung, ähnlich wie Pawlow konditionierte Hunde, um beim Klingeln einer Glocke zu salivieren. Ich mache mir Sorgen, dass der Prozess bei Kindern, die nicht leicht konditioniert werden können, negative Eltern-Kind-Interaktionen hervorrufen kann."

Seien Sie auf Unordnung vorbereitet. Beim Töpfchentraining für Kleinkinder sind Unfälle selbstverständlich. Während Befürworter darauf bestehen, dass der Ansatz insgesamt weniger chaotisch ist als Windeln, sollten Sie mit Reinigungsmaterialien für die Zeiten bereit sein, in denen die Signale Ihres Babys nicht perfekt funktionieren oder Sie es nicht rechtzeitig zum Töpfchen bringen können. (Enzymbasierte Reinigungsmittel für Tierunfälle eignen sich auch gut für menschlichen Abfall.)

Funktioniert das Töpfchentraining für Kleinkinder?

Das hängt davon ab, was Sie unter "Arbeit" verstehen. Wenn Ihr Ziel darin besteht, weniger Windeln zu verwenden und Ihr Baby dazu zu bringen, eine Fähigkeit zu üben, die es sicherlich später anwenden wird, lautet die Antwort Ja. Wenn Ihr Ziel darin besteht, ein kleines Baby zu bekommen, das nie wieder Windeln braucht und nie einen Unfall hat, lautet die Antwort wahrscheinlich nein.

Angesichts der Erfolgsgeschichten der Eltern offenbar einige Babys können lernen, die Signale ihres Körpers zu lesen und sich zum Töpfchen zu begeben, sobald sie mobil sind - aber zweifellos werden andere mehr Zeit brauchen, um die Fähigkeit (oder vielleicht das Interesse) zu entwickeln. Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, wie es Ihrem Kind geht, wenn Sie es nicht ausprobieren.

Wenn Ihr Hauptziel darin besteht, Ihr Kind früher als der Durchschnitt zu trainieren, können Sie versuchen, ob Sie die Töpfchentrainingsmethode für Kleinkinder oder den allgemeineren Ansatz verwenden. Wenn Ihr Kind es jedoch nicht annimmt, lohnt es sich wahrscheinlich zu warten, bis es Anzeichen dafür zeigt, dass es bereit ist.

Wie kann ich anfangen?

Es ist am besten, zwischen der Geburt und 4 Monaten zu beginnen, je nachdem, wer ein Töpfchentraining für Kleinkinder durchgeführt hat. (Wenn Sie mit einem älteren Kind beginnen, kann das Lernen länger dauern, da es sein Windelverhalten "verlernen" muss.) Hier sind die grundlegenden Schritte:

Pass auf dein Baby auf und lerne seine Ausscheidungsmuster kennen. Wann und wie oft geht Ihr Baby auf die Toilette? Geht er immer zu einer bestimmten Tageszeit - zum Beispiel direkt nach dem Aufwachen? Macht er bestimmte Geräusche, Gesten oder Ausdrücke, wenn er gehen muss?

Wenn Ihr Baby eines seiner typischen Ausscheidungszeichen macht, Halten Sie ihn vorsichtig über eine Toilette, ein Töpfchen oder sogar einen Eimer oder Topf, der besser zu seiner winzigen Größe passt.

Während er sich erleichtert, Machen Sie ein Geräusch, das Ihr Baby lernen wird, mit Ausscheidung in Verbindung zu bringen (viele Eltern verwenden es ssssss oder ein anderes wasserähnliches Geräusch; andere verwenden ein Wort oder eine Phrase wie "go potty").

Wiederholen Sie diesen Ton oder Satz Wann immer Sie sehen, dass Ihr Baby gehen muss, und auch während es geht, lernt es, es als Signal zu erkennen und seine eigenen Impulse mit dem Gebrauch des Töpfchens zu verbinden.

Wenn ein Unfall passiert, Sei sachlich und bleib entspannt. Die Anwältin und Mutter von fünf Kindern, Parise, sagt, dass Ihre Einstellung Ihrem Kind hilft, auch in diesem Prozess entspannt zu bleiben.

Während der Nacht, Halten Sie ein Töpfchen direkt neben dem Bett und legen Sie Ihr Baby darauf, bevor Sie stillen oder wenn es nachts unruhig ist. Einige Befürworter sagen, dass Babys im Tiefschlaf selten pinkeln oder kacken und normalerweise unruhig werden oder ein Zeichen geben, das ausreicht, um einen Elternteil zu wecken, wenn er gehen muss - vorausgesetzt, Sie schlafen mit.

Andere Befürworter sagen, dass Windeln nachts in Ordnung sind. Sogar der selbsternannte "Evangelist" Lynch, der Töpfchen trainiert, gibt zu: "In unserem Haus übertrumpft der Schlaf die Pisse." Wenn Sie Ihr Baby ohne Windel ablegen möchten, legen Sie es im Falle eines Unfalls auf eine wasserdichte Matratzenauflage.

Sei flexibel. Sie müssen kein Purist sein, um Töpfchentraining zu üben. Wie oben erwähnt, ist es in Ordnung, manchmal Windeln zu verwenden (nachts oder wenn Sie unterwegs sind), wenn dies das Leben leichter macht. Wenn Sie können, verwenden Sie Stoffwindeln, da Einwegartikel so saugfähig sind, dass Ihr Baby oft nicht merkt, wann es nass oder verschmutzt ist.

Bleib positiv. Verwenden Sie keinen Druck oder Bestrafung. Wenn Ihr Kind jedoch lernt, mit dem Töpfchen umzugehen, sollte das Training sanft und positiv sein und mit Sinn für Humor durchgeführt werden. Das Ziel ist es, Ihrem Kind zu helfen, sich auf seinen Körper einzustellen und sich beim Umgang mit dem Töpfchen wohl zu fühlen.

Weitere Informationen zum Töpfchentraining für Kleinkinder

Das windelfreie Baby

Der EC Store

Windelfrei! Die sanfte Weisheit der natürlichen Säuglingshygiene (Plume, 2006) von Ingrid Bauer

Infant Potty Training: Eine sanfte und urzeitliche Methode, angepasst an das moderne Leben, 3. Aufl. (White-Boucke Publishing, 2008) von Laurie Boucke

Frühes Töpfchentraining (McGraw-Hill, 2005) von Linda Sonna, Ph.D.

Töpfchenflüstern: Die sanfte Kunst des Töpfchentrainings, DVD von Colin White & Laurie Boucke

Umfrage: Was halten Sie vom Töpfchentraining für Kleinkinder?

Ist es eine wundervolle, verbindende Erfahrung? Zu viel Ärger? Ein bisschen verrückt? Stimmen Sie hier ab!

Schau das Video: Kinderlied Essen - Guten Appetit - Hurra Kinderlieder (Oktober 2020).