Information

Sieben Tricks, um Disziplin konsequent zu halten

Sieben Tricks, um Disziplin konsequent zu halten

Dort ist Darin sind sich alle Disziplinarexperten einig: Konsistenz ist der Schlüssel.

"Wenn Sie eines an der Art und Weise ändern, wie Sie Ihr Kind disziplinieren, seien Sie konsequenter", sagt Sal Severe, Autor von Wie man sich verhält, damit auch Ihr Kind es tut!

„Ihre Kinder müssen vorhersagen können, wie Sie sich verhalten werden. [Mama erwartet, dass ich den Tisch decke. Wenn ich das nicht tue, verliere ich nach dem Abendessen die Fernsehzeit.] Konsistenz sagt Ihrem Kind, dass es für Sie wichtig ist Der Tisch liegt in meiner Verantwortung als Familienmitglied.]

"Inkonsistenzen können dazu führen, dass sich Kinder unsicher, unsicher und verwirrt fühlen. [Manchmal muss ich den Tisch decken, manchmal nicht. Wenn ich viel Aufhebens mache oder jammere, kann ich normalerweise raus. Aber Mama wird manchmal auch wütend.] Wenn du ' Wenn Sie konsequent sind, denkt Ihr Kind mehr über sein Verhalten nach - und Denken ist das, was Sie wollen. "

Konsistenz ist ein Trost für Kinder, fügt Aviva Pflock, Mitautorin von, hinzu Mommy Guilt: Lernen Sie, sich weniger Sorgen zu machen, konzentrieren Sie sich auf das, was am wichtigsten ist, und ziehen Sie glücklichere Kinder auf. Es ist nicht fair, die Regeln zu ändern oder sie unregelmäßig anzuwenden, und es ist keine effektive Möglichkeit für Ihre Kinder, die Regeln zu lernen. So verlockend es auch ist, manchmal die Regeln zu biegen, Sie werden sich selbst - und Ihren Kindern - einen schlechten Dienst erweisen.

Severe sagt: "Eltern denken, dass das Nachgeben von Jammern, Nörgeln oder Wutanfällen ihr Leben leichter macht. Aber auf lange Sicht macht es das Leben nur schwerer. Es ist eine Frage der Bezahlung jetzt oder später."

Die meisten Eltern wissen das natürlich, aber manchmal ist es leichter gesagt als getan. Wenn Sie sich bemühen, pünktlich zur Arbeit zu kommen, ein paar Dinge im Supermarkt abzuholen oder einen weiteren Wutanfall zu überleben, können Sie leicht vom Kurs abweichen.

Das wissen wir natürlich alle. Aber hier draußen in der realen Welt kämpfen wir. Wir sind müde, beschäftigt und mit ein wenig Butter von unseren charmanten Kindern haben die meisten von uns den Kurs geändert. "Ich versuche, Regeln für meine Kinder konsequent durchzusetzen, aber manchmal bin ich müde oder gestresst oder wir kommen zu spät und ich lasse die Dinge rutschen", sagt eine Mutter. "Aber am Ende bezahle ich immer dafür."

Wie können Sie konsequenter sein? Probieren Sie diese Tipps von unserer Expertengruppe aus, damit Sie und Ihr Kind auf dem richtigen Weg bleiben:

1. Wählen Sie Ihre Prioritäten. Wenn Sie versuchen, jede Disziplin-Herausforderung gleichzeitig anzugehen, sind Sie zu überwältigt, um daran festzuhalten. Wählen Sie also nur ein oder zwei aus, auf die Sie sich mit besonderer Sorgfalt und Aufmerksamkeit konzentrieren möchten. Es könnte jammern oder zurückreden. Wenn diese Fehlverhalten auftreten, sollten Sie jedes Mal darauf achten. Gib nicht auf. Belohne sie nicht. Sie können jedoch überprüfen, wie sich Ihr Kind fühlt, während Sie die von Ihnen festgelegte Regel einhalten: "Ich weiß, dass Sie enttäuscht und traurig sind, dass ich Ihnen derzeit kein Spielzeug kaufe. Denken Sie jedoch daran, dass wir uns an unsere Liste im Lebensmittelgeschäft halten."

2. Machen Sie sich auf eine lange Strecke gefasst. Es dauert normalerweise drei Wochen, um Fehlverhalten zu beheben. Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Kindes: "Mama hat nie wirklich gemeint, dass sie den Tisch decken wollte, bis sie anfing zu schreien. Jetzt meint sie es ernst, wenn sie das erste Mal fragt. Ich bin verwirrt." Veränderungen können passieren, aber wahrscheinlich nicht in dem Tempo, das Sie möchten.

3. Schreiben Sie Erinnerungen. Es mag simpel erscheinen, sich Notizen zu machen, die besagen: "Nicht streiten" oder "Nach Kooperation suchen" oder "Nicht dem Jammern nachgeben", aber es kann wirklich helfen. Platzieren Sie sie dort, wo Sie sie tagsüber sehen werden. Und machen Sie sich ein extra großes Zeichen mit dem, was Pflock die 3Cs nennt: "Ruhe, Beständigkeit und Fürsorge". Dies sind jetzt deine Mama Mantras.

4. Zeit es richtig. Es ist verlockend, kurz vor einem Geburtstag oder einer Reihe von Weihnachtsfeiern einen Crashkurs auf eine Art und Weise zu versuchen, aber Sie werden einen besseren Erfolg haben, wenn Sie eine Zeit wählen, die stabiler und vorhersehbarer ist. Jeder braucht Zeit, Struktur und keinen zusätzlichen Stress, um Konsistenz zu üben - besonders Sie. Tauchen Sie also nicht in eine neue Disziplinstrategie ein, bevor ein neues Baby ankommt, die Schule beginnt oder Sie an einem Umzug arbeiten.

5. Erwarten Sie Widerstand. Ihr Kind wird Sie herausfordern, egal wie konsequent Sie sind. Oder er reagiert sofort gut, nur um in alte Gewohnheiten zurückzukehren. Verzweifeln Sie nicht - diese Art von regelmäßigen Tests ist normal. Sobald Sie diese vorübergehenden Regressionen akzeptieren, sind sie weniger frustrierend, sodass Sie auf dem richtigen Weg bleiben können.

6. Versuchen Sie nicht, es alleine zu machen. Wenn Sie sich zu einer Konsistenzkampagne verpflichtet haben, bitten Sie um Unterstützung: Ihr Partner und die Lehrer, Trainer, Betreuer und Großeltern Ihres Kindes können Ihre Bemühungen verstärken, das Problemverhalten zu stoppen.

7. Machen Sie einen Punkt mit Wackelraum. Versehentliche Inkonsistenzen - Sie sind zu beschäftigt oder beschäftigt, um eine Regel durchzusetzen - senden die Nachricht, dass dies für Sie nicht wichtig ist, und ermutigen Ihr Kind, diese ebenfalls zu ignorieren. Aber absichtlich Inkonsistenzen - wenn Sie Ihrem Kind im Voraus mitteilen, dass Sie eine Ausnahme machen möchten - können eine Regel tatsächlich stärken. Zum Beispiel: "Da Sie diese Woche bei Ihren Großeltern sind, können Sie die Reinigung Ihres Zimmers bis nächste Woche überspringen."

Holen Sie sich weitere gute Ratschläge zur Disziplin für Ihr Kleinkind, Ihren Vorschulkind oder Ihr großes Kind.

Schau das Video: Motivation - Tipps für mehr Disziplin - Ziele erreichen - Abnehmen (Oktober 2020).