Information

Top 7 Mutti-Trips und wie man damit umgeht

Top 7 Mutti-Trips und wie man damit umgeht

Mamas Schuld ist wie PMS - wir alle bekommen es von Zeit zu Zeit. Tatsächlich gaben satte 94 Prozent der Mütter in einer Umfrage vor Ort an, sich über Probleme zu schämen, die von der Zeit, die sie mit ihren Kindern verbringen, bis zu der Art von Windeln reichen, die sie verwenden.

Mamas Schuld ist ein Problem der Chancengleichheit, sagen die Experten - es fällt auf, ob Sie 20 oder 40 Jahre alt sind, CEO Ihres Hauses oder eines Fortune 500-Unternehmens, in der Großstadt oder in der Main Street USA leben.

"Wir haben festgestellt, dass Mütter aus allen Lebensbereichen Schuldgefühle bei Mamas haben, die das 'Gras ist grüner' Ding direkt aus dem Wasser blasen", sagen Devra Renner und Aviva Pflock, Co-Autoren von Mommy Guilt: Lernen Sie, sich weniger Sorgen zu machen, konzentrieren Sie sich auf das, was am wichtigsten ist, und ziehen Sie glücklichere Kinder auf.

Aber Schuld kann tatsächlich als hilfreiches Werkzeug dienen - solange Sie nicht zu weit gehen. "Es kann eine Kontrolle und ein Gleichgewicht bieten", sagt Pflock. "Der Trick ist das Sie Ich möchte die Kontrolle über die Schuld haben, anstatt mich von der Schuld kontrollieren zu lassen. "

Um Ihnen dabei zu helfen, die Schuld Ihrer eigenen Mutter in den Griff zu bekommen, haben wir einen Überblick über die häufigsten Cringe-Induktoren bei Müttern gegeben und erklärt, was Sie dagegen tun können.

1. Füttern Sie Ihre Babynahrung

Sie ziehen eine Flasche heraus, um Ihr weinendes Baby zu füttern, und bemerken ringsum hochgezogene Augenbrauen. Es stellt sich heraus, dass die anderen Mütter, die Sie sind, ausschließlich stillen.

Beruhige es! Sie mögen sich als die einzige Mutter im Universum fühlen, die die Formel füttert, aber das ist weit von der Wahrheit entfernt. Unabhängig davon, ob es sich um Versorgungsprobleme, Probleme mit der Verriegelung, die Rückkehr zur Arbeit oder etwas ganz anderes handelt, verlassen sich viele Mütter auf die Formel, um das Stillen zu ergänzen oder zu ersetzen.

Laut den Centers for Disease Control stillen 42 Prozent der US-amerikanischen Mütter nach 6 Monaten und 22 Prozent pro Jahr. In einer Umfrage auf unserer Website gaben 67 Prozent der Mütter an, dass ihre Babys in den ersten sechs Monaten eine Formel hatten. Mit anderen Worten, es schwebt viel herum.

Und trotzdem fühlen wir uns schlecht: In derselben Umfrage gaben 79 Prozent der Mütter, die mit dem Stillen aufgehört hatten, an, sich schuldig zu fühlen. "Nachdem ich ein paar Wochen mehr geweint hatte als mein Kind, wechselte ich endlich zur Formel. Aber jetzt bin ich von Schuldgefühlen verzehrt", sagt eine Mutter. "Überall, wo ich hinschaue, selbst auf Formelpaketen, wird das Stillen als das Beste angepriesen."

Wenn Sie über den Verlust der Krankenpflege trauern, gönnen Sie sich Ihre Traurigkeit. Aber dann akzeptiere, dass du dein Bestes gegeben hast und gehe weiter. Muttermilch ist am besten für Ihr Baby geeignet, aber auch mit der Formel gefütterte Babys gedeihen, ernähren sich und werden gepflegt. Eine unserer Website-Mütter sagt: "Das Beste, was Sie für Ihr Baby tun können, ist, eine glückliche Mutter zu sein - und wenn dies bedeutet, dass Sie nicht stillen, ist dies die beste Wahl für Ihre Familie."

2. Verwenden der Bildschirmzeit als Babysitter

Zeit, das Abendessen zu kochen, also lassen Sie die Kinder vor den Bildschirm fallen, damit sie nicht unter den Füßen sind. Sie sind glücklich, aber Sie verspüren einen Anflug von Schuldgefühlen, wenn Sie sehen, wie ihre Kiefer schlaff werden und ihre Augen diesen fernen Blick bekommen.

Beruhige es! Im Jahr 2003 gab die American Academy of Pediatrics bekannt, dass Kinder unter 2 Jahren keine Bildschirmzeit haben sollten. Sie müssen keinen Film mehr ansehen, während Sie duschen, nicht mehr auf der Couch kuscheln und Kinderprogramme ansehen.

Diese Empfehlung wurde sofort Futter für Mama Schuld. "Ich habe angefangen, meinen Sohn mit 1 Jahren Bildungsprogramme ansehen zu lassen, und er sieht sich immer noch DVDs an. Aber nachdem ich gelesen habe, dass Kinder unter 2 Jahren keine Bildschirmzeit haben, gerate ich in Panik!" sagt einer unserer Site Mom.

Aber wenn Sie gegen diese Regel verstoßen, sind Sie nicht allein: Eine Umfrage unter unseren Website-Müttern ergab, dass nur 10 Prozent der Mütter mit Kleinkindern die Bildschirmzeit vollständig verbieten. 67 Prozent halten es für in Ordnung, Babys etwas Zeit für den Bildschirm zu lassen, und 69 Prozent lassen ihr Kind die Fernsehsendungen und Filme sehen, die sie gerade sehen. Aber die Schande ist immer noch im Spiel: 26 Prozent der Mütter lügen darüber, wie viel Bildschirmzeit ihre Kinder haben!

Ist die Bildschirmzeit wirklich so böse? Nein, sagen Renner und Pflock: "Die Verwendung von Bildschirmunterhaltung als eine Form der ruhigen Zeit ist vollkommen angemessen." Der Schlüssel ist Mäßigung. Wenn Ihr Kind jünger als 2 Jahre ist, halten Sie die Anzeigezeit auf ein Minimum und teilen Sie sie in 15-Minuten-Abschnitte auf. Beobachten Sie mit Ihrem Kind und wählen Sie geeignete Programme aus. Wenn Ihr Kind älter ist, lesen Sie unsere Richtlinien zur Bildschirmzeit für Kinder im Vorschulalter und große Kinder. Dann entspannen Sie sich und schicken Sie Ihre Schuld auf den Weg.

 

Echte Mütter gestehen ihre dunkelsten Geheimnisse und schuldigen Freuden.

3. Umweltschädlich sein

Wenn Sie einen Müllsack mit Wegwerfwindeln und Styroporbechern wegwerfen, sehen Sie, wie Ihre Nachbarin Stoffwindeln an ihre Wäscheleine hängt. Ihr neuer Hybrid steht auf der Straße, nicht weit von Ihrem Gasfresser entfernt.

Beruhige es! Es kann so aussehen, als hätte Kermit der Frosch uns Eltern direkt vorgesungen, als er trommelte: "Es ist nicht so einfach, grün zu sein." Annehmlichkeiten wie Wegwerfwindeln und -tücher, Wasserflaschen und Papiertücher können sich beim Dehnen unabdingbar anfühlen, damit das Leben unserer Familie reibungslos verläuft. Und Kinder zu haben, führt normalerweise dazu, dass mehr Ressourcen wie Wasser, Strom und Benzin verbraucht werden.

Kindererziehung kann uns aber auch unsere Auswirkungen auf die Erde bewusster machen - 47 Prozent der Eltern in einer Umfrage vor Ort sind seit ihrer Geburt mehr um die Umwelt besorgt. Und 55 Prozent sind "extrem" oder "sehr" besorgt über Umweltprobleme. Schließlich wollen wir, dass die Welt für unsere Kinder in der bestmöglichen Form ist.

Dieses Drücken und Ziehen kann zu einem bösen Fall von grüner Schuld führen. Lass dies ein Weckruf sein - aber wisse, dass es dir oder der Erde nichts nützt, wenn du Schuld verschlingst. Möglicherweise können Sie derzeit nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren, auf Stoffwindeln umsteigen, Ihre Wäsche an die Leine hängen oder all Ihre umweltschädlichen Reinigungsmittel wegwerfen.

Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Dutzende erreichbarer Änderungen, die Sie vornehmen können machen. Versuchen Sie, Geräte aus der Steckdose zu ziehen, wenn sie nicht verwendet werden, Ihre Wäsche nach Möglichkeit in kaltem Wasser zu waschen, Ihr Haus mit Leuchtstofflampen zu beleuchten und andere einfache, umweltfreundliche Tricks anzuwenden. Mach dir keine Sorgen um die Grünen nebenan - vielleicht wirst du eines Tages bald geben Sie Tipps.

4. Füttern Sie Ihre Kinder mit Junk Food

Am Ende eines langen, stressigen Tages ruft die Durchfahrt an. Aber wenn Sie Ihren jetzt ekstatischen Kindern die zerknitterten Taschen zurückgeben, denken Sie an Ihre eigene Mutter, die noch nie machte dies.

Beruhige es! Klar, es gibt Kinder da draußen, die einen Pommes nicht aus französischer Sicht kennen. Vielleicht warst du sogar einer von ihnen. Wenn Ihre eigenen Kinder jedoch aus einer Entfernung von einer Meile einen Pommes schnüffeln können, können Sie sicher sein, dass Sie nicht allein sind - 76 Prozent der Eltern auf unserer Website geben an, dass sie einige Male im Monat oder länger auf Fast Food angewiesen sind.

Manchmal vergessen wir, dass Fast Food - obwohl es normalerweise nicht die beste Ernährungsoption ist - nicht giftig ist. Wie beim Fernsehen liegt der Schlüssel in Mäßigung und klugen Entscheidungen.

Fast zweimal pro Woche Fast Food zu essen ist in Ordnung, solange Sie sich für relativ fettarme Optionen entscheiden, sagt Mary Savoye-Desanti, Bionutritionistin an der Yale University und Direktorin des Bright Bodies-Programms.

Das könnte bedeuten, dass Sie einen normalen Single-Patty-Hamburger anstelle eines mit Sauce und Käse beladenen Double-Patty-Burgers, ein Sandwich mit gegrilltem und nicht gebratenem Hühnchen, eine Pizza mit zusätzlichem Gemüse und weniger Käse anstelle von Peperoni oder eine Ofenkartoffel bestellen Beilagensalat anstelle von Pommes. Weitere Tipps und Nährwertinformationen erhalten Sie von den wichtigsten Fast-Food-Ketten.

Wenn Ihre Familie häufiger auf Fast Food als auf zu Hause zubereitete Mahlzeiten zurückgreift, nehmen Sie einige Änderungen vor. Sie können gesunde Lebensmittel servieren, ohne Stunden in der Küche zu verbringen - probieren Sie zubereitete Lebensmittel aus dem Lebensmittelgeschäft wie gebratenes Hähnchen, geschnittenes Roastbeef und abgepackte Salate.

Wenn Sie Ihre Kinder zur Durchfahrt mitnehmen, lassen Sie sie wissen, dass Fast Food "ab und zu" eine Sache ist. Dann scheuche deine Schuld aus dem Autofenster.

5. Lassen Sie Ihr Kind bei einer anderen Pflegekraft

Es ist der erste Tag in der Kindertagesstätte und Ihrem Baby scheint es gut zu gehen - aber Sie sind ein Wrack. Tränen rinnen über dein Gesicht, als du für einen letzten Kuss anhältst und zur Arbeit fährst, um dem Drang entgegenzuwirken, dich umzudrehen.

Beruhige es! Berufstätige Mütter haben oft mit starker Schuld zu kämpfen - besonders wenn sie zum ersten Mal zurückkehren. "Da ich zu einem Job zurückkehrte, den ich liebte, dachte ich, ich würde mich glücklich und lohnenswert fühlen. Ich hatte nicht erwartet, dass diese Gefühle durch Schuldgefühle so gemildert werden", sagt Mutter Johanna Villanueva.

Berufstätige Mütter können sich auch schuldig fühlen wollen arbeiten. Tela Durbin von Working Moms Against Guilt war weinerlich und verärgert, als sie ihren Sohn in der Kindertagesstätte zurückließ - aber sie fühlte sich auch erleichtert, etwas Zeit von seiner Kolik entfernt zu haben. "Ich hatte zwei Arten von Schuldgefühlen - Schuldgefühle, weil ich ihn verlassen hatte, und Schuldgefühle, weil ich die Pause wollte", sagt sie.

Wenn Sie in dieser Position sind, wissen Sie, dass Studien immer wieder gezeigt haben, dass eine gute Kinderbetreuung kognitive, sprachliche und soziale Fähigkeiten fördern kann. Entlasten Sie Ihre Schuld, indem Sie die beste Kindertagesstätte, Kindertagesstätte, Babysitter oder Kindermädchen auswählen, die Sie können.

Machen Sie sich mit Ihrem Arzt vertraut, bevor Sie wieder arbeiten, um den Übergang zu erleichtern, sagt Durbin. "Machen Sie Übungsläufe. Lassen Sie Ihr Kind vielleicht sogar ein paar Stunden dort, während Sie einen Auftrag erledigen."

Halten Sie sich von den Online- "Mamakriegen" zwischen berufstätigen und häuslichen Müttern fern und schalten Sie alle wertenden Kommentare aus, die Sie möglicherweise erhalten. Diese verletzliche Zeit ist keine Zeit, um in den Kampf zu springen. Es gibt viele Online-Gruppen für berufstätige Mütter, in denen Sie Unterstützung finden können. Wenden Sie sich stattdessen an eine dieser Gruppen.

Und schließlich denken Sie daran, dass Ihre Arbeit einen entscheidenden Zweck erfüllt. Wie Durbin sagt: "Sie wissen, dass Sie das Beste für Ihre Familie tun, ob Sie aus finanziellen Gründen arbeiten oder weil es Sie glücklich macht."

6. Schreien Sie Ihre Kinder an

Ihr Kleinkind fängt an zu schreien, sobald Ihr Baby endlich ein Nickerchen macht. "Weck das Baby nicht auf!" Sie schnappen, viel lauter als Sie wollten. Ihr Kleinkind sieht Sie mit großen, verängstigten Augen an.

Beruhige es! Niemand fühlt sich gut darin, seine Kinder anzuschreien. Tatsächlich ergab Pflocks und Renners Umfrage unter Müttern, dass Schreien die häufigste Ursache für die Schuld von Mamas ist.

Schauen Sie sich in diesem Fall Ihr eigenes Verhalten genau an. War das Schreien ungewöhnlich? Sind Sie normalerweise ruhig mit Ihrem Kind? Wenn ja, dann lassen Sie sich vom Haken und nutzen Sie dies als Lernmöglichkeit für Sie beide. Wie Elizabeth Pantley sagt Die No-Cry-Disziplin-Lösung"Selbst die friedlichsten, lockersten Eltern verlieren von Zeit zu Zeit die Geduld und schreien."

Versichern Sie Ihrem Kind, dass alles in Ordnung ist, und erklären Sie, was passiert ist: "Manchmal schreien Menschen, wenn sie verärgert sind. Aber das kann die Gefühle der Menschen verletzen. Es tut mir leid. Es wäre besser gewesen, wenn ich gesagt hätte: 'Bitte seien Sie ruhig Baby schläft. '"

Aber wenn Schreien zur Gewohnheit wird, müssen Sie möglicherweise Maßnahmen ergreifen, um Ihren Ärger zu lindern und Ihren Stress abzubauen. Treten Sie einer Selbsthilfegruppe bei, suchen Sie einen Berater auf, lesen Sie relevante Bücher und Artikel oder lassen Sie sich von Müttern in unserer Community helfen. Sie können auch Tipps zur Vermeidung von Schreien von unseren Site-Müttern lesen.

"Am Ende habe ich mit einem Therapeuten gesprochen und er hat mir gezeigt, dass es nur um Stress geht", sagt eine unserer Mutter, die vor Ort schreit. "Ich habe mich dazu verpflichtet, Wege zu finden, um Stress abzubauen. Ich habe einige Arbeiten aufgegeben, mehr trainiert und mich ein wenig entspannter mit der Hausarbeit befasst. Es war sehr schwer, weil ich ein Kontrollfreak bin, aber es hat sich ausgezahlt."

7. Nicht alle Extras leisten können

Ihre Mama-Freunde haben sich alle für einen beliebten und teuren Kindermusikkurs angemeldet. Du würdest gerne mitmachen, aber du kannst es dir nicht leisten. Sie stellen sich düster vor, wie ihre Kinder in der Symphonie spielen, während Ihr eigenes Kind den Schweiß aufwischt.

Beruhige es! Es ist leicht, sich schlecht zu fühlen, wenn Sie sich eine Aktivität für Ihr Kind nicht leisten können oder wenn Sie die einzige Mutter auf dem Spielplatz sind, die einen einfachen Kinderwagen hat und kein Luxusmodell, das mit Schnickschnack beladen ist.

Aber viele der Dinge, die wir als "notwendig" betrachten, sind es nicht. Was Kinder wirklich brauchen, ist Liebe - nicht die nächste teure Aktivität oder "Es Spielzeug". In der Tat kann zu viel Zeug ein Problem sein. "Wenn Sie Ihren Kindern ständig zu viel frönen, lernen sie nie den Wert des Geldes", erklärt die Psychotherapeutin Kate Levinson, die Workshops für Frauen leitet, um ihre emotionale Beziehung zum Geld zu erkunden. "Sie möchten ihnen auch beibringen, wie sie das Leben genießen und Probleme auf eine Weise lösen können, die nichts mit dem Kauf von Dingen oder der Verwendung von Geld zu tun hat."

Anstatt sich auf das zu konzentrieren, was Sie Ihrem Kind nicht geben können, konzentrieren Sie sich auf das, was es haben kann. Versuchen Sie beispielsweise anstelle der High-End-Musikklasse eine kostenlose Unterrichtsstunde oder eine Bibliotheksgeschichte. Wenn er gerne "kocht", Sie sich aber keine Spielküche leisten können, helfen Sie ihm, eine aus einem Karton zu machen. Sie werden wahrscheinlich spüren, wie Ihre Schuld nachlässt, wenn Sie ihn glücklich auf seinen neuen Herd schlagen sehen.

Mehr:
"Bad Mommy" Momente: Siehe die Fotos
Vermeiden Sie Vergleichsfallen für junge Mütter

Schau das Video: Day Trip to New Bern, North Carolina (Oktober 2020).