Information

Die Körperumfrage für junge Mütter: 7.000 Frauen sagen, wie es ist

Die Körperumfrage für junge Mütter: 7.000 Frauen sagen, wie es ist

Vorbei sind die Zeiten, in denen nach der Geburt ein weites Sweatshirt angezogen und der Körper für eine Weile vergessen wurde. Nicht mit Promi-Mamas, die in auftauchen Uns und Star Sieht nur wenige Wochen nach der Geburt winzig und straff aus. Es ist geradezu verwirrend: Wie soll eine Frau vier Monate nach der Geburt eines Babys aussehen? Wie Heidi Klum, strahlend und wunderschön in Jeans der Größe 4? Oder die Frau die Straße runter mit dem Hündchen der Größe 16? Wenn du immer noch deine Umstandsmode trägst, macht dich das so ungewöhnlich? Und wenn Sie jetzt übergewichtig sind, sind Sie dazu bestimmt, für immer so zu sein?

Genau wie Sie haben wir uns auf unserer Website gefragt: Was ist normal, wenn es um Gewichtsprobleme nach der Geburt geht? Wir haben also fast 7.000 Mütter mit Babys im Alter von nur wenigen Tagen bis zu 4 Jahren befragt. Die große Erkenntnis, dass es für viele Frauen frustrierend schwer sein kann, die Ausbuchtung nach dem Baby zu verlieren, ist beruhigender, als es sich anhört.

"Für die meisten Menschen schmilzt das Gewicht nicht einfach weg", sagt Madelyn Fernstrom, Direktorin des Gewichtsmanagementprogramms des Medical Centers der Universität von Pittsburgh. "Sogar die Prominenten, die innerhalb von drei Monaten abnehmen, müssen regelmäßig trainieren - normalerweise für längere Zeiträume Std, keine Minuten, was bedeutet, Hilfe von außen mit dem Baby zu bekommen - und Diät, um es zu tun. Es ist schwer für so ziemlich jeden. "

Aber alles andere als unmöglich. Viele junge Mütter, die mit ihrem Gewicht zu kämpfen haben - einschließlich derer, für die es ein lebenslanges Problem war -, schaffen es nicht nur, in der Post-Baby-Ära trimmer zu werden, sondern auch gesünder als je zuvor. Lesen Sie also die Ergebnisse unserer exklusiven Umfrage, finden Sie heraus, was echte Frauen erleben - und atmen Sie erleichtert auf. Was auch immer der Zustand Ihres Körpers heutzutage ist, Sie haben viel Gesellschaft.

Die Wahrheit über Babyfett

Viele junge Mütter gehen davon aus, dass es viel einfacher sein wird, ihr Babyfett zu verlieren, als es wirklich ist.

"Ich hatte das Missverständnis, dass ich innerhalb weniger Tage wieder zu meiner alten Form zurückkehren würde", sagte uns ein Umfrageteilnehmer. "Ich habe sogar meine alten Kleider mitgebracht, um sie aus dem Krankenhaus nach Hause zu tragen! Ich musste meinen Mann bitten, meine Umstandsmode von zu Hause mitzubringen."

61% der jungen Mütter gaben an, bis zum ersten Geburtstag ihres Babys wieder auf ihr Gewicht vor der Schwangerschaft zurück zu sein

Es ist eine allgemeine Erwartung. In unserer Umfrage gaben 61 Prozent der brandneuen Mütter an, dass sie dachten, sie würden bis zum ersten Geburtstag ihres Babys wieder auf ihr Gewicht vor der Schwangerschaft zurückkehren. Aber als wir Mütter von 1- bis 2-Jährigen befragten, trugen fast 60 Prozent immer noch mindestens ein paar Pfunde mehr.

Natürlich eine ganze Reihe von Frauen machen schnell in Form kommen: Ein Fünftel unserer Umfragemütter mit Neugeborenen (3 Monate alt oder jünger) gab an, bereits ihr gesamtes Babygewicht verloren zu haben.

Laut Fernstrom ist ein Jahr selbst für eine motivierte junge Mutter eine realistischere Zeitachse. Die letzten 10 Pfund brauchen am längsten, um zu verlieren. Der nicht so überraschende Grund? "Geschäftigkeit und Müdigkeit machen es schwierig, Zeit zum Sport zu finden", sagt sie, "was Sie für einen schnelleren Verlust brauchen."

Selbst wenn es eine Weile dauert, hat unsere Umfrage ergeben, dass im Vergleich zu vor zwei Jahren mehr Mütter irgendwann an Gewicht verlieren. Im Jahr 2008 gaben 37 Prozent der Mütter von 2- bis 3-Jährigen an, an mehr als 10 Pfund ihres Schwangerschaftsgewichts festgehalten zu haben. In diesem Jahr ist diese Zahl auf 22 Prozent gesunken.

Formverschiebungseffekt

Für viele Mütter ist das zusätzliche Gewicht nicht der einzige Schock.

"Sie können nach Ihrer Schwangerschaft gleich oder weniger wiegen, aber Ihre Kleidung passt anders!" beklagte eine Mutter in unserer Umfrage. "Ich wiege jetzt weniger, aber ich trage eine größere Größe." Wenn Sie überrascht waren, wie die Schwangerschaft Ihren Körper neu konfiguriert hat, sind Sie kaum allein.

87% der Frauen sagen, dass sich ihr Magen immer noch nicht normalisiert hat

Fast die Hälfte unserer Mütter gab an, dass ihre Brüste jetzt anders sind, und 37 Prozent gaben an, dass sie breitere Hüften haben. Aber der Bauch nach dem Baby - "meine Mama Flusen", wie eine Frau es ausdrückte; "Dieser bauchige Reifen um meine Mitte", beklagte sich ein anderer - das scheint die meisten Mütter wirklich umzubringen. Ein bis zwei Jahre nach der Geburt ihres Kindes geben 86 Prozent der Frauen an, dass sich ihr Bauch immer noch nicht normalisiert hat.

Die gute Nachricht: Laut Fernstrom ist es möglich, Ihren alten Muskeltonus wiederzugewinnen - oder sogar einen Ton zu entwickeln, den Sie noch nie zuvor hatten - egal wie alt Sie sind. Aber es braucht Zeit. Warten Sie mindestens sechs Monate und bis zu einem Jahr, bis Ihr Bauch etwas erkennbar wird - und das bei regelmäßiger Bewegung und Sit-ups.

Auf der anderen Seite ist der Muskeltonus nicht der gleiche wie der Hautton. Einige Frauen sind genetisch anfällig für Dehnungsstreifen und schlaffe Haut. Diese sehen mit der Zeit möglicherweise besser aus, verschwinden jedoch möglicherweise nicht vollständig. Die Haut verliert auch nach jeder Geburt etwas an Elastizität - und mit dem Alter. Wenn Sie Ihre Kinder später im Leben hatten, wird es viel schwieriger sein, Ihren Bauch wieder in seine frühere Festigkeit zu versetzen.

Dennoch sind nicht alle Änderungen unerwünscht. Eine neue Mutter bemerkte: "Ich habe jetzt Brüste - und ich musste nicht dafür bezahlen!"

Gewichtsverlust Plateau

Es ist definitiv schwieriger, die Pfunde zu verlieren, wenn Sie mehr als die empfohlene Menge zugenommen haben (aber es kann getan werden).

"Für meine ersten beiden Babys wurde mir gesagt, ich solle essen, was ich wollte. Großer Fehler!" sagte eine unserer Umfragemütter. "Ich habe mit meinem ersten 50 Pfund und mit meinem zweiten fast 40 Pfund zugenommen. Bei meinem letzten habe ich nur 25 Pfund zugenommen. Ich habe mich nicht nur während der Schwangerschaft großartig gefühlt, sondern bin auch in sechs Monaten zu meinem Gewicht vor der Schwangerschaft zurückgekehrt von zwei Jahren. "

43% unserer Mütter haben mehr als die empfohlene Grenze von 35 Pfund zugenommen

Wenn Sie mehr als die empfohlenen 35 Pfund zugenommen haben, treten Sie dem Club bei. 43 Prozent unserer Umfrageteilnehmer auch. Und wenn das zusätzliche Gewicht eine Herausforderung für Sie darstellt, haben Sie dort auch viel Gesellschaft. Nur 33 Prozent unserer großen Gewinner haben es geschafft, ihr gesamtes Schwangerschaftsgewicht bis zum ersten Geburtstag ihres Babys zu verlieren, gegenüber 46 Prozent der Mütter, die weniger zugenommen haben. Ein oder zwei Jahre nach der Geburt trugen Mütter, die mehr zugenommen hatten, mit größerer Wahrscheinlichkeit mindestens 10 zusätzliche Pfund (49 Prozent gegenüber 35 Prozent).

Trotzdem macht es keinen Sinn, sich selbst zu verprügeln, wie viel Sie während Ihrer Schwangerschaft gewonnen haben. Versuchen Sie stattdessen, sich darauf zu konzentrieren, gesünder zu werden, wenn Sie vorwärts gehen. "Mein Sohn ist 8 Monate alt und ich bin nur 7 Pfund von meinem Gewicht vor der Schwangerschaft entfernt (und das ist nach meiner Gewichtszunahme von 52 Pfund!), Also kann es gemacht werden", sagte uns eine Mutter. "Es kann nur ein wenig Zeit und Geduld dauern."

Der Mythos des Stoffwechsels der Mutter

Abnehmen ist nach einem Baby schwieriger - aber nicht aus dem Grund, den Sie vielleicht denken.

"Ich habe das Gefühl, dass mein Körper jetzt einen neuen Sollwert hat", beklagte sich einer unserer Umfrageteilnehmer. "Früher musste ich nie auf mein Gewicht achten. Ich war immer das Gleiche, egal was passiert. Das hat sich nicht geändert - außer dass ich 15 Pfund schwerer bin."

85% der Mütter, die ein bis zwei Jahre später übergewichtig waren, machten die Schwangerschaft für ihr Gewichtsproblem verantwortlich

Die Vorstellung, dass ein Baby den Stoffwechsel einer Frau grundlegend verändert, war bei den von uns befragten neuen Müttern weit verbreitet. 85 Prozent der Mütter, die ein bis zwei Jahre später übergewichtig waren, gaben der Schwangerschaft die Schuld, ihr Gewichtsproblem entweder ausgelöst oder verschlimmert zu haben. Bei Müttern mit zwei oder mehr Kindern fiel es 43 Prozent nach der zweiten Schwangerschaft schwerer, die Pfunde abzuziehen, gegenüber 18 Prozent, die es mit ihrer ersten schwerer hatten.

Aber laut Fernstrom ist es nicht Ihr Stoffwechsel, der sich in den Monaten nach der Geburt verlangsamt - Sie sind es. (Wann hatten Sie das letzte Mal eine Stunde Zeit, um im Fitnessstudio zu verbringen?) Gute Absichten stehen auch dem Stress und der Müdigkeit im Wege, die mit der Pflege eines Babys einhergehen, beides klassische Auslöser für wiederholte Ausflüge in die Keksdose.

Auch hält Ihr Körper nicht mit jedem Kind hartnäckiger an überschüssigem Fett fest, sagt Fernstrom. Der Stoffwechsel verlangsamt sich allmählich mit dem Alter, aber der wahre Grund, warum erfahrene Mütter weniger wahrscheinlich in ihre alten Jeans zurückkehren: Sie behalten das Babygewicht von jeder Schwangerschaft. "Wenn Sie 60 Pfund gegen 20 verlieren müssen, fühlt es sich schwieriger an, und das ist es auch", sagt sie. "Aber es gibt keinen biologischen Grund, warum es schwieriger ist, nach Ihrem dritten Kind abzunehmen als nach Ihrem ersten."

Die in New Hampshire durchgeführte Mutter Sheena Harte, die sechs Kinder hat, ist ein lebender Beweis dafür, dass das Abschneiden nicht jedes Mal schwieriger werden muss. Nachdem sie nach ihren ersten beiden Schwangerschaften Schwierigkeiten hatte, wieder in Form zu kommen, hat sie in den letzten vier Monaten innerhalb eines Monats ihr gesamtes Babygewicht verloren. "Ich habe endlich gelernt, mich auf meinen Körper einzustellen", sagt sie, "und jetzt esse ich nur, wenn ich hungrig bin."

Unbehaglich in der Haut, in der ich mich befinde

Alle Änderungen können Ihr Selbstwertgefühl erheblich beeinträchtigen.

"Als mein Körper nicht zurückprallte, wie mir von gut gemeinten Freunden und Familienmitgliedern gesagt worden war, war ich am Boden zerstört", sagte uns eine neue Mutter.

64% der Umfrageteilnehmer gaben zu, dass sich ihr Körperbild verschlechtert hat, seit sie Mutter geworden sind

Leider kann sich ein Großteil unserer Umfragemütter darauf beziehen. 64 Prozent gaben zu, dass sich ihr Körperbild seit der Geburt eines Kindes verschlechtert hat.

Wenn überhaupt, kann die Eisenmutter von nebenan das Ego schwerer treffen als Gisele, Heidi oder Nicole. "Ich habe jemanden getroffen, der vor sechs Wochen Zwillinge hatte, und sie trug niedrige Jeans mit einem perfekt flachen Bauch", stöhnt der 40-jährige Ray Caldito aus Los Angeles, der vor neun Monaten ihre Zwillinge hatte und noch 10 Jahre alt ist Pfund schwerer als sie gerne wäre. "Mit einer prominenten Mutter kann man es einer Bauchstraffung oder einem Personal Trainer zuschreiben. Aber bei normalen Müttern scheint es eher Willenskraft zu sein."

Was mehr ist, wenn die Zeit vergeht und die Pfunde abnehmen - vielleicht nicht so schnell oder vollständig wie erwartet -, wird das Körperbild einer neuen Mutter nicht wirklich besser. Dreiundsechzig Prozent der brandneuen Mütter geben an, dass sie ihren Körper nicht mögen, gegenüber 62 Prozent aller von uns befragten Mütter.

Sogar die wenigen glücklichen, die das Babygewicht schnell verlieren, können es schwer haben, sich selbst zu akzeptieren. Kimberly Benkwitt aus Pelham, New York, hat ihr gesamtes Schwangerschaftsgewicht plus weitere 25 Pfund abgenommen und hat mehr Energie als je zuvor - eine gute Sache, da die 34-Jährige zwei Kleinkindern nachjagt und sich um drei Monate kümmert. alter Finleigh. Aber ihr Schwangerschaftshündchen lässt sie alles andere als schön fühlen. "Ich habe das niedrigste Gewicht, das ich als Erwachsener jemals hatte", sagt sie, "aber ich fühle mich mit meinem Körper am wenigsten wohl."

Alle in der Familie

Aber die Chancen stehen gut, dass dein Kumpel dich immer noch für sexy hält.

"Mein Mann war phänomenal", sagt Kara Jones, 27, Mutter von zwei Kindern, die in British Columbia lebt. "Er bemerkt, dass ich Gewicht verliere und mich straffe und macht mir viele Komplimente und Ermutigungen. Aber gleichzeitig ist er glücklich mit dem, was ich bin. Er hat mir immer gesagt, dass ich schön bin und mich nie unter Druck gesetzt hat abnehmen."

45% unserer Umfragemütter gaben an, von ihren Eltern negative Kommentare zu ihrem Körper nach dem Baby erhalten zu haben

Jones ist Glück, aber sie ist kaum die Ausnahme. Nur 8 Prozent der jungen Mütter gaben an, Beschwerden ihrer Partner über ihr Gewicht oder ihre Form nach der Geburt zu hören.

Joan Chrisler, eine Expertin für Körperbilder, die am Connecticut College unterrichtet, ist nicht überrascht. "Viele Studien haben gezeigt, dass Frauen glauben, Männer wollen, dass sie dünner sind, als Männer es wirklich wollen", sagt sie. "Die Forscher werden Frauen Skizzen weiblicher Figuren zeigen und fragen, welche Männer Ihrer Meinung nach das Ideal sind. Männer wählen immer deutlich größere Größen aus, als Frauen glauben, dass sie wollen." Also, wenn dein Kumpel sagt, dass du großartig aussiehst, glaub es.

Auf der anderen Seite scheinen sich viele andere Menschen frei zu fühlen, ihre Kritik an Ihrem postpartalen Körper zu äußern. Fast die Hälfte unserer Umfragemütter gab an, negative Kommentare von ihren Eltern erhalten zu haben, und ein Viertel erhielt sie von einem Schwiegereltern. Selbst Fremde scheinen sich berechtigt zu fühlen, ihre zwei Cent einzubringen. 18 Prozent der Mütter gaben an, verletzende Kommentare von Menschen erhalten zu haben, die sie nicht einmal kannten. (Positiver ist, dass unsere Umfragemütter mehr Komplimente und Ermutigungen erhalten haben als Kritik von Menschen in all diesen Gruppen.)

Unabhängig von den Absichten kann das öffentliche Interesse am Zustand Ihrer Taille dazu führen, dass sich Mütter unter Druck gesetzt fühlen. Ein Umfrageteilnehmer sagte zu uns: "Ich fühlte mich in den ersten Wochen nach der Entbindung so selbstbewusst. Die Leute schauten sofort auf meinen Bauch und ich hatte das Gefühl, ich könnte sie denken hören: 'Hat sie das Babygewicht verloren?'"

Frei ich zu sein

Sie können ein Gewicht erreichen, mit dem Sie sich wohl fühlen, selbst wenn Sie auf die Pfunde gepackt haben

Die 30-jährige Amanda Denn aus Montgomery, Texas, nahm kurz vor und während ihrer ersten Schwangerschaft 75 Pfund zu. Obwohl sie kurz nach der Geburt ihrer Tochter 20 davon verlor, stieg ihr Gewicht für die nächsten zehn Monate auf ein Plateau. Dann ermutigte ihre Schwägerin sie, sich an einem neuen Curves-Standort mit einer festgelegten Routine anzumelden, die sie in ihre Mittagspause einbauen konnte. "Sechs Monate später habe ich 45 Pfund abgenommen und bin sehr zufrieden mit meinem Aussehen", sagt sie. "Und mit der gesunden Art, wie ich abgenommen habe, habe ich eine bessere Chance, es fernzuhalten."

So wie die Schwangerschaft einige Frauen dazu inspiriert, sich gesünder zu ernähren, kann die Mutterschaft die Möglichkeit bieten, eine neue Identität in Bezug auf Lebensmittel zu entwickeln. Das hat die ehemalige Jojo-Diätetikerin Susan Olsen aus Riverside, Kalifornien, entdeckt. Als sie schwanger wurde, hatte die 28-Jährige seit dem College Probleme, die gleichen 30 Pfund abzunehmen. Aber erst als ihre Tochter Madelyn, die jetzt 7 Monate alt ist, ankam, fand sie die Inspiration, ihre Essgewohnheiten endgültig zu ändern.

"Ich bin mit einer Mutter aufgewachsen, die ungefähr 100 Pfund übergewichtig war, und ich wollte nicht so sein", sagt Olsen. "Ich möchte herumlaufen und mit Madelyn spielen können." Also schloss sie sich (wieder) Weight Watchers an, begann zu trainieren und diesmal ist ihre Entschlossenheit geblieben. Bisher hat sie 41 Pfund abgenommen - 14 mehr als sie während ihrer Schwangerschaft zugenommen hat. Sie verkündet stolz: "Ich kann jetzt sagen, dass ich in besserer Verfassung bin, nachdem ich mein schönes Baby auf die Welt gebracht habe."

Schau das Video: Mit fünf Jahren noch an die Brust? Tabuthema Langzeitstillen. stern TV (Oktober 2020).