Information

Wie Sie Ihrem Kind mitteilen können, dass Sie sich scheiden lassen (5 bis 8 Jahre)

Wie Sie Ihrem Kind mitteilen können, dass Sie sich scheiden lassen (5 bis 8 Jahre)

Unsere Website kann eine Provision von Einkaufslinks verdienen.

Was Ihr Kind im schulpflichtigen Alter weiß - und wissen muss

Kinder im schulpflichtigen Alter wissen, dass eine Scheidung bedeutet, dass die Ehe ihrer Eltern beendet ist. Sie haben möglicherweise Freunde, deren Eltern geschieden sind, und sind möglicherweise mit dem Konzept vertraut, dass Mutter und Vater getrennt leben. "Erwarten Sie, dass sie am meisten daran interessiert sind, wie sich ihr eigenes Leben auswirkt", sagt Leah Klungness, Psychologin und Mitautorin von Die komplette alleinerziehende Mutter. Sie werden sich Sorgen machen über Dinge wie den Ort, an dem sie leben und zur Schule gehen, und sie werden wahrscheinlich viele detaillierte Fragen an Sie haben. Seien Sie also mit einigen Antworten vorbereitet. Am wichtigsten ist es, ihnen zu versichern, dass sie gepflegt und geliebt werden, egal was passiert.

Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihr Kind Anzeichen von Unsicherheit oder Regression zeigt, besonders boshaft, unkooperativ oder anhänglich wird oder in dieser schwierigen Zeit viel Aufmerksamkeit von Ihnen und anderen verlangt. Selbst die freundlichste Trennung schafft für jedes Kind eine weltbewegende Veränderung. "Die wichtigsten Scheidungsprobleme sind Veränderung und Verlust", sagt der Psychologe Anthony Wolf in seinem Buch Warum mussten Sie sich scheiden lassen und wann kann ich einen Hamster bekommen? Kinder finden beide sehr beängstigend. Einige Kinder werden offen traurig oder wütend sein, während andere leugnen, dass sie überhaupt Gefühle dazu haben.

Kinder im schulpflichtigen Alter können jedoch überraschend belastbar sein und sich anpassen können. Wie Sie mit ihnen über Scheidung sprechen - bevor, während und nach der Scheidung - wird einen großen Unterschied darin machen, wie sie auf lange Sicht damit umgehen. Was sie im Moment am meisten von Ihnen brauchen, ist Sicherheit und Konsistenz in den Routinen, auf die sie sich verlassen.

Wie Sie Ihrem schulpflichtigen Kind die Neuigkeiten mitteilen können

Wählen Sie Ihr Timing. Wenn Sie und Ihr Ehepartner eine Trennung oder Scheidung erwägen, behalten Sie diese für sich, bis Sie es sicher wissen. Während es ehrlicher erscheinen mag, auf der Seite der vollständigen Offenlegung zu irren, ist die Unsicherheit, "Dad und Mom" ​​zu hören, unsicher nachdenken über geschieden zu werden "wird Ihr Kind unnötig verwirren. Susanna Cox aus Abingdon, Virginia, Mutter der damals 7-jährigen Mikaela, hielt Mutter, bis sie wusste, wann ihr Ex gehen würde." Wir sprachen erst mit Mikaela in der Woche vor seinem Auszug, und ich denke, das war die beste Wahl ", sagt sie." Da sie es nur für kurze Zeit wusste, musste sie sich keine Sorgen machen und darüber nachdenken. "

Obwohl es nie eine "gute" Zeit gibt, gibt es schlechte Zeiten: Schultage, kurz bevor Sie zur Arbeit gehen, gerade als Ihr Kind zum Tanzkurs oder zum Fußballtraining geht oder kurz vor dem Schlafengehen. "Wenn er die Nachrichten hört und sich plötzlich sehr unsicher und sehr allein fühlt, muss er für ihn da sein", sagt Wolf. Wählen Sie einen Moment, in dem Sie danach zusammen sein werden, um viele Umarmungen und Beruhigungen anzubieten.

Sag es ihr zusammen. Selbst wenn Sie sich über alles andere nicht einig sind, versuchen Sie, sich darauf zu einigen, was Sie Ihrem Kind sagen sollen. Im Idealfall sollten Eltern die Nachrichten als Team verbreiten. Das gemeinsame Erzählen Ihres Kindes vermeidet Verwirrung - es hört nur eine Version der Geschichte - und vermittelt, dass es eine gegenseitige Entscheidung war. Laut Paul Coleman, Psychologe und Autor von Wie Sie es Ihren Kindern sagen könnenEs gibt auch einen wichtigeren Grund: Es hilft, das Vertrauen Ihres Kindes in beide Elternteile zu bewahren.

Halte es einfach. Sprechen Sie in Begriffen, die Ihr Kind verstehen wird, und beschränken Sie die anfängliche Erklärung auf nicht mehr als ein paar Schlüsselsätze. Sie könnten mit "Mama und Papa haben viel nachgedacht" beginnen und dann zum Beispiel erklären, dass Mama eine neue Wohnung bekommen wird. Informieren Sie sich über die Besuchstage und -zeiten vor dem Gespräch, damit Sie diese Details mitteilen können. Es wird Ihr Kind trösten zu wissen, dass es weiterhin beide Elternteile sieht und dass es einen Plan gibt. Wenn Ihr Kind viele Argumente gesehen hat, erkennen Sie diese Tatsache an und erklären Sie, dass Sie versuchen, das Beste für die Familie zu tun.

Susanna Cox erinnert sich, wie sie es so ausgedrückt hat: "Sie wissen, dass Mama und Papa in letzter Zeit viel gestritten haben, und wir scheinen immer in einer mürrischen Stimmung miteinander zu sein. Nun, Papa hat entschieden, dass er sich etwas Zeit nehmen muss und er geht Daddy wird bei Onkel Brad einziehen und sehen, wie er gerne alleine lebt. Du wirst ihn immer noch sehen, wenn er nicht arbeitet, also wirst du es zumindest jedes zweite Wochenende tun darfst du mit deinem Daddy und Onkel Brad verbringen - ist das nicht cool? " Wenn Sie fertig sind, bereiten Sie sich auf viele Fragen Ihres Grundschülers vor.

Sagen Sie Ihrem Kind, dass es nicht seine Schuld ist. Kinder können sich selbst für die Trennung verantwortlich machen, auch wenn sie es nicht sagen. Ihr Kind könnte denken, dass die Veränderung stattfindet, weil es sein Zimmer nicht sauber gemacht hat oder in der Schule nicht gut abschneidet. Er könnte auch eine gewisse Verantwortung für den Versuch übernehmen, das Problem zu beheben. Sagen Sie ihm mit Bestimmtheit, dass die Scheidung eine Entscheidung für Erwachsene ist und nichts mit ihm zu tun hat. Isolina Ricci, eine Psychotherapeutin, die schrieb Mamas Haus, Papas Haus für Kinderbietet dieses Beispiel, wie man es ausdrückt: "Manchmal passieren Dinge mit Mamas und Vätern. Es tut uns wirklich leid, dass es passiert ist, aber Sie haben nichts getan."

Vermeiden Sie das Schuldspiel. So wütend Sie auch sein mögen, beschuldigen Sie Ihren Ehepartner nicht für die Trennung und vermeiden Sie es, vor Ihrem Kind zu streiten. Behalten Sie auch alle Details über eine außereheliche Angelegenheit oder ein finanzielles Problem für sich. "Sie sind möglicherweise so verärgert, dass Sie dem Kind von dem ungeheuren Verhalten Ihres Ehepartners erzählen möchten", sagt Klungness. Aber Kinder werden dies als Verrat betrachten - oder schlimmer noch als Kritik an ihnen. Wenn Papa Mama einen "Lügner" oder "Betrüger" nennt, beginnen sie sich selbst zu sehen, das halbe Produkt von Mama, als ein halber Lügner, ein halber Betrüger. Rachel Sarah, Mutter der 8-jährigen Mae und Autorin von Alleinerziehende Mutter auf der Suche: Playdates, Blind Dates und andere Sendungen der Dating-Weltsagt: "Ich versuche immer daran zu denken, dass meine Tochter mit ihrem Vater verwandt ist, egal was passiert. Was immer ich über ihn sage, wird über sie nachdenken."

Ersparen Sie Ihrem Kind die Details. Machen Sie Ihre Scheidung am Küchentisch nicht zentral. Halten Sie Scheidungspapiere außer Sicht - insbesondere von einem Kind, das lesen kann - und besprechen Sie rechtliche Fragen nicht, auch nicht am Telefon, wenn Ihr Kind Sie belauschen könnte. Wenn es eine Sorgerechtsbewertung gibt, die Hausbesuche durch eine psychiatrische Fachkraft zur Beobachtung und Befragung des Kindes und der Familie umfasst, minimieren Sie die Auswirkungen, indem Sie sie nicht zu stark aufbauen oder Ihr Kind darin coachen, was es sagen soll.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Scheidung

"Was ist eine Scheidung?" Ihre grundlegende Antwort könnte ungefähr so ​​lauten: "Scheidung bedeutet, dass Mama und Papa nicht mehr zusammen leben. Aber wir werden immer deine Eltern sein und dich immer lieben."

Versuchen Sie vorsichtig herauszufinden, was die Kinder über Scheidung im Allgemeinen glauben oder wissen und welche Freunde oder Schulkameraden sie kennen, deren Eltern geschieden sind. Dies hilft Ihnen zu verstehen, welche Vorstellungen Ihre Kinder über Scheidung haben und welche Befürchtungen sie haben könnten, Freunde, Familien, Eltern, ein Zuhause oder soziale Stellung zu verlieren.

Während eine Scheidung häufig vorkommt, kann es für Ihr Kind unangenehm sein, wenn sich Kinder miteinander vergleichen und sich Sorgen machen, dass sie sich anpassen. Kimberly Turtenwalds Kinder waren Kleinkinder, als sie sich von ihrem Ex trennte, und sind jetzt 6 und 9. Nur wenige von ihnen Klassenkameraden sind in geschiedenen Familien und manchmal neidisch auf Clans mit zwei Elternteilen. "Wenn sie traurig sind, dass ihr Vater und ich nicht mehr zusammen sind, muss ich betonen, wie viele Menschen in ihrem Leben sie lieben", sagt sie. Wenn es in Ihrer Gemeinde Beispiele für Familien gibt, die erfolgreich gemeinsam Eltern sind, sagt Ricci, und die Kinder von Gleichaltrigen sehr geschätzt und akzeptiert werden, können Sie dies zum richtigen Zeitpunkt ansprechen.

"Warum lässt du dich scheiden?" Gehen Sie nicht zu sehr ins Detail und konzentrieren Sie sich weiterhin auf "wir". Jennifer Horvath aus Toronto, deren Kinder zum Zeitpunkt ihrer Trennung 7 und 4 Jahre alt waren, sagt: "Ich sagte ihnen, da ihr Vater und ich uns nicht sehr gut verstanden und wir alle müde vom Kampf waren, würde ich einen neuen finden Platz für uns drei zu leben. "

Vermeiden Sie es, etwas wie "Wir lieben uns nicht mehr" zu sagen, denn Ihr Kind könnte annehmen, dass Sie sich auch "in sie verlieben" können, sagt Klungness. Das war ein Anliegen für Jennifer Cox aus Spencerville, Ohio, deren Kinder 10, 6, 5 und 3 Jahre alt waren, als sie und ihr Mann sich trennten: "Wir haben unser Bestes getan, um ihnen zu versichern, dass Eltern ihre Kinder für immer lieben und dass sich nichts ändern kann Das."

"Ich vermisse Mama!" Selbst wenn Sie erleichtert sind, dass Ihre Ehe beendet ist, wird es Ihr Kind wahrscheinlich nicht sein (es sei denn, Ihr Partner war missbräuchlich oder es gab viele Kämpfe). Sei nicht verletzt, wenn er nach seinem anderen Elternteil verlangt, und lass ihn seine Traurigkeit auslassen. "Ich weiß, dass du es tust, und Mama vermisst dich auch. Auch wenn du sie nicht so oft siehst, kannst du jeden Tag mit Mama sprechen. Sie ist nicht weit weg. Du hast dein eigenes spezielles Bett in ihrem Haus und du wirst sie jede Woche sehen. " Abhängig von der Beziehung Ihres Kindes zur Familie Ihres Ex muss es möglicherweise auch bei Fragen wie "Werde ich Oma und Opa noch sehen? Kann ich Onkel Bill noch besuchen?" Beruhigt werden.

Oft passiert auch das Gegenteil - während Sie Ihren Ex besuchen, wird sich Ihr Kind nach Ihnen sehnen. "Es gab einige Male, als meine Tochter mich weinend von ihrem Vater anrief und mich bat, sie abzuholen, weil sie mich vermisste", erinnert sich Susanna Cox. Sie erklärte ihrer Tochter, dass sie, da sie ihren Vater nur zweimal im Monat sehen durfte, versuchen sollte, sich zu entspannen und mit ihm zu kuscheln, bevor sie sich entschloss, nach Hause zu kommen.

"Wo werde ich schlafen?" In diesem Alter wird Ihr Kind viele Fragen dazu haben, wie sich sein tägliches Leben auswirken wird: "Werde ich immer noch auf dieselbe Schule gehen? Was ist mit Rover? Wer bringt mich zum Turnen?" Diese mögen für Sie trivial klingen, aber sie sind sehr reale Bedenken für ihn. Gehen Sie also die Details durch: "Sie werden immer noch mit mir hier in unserem Haus leben, und Rover auch. In Mamas neuem Haus werden Sie haben Ihr eigenes spezielles Schlafzimmer für Ihren Besuch. "

"Wer wird sich um Mama kümmern?" Ihr Kind hat möglicherweise ein Gefühl von Empathie, das so weit entwickelt ist, dass es sich tatsächlich Sorgen um die Eltern macht, die ausziehen. "Mikaelas größte Frage war: 'Wer wird sich um Daddy kümmern?'", Sagt Susanna Cox. "Sie war besorgt, dass niemand ihn zum Mittag- oder Abendessen reparieren würde." Versichern Sie Ihrem Kind, dass es Ihrem Ex gut geht.

Jennifer Cox erinnert sich an ihre Kinder und fragte: "Wird Daddy ohne uns traurig sein?" Sie sagt: "Mein Ex und ich kamen als ihre Eltern zusammen und versicherten ihnen, dass Daddy sie zwar vermissen würde, wenn er nicht bei ihnen wäre, er aber nicht traurig sein würde, weil er sie sehr bald wiedersehen würde."

Nächste Schritte

Gießen Sie auf die Liebe. Eine Scheidung ist für Kinder schwer zu verstehen und zu akzeptieren. Während sich Ihr Kind anpasst, braucht es viel von Ihrer Zuneigung und Aufmerksamkeit. Widerstehen Sie dem Drang, ständig am Telefon zu sprechen, oder lassen Sie den Fernseher zum Sitter werden. Geben Sie ihm nachts mehr Kuschelzeit oder eine zusätzliche Geschichte. So wie Sie mehr denn je von Ihrem Unterstützungsnetzwerk aus Verwandten und Freunden profitieren, braucht Ihr Kind zusätzliche Umarmungen und Küsse von Ihnen.

Weiter reden. Seien Sie auch nach Eintreffen der Nachrichten darauf vorbereitet, dieselben Erklärungen durchzugehen und Fragen für Wochen oder sogar Monate immer wieder zu beantworten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind jederzeit weiß, dass Sie offen für Fragen zur Scheidung sind, auch wenn Sie wirklich aufhören möchten, darüber zu sprechen. "Wenn Sie wissen möchten, was Ihre Kinder denken und fühlen, müssen Sie Zeit mit ihnen verbringen, damit sie sprechen können", sagt Klungness. Eine Möglichkeit, die Kommunikationswege offen zu halten, besteht darin, Kinderbücher wie zu lesen Dinosaurier Scheidung oder Ricci Mamas Haus, Papas Haus für Kinder.

Halten Sie die Routinen konsistent. Die Unterbrechung der Scheidung kann es schwierig machen, Routinen einzuhalten oder sogar das Haus aufgeräumt zu halten. Aber wenn Kinder den regulären Zeitplan eines Kindes in Mamas Haus und Papas Haus fortsetzen, fühlen sie sich sicher. "Grundlegende Mahlzeiten und andere Rituale sollten zwischen den beiden Haushalten so weit wie möglich gleich sein", sagt Ricci. Stellen Sie sicher, dass die Kinder weiter zur Schule gehen und alle Klassen oder Praktiken - je mehr Dinge für Ihr Kind gleich bleiben, desto stabiler wird es sich fühlen. Lass die Dinge nicht ins Chaos geraten. Horvath erinnert sich, dass ihr Zuhause unorganisiert und funktionsgestört war. Aber nach der Trennung "war das neue Haus viel besser organisiert, und meine Kinder haben gut darauf reagiert", sagt sie.

Suchen Sie nach Anzeichen von Problemen. Ihr Kind kann Schwierigkeiten haben, sich an Besuchs- und Sorgerechtsregelungen anzupassen. Achten Sie auf Anzeichen wie Fehlverhalten oder Rückzug, insbesondere nach einem Besuch beim anderen Elternteil. Um einen Dialog zu eröffnen, ohne Ihrem Kind Worte in den Mund zu stecken, sagen Sie etwas wie: "Ich frage mich, ob Sie Ihre Mutter gerade vermissen." Ihr Kind braucht möglicherweise nur Zeit, um von einem Haushalt zum nächsten zu wechseln, oder einen sicheren Weg, um zu entlüften.

Machen Sie Ihr Kind nicht zum Spion. Wenn ein Kind von einem Besuch nach Hause zurückkehrt, widerstehen Sie der Versuchung, es zu pumpen, um Informationen darüber zu erhalten, was der andere Elternteil getan oder gesagt hat. Egal wie neugierig Sie auch sein mögen, versuchen Sie nicht, Ihr Kind in einen Vertrauten zu verwandeln.

Seien Sie sich darüber im Klaren, dass Mama und Papa nicht wieder zusammenkommen. Kinder im schulpflichtigen Alter haben möglicherweise auch starke Fantasien darüber, dass ihre Eltern wieder zusammenkommen. In diesem Alter könnte ein Kind auch versuchen, herauszufinden, wie eine Versöhnung zustande kommen oder Spannungen zwischen den Eltern abgebaut werden können. Vermeiden Sie unrealistische Erwartungen.

Betrachten Sie einen Familientherapeuten um Sie und Ihr Kind durch diesen Übergang zu führen. Horvath brachte ihre beiden Kinder im Alter von 4 und 7 Jahren sechs Monate nach der Trennung zu einem Therapeuten. "Es war das Beste, was ich hätte tun können", sagt sie. "Es gab ihnen einen sicheren Ort, um Fragen zu stellen oder über Dinge zu sprechen, von denen sie befürchteten, dass sie mich verärgern würden."

Achten Sie darauf, positiv zu bleiben. Wenn Ihre Scheidung, wie so oft, bedeutet, dass Sie einen finanziellen Schlag erleiden und Ihre Kinder nicht mehr jedes gewünschte Spielzeug haben oder teure Ferien machen können, lassen Sie sie wissen, dass Sie immer noch viele lustige Dinge zusammen machen.

Schau das Video: ZGV 8. Einheit (Oktober 2020).