Information

Erhöhen Sie den emotionalen Wortschatz Ihres Kindes

Erhöhen Sie den emotionalen Wortschatz Ihres Kindes

"Ich bin sauer!" schreit deine Dreijährige, als sie aus dem Raum stampft. Zehn tränenreiche Minuten später kehrt sie zurück und sagt: "Ich bin traurig." Bis sie ihre Vorschuljahre erreicht haben, wurde den meisten Kindern beigebracht, starke Gefühle wie Wut und Traurigkeit zu erkennen. Wir coachen unsere Kinder, indem wir ihnen sagen, dass es in Ordnung ist, wütend zu sein, und wir sagen ihnen, wenn sie traurig erscheinen. Manchmal übersehen wir jedoch, wie wichtig es ist, dem emotionalen Vokabular unserer Kinder Tiefe und Breite zu verleihen.

"Die Entwicklung eines emotionalen Vokabulars ist wichtig, da ein Kind lernen wird, wie es sich fühlt, und sich auch auf das einstellen kann, was andere fühlen", erklärt Leslie Forstadt, Spezialistin für Kinder- und Familienentwicklung bei der University of Maine Cooperative Erweiterung. Die Entwicklung dieser Fähigkeit, sich auf die Emotionen anderer Menschen einzustellen, spielt eine große Rolle bei der Verbesserung der sozialen Entwicklung eines Kindes. Ein Kind, das emotionale Hinweise lesen kann, hat es leichter, Freundschaften aufzubauen und zu pflegen, da es die Reaktionen anderer Kinder auf seine Ouvertüren abschätzen und sozial angemessen reagieren kann.

Das Lesen dieser Hinweise und das Wissen, wie man darauf reagiert, ist für Kinder jedoch nicht selbstverständlich - es muss gelehrt werden. "Wir als Erwachsene wissen, dass jede Erfahrung komplex sein kann, und wir können einem Kind beibringen, wie es mehr Worte für das findet, was es fühlt", sagt Forstadt. "Indem er ihm mehr Worte für seine Erfahrung beibringt, sieht er, dass Emotionen eine Reihe von Möglichkeiten haben, und er kann lernen, wie er reagieren muss."

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Eltern Kindern helfen können, ihren emotionalen Wortschatz zu erweitern, beginnend mit der einfachen Aktion, Ihre eigenen Emotionen mit einer breiteren Palette von Wörtern auszudrücken. Anstatt beispielsweise mit einer Reihe von Explosivstoffen loszulassen, wenn der DVD-Player nicht richtig funktioniert, können Sie Ihrem Kind erklären, dass Sie frustriert und irritiert sind, weil es den Film, den es sehen wollte, nicht sehen kann. Es muss jedoch nicht immer Arbeit sein, das Verständnis Ihres Kindes für verschiedene Emotionen zu erweitern. Hier sind einige spielerische Möglichkeiten:

  • Spielen Sie das Spiegelspiel. Beginnen Sie, indem Sie Ihrem Kind von Angesicht zu Angesicht gegenüber sitzen, damit Sie die "Spiegel" des anderen sind. Beeinflussen Sie einen Gesichtsausdruck, und bitten Sie Ihr Kind, zu erraten, welches Gefühl Sie ausdrücken möchten, und lassen Sie es versuchen, dasselbe Gesicht zu machen. Stellen Sie Ihrem Kind im Verlauf des Spiels einen Spiegel zur Verfügung, damit es sehen kann, wie sein Gesicht aussieht, wenn es "überrascht", "genervt" oder "fröhlich" ist.
  • Habe eine "Gefühlsjagd". Stellen Sie Ihrem Kind eine Schere, einen Stapel Zeitschriften und eine Lupe zur Verfügung. Mit der Lupe kann sie Bilder von Menschen finden, die unterschiedliche Gefühle ausdrücken. Wenn sie sie findet, lassen Sie sie sie ausschneiden und Ihnen eine Geschichte darüber erzählen, wann es ihr genauso ging.
  • Listen Sie die Geräusche auf, die Gefühle machen. Arbeiten Sie mit Ihrem Kind zusammen, um die Geräusche zu identifizieren, die auf unterschiedliche Emotionen hinweisen. Sicher weiß er, dass "Boo-Hoo" und "traurig" zusammenpassen, aber er kann Ihnen möglicherweise nicht sagen, dass "Oof" ungeschickt ist oder dass ein schnaubendes "Hmmph" der Klang von Eifersucht sein kann.
  • Lesen Sie gemeinsam Geschichten. "Es gibt wunderbare Kinderbücher, mit denen Kinder mit ihren emotionalen Vokabeln helfen können", erklärt Forstadt. Unter den vielen Titeln zu entdecken sind Meine vielen farbigen Tage vorbei Dr. Seuss, Wenn Sophie wütend wird - wirklich, wirklich wütend von Molly Bang und Frohes Monster, trauriges Monster: Ein Buch über Gefühle von Anne Miranda und Ed Emberley.

Der beste Weg, um das emotionale Vokabular Ihres Kindes zu erweitern, besteht bei weitem darin, die Emotionen zu kennzeichnen, die es nicht erkennt. Immerhin erinnert Forstadt: "Indem wir mit Kindern über die Bereiche der Emotionen sprechen, bringen wir ihnen bei, mehr über sich selbst zu lernen."

Schau das Video: Pressekonferenz zur Erhebung Deutsch als Fremdsprache weltweit des Auswärtigen Amts (Oktober 2020).