Information

Dekodierung spezielle ed

Dekodierung spezielle ed

Als Ihr Kind in die Schule kam, waren Sie alle auf ABC eingestellt. Und als 1,2,3 kamen, hast du kein Auge geschlagen. Wenn Ihr Kind jedoch mit einem dieser Fächer zu kämpfen hat und Ihr Lehrer eine Bewertung für die Sonderpädagogik vorgeschlagen hat, können Sie sich auf eine völlig neue Welt von Akronymen einstellen, von FAPE bis IEP und darüber hinaus.

So chaotisch diese Begriffe auch erscheinen mögen, sie können für Sie und Ihr Kind sehr hilfreich sein. In den letzten drei Jahrzehnten haben unsere Schulen immer ausgefeiltere Instrumente entwickelt, um Kindern mit besonderen Bedürfnissen zu helfen - und das ist gut so.

Ihre Schule kann ihre eigenen Programme erklären (und auf einen weiteren Ansturm auf das Alphabet vorbereitet sein!). Da die nationale Gesetzgebung jedoch die Sonderpädagogik abdeckt, können Sie sicher sein, dass Sie hier ein "Spickzettel" mit Begriffen sehen werden. Und wenn nicht, sprechen Sie! Die folgenden Programme sind Ihr Recht nach Bundesgesetz.

IDEE (Gesetz zur Aufklärung von Menschen mit Behinderungen). Dieses wegweisende Gesetz wurde 1975 in Kraft gesetzt, als es als Gesetz über die Bildung für alle behinderten Kinder bezeichnet wurde. Zuvor war es nicht ungewöhnlich, dass Kinder mit besonderen Bedürfnissen aus den Schulen gedrängt wurden, entweder in Einrichtungen oder sogar in die häusliche Pflege. Das US-Bildungsministerium schätzt heute, dass etwa 6,5 ​​Millionen Kinder und Jugendliche an unseren Schulen "Sonderpädagogik und damit verbundene Dienstleistungen" erhalten.

FAPE (Freie und angemessene öffentliche Bildung). FAPE ist ein Eckpfeiler des Gesetzes über Menschen mit Behinderungen. Wenn Ihr Kind spezielle Bildungsdienste benötigt, müssen die öffentlichen Schulen diese für Sie kostenlos und auf eine Weise bereitstellen, die den lokalen, staatlichen und föderalen Standards entspricht.

LRE (Am wenigsten einschränkende Umgebung). Selbst in Zeiten anspruchsvoller Tests und Programme haben viele Fachleute möglicherweise unterschiedliche Meinungen über die beste Umgebung für ein Kind. Einige Kinder mit besonderen Bedürfnissen benötigen möglicherweise spezielle Klassenzimmer. Aber so viel wie möglich, sagt das Gesetz, dass sie lernen und um ihre sich typischerweise entwickelnden Kollegen wachsen sollten.

IEP (Individualisierter Bildungsplan). Dies ist der Begriff, den Sie wahrscheinlich am häufigsten hören werden, da die Schulen diese Pläne für jedes Kind entwickeln und sie regelmäßig, manchmal mehrmals im Jahr, überprüfen. Eltern, Lehrer und Bildungsspezialisten treffen sich, um jedes IEP zu erstellen, das spezifische, konkrete Lernziele und -ziele festlegt. Wenn sie arbeiten, benötigt Ihr Kind möglicherweise keine sonderpädagogischen Leistungen mehr. Andernfalls trifft sich das Team, um die erforderlichen Änderungen vorzunehmen.

504 (Abschnitt 504 des Rehabilitationsgesetzes von 1973). Wenn Ihr Kind eine leichte Lernschwäche oder einen leichten Lernzustand wie ADS hat, wundern Sie sich nicht, wenn die Schule einen "504" -Plan erwähnt. Dies bedeutet, dass Ihr Kind zwar keinen speziellen Lehrer oder Assistenten benötigt, aber dennoch "Unterkünfte" im Klassenzimmer erhalten kann, die in einen Plan mit klaren Zielen geschrieben werden können. Einem Kind mit Hörproblemen wird beispielsweise ein Sitzplatz in der Nähe des Lehrers garantiert. In der High School kann Schülern mit Aufmerksamkeitsproblemen zusätzliche Zeit für Tests eingeräumt werden.

Fühlen Sie sich immer noch eingeschüchtert? Du bist nicht allein. Aber denken Sie daran: Als Eltern sind Sie eine einzigartig wichtige Person in der Ausbildung Ihres Kindes, insbesondere wenn es besondere Bedürfnisse hat. Zögern Sie nicht, Fragen zu stellen und Antworten zu suchen, bis Sie wirklich zufrieden sind. Eine freie und angemessene öffentliche Bildung ist nicht nur ein Privileg: Dank IDEA ist es das Gesetz.

Schau das Video: APRS empfangen und dekodieren (Oktober 2020).