Information

Wie sieht es mit einem Frühgeborenen aus, das mit 28, 31, 33 oder 36 Wochen geboren wird?

Wie sieht es mit einem Frühgeborenen aus, das mit 28, 31, 33 oder 36 Wochen geboren wird?

Babys gelten als Frühgeborene, wenn sie vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren werden. Im Vergleich dazu erfolgt eine Vollzeitgeburt zwischen 39 Wochen und 40 Wochen, 6 Tagen nach der Schwangerschaft. Geburten zwischen der 37. und 38. Schwangerschaftswoche werden als Frühgeburten bezeichnet.

Ungefähr 1 von 10 Babys in den Vereinigten Staaten wird früh geboren. Nach einem Rückgang der Frühgeburtenraten von 2007 bis 2014 meldet die CDC drei Jahre hintereinander eine erhöhte Rate (zusammen mit einem höheren Prozentsatz niedriger Geburtsgewichte). (Die jüngsten Zahlen der CDC stammen aus dem Jahr 2017.)

Frühgeborene fallen in vier Hauptkategorien:

  • Extrem vorzeitig: Babys vor 28 Wochen geboren
  • Sehr vorzeitig: Babys geboren zwischen 28 Wochen und 31 Wochen, 6 Tage
  • Mäßig vorzeitig: Babys geboren zwischen 32 Wochen und 33 Wochen, 6 Tage
  • Späte Frühgeburt: Babys zwischen 34 und 36 Wochen, 6 Tagen geboren

Frühgeborene werden auch danach kategorisiert, wie viel sie bei der Geburt wiegen:

  • Extrem niedriges Geburtsgewicht: Weniger als 2 Pfund, 3 Unzen (1 kg)
  • Sehr geringes Geburtsgewicht: Zwischen 2 Pfund, 3 Unzen (1 kg) und 3 Pfund, 4,9 Unzen (1,5 kg)
  • Niedriges Geburtsgewicht: Zwischen 3 Pfund, 5 Unzen (1,5 kg) und 5 Pfund, 8 Unzen (2,5 kg)

Mädchenbabys sind bei jeder Geburt etwas kleiner als Jungenbabys.

Frühgeborene, insbesondere solche, die extrem früh geboren wurden und die das niedrigste Geburtsgewicht haben, haben ein höheres Risiko für gesundheitliche Komplikationen, Behinderungen und den Tod. Aufgrund des medizinischen Fortschritts haben Frühgeborene heute viel höhere Überlebenschancen als in der Vergangenheit. Mit der richtigen Pflege führen viele Frühchen ein erfülltes, gesundes Leben.

Wie früh kann ein Baby geboren werden und überleben?

Babys, die jünger als 22 Wochen geboren wurden, haben praktisch keine Überlebenschance. Babys, die zwischen 22 und 26 Wochen geboren wurden, benötigen viel medizinische Hilfe und haben ein hohes Risiko für dauerhafte Behinderungen, wenn sie überleben. Sobald sie die 26. Schwangerschaftswoche erreicht hat, muss ein Baby noch medizinisch versorgt werden, aber ihre Überlebenschancen ohne ernsthafte gesundheitliche Probleme sind erheblich verbessert. Im Vergleich zu später geborenen Babys besteht jedoch immer noch ein erhöhtes Risiko für Behinderungen wie Zerebralparese, Taubheit, Blindheit und neurologische Probleme.

Je näher ein Baby an der Geburt ist, desto besser ist seine gesundheitliche Perspektive. In einer Studie mit mehr als 6.000 Babys, die extrem früh geboren wurden, hatten diejenigen, die mit 22 Wochen geboren wurden, eine Überlebensrate von 6 Prozent, während diejenigen, die mit 28 Wochen geboren wurden, eine Überlebensrate von 94 Prozent hatten. Darüber hinaus gibt es für jede Woche im Gestationsalter bis zu 39 Wochen einen Anstieg anderer positiver Ergebnisse im Zusammenhang mit der neurologischen Entwicklung. Babys wachsen und entwickeln sich bis zu 39 Wochen im Mutterleib weiter.

Andere Faktoren als das Alter, die eine Rolle für die Überlebenschancen eines Babys spielen, sind das Geburtsgewicht, das Geschlecht (Mädchen haben eine höhere Überlebensrate), das Alter und die Gesundheit der Mutter, Schwangerschaft oder Geburtskomplikationen, unabhängig davon, ob es sich um ein Einzel- oder ein Mehrfachkind handelt (Einzelbabys) eine bessere Überlebensrate haben) und ob sie eine genetische Anomalie hat.

Ausblick für ein Baby, das mit 26 bis 28 Wochen geboren wurde

Durchschnittsgewicht: 1 Pfund, 12 Unzen (0,8 kg) bis 2 Pfund, 5 Unzen (1 kg)

Durchschnittliche Länge: 33 cm bis 36 cm

Durchschnittlicher Kopfumfang: 9 Zoll (23 cm) bis 10 Zoll (25 1/2 cm)

Weniger als 1 Prozent der Babys in diesem Land werden so früh geboren. Sie gelten als extrem vorzeitig. Die meisten Babys (80 Prozent), die die 26. Schwangerschaftswoche erreichen, überleben, während die mit 28 Wochen Geborenen eine Überlebensrate von 94 Prozent haben. Und die meisten Babys, die nach 27 Wochen geboren wurden, überleben ohne neurologische Probleme.

Extrem Frühgeborene haben jedoch das höchste Risiko für medizinische Komplikationen und müssen möglicherweise länger auf der Intensivstation für Neugeborene (NICU) bleiben.

Folgendes erwartet Sie:

  • Die meisten extrem Frühgeborenen werden mit extrem niedrigem Geburtsgewicht geboren.
  • Sie sehen ganz anders aus als Vollzeitbabys. Ihre Haut ist faltig und rötlich-lila gefärbt und so dünn, dass Sie die Blutgefäße darunter sehen können. Ihr Gesicht und ihr Körper sind mit weichem Haar bedeckt, das Lanugo genannt wird. Sie wirken sehr dünn, weil sie keine Zeit hatten, Fett anzulegen.
  • Höchstwahrscheinlich sind ihre Augen geschlossen und sie haben keine Wimpern.
  • Diese kleinen Babys haben wenig Muskeltonus und die meisten bewegen sich sehr wenig.
  • Fast alle benötigen eine Behandlung mit Sauerstoff, Tensid und mechanischer Unterstützung, um das Atmen zu erleichtern.
  • Diese Babys sind zu unreif, um gleichzeitig zu saugen, zu schlucken und zu atmen. Daher müssen sie (intravenös) über eine Vene gefüttert werden, bis sie diese Fähigkeiten entwickeln.
  • Sie können oft noch nicht weinen (oder man kann sie aufgrund der Röhre in ihrem Hals nicht hören) und sie schlafen den größten Teil des Tages.

Ausblick für ein Baby, das mit 28 bis 32 Wochen geboren wurde

Gewicht: Zwischen 2 Pfund, 4 Unzen (1 kg) und 3 Pfund, 14 Unzen (2 kg)

Länge: Zwischen 14 Zoll (36 cm) und 16 1/2 Zoll (42 cm)

Kopfumfang: Zwischen 25 cm und 29 cm

Nur weniger als 1 Prozent aller Babys kommen in diesem Zeitraum an, der als sehr Frühgeboren bekannt ist. Babys, die nach 28 Wochen mit einem Geburtsgewicht von mindestens 2 Pfund, 4 Unzen geboren wurden, haben fast die volle Überlebenschance und 80 Prozent haben nur minimale langfristige Gesundheits- oder Entwicklungsprobleme.

Folgendes erwartet Sie:

  • Sehr Frühgeborene sehen früher geborenen Babys ziemlich ähnlich, sind aber normalerweise größer.
  • Die meisten erfordern eine Behandlung mit Sauerstoff, Tensid und mechanischer Unterstützung, um das Atmen zu erleichtern.
  • Einige dieser Babys können Muttermilch oder Milchnahrung durch einen Schlauch erhalten, der durch Nase oder Mund in den Magen geführt wird, während andere intravenös gefüttert werden müssen.
  • Einige dieser Babys können weinen. Sie können sich mehr bewegen, obwohl ihre Bewegungen ruckartig sein können.
  • Sie können einen Finger greifen und ihren Kopf von einer Seite zur anderen drehen.
  • Diese Babys können ihre Augen öffnen und bleiben für kurze Zeit wach und wachsam.

Ausblick für ein Baby, das mit 32 bis 33 Wochen geboren wurde

Gewicht: Zwischen 3 Pfund, 11 Unzen (1,7 kg) und 4 Pfund, 14 Unzen (2 kg)

Länge: Zwischen 41 cm (16 Zoll) und 44 1/2 cm (17 1/2 Zoll)

Kopfumfang: Zwischen 29 cm und 31 cm

Ungefähr 1,2 Prozent aller Babys kommen zu diesem Zeitpunkt an und ungefähr 98 Prozent von ihnen überleben. Mäßig Frühgeborene entwickeln seltener als früher geborene Babys schwerwiegende Behinderungen aufgrund von Frühgeburten, obwohl sie weiterhin ein höheres Risiko für Lern- und Verhaltensprobleme haben als Vollzeitbabys.

Folgendes erwartet Sie:

  • Mäßig Frühgeborene wiegen normalerweise weniger und erscheinen dünner als Vollzeitbabys.
  • Sie können manchmal alleine atmen, und viele brauchen nur zusätzlichen Sauerstoff, um atmen zu können.
  • Sie können manchmal gestillt oder mit der Flasche gefüttert werden. Allerdings werden diejenigen, die Atembeschwerden haben, wahrscheinlich eine Sondenernährung benötigen.

Ausblick für ein Baby, das mit 34 bis knapp 37 Wochen geboren wurde

Gewicht: Zwischen 4 Pfund, 11 Unzen (2 kg) und 6 Pfund, 7 Unzen (3 kg)

Länge: Zwischen 44 cm und 48 cm

Kopfumfang: Zwischen 31 cm und 33 cm

Etwa 70 Prozent der Frühgeborenen werden spät geboren. Diese Säuglinge sind normalerweise gesünder als früher geborene Babys.

Frühgeborene entwickeln seltener als früher geborene Babys schwerwiegende Behinderungen aufgrund von Frühgeburten, haben jedoch möglicherweise ein höheres Risiko für subtile Lern- und Verhaltensprobleme.

Folgendes erwartet Sie:

  • Frühgeborene können immer noch dünner erscheinen als Vollzeitbabys.
  • Diese Babys haben weiterhin ein höheres Risiko als Vollzeitbabys für Gesundheitsprobleme bei Neugeborenen, einschließlich Atem- und Ernährungsproblemen, Schwierigkeiten bei der Regulierung der Körpertemperatur und Gelbsucht. Diese Probleme sind normalerweise mild und die meisten Babys erholen sich schnell.
  • Die meisten dieser Babys können gestillt oder mit der Flasche gefüttert werden, obwohl einige (insbesondere solche mit leichten Atemproblemen) möglicherweise für kurze Zeit eine Sondenernährung benötigen.
  • Mit etwa 35 Wochen haben Babys genug Muskeltonus, um sich in eine fötale Position zu kräuseln.
  • Ihr Griff ist jetzt stark genug, dass sie sich festhalten, während Sie sie anheben.
  • Diese Babys haben flüssigere und zielgerichtetere Bewegungen.
  • Einige Babys in diesem Alter können ihre Hände zum Saugen in den Mund nehmen.
  • Es wird geschätzt, dass das Gewicht des Gehirns in der 35. Schwangerschaftswoche nur etwa 65 Prozent des Gewichts von Vollzeitkindern beträgt.

Mehr erfahren:

Schau das Video: MEINE KLINIKTASCHE. Was ICH wirklich für die Geburt brauche! Drittes Kind. Isabeau (Oktober 2020).