Information

So ändern Sie den Namen Ihres Kindes

So ändern Sie den Namen Ihres Kindes

Die Entscheidung für einen Namen für Ihr Kind kann schwierig sein. Und selbst wenn Sie glauben, genau den richtigen Namen ausgewählt zu haben, werden Sie vielleicht feststellen, dass er doch nicht ganz so perfekt war.

In einer Umfrage unter unseren Eltern gaben 11 Prozent an, dass sie den Namen, den sie ihrem Kind gegeben haben, bereut haben. Warum? Die meisten sagten, der Name sei zu populär geworden. Andere Gründe waren häufige falsche Aussprache und der gewählte Name, der einfach nicht zur Persönlichkeit des Kindes passt.

Wenn Sie es ernst meinen, den Namen Ihres Kindes zu ändern, ist es am besten, den Prozess so früh wie möglich in Gang zu setzen. Ein Baby reagiert erst mit etwa 7 Monaten auf seinen Namen. Sie haben also ein Zeitfenster, bevor es verwirrend wäre, ihn etwas anderes zu nennen.

(Natürlich können Sie Ihr Kind jederzeit rechtzeitig vor Beginn der legalen Namensänderung bei seinem neuen Namen anrufen, wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden.)

Allgemeine Verwendung oder Änderung des gesetzlichen Namens

"Allgemeine Verwendung" ist der einfachste Weg, den Namen Ihres Kindes zu ändern. Dies bedeutet, dass Sie einfach anfangen, den neuen Namen Ihres Kindes zu verwenden und es anderen Menschen auf diese Weise vorzustellen. Bald werden Freunde und Familienmitglieder sie auch so nennen, und bald bleibt der Name bestehen.

Wenn Sie Ihrem Kind einen Spitznamen geben, ist dies das einfachste Beispiel für die allgemeine Verwendung. Angenommen, Sie haben Ihr Kind Isabella genannt, aber Sie nennen es lieber Bella. Sie bitten auch Ihre Familienmitglieder und Freunde, sie Bella zu nennen, und von da an ist das der Name, unter dem sie bekannt ist.

Der größte Vorteil der allgemeinen Verwendung besteht darin, dass Sie den Aufwand und die Kosten für die Änderung eines legalen Namens sparen. Wenn Sie den Namen Ihres Kindes nur geringfügig ändern, ist die allgemeine Verwendung möglicherweise die beste Option.

Wenn Sie jedoch ihren Namen vollständig ändern - zum Beispiel von Isabella zu Addison -, wird die allgemeine Verwendung dies nicht ganz ändern. Dies kann für ein Kind auch verwirrend sein, wenn die Menschen weiterhin ihren ursprünglichen Namen verwenden.

Schlimmer noch, Sie verursachen administrative Probleme, die lange anhalten können. Alle rechtlichen Dokumente Ihres Kindes (Geburtsurkunde, Sozialversicherungskarte, Schulunterlagen, Sparbriefe) befinden sich weiterhin in seinem ursprünglichen Namen. Jedes Mal, wenn sie ein Bankkonto eröffnet, sich um eine Stelle bewirbt oder etwas unternimmt, das ihren legalen Namen erfordert, muss sie Isabella verwenden, obwohl jeder sie als Addison kennt.

Das Rechtsverfahren

Durch eine legale Namensänderung wird der neue Name Ihres Kindes offiziell anerkannt und autorisiert. Sie können den Namen auf der Sozialversicherungskarte Ihres Kindes und je nach Alter auf der Geburtsurkunde ändern.

Wenn Sie es sich leisten können, ist die Kontaktaufnahme mit einem Anwalt der einfachste Weg, um loszulegen. Der Anwalt kennt die spezifischen Regeln und Anforderungen in Ihrem Staat, stellt alle geeigneten Formulare zur Verfügung und reicht die Formulare beim Gericht ein.

Andernfalls können Sie den Prozess möglicherweise selbst steuern. Ihr erster Schritt wäre, sich an Ihr örtliches Bezirksgericht zu wenden, um den genauen Prozess zu erfahren, da die Verfahren zur Namensänderung von Staat zu Staat unterschiedlich sind. In Minnesota muss Ihr Kind beispielsweise mindestens sechs Monate lang in einem Bundesstaat wohnhaft sein, um sich für eine Namensänderung zu qualifizieren. Wenn Sie in Kalifornien als alleinerziehender Elternteil die Namensänderung beantragen, müssen Sie dem anderen Elternteil mindestens 30 Tage vor dem Gerichtstermin eine Kopie der Unterlagen vorlegen.

Wenn Sie und Ihr Ehepartner sich gemeinsam bewerben, müssen Sie beide die Formulare unterschreiben.

Viele Bundesstaaten, darunter Kalifornien, Colorado und Utah, erläutern den gesamten Vorgang online und stellen kostenlose Formulare zur Verfügung, die Sie herunterladen können. Wenn die Formulare nicht online verfügbar sind, wenden Sie sich an Ihr Bezirksgericht, um herauszufinden, wo Sie sie erhalten und ob eine Gebühr erforderlich ist.

Obwohl die Anforderungen je nach Bundesland leicht variieren, finden Sie hier eine Liste der Grundformen:

  • Antrag auf Namensänderung
  • Gerichtsbeschluss zur Genehmigung der Namensänderung
  • Petition zur öffentlichen Bekanntmachung der Namensänderung
  • Endgültiger Erlass des Gerichts zur Genehmigung der Namensänderung

Sie müssen diese Formulare vor einem Gerichtsschreiber oder Notar, auch Notar genannt, unterschreiben. Notariatsdienste finden Sie bei Ihrer Bank oder einem Versandort im Einzelhandel. (Wenn Sie mit einem Anwalt zusammenarbeiten, kennt sie einen Notar.)

Stellen Sie sicher, dass Sie mehrere Kopien der Dokumente für Ihre eigenen Unterlagen erstellen und verwenden, wenn Sie eine Namensänderung auf der Sozialversicherungskarte und der Geburtsurkunde Ihres Kindes beantragen.

Zusammen mit dem Ausfüllen der Unterlagen müssen Sie Gebühren zahlen, die auch je nach Bundesstaat und manchmal nach Landkreis variieren. (Die meisten Staaten haben Verzichtserklärungen für Menschen, die sie sich nicht leisten können.)

Sobald Sie alle Unterlagen ausgefüllt haben, müssen Sie in einigen Staaten an einer Anhörung teilnehmen, damit ein Richter eine Entscheidung treffen kann, um die Namensänderung zu gewähren. In anderen Staaten dauert es nur etwa einen Monat, bis Sie die gerichtliche Anordnung zur Genehmigung der Namensänderung erhalten, sobald Sie die Formulare eingereicht und die Gebühren bezahlt haben.

Was passiert als nächstes?

Sobald das Gericht den neuen Namen Ihres Kindes legal erkennt, müssen seine Sozialversicherungskarte (falls vorhanden) und die Geburtsurkunde geändert werden. Wenn Sie die Sozialversicherungskarte Ihres Kindes bereits bestellt haben, ist es sehr wichtig, jede Namensänderung zu melden, damit die künftigen Löhne genau erfasst werden und es im Ruhestand den richtigen Sozialversicherungsbetrag erhalten kann.

Um eine Änderung des legalen Namens an die Sozialversicherungsbehörde zu melden, müssen Sie einen Antrag auf eine Sozialversicherungskarte ausfüllen. Erhalten Sie den Antrag, indem Sie Ihr lokales Sozialversicherungsamt besuchen, die gebührenfreie Nummer der SSA (800) 772-1213 anrufen oder das Online-Formular herunterladen.

Um den Namen auf der Geburtsurkunde Ihres Kindes zu ändern, wenden Sie sich an das Amt für Lebensdaten Ihres Staates (normalerweise Teil des Gesundheitsministeriums). In vielen Staaten können neue Eltern sechs bis zwölf Monate lang Änderungen an der Geburtsurkunde eines Kindes vornehmen, ohne dass eine gerichtliche Anordnung erforderlich ist. Die Gebühr liegt normalerweise zwischen 15 und 40 US-Dollar, und einige Staaten verzichten auf Gebühren für Bewerber mit niedrigem Einkommen.

Ressourcen für Ihren Staat

Die folgenden Links enthalten allgemeine Informationen nach Bundesland zum Ändern des Namens Ihres Kindes. Wenn Ihr Bundesstaat hier nicht aufgeführt ist, wenden Sie sich an Ihr Bezirksgericht, um weitere Informationen zu erhalten.

Schau das Video: Livestream am 31. Juli 11:00 Uhr: Sitzung 06: Die Lage der Kinder (Oktober 2020).