Information

Ihre Top 10 Disziplin Dilemmata - gelöst

Ihre Top 10 Disziplin Dilemmata - gelöst

Wir haben nach Ihren härtesten Disziplinherausforderungen gefragt, und, Junge, haben wir ein Ohr bekommen. Es scheint, dass jeder gegen Fehlverhalten bei Kindern kämpft - und oft nirgendwo hinkommt. Einige Schwierigkeiten tauchen in allen Altersgruppen und Stadien immer wieder auf.

Wir haben die 10 am weitesten verbreiteten Probleme direkt an die Spitze gebracht und unser Gremium von Beratern für Kinderdisziplin gefragt, wie Sie Ihre schwierigen Situationen lösen können.

Hinweis: Alle unsere Experten geben fundierte Ratschläge, schlagen jedoch manchmal sehr unterschiedliche Ansätze vor. Sehen Sie, welche Methode für Sie richtig klingt. Sie werden sicher eine neue Strategie finden, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Mein Kind schikaniert seinen Bruder

Wenn er sich nicht durchsetzt, schlägt, kratzt, zieht mein 2-jähriger James, wirft Haare und wirft Dinge auf das Objekt seiner Aggression, normalerweise seinen 4-jährigen Bruder Elijah, der ein großartiger, lockerer und entspannter Mensch ist -back und völlig gewaltfreies Kind. James ist ein Tyrann. Wenn Elijah etwas hat, das er will, schlägt James ihn nur, bis er es übergibt. Manchmal verletzt er Elia ohne Grund.

Was wir versucht haben:

  • Bitten Sie ihn, aufzuhören
  • Sag ihm auf Augenhöhe streng "Nein"
  • Auszeiten
  • Spielzeug wegnehmen
  • Schicken Sie ihn in sein Zimmer oder um in einer Ecke zu sitzen
  • Prügelstrafe (widerwillig)

Wo wir stehen: Nichts funktioniert. Wir haben ein neues Baby und wir befürchten, dass dieses Muster anhält.

- Emily,Groton, Connecticut

Die Experten antworten

Konzentrieren Sie sich auf das Positive: Sie haben Recht, James nach einer aggressiven Episode eine Auszeit zu geben. Er verstößt gegen die Regel Nummer eins des Familienkonflikts - seien Sie sicher -, also sollten Sie ihn trennen, bis er sich beruhigt.

Aber Sie müssen diese Unterscheidungen zwischen guten und schlechten Kindern aus Ihrem Kopf bekommen, weil sie sich darauf auswirken, wie Sie Eltern sind, und James wird den Etiketten gerecht, die Sie ihm geben.

Schauen Sie sich auch Ihre eigenen Handlungen an: Tun Sie etwas, das sein Verhalten entzünden könnte?

Sie erwähnen Prügel. Prügelstrafe, Disziplinierung mit "wütenden" Händen und das Wegziehen eines Kindes vermitteln grob die Botschaft, dass Schlagen in Ordnung ist, wenn Sie größer oder stärker sind oder auf keine andere Weise zusammenarbeiten können. Eine solche körperliche Bestrafung verstärkt nur Ihr Verhaltennicht wollen.

- Carl Pickhardt,Der Leitfaden für alles Eltern zur positiven Disziplin

Handle auf frühe Hinweise: Ein 2-Jähriger verletzt nicht absichtlich ein anderes Kind. James hat eine geringe Impulskontrolle und es wird wahrscheinlich schlimmer, wenn das Baby hier ist, weil es eifersüchtiger ist und Sie weniger Zeit haben, es zu überwachen.

Halten Sie für Ihre eigene Gesundheit so viel wie möglich von jedem Spielzeug bereit. Geben Sie außerdem einen Raum an, in den sich jedes Kind bei Bedarf zurückziehen kann. Achten Sie auf Hinweise, dass James im Begriff ist, aggressiv zu werden, z. B. Zähne zusammenbeißen, und entfernen Sie ihn vom Tatort, bevor er das Verbrechen begeht.

Sie könnten auch mit Elijah, dem 4-Jährigen, zusammenarbeiten, der so klingt, als könnte er ein Durchsetzungs-Training vertragen. Rollenspiele teilen und abwechseln, bis James diese Fähigkeit entwickelt.

- Michele Borba,Kein Fehlverhalten mehr

Vermeiden Sie Opfer-Mobbing-Training: Dies ist ein entwicklungsnormales Verhalten für einen 2-Jährigen: James will, was er will, wenn er es will.

Sie lassen es kalkuliert klingen, aber es ist nicht. Das heißt nicht, dass es akzeptabel ist. Aber um Opfer-Mobbing-Training zu vermeiden (James wird als Mobber bezeichnet und Elijah fühlt sich als Opfer "besonders"), müssen Sie beide Kinder gleich behandeln: Wenn es einen Streit um ein Spielzeug gibt, müssen beide gehen Viertel trennen, um sich abzukühlen.

Sie sollten James auch wissen lassen, dass Sie seine Gefühle verstehen - Siekennt Er ist verrückt - aber du kannst nicht zulassen, dass er Elijah oder sonst jemanden verletzt. Bieten Sie ihm eine Möglichkeit, seinen Ärger sicher auszudrücken, z. B. ein Kissen zu schlagen.

- Jane Nelsen, diePositive Disziplin Serie

Mein Kind macht mich fertig

Meine 7-jährige Alyssa ist intelligent, aktiv und hat es schwer, sich zu konzentrieren. Um sich morgens anzuziehen, braucht man ein Dutzend Erinnerungen, um sich anzuziehen. Das Zähneputzen erfordert zahlreiche Umleitungen von anderen Aktivitäten.

Die gleiche Szene spielt sich ab, wenn man versucht, aus der Tür zu kommen und sich fürs Bett fertig zu machen. Ich muss bei ihr bleiben, um etwas zu erledigen. Es wird normalerweise erledigt, aber nicht ohne ein oder zwei Wutanfälle.

Was wir versucht haben:

  • Erinnerungen
  • Umleitung
  • Gezeter

Wo wir stehen: Es ist wirklich anstrengend, diese Routine immer und immer wieder zu durchlaufen. Hilfe!

- Karen,Howell, New Jersey

Die Experten antworten

Anders denken: Wählen Sie eine ruhige, liebevolle Zeit, um gemeinsam ein Brainstorming darüber durchzuführen, was Sie beide tun können, um das Problem zu lösen. Es ist leicht, sich an eine Routine zu binden, aber hier gibt es eine Auswahl.

Um den Morgen reibungsloser zu gestalten, könnten Sie früher aufstehen oder am Abend zuvor viel vorbereiten - ihre Kleidung auslegen, ihre Zahnbürste fertig machen und ihre Schuhe, ihren Mantel und ihre Tasche an die Tür stellen.

Fragen Sie sie nach Ideen: "Was könnten wir anders versuchen, um Sie pünktlich ohne Nörgelei und Wutanfälle aus der Tür zu bringen?"

- Carl Pickhardt

Lassen Sie eine Liste sprechen: Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Tochter - sie tut das Beste, was sie kann. Möglicherweise müssen Sie das Tempo verlangsamen oder mehr Zeit einplanen, um sich mit ihr zu synchronisieren. Du bist in einen Machtkampf verwickelt, den du nicht gewinnen wirst.

Lassen Sie sie eine Liste aller Dinge zusammenstellen, die sie erledigen muss, um für die Schule bereit zu sein. (Ein Vorschulkind kann dasselbe mit Bildern oder Fotos erreichen.) Dann lassen Sie sie die Verantwortung übernehmen.

Das Beste, was Sie sagen sollten, ist: "Haben Sie Ihre Liste überprüft?"

- Michele Borba

Stellen Sie einen Timer ein: Nörgeln lehrt Kinder einfach, nicht zuzuhören. Lassen Sie sich hier von natürlichen Konsequenzen helfen.

Sie können einen Küchentimer einstellen und Ihr Kind wissen lassen, dass es eine gewisse Zeit hat, um seine Aufgaben zu erledigen. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Zeit einplanen, damit Ihre Tochter nicht durch die Morgenroutine eilen muss.

Dies kann erfordern, dass sie früher ins Bett geht oder früher aufsteht. Wenn es Zeit ist, aus der Tür zu gehen, muss sie sich nur im Auto anziehen, wenn sie nicht angezogen ist. Sie wird wahrscheinlich nach ein paar Tagen lernen, sich schnell anzuziehen.

- Linda Sonna, dieAlles Elternserie

Mein Kind prahlt mit seinen Freunden

Mein 8-jähriger Sohn Zac erzählt ständig große Geschichten über sich. Er erzählt seinen Freunden, dass er ein schwarzer Gürtel im Karate ist, obwohl er in Wirklichkeit seit seinem 5. Lebensjahr keine Kampfkunst mehr gemacht hat. Oder er wird sich rühmen, was für ein cooler Gitarrist er ist, obwohl er tatsächlich nie Unterricht hatte.

Ich habe sogar gehört, wie er sich mit Freunden darüber rühmte, wie groß seine Cousins ​​sind. Ich mache mir Sorgen, dass er darüber Freunde verlieren wird.

Was wir versucht haben:

  • Auf die Prahlerei und ihre Ungenauigkeit hinweisen
  • Ihm zu sagen, dass seine Freunde ihm nicht vertrauen werden

Wo wir stehen: Er verdreht weiter die Wahrheit und ich erschrecke, wenn ich sie höre.

- Susan,Berkeley, Kalifornien

Die Experten antworten

Einfühlen, nicht kritisieren: Es klingt so, als hätte Zac ein geringes Selbstbild. Versuchen Sie also, sich in ihn hineinzuversetzen, anstatt ihn dafür zu kritisieren, dass er die Wahrheit gesagt hat.

Sagen Sie: "Ein schwarzer Gürtel im Karate. Das ist ein großartiges Ziel. Möchten Sie das verwirklichen?"

Oder: "Ein Gitarrist ist eine wunderbare Sache. Wie können wir das erreichen?"

Stellen Sie eine Verbindung zu Ihrem Sohn her, bevor Sie eine Korrektur seines Verhaltens anbieten, und widerstehen Sie dem Drang, Schuld oder Scham zu geben, wodurch er sich nur noch schlechter fühlt.

- Jane Nelsen

Warte es ab: Es kann dauern, eine Freundschaft zu verlieren, bevor er "es bekommt". Es mag schwer für Sie zu hören sein, aber einige Kinder müssen die Dinge auf die harte Tour lernen.

Steigern Sie sein Selbstwertgefühl: Es ist normal, sich kompetent, wichtig und geschätzt fühlen zu wollen. Es kann sein, dass Zac Schwierigkeiten mit seinen Kollegen hat und glaubt, dass es sie überzeugen wird, sie zu beeindrucken. Konzentrieren Sie sich auf all die Dinge, die er gut macht, um sein Selbstwertgefühl zu stärken. Lassen Sie Ihren Sohn wissen, dass Sie ihn genau so lieben, wie er ist, auch wenn er kein Meister im Karate ist.

- Linda Sonna

Warte es ab: Es kann dauern, eine Freundschaft zu verlieren, bevor er "es bekommt". Es mag schwer für Sie zu hören sein, aber einige Kinder müssen die Dinge auf die harte Tour lernen.

- Robert MacKenzie,Grenzen setzen mit Ihrem willensstarken Kind

Steigern Sie sein Selbstwertgefühl: Es ist normal, sich kompetent, wichtig und geschätzt fühlen zu wollen. Es kann sein, dass Zac Schwierigkeiten mit seinen Kollegen hat und glaubt, dass es sie überzeugen wird, sie zu beeindrucken.

Konzentrieren Sie sich auf all die Dinge, die er gut macht, um sein Selbstwertgefühl zu stärken. Lassen Sie Ihren Sohn wissen, dass Sie ihn genau so lieben, wie er ist, auch wenn er kein Meister im Karate ist.

- Linda Sonna

Mein Kind trotzt uns ständig

Mein 3-jähriger Michael ist sehr trotzig. Er tut Dinge, von denen wir ihm ausdrücklich sagen, dass er sie nicht tun soll, wie ein Spielzeug gegen die Wand zu rammen oder sein Lieblings-Stuffy zu werfen. Wenn er sich nicht durchsetzt, ob er fernsehen darf oder einen bestimmten Snack bekommt, den er will, bekommt er einen Wutanfall.

Was wir versucht haben:

  • Konsequenzen (wie kein Ausflug)
  • 1-2-3 Magische Methode

Wo wir stehen: Kurzfristig funktioniert unser Ansatz, aber nichts, was ich tue, erreicht ihn langfristig. Ich bin mit meinem Latein am Ende.

- Amy,Gilbertsville, Pennsylvania

Die Experten antworten

Machen Sie Ihre Erwartungen klar: Ihre Strategien werden auf lange Sicht nicht funktionieren, wenn Michael nicht weiß, was er anders machen soll.

Formulieren Sie Ihre Erwartungen ruhig, fest und mit so wenig Worten wie möglich: "Michael, Sie dürfen Ihre stickigen nicht werfen." Bieten Sie eine vernünftige Wahl oder einen Kompromiss an: "Möchten Sie einen Ball nach draußen werfen oder mit Ihrem stickigen Inneren spielen?"

Wenn er immer noch widerstandsfähig ist, geben Sie eine Konsequenz an, die dem Vergehen angemessen ist, wie: "Wenn Sie das stickige wieder werfen, werde ich es wegnehmen." Folgen Sie jedes Mal sofort, damit er die Verbindung sieht. Keine Verhandlungen, Plädoyers oder Warnungen.

- Michele Borba

Einladung zur Zusammenarbeit: Ihnen fehlt eine langfristige Lösung. Michael kann für den Moment aufhören, wenn er für sein Fehlverhalten bezahlen muss, und dann noch später, indem er es erneut tut.

Dies ist eine Gelegenheit für Sie, zur Zusammenarbeit einzuladen. Anstatt zu kontrollieren oder zu bestrafen, fragen Sie: "Möchten Sie es erneut versuchen?" Einige selbstbewusste und unabhängige Kinder benötigen mehr Training, bevor sie zusammenarbeiten können - insbesondere, wenn sie sich durch elterliche Anforderungen erstickt fühlen.

- Jane Nelsen

Sprechen Sie mit Empathie: Suchen Sie nach Möglichkeiten, um das Problem gemeinsam zu lösen. Und sprechen Sie mit Ihrem Sohn mit Empathie und Respekt.

Zeigen Sie ihm, auch wenn Sie ein Limit setzen, dass Sie verstehen, wie er sich fühlt: "Ich weiß, wie sehr Sie diesen Ice Pop jetzt wollen, aber ich kann Sie nicht direkt vor dem Abendessen haben lassen. Wenn Sie hungrig sind, warum nicht Sie beginnen mit Ihrem Abendessen, und wir speichern den Ice Pop zum Nachtisch? "

Tröste und tröste ihn weiter, bis er sich beruhigt, aber gib nicht nach und diskutiere nicht über das Thema.

- Linda Sonna  

Mein Kind schlägt Leute

Mein 6-jähriger Liam schlägt Leute, wenn er sich nicht durchsetzt.

Als sein Freund kein Computerspiel teilen wollte, drückte Liam seinen Hals. Völlig unprovoziert schob er seine 20 Monate alte Schwester von der Couch. Und er schlägt und tritt mich, nachdem ich den Fernseher ausgeschaltet habe.

Er ist groß und stark für sein Alter und ich mache mir Sorgen, dass er wirklich jemanden verletzen wird.

Was wir versucht haben:

  • Mit ihm sprechen und ihm sagen, er solle seine Worte benutzen
  • Auszeiten
  • Folgen, wie keine Fernsehzeit
  • Prügelstrafe (als letzter Ausweg)

Wo wir stehen: Mein Mann hält Schlagen für ein normales Jungenverhalten, aus dem unser Sohn herauswachsen wird. Ich nicht. Wie kann ich Liam dazu bringen zu verstehen, dass Schlagen nicht angemessen ist?

- Jane,Palo Alto, Kalifornien

Die Experten antworten

Schluss mit der Tracht Prügel: Prügel ist hier nicht die Antwort. Körperliche Bestrafung ist besser, um den Ärger eines Elternteils zu lindern, als das schlechte Verhalten eines Kindes zu entmutigen.

Sie haben jedoch Recht, Liam in einer Auszeit aus Sicherheitsgründen zu isolieren, damit sich jeder abkühlen kann. Sprechen Sie nach einer Auszeit mit ihm darüber, was er in Zukunft tun könnte, anstatt zu handeln.

- Carl Pickhardt

Sagen Sie es in Worte: Wenn Kinder sich nicht durchsetzen, fühlen sie sich provoziert. Sie müssen ihm beibringen, wie man Wut richtig ausdrückt.

Wenn er aussieht, als könnte er auspeitschen, halten Sie seine Hände, damit er nicht schlagen kann, und helfen Sie ihm, seine Gefühle in Worte zu fassen: "Kann ich bitte an der Reihe sein?"

Loben Sie ihn dafür, dass er sich richtig ausgedrückt hat, und helfen Sie ihm dann, die Situation zu klären. Wenn er nicht mehr verärgert ist, loben Sie ihn dafür, dass er sich niedergelassen hat.

- Linda Sonna

Hilf ihm, einen besseren Weg zu finden: Liam schreit nach einem geeigneten Ausgang für seine Frustration und Wut. Finden Sie eine ruhige, ruhige, ununterbrochene Zeit mit ihm und seinem Vater, um eine Null-Toleranz-Politik für das Schlagen festzulegen.

Für Eltern ist es wichtig, eine einheitliche Front zu präsentieren. Liam ist auch alt genug, um von möglichen Konsequenzen zu hören: Jemand könnte verletzt werden, er könnte suspendiert werden, er könnte einen schlechten Ruf bekommen oder er könnte Freunde verlieren.

Helfen Sie ihm, Wege zu finden, um seine starken Gefühle auszudrücken: Er könnte Ton hämmern, auf ein Kissen schlagen, einen Boxsack schlagen, eine "Ich" -Anweisung verwenden ("Ich will das Spielzeug zurück"), sagen, was er fühlt ("Ich bin verrückt" dass du mein Spielzeug genommen hast "), einen Platz zum Beruhigen gefunden oder die Szene verlassen hast.

Helfen Sie ihm, einen Ansatz zu wählen und ihn gemeinsam immer wieder zu proben, bis er ihn lernt. Identifizieren Sie beim ersten Anzeichen von Problemen die Gefühle Ihres Sohnes und erinnern Sie ihn daran, was er tun kann, um mit ihnen umzugehen. "Sieht so aus, als wären Sie wirklich wütend. Wollen Sie nach draußen gehen, um es wegzulaufen?"

- Michele Borba

Mein Kind unterbricht meine Anrufe

Mein 3-jähriger Miller, ein Einzelkind, ist äußerst ungeduldig, wenn mein Mann oder ich telefonieren. Er tut, was er kann, benutzt seine Stimme oder spielt mit lauten Spielsachen, um unser Gespräch zu unterbrechen. Wir sind keine Telefon-Chatterer: Ich spreche von kurzen, funktionalen Anrufen wie der Planung von Arztterminen.

Was wir versucht haben:

  • Erklären des erwarteten rücksichtsvollen Verhaltens
  • Lassen Sie meinen Sohn im Voraus über einen Anruf wissen, wie lange es dauern wird, und versichern Sie ihm, dass er danach meine Aufmerksamkeit erhalten wird
  • Geben Sie ihm etwas zu tun, bevor Sie den Hörer abheben
  • Bietet weniger störende Möglichkeiten, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen, z. B. das Heben seiner Hand
  • Überprüfen Sie vor einem Anruf die Folgen einer Unterbrechung
  • Lobe ihn, wenn er nicht unterbricht

Wo wir stehen: Wir scheinen sehr wenig Fortschritte zu machen.

- Sarah,Towson, Maryland

Die Experten antworten

Verlasse den Raum: Ein großes Lob für Ihr Repertoire an positiven Disziplintechniken. Aber das klingt nach einem Fall, in dem Worte nicht überzeugen und es Zeit ist, Maßnahmen zu ergreifen.

Ich würde empfehlen, dass Sie während eines Telefonats eine physische Trennung herstellen - gehen Sie in einen anderen Raum, um einen Anruf zu tätigen, während Miller mit etwas beschäftigt ist. Sagen Sie ihm, dass Sie sich ihm anschließen werden, sobald Sie fertig sind. Er mag zunächst ein wenig Aufhebens machen, aber er wird lernen, Toleranz für diese kurzen Trennungen zu entwickeln.

Nur Kinder wollen oft nicht um die Aufmerksamkeit ihrer Eltern konkurrieren, aber Ihr Kind muss etwas über verzögerte Befriedigung lernen. Verzögerung ist keine Ablehnung - es ist nur Verzögerung.

- Carl Pickhardt

Hilf ihm zu lernen zu warten: Sie arbeiten hart daran, aber es hört sich so an, als würden Sie zu viele Dinge ausprobieren und sich nicht lange genug an eines halten, um zu sehen, ob sie funktionieren. Es dauert mehrere Wochen, bis ein Kind ein neues Verhalten gelernt hat, und oft wird es etwas schlimmer, bevor es besser wird.

Was Sie wirklich zu tun haben, ist ein ungeduldiges Kind. Sie können Miller helfen, das Warten zu lernen, indem Sie seine Anwesenheit - mit Taten, nicht mit Worten - anerkennen, indem Sie ihm sanft auf den Rücken klopfen, ihn umarmen oder mit einem Finger "noch eine Minute" signalisieren.

Sehr junge Kinder haben ein begrenztes Zeitkonzept. Geben Sie ihm daher eine kleine Sanduhr oder einen Ofentimer, um die Botschaft zu vermitteln, dass er warten muss. Geben Sie ihm etwas zu tun, während Sie telefonieren, und loben Sie ihn dann, wenn er gute Selbstbeherrschung zeigt. Konsistenz ist der Schlüssel.

- Michele Borba

Erstellen Sie eine spezielle Box: Dies ist ein ganz normales 3-jähriges Verhalten. Ich würde alle Erklärungen überspringen: Erstellen Sie stattdessen eine spezielle Box, die nur bei Telefonanrufen herauskommt, und füllen Sie sie mit lustigen Dingen, die Miller bei der Auswahl hilft.

Wenn diese Ablenkung nicht ausreicht, bringen Sie Ihr Telefon ins Badezimmer, schließen Sie die Tür und lassen Sie Ihr Kind einfach seine Gefühle haben. Sie müssen ihn nicht retten, wenn er verärgert ist.

Helfen Sie ihm herauszufinden, wie er sich beruhigen kann, indem Sie sagen: "Wo ist Ihre Telefonzelle?" Oder "Was müssen Sie tun, wenn ich telefoniere?" Das bringt Ihren Sohn dazu, das Problem zu lösen.

- Jane Nelsen

Mein Kind schwankt zurück

Mein 5-jähriger Jackson kann ein echter Charmeur sein, aber er hat einen Mund, der außer Kontrolle gerät. Er ruft uns Namen, spricht zurück und gibt uns Haltung, wenn wir versuchen, ihn zu disziplinieren oder ihn zu bitten, aufzuhören. Und es ist nicht nur zu Hause: Es ist bekannt, dass er seinem Lehrer sagt, dass ein Spiel "lächerlich" ist.

Ich packte jedes Spielzeug ein, das er hatte, als er nicht aufräumen wollte - und er fragte nie nach ihnen zurück. Wir scherzen, dass er Anwalt, Evangelist oder Politiker sein wird, aber ehrlich gesagt muss er Grenzen und Respekt lernen.

Was wir versucht haben:

  • Auszeiten
  • Dinge wegnehmen
  • Prügelstrafe

Wo wir stehen: Nichts funktioniert wirklich sehr lange. Ich bin ratlos mit ihm und habe Angst vor der Zukunft.

- Kara,El Reno, Oklahoma

Die Experten antworten

Beschriften Sie das Verhalten: Wann immer etwas Respektloses aus Jacksons Mund kommt, nenne es sofort: "Du darfst mich nicht nennen. Das ist inakzeptabel."

Bleiben Sie ruhig und neutral in Ihrer Stimme und Körpersprache - kein Seufzen oder Augenrollen - und weigern Sie sich, sich zu unterhalten, bis er aufhört, zurückzureden.

Sagen Sie etwas wie: "Hör auf. Mir zu sagen, dass ich dumm bin, ist respektlos. Wir können reden, wenn Sie gut sprechen können."

Wenn der Sass weitergeht, setzen Sie eine klare Konsequenz, die direkt mit der Unhöflichkeit des Kindes zusammenhängt, und ziehen Sie sich nicht zurück! Eine Konsequenz könnte darin bestehen, eine angemessenere Antwort zehnmal in einem respektvollen Ton zu wiederholen.

Sie erwähnen, dass er charmant sein kann, also ermutigen Sie ihn, wenn er gut kommuniziert: "Jackson, danke, dass Sie so angenehm und höflich gesprochen haben."

- Michele Borba

Widerstehen Sie dem Köder: Alle Ansätze, die Sie erwähnen, sind strafbar. Das wird Jackson wütend und ärgerlich machen, und er wird mit unhöflicheren Comebacks auf dich zurückkommen wollen.

Versuchen Sie stattdessen logische Konsequenzen und vermeiden Sie es, den Köder zu nehmen.

Sagen Sie Jackson zum Beispiel sachlich: "Es ist Ihre Aufgabe, Ihr Spielzeug wegzuräumen. Sie können es jetzt tun oder ein paar Minuten in Ihrem Zimmer verbringen, um sich darauf vorzubereiten. Was möchten Sie tun?"

Wenn er sich zurücklehnt, vermeiden Sie die Haltung und den Machtkampf und schicken Sie ihn einfach mit einem Timer im Schlepptau in sein Zimmer und laden Sie ihn zurück, wenn der Timer abläuft. Wenn er Ihr Limit erneut testet, wiederholen Sie diesen Vorgang, bis er versteht, dass Sie eine Grenze setzen, die sich nicht bewegt.

- Robert MacKenzie

Versuchen Sie stattdessen zu fragen: Einige Kinder wehren sich, wenn sie das Gefühl haben, dass Erwachsene versuchen, sie zu kontrollieren, Forderungen zu stellen oder Befehle zu erteilen. Fragen Sie, anstatt zu sagen: "Wohin gehen Ihre Spielsachen, wenn Sie mit dem Spielen fertig sind?"

Sie könnten auch versuchen, sich zuerst auf Jacksons Gefühle und nicht auf die Respektlosigkeit zu konzentrieren, indem Sie etwas sagen wie: "Sie sind jetzt offensichtlich wütend. Ich weiß, dass es mich aufregt, wenn Sie so sprechen. Lassen Sie uns später sprechen, wenn Sie sich besser fühlen. Ich würde höre gerne, worüber du frustriert bist. "

Nachdem sich die Gemüter abgekühlt haben, können Sie versuchen, das Problem gemeinsam zu lösen: "Können Sie sich einen besseren Weg vorstellen, um zu sagen, was Sie fühlen?"

Humor kann helfen: "Ich muss das falsch gehört haben. Ich glaube, Sie wollten sagen: 'Mama, würden Sie bitte meine Spielsachen abholen, weil ich mich zu faul fühle, es jetzt selbst zu tun!'"

- Jane Nelsen

Mein Kind ist völlig unkooperativ

Mein Sohn Parker, der fast drei Jahre alt ist, scheint selektiv zu hören. Wenn ich ihm sage, dass es Zeit ist, den Park zu verlassen, rennt er weg und macht einfach weiter, was er tut, und meidet mich. Wenn ich das Auto aufschließe oder seinen jüngeren Bruder auf den Autositz setze, rast er einfach durch, obwohl ich ihm gesagt habe, er solle in meiner Nähe bleiben. Ich kann ihm sagen, dass er sein Spielzeug wiederholt aufheben soll, und es stößt auf taube Ohren. Aber wenn ich "Süßigkeiten" sage, bekomme ich sofort eine Antwort.

Was wir versucht haben:

  • Schön und wiederholt fragen
  • Umleitung
  • Ein Privileg wegnehmen
  • Befestigen Sie eine Leine an seinem Handgelenk
  • Prügelstrafe (nur in gefährlichen Situationen)
  • Gemeinsam aufräumen, das Aufräumlied, Rennen um aufzuräumen

Wo wir stehen: Ich fühle mich überwältigt und frustriert.

- Emily,Krieger Mark, Pennsylvania

Die Experten antworten

Gib ihm das Kommando: Ihr Sohn klingt ziemlich eigenwillig, und mutwillige Kinder reagieren nicht gut auf negative Konsequenzen - sie machen sie nur wütend. Richten Sie stattdessen ein Diagramm mit Belohnungen für gutes Verhalten ein. Dies sendet die Nachricht, dass Ihr Kind die Kontrolle über sein Leben hat und dass seine Entscheidungen Konsequenzen haben.

- Carl Pickhardt

Wähle deine Schlachten: Eine einfache Lösung für die Kämpfe am Auto: Setzen Sie ihn vor seinem kleinen Bruder auf seinen Platz. Das ist eine Sicherheitssache, und er hat keine Wahl.

Darüber hinaus müssen Sie Ihre Schlachten auswählen - wählen Sie das, was für Sie am wichtigsten ist, um zuerst daran zu arbeiten, z. B. das Aufräumen seiner Spielsachen. Lassen Sie ihn mit freundlicher, aber fester Stimme wissen, was Sie erwarten und dass Sie es ernst meinen. Stellen Sie fest, dass er möglicherweise nicht bereit ist, seine Spielsachen einzupacken, sobald Sie es ihm sagen. Geben Sie ihm also eine Warnung, damit er sich an die Idee gewöhnen kann.

- Michele Borba

Bitten Sie um Zusammenarbeit: Sie unterrichten ein Kind nicht über Sicherheit durch Prügelstrafe. Setzen Sie ihn zuerst in seinen Autositz und lassen Sie ihn dann seine Gefühle haben.

Laden Sie an der Arbeitsfront seine Mitarbeit ein - niemand reagiert gut auf Anforderungen oder fühlt sich kontrolliert. Sagen Sie: "Was müssen Sie vor dem Abendessen tun? Können Sie es selbst tun oder brauchen Sie meine Hilfe? Sie entscheiden."

- Jane Nelsen

Mein Kind ist immun gegen Bestrafung

Ich habe zwei 3-jährige Töchter. Alexa geht an die Reihe, und Isabella ist der Regelbrecher.

Es war ihr egal, bestraft zu werden. Wenn ich ihre geliebten Prinzessinnenkleider wegnehme, um beispielsweise auf die Möbel zu springen, bringt sie mir den Zauberstab und sagt: "Mama, du hast das vergessen."

Wenn sie versehentlich Essen auf den Boden verschüttet und ich sie bitte, es aufzuräumen, sagt sie: "Nein, du machst es." Ich sage ihr, dass ich ihr helfen werde, aber dass sie kein Eis bekommt, wenn sie es nicht aufräumt. Sie verpasst kein Eis, weint und bald ist alles vergessen.

Was wir versucht haben:

  • Folgen
  • Geschrei

Wo wir stehen: Ich habe nicht das Gefühl, dass eine Bestrafung einsetzt, und das macht mich verrückt.

- Melissa,Bethpage, New York

Die Experten antworten

Bringe ihr bei, zu geben und zu bekommen: Wie Sie herausgefunden haben, stärkt es sie nur, wenn Sie Dinge von Isabella nehmen. Kinder müssen lernen, ein Teil einer Familie zu sein, und Sie müssen Isabella beibringen, dass Sie bestimmte Dinge für sie tun, und im Gegenzug wird sie bestimmte Dinge für Sie tun.

Anstatt ihr das Eis zu entziehen, sagen Sie: "Absolut ja, Sie können welche haben. Aber hier ist, was ich zuerst von Ihnen brauche."

Bei einem solchen Kind sollte es kein automatisches Geben geben. Wenn sie etwas will, muss sie zuerst etwas tun.

- Carl Pickhardt

Verbinden, dann korrigieren: Sie müssen die Etiketten, die Sie Ihren Zwillingen aufgedruckt haben, aus Ihrem Kopf entfernen - sonst werden sie ihnen gerecht. Isabella sucht möglicherweise Rache, weil sie sich möglicherweise nicht so geliebt fühlt wie ihre Schwester.

Stellen Sie eine Verbindung her, bevor Sie eine Korrektur anbieten. Das nächste Mal, wenn Isabella Essen verschüttet, umarmt sie kurz und sagt dann: "Ups! Ich weiß, dass es ein Unfall war. Was müssen Sie tun, um es aufzuräumen?"

Sie werden überrascht sein, wie viel effektiver es ist, sie zu fragen, was sie tun muss, als ihr zu sagen, was sie tun soll. Erzählen lädt zur Rebellion ein. Fragen lädt oft zum Nachdenken und zur Zusammenarbeit ein.

- Jane Nelsen

Gießen Sie auf die Liebe: Es könnte an der Zeit sein, eine Beziehung zu Isabella aufzubauen. Wenn sie etwas richtig macht, sollten Sie darauf hinweisen und sie loben. Lass sie wissen, dass sie geliebt wird und du bist dankbar für sie.

Die meisten Kinder wollen ihren Eltern wirklich gefallen. Einige geben einfach auf, weil sie sich ständig kritisiert fühlen. Isabella muss hören, dass sie Dinge tut, die Sie mögen und schätzen.

- Linda Sonna

Das Jammern meines Kindes macht mich verrückt

Mein 5-jähriger A.J. war so lange ein Jammerer, wie ich mich erinnern kann. Es scheint sich kurz vor einem wichtigen Entwicklungsmeilenstein, wie dem Lesenlernen, zu verschlechtern, aber er tut es immer dann, wenn er verärgert oder frustriert ist. Er weint, er klammert sich und er spricht auf diese hohe Weise, die wir nicht verstehen können.

Was wir versucht haben:

  • Bitten Sie ihn, mit normaler Stimme zu sprechen
  • Schickte ihn in sein Zimmer, um sich zu beruhigen
  • Erklären, dass ich ihn nicht verstehen kann

Wo wir stehen: Wir können ihn kurzfristig dazu bringen, aufzuhören, aber er macht es immer wieder. Sein Jammern macht meinen Mann wahnsinnig und das Geräusch lässt mich die Wand hochkriechen.

- Stephanie,Pacifica, Kalifornien

Die Experten antworten

Ignoriere einen Jammerer: Ein Kind jammert, um Aufmerksamkeit zu bekommen - und ein Kind, das wiederholt jammert, hat wahrscheinlich erfahren, dass dieses irritierende Verhalten seine Eltern dazu bringt, nachzugeben. Also nicht nachgeben!

Weigern Sie sich einfach, zuzuhören, wenn Ihr Kind anfängt, seine hohe Stimme zu verwenden. Sagen Sie beim ersten Wimmern einfach: "Hör auf! Ich höre nicht auf das Jammern. Sagen Sie mir, was Sie mit Ihrer normalen Stimme wollen."

Ignorieren Sie Ihr Kind, wenn es fortfährt. Der Trick besteht darin, nicht auf seine Leistung zu reagieren.

- Michele Borba

Machen Sie das Jammern zu einer Auszeit: Sagen Sie beim ersten Geräusch von Aufregung, Stöhnen, Dachs oder Nörgeln: "Wenn Sie weiter jammern, müssen Sie einige Zeit in Ihrem Zimmer verbringen, bis Sie bereit sind, normal zu sprechen."

Wenn er nicht sofort einhält, führen Sie ihn in sein Zimmer und stellen Sie den Timer so ein, dass er die Nachricht erhält. Der Schlüssel hier ist, konsequent durchzuhalten.

- Robert MacKenzie

Wählen Sie ein Signal: Es hört sich so an, als hätten Sie eine gute Vorstellung davon, was das Jammern Ihres Sohnes auslöst - Frustration und Erreichen von Meilensteinen. Es kann hilfreich sein, ihm in diesen Zeiten zusätzliche TLC anzubieten.

Beim ersten Jammern könnten Sie Ihren Sohn auf Ihren Schoß nehmen und ihn fest umarmen - ohne etwas über das Jammern zu sagen -, bis Sie sich beide besser fühlen.

Arbeiten Sie dann in einem glücklichen, nicht jammernden Moment zusammen, um ein Signal zu finden, das Sie Ihrem Sohn geben, wenn Sie ihn anfangen zu jammern. Es könnte ein sanftes Ziehen an Ihrem Ohr sein, oder Sie könnten Ihre Finger in Ihre Ohren stecken und lächeln - Humor kann helfen -, um Ihr Kind daran zu erinnern, dass Sie nur auf seine normale Stimme hören. Dies funktioniert am besten, wenn Ihr Kind das Signal wählt.

- Jane Nelsen

Holen Sie sich weitere gute Ratschläge zur Disziplin für Ihr Kleinkind, Ihren Vorschulkind oder Ihr großes Kind.

Schau das Video: Wenn du dich richtig entscheidest, gewinnst du 10 MILLIONEN Euro (Oktober 2020).