Information

Geräte zur Pflege von Babys auf der Intensivstation für Neugeborene

Geräte zur Pflege von Babys auf der Intensivstation für Neugeborene

Auf der Intensivstation für Neugeborene (NICU) gibt es viele Geräte und andere Arten von Geräten, mit denen kranke Babys mit vielen verschiedenen Problemen versorgt werden können. Diese Maschinen wirken weniger einschüchternd, wenn Sie verstehen, wie sie Ihrem Baby helfen können.

Dieser Artikel führt Sie in einige der Geräte ein, die Sie sehen werden. Ihr Baby kann während seines Aufenthalts auf der Intensivstation auch mit anderen Spezialgeräten behandelt werden.

Bililights

Die hellblauen Leuchtstofflampen über dem Inkubator eines Babys werden zur Behandlung von Gelbsucht (Gelbfärbung von Haut und Augen) verwendet. Babys mit Gelbsucht erhalten diese Phototherapie normalerweise drei bis sieben Tage lang.

Blutdruckmonitor

Ein Blutdruckmessgerät ist ein Gerät, das an eine kleine Blutdruckmanschette angeschlossen ist, die um den Arm oder das Bein Ihres Babys gewickelt ist. Die Manschette misst regelmäßig regelmäßig den Blutdruck Ihres Babys und zeigt die Zahlen auf einem Bildschirm an.

Herz-Lungen-Monitor

Dieses Gerät erfasst die Herz- und Atemfrequenz Ihres Babys. Es wird mit kleinen selbstklebenden Überwachungspads auf der Brust an Ihrem Baby befestigt. Der Monitor zeigt Informationen auf dem Bildschirm an, die auf Papier gedruckt werden können. Ein Alarm ertönt, wenn die Herz- oder Atemfrequenz Ihres Babys zu schnell oder zu langsam wird.

Mittellinie

Dies ist ein kleiner Kunststoffschlauch, der in ein großes Blutgefäß eingeführt wird. Ärzte können Blut durch die Mittellinie ziehen oder es verwenden, um Ihrem Baby Medikamente oder Flüssigkeiten zu geben.

Eine PICC-Leitung (peripher eingeführter Zentralkatheter) ist eine Art Mittellinie, die in einem der Hauptblutgefäße angeordnet ist.

Kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck (C-PAP)

Luft wird entweder durch kleine Schläuche in der Nase des Babys oder durch einen in die Luftröhre eingeführten Schlauch an die Lunge eines Babys abgegeben. Die Schläuche sind an einem Beatmungsgerät angebracht, das Ihrem Baby das Atmen erleichtert, aber nicht atmet.

Endotrachealtubus

Dieser kleine Plastikschlauch wird durch die Nase oder den Mund eines Babys in die Luftröhre (Luftröhre) eingeführt. Der Schlauch ist an einem Beatmungsgerät (Beatmungsgerät) befestigt, das einem Baby entweder beim Atmen (wie bei C-PAP) oder beim Atmen helfen kann.

Inkubator

Babys werden in diese durchsichtige Plastikbox gelegt, die sie warm hält und sie vor Keimen und Lärm schützt.

Intravenöse (IV) Linie

Die meisten Frühgeborenen und Kranken können nicht sofort gefüttert werden, daher müssen sie Nährstoffe und Flüssigkeiten über eine Vene (intravenös) erhalten.

Um eine Infusion durchzuführen, führt ein Arzt oder eine Krankenschwester eine sehr kleine Nadel oder einen Schlauch in eine winzige Vene in der Hand, dem Fuß, dem Arm, dem Bein oder der Kopfhaut des Babys ein. Die Nadel wird festgeklebt und an einem dünnen Kunststoffschlauch (IV-Linie) befestigt.

Der Schlauch wird an eine Infusionspumpe angeschlossen, die an eine Stange neben dem Bett Ihres Babys angeschlossen ist. Ihr Baby kann auch Medikamente und Blut über die Infusionsleitung erhalten.

Nasenkanüle oder Nasenzinken

Diese kleinen Plastikschläuche passen in die Nasenlöcher Ihres Babys und liefern Sauerstoff. Sie werden häufig mit einer Behandlung verwendet, die als kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck (C-PAP) bezeichnet wird und bei der ein Beatmungsgerät verwendet wird, um die Lunge eines Babys mit Druckluft zu versorgen.

Sauerstoffhaube

Dies ist eine durchsichtige Plastikbox, die über den Kopf des Babys passt und es mit Sauerstoff versorgt. Dies wird für Babys verwendet, die alleine atmen können, aber dennoch zusätzlichen Sauerstoff benötigen.

Pulsoximeter

Ein Pulsoximeter ist ein kleines U-förmiges Gerät, das um den Fuß oder die Hand Ihres Babys gewickelt und mit einem dehnbaren Verband gesichert wird. Es verwendet einen Lichtsensor, um den Sauerstoffgehalt im Blut Ihres Babys zu messen. Dieser Sensor verletzt Ihr Baby überhaupt nicht. Es hilft Ärzten und Krankenschwestern festzustellen, ob Ihr Baby mehr oder weniger Sauerstoff benötigt, und reduziert gleichzeitig die Notwendigkeit schmerzhafter Blutuntersuchungen.

Strahlungswärmer

Dieses offene Bett verfügt über eine Deckenheizquelle, die Ihr Baby mit Wärme versorgt. Ein Wärmer kann anstelle eines Inkubators verwendet werden, wenn Ihr Baby häufig behandelt werden muss.

Respirator

Siehe Beatmungsgerät.

Nabelkatheter

Die Nabelschnur Ihres Babys hat zwei Arterien und eine Vene, die in ihrem Bauchnabel enden. Ein dünner Schlauch (Katheter) kann in eines dieser Gefäße eingeführt und in die Aorta eingeführt werden, die größte Arterie, die den Körper mit Sauerstoff versorgt.

Durch diesen Katheter können Ärzte und Krankenschwestern schmerzlos Blut abnehmen, sodass sie das Baby nicht wiederholt mit Nadeln stechen müssen. Sie können ihr Flüssigkeiten, Blut, Nährstoffe und Medikamente durch diese Röhre geben. Am Katheter kann ein kleines Gerät angebracht werden, um den Blutdruck eines Babys kontinuierlich zu überwachen.

Ventilator

Ein Beatmungsgerät (auch als Beatmungsgerät bezeichnet) ist ein mechanisches Atemgerät, das die Lunge eines Babys mit erwärmter und befeuchteter Luft versorgt. Die kranksten Babys werden mechanisch beatmet, was bedeutet, dass das Beatmungsgerät vorübergehend für sie atmet, während sich ihre Lungen erholen.

Die Luft wird über einen Endotrachealtubus (ein kleiner Kunststoffschlauch, der durch die Nase oder den Mund eines Babys in die Luftröhre eingeführt wird) an die Lunge des Babys abgegeben. Die Menge an Sauerstoff, Luftdruck und Anzahl der Atemzüge pro Minute kann reguliert werden, um den Bedürfnissen jedes Babys gerecht zu werden.

Video: Frühchen auf der Intensivstation

Sehen Sie, was auf der Intensivstation für Neugeborene passiert und wie die kleinsten Babys behandelt werden. Erfahren Sie außerdem, welche wichtige Rolle Eltern auf der Intensivstation spielen.

Schau das Video: Babypflege und die ersten Wochen mit dem Neugeborenen (Oktober 2020).