Information

Kindern eine Zulage geben: Was Sie wissen müssen

Kindern eine Zulage geben: Was Sie wissen müssen

Warum eine Zulage?

Um Fahrrad fahren zu lernen, braucht man ein Fahrrad. Und um zu lernen, mit Geld umzugehen, braucht man… ein bisschen Geld. Durch das Üben mit ihrem eigenen Geld können Kinder Konzepte ausprobieren - für einen regnerischen Tag sparen, Ziele priorisieren und die Befriedigung verzögern -, die ansonsten abstrakt oder irrelevant erscheinen könnten.

Zulagen geben Kindern Raum, um in einer Umgebung mit geringem Risiko Fehler zu machen - ähnlich wie das Erlernen des Fahrens auf einem leeren Parkplatz. Wenn Ihr 8-Jähriger nicht mit der Familie eines Freundes ins Kino gehen kann, weil er all seine Zulagen für den Kauf von Actionfiguren durchgebrannt hat, ist es möglicherweise wahrscheinlicher, dass er im Voraus plant, wenn er die Zulage für die nächste Woche erhält.

Stellen Sie sich das so vor: Bringen Sie Ihrem Kind die Fallstricke des Impulskaufs frühzeitig bei, und es ist weniger wahrscheinlich, dass es in Jahren mit einem Seesack voller schmutziger Wäsche und einem Berg Kreditkartenschulden vor Ihrer Haustür ankommt.

Was ist ein gutes Alter, um zu beginnen?

Etwa im Alter von 5 oder 6 Jahren ist typisch. Einige Eltern beginnen jedoch in den Vorschuljahren, während andere bis zum Alter von 10 Jahren oder älter warten. Es gibt keine magische Startzeit, sagt Kristan Leatherman, Mitautor von Millionärsbabys oder bankrotte Gören? Liebes- und Logiklösungen, um Kindern Geld beizubringen. "Die beste Zeit ist, wenn Ihr Kind zu verstehen beginnt, dass Geld ihm Dinge kaufen kann, die es will."

Wenn Ihr Kind also dazu neigt, mit den Schultern zu zucken und es zu verlieren, bevor es seinen Weg zu seinem staubigen Sparschwein findet, warten Sie, bis Sie Anzeichen dafür sehen, dass es es gerne spart oder darüber nachdenkt, wie es es verwenden könnte.

Wie viel ist vernünftig?

Berücksichtigen Sie die finanziellen Ressourcen Ihrer Familie, die Kosten des täglichen Lebens in Ihrer Region und Ihren eigenen Komfort. "Ich habe es überall gesehen", sagt Mark Hodowanic, Marktmanager für Kreditgenossenschaften. "Es gibt zwar einige allgemeine Faustregeln, aber es liegt an Ihrer Familie, zu entscheiden, was am besten ist."

Viele Familien verwenden gerne eine altersentsprechende Formel, z. B. 50 Cent oder einen Dollar pro Woche für jedes Lebensjahr eines Kindes (3,50 USD oder 7 USD für einen 7-Jährigen, 4 USD oder 8 USD für einen 8-Jährigen). . Eine Formel hat bestimmte Vorteile gegenüber einer flachen Menge, sagt Leatherman. "Die Kinder erhalten an ihren Geburtstagen automatisch eine Gehaltserhöhung, sodass die Frage, wann die Zulage erhöht werden muss, wegfällt", erklärt sie. "Und es schneidet Geschwisterstreitigkeiten aus, weil das jüngere Kind verstehen kann, warum das ältere Kind mehr bekommt."

Während viele Familien wöchentlich Zulagen gewähren, tun dies andere zweiwöchentlich oder monatlich. Das Wichtigste ist die Konsistenz. Richten Sie ein System ein, das Ihnen hilft, sich zu erinnern, damit Sie die richtige Änderung vornehmen und nörgelnde Erinnerungen von Ihrem Kind vermeiden. Auf der anderen Seite fühlen Sie sich nicht festgefahren - wenn Ihr derzeitiges Arrangement einfach nicht funktioniert, können Sie sich jederzeit mit Ihrem Kind zusammensetzen und einen anderen Plan ausarbeiten.

Kann ich sagen, wofür die Zulage ausgegeben wird?

"Was ist, wenn mein Kind seine Zulage für Feuerwerk oder eine Pelletpistole ausgeben möchte?" Sie denken vielleicht. Keine Sorge - Zulagen können mit einem gewissen Versehen verbunden sein. Anstatt eine Liste der verbotenen Gegenstände zu erstellen, schlägt Leatherman vor, allgemeine Richtlinien wie "Sie können Ihre Zulage nach Belieben ausgeben, solange dies kein Problem darstellt" einzurichten. Dies gibt Ihnen viel Spielraum. Wenn Ihr 6-Jähriger eine Woche lang Hohlraum verursachende Zuckerhasen kaufen möchte, zitieren Sie einfach die Klausel "Ursache eines Problems".

Wie kann ich meinem Kind beibringen, zu retten und zu teilen?

Möglicherweise möchten Sie Ihrem Kind überlassen, wie viel von seiner Zulage ausgegeben, wie viel geteilt und wie viel gespart werden soll. Das ist in Ordnung - er wird sicher aus seinen eigenen Erfolgen und Fehlern lernen.

Alternativ können Sie Richtlinien einbauen, die Ihre Werte widerspiegeln. Sie können von Ihrem Kind verlangen, 10 Prozent seiner Zulage zu sparen und weitere 10 Prozent an eine von ihm ausgewählte Wohltätigkeitsorganisation zu spenden. Und vielleicht möchten Sie die Einsparungen in "fest" und "drehend" aufteilen. Die festen Ersparnisse gehen direkt in die Bank, um für langfristige Ausgaben wie das College oder ein Auto reserviert zu werden. Die sich drehenden Ersparnisse bleiben bei Ihrem Kind zu Hause, damit es nach eigenem Ermessen eintauchen kann. Selbst wenn er seinen Vorrat regelmäßig auflöst, wird er aus erster Hand erfahren, wie hilfreich Einsparungen zur Not sein können.

Um Ihr Kind zu ermutigen, nachdenkliche Entscheidungen über Geld zu treffen, sollten Sie auf das Standard-Sparschwein mit einem Schlitz zugunsten eines Sparschlafs mit separaten Fächern verzichten. Beispiele sind die Moonjar Moneybox und das Money Savvy Pig.

Ist es in Ordnung, mein Kind gegen seine Zulage ausleihen zu lassen?

"Mom, holst du mir dieses Spielzeug?" Ihr Kind bettelt mit Hündchenaugen. "Ich verspreche dir, dass ich es dir zurückzahlen werde, sobald wir nach Hause kommen." Was tun? Solange Sie mit dem Spielzeug und dem Preis vertraut sind, kann die Gewährung des kurzfristigen Darlehens eine gute Lektion für Ihr Kind sein. Aber haben Sie einige Sicherheitsvorkehrungen getroffen.

"Lassen Sie zuerst Ihr Kind die Quittung unterschreiben", sagt Leatherman, falls er plötzlich eine Amnesie über die Vereinbarung entwickelt. "Und gib ihm das Spielzeug nicht, bis er dir das Geld gibt." Wenn er bei seiner Ankunft zu Hause feststellt, dass er nicht genug hat, um dafür zu bezahlen, bewahren Sie das Spielzeug auf, bis er das Geld verdient oder spart. Wenn Ihnen das Geld nie in den Weg kommt, können Sie kreativ werden: Wenn Sie das nächste Mal seine Zulage übergeben, fügen Sie eine "Rechnung" für das Spielzeug bei.

Was ist mit Vorschüssen?

Der beste Freund Ihres Kindes lädt ihn ein, ins Kino zu gehen, aber er hat bereits seine Zulage aufgebraucht. Sollten Sie ihm nächste Woche frühzeitig die Erlaubnis geben? "Wenn Ihr Kind im Allgemeinen mit Geld verantwortlich ist und Sie sich sicher sind, dass es Sie zurückzahlen wird, ist es in Ordnung, ihm einen Vorschuss zu geben", sagt Leatherman, obwohl es eine gute Idee ist, ihn eine IOU unterzeichnen zu lassen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie Sicherheiten anfordern. "Lassen Sie sich von Ihrem Kind einen Besitz geben, dessen Wert dem Betrag entspricht, den es ausleiht", schlägt Leatherman vor. Und stellen Sie sicher, dass es sich nicht um ein kaputtes oder längst vergessenes Spielzeug handelt - die Sicherheit muss etwas sein, das er zurück haben möchte. Geben Sie die Sicherheiten zurück, wenn die nächste Zulassungszeit verstrichen ist und er den Kredit gut macht.

Natürlich kann man immer einfach nein sagen, besonders wenn diese Fortschritte zu einem alltäglichen Ereignis werden. Ihr Kind ist vielleicht enttäuscht, dass es den Film verpasst hat, aber es wird lernen, wie wichtig es ist, einen Fonds für "Regentage" aufzubauen.

Ist es klug, die Zulage meines Kindes an die Hausarbeit zu binden?

Während viele Eltern die Zulage an die Hausarbeit binden, empfiehlt Leatherman dagegen. "Abhängig von der Stimmung Ihres Kindes reicht die Zulage möglicherweise nicht aus, um es zu motivieren", sagt sie. In diesem Fall stecken Sie mit ungelösten Aufgaben fest.

Wenn Kinder für die Hausarbeit bezahlt werden, erfahren sie nicht genau, worum es bei einem Familienmitglied oder einem Teammitglied geht. Es ist wichtig, ihnen beizubringen, dass alle Familienmitglieder Verantwortung gegenüber der Gruppe haben. Und das ist nicht verhandelbar. Auch wenn sie sich über den Abwasch beschweren, ist die Notwendigkeit, einen sinnvollen Beitrag zu leisten, von grundlegender Bedeutung.

Schau das Video: Rentenlücke und Bedarf an Altersvorsorge: Wie viel muss ich sparen? Basics der Altersvorsorge 25 (Oktober 2020).