Information

Der Grippeimpfstoff während der Schwangerschaft

Der Grippeimpfstoff während der Schwangerschaft

Es ist sicher, jederzeit während der Schwangerschaft eine Grippeimpfung zu bekommen. Der Grippeimpfstoff während der Schwangerschaft schützt Sie und Ihr Baby. Lassen Sie sich für einen optimalen Schutz die Grippeimpfung jährlich bis Ende Oktober durchführen. Keine Sorge - Sie können die Grippe nicht mit dem Grippeimpfstoff bekommen.

Ist es sicher, während der Schwangerschaft eine Grippeimpfung zu bekommen?

Ja. Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) und anderer staatlicher Gesundheitsbehörden hat sich die Grippeschutzimpfung für schwangere Frauen und ihre Babys in allen Stadien der Schwangerschaft, einschließlich des ersten Trimesters, als sicher und wirksam erwiesen.

Eine Grippeimpfung ist nicht nur während der Schwangerschaft sicher. Es wird dringend empfohlen. Sie können vorbeugende Maßnahmen ergreifen - z. B. Hände waschen und sich von kranken Menschen fernhalten -, aber wenn es um die Grippe während der Schwangerschaft geht, sagt die CDC, dass Impfungen der beste Weg sind, sich selbst zu schützen. Experten des American College of Geburtshelfer und Gynäkologen, des American College of Nurse-Midwives, der American Academy of Pediatrics und vieler anderer Organisationen sind sich einig.

Ihr Baby hat auch einen wichtigen Vorteil: Antikörper, die Sie während der Schwangerschaft als Reaktion auf die Grippeschutzimpfung entwickeln, werden an Ihr Baby weitergegeben und bieten mehrere Monate nach der Geburt Schutz vor der Grippe. Dieser Schutz kann von entscheidender Bedeutung sein, da Babys unter 6 Monaten besonders anfällig für Komplikationen sind, aber zu jung, um gegen die Krankheit geimpft zu werden.

Hinweis: Der Nasenspray Grippe-Impfstoff ist nicht Empfohlen für schwangere Frauen, da es eine geringe Menge an geschwächtem Lebendvirus enthält.

Besteht die Gefahr, sich durch den Grippeimpfstoff die Grippe zu holen?

Nein - es gibt keine Chance. Grippeschutzimpfungen enthalten nicht das Lebendvirus, das das einzige ist, was die Grippe verursachen kann.

Grippeschutzimpfungen enthalten Fragmente des abgetöteten Influenzavirus, die Ihren Körper dazu anregen, Antikörper zu produzieren, die Sie vor dem lebenden Virus schützen. Das Influenzavirus in der Grippeimpfung ist jedoch inaktiv und kann Sie daher nicht infizieren.

Wie effektiv ist die Grippeimpfung?

Grippeschutzimpfungen verringern die Wahrscheinlichkeit einer schweren Grippe erheblich und schützen Ihr Baby sehr effektiv.

Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigte, dass das Risiko schwangerer Frauen, wegen der Grippe ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, um durchschnittlich 40 Prozent gesunken ist, wenn sie Grippeschutzimpfungen erhalten hatten. Es hat sich auch gezeigt, dass eine Grippeimpfung während der Schwangerschaft das Risiko für Infektionen der oberen Atemwege, die die Grippe verursachen kann, halbiert.

Ihr Baby profitiert auch. Babys von Frauen, die gegen die Grippe geimpft wurden, haben ein um 70 Prozent geringeres Risiko, an der Krankheit zu erkranken, bevor sie 6 Monate alt sind, als Säuglinge von Frauen, die keine Grippeschutzimpfungen erhalten haben.

Es gibt viele verschiedene Grippeviren, und jedes Jahr wird der Grippeimpfstoff hergestellt, um vor drei oder vier Stämmen zu schützen, von denen erwartet wird, dass sie in dieser Saison am häufigsten vorkommen. Dies bedeutet, dass es immer noch möglich ist, an Grippe zu erkranken, selbst wenn Sie geimpft wurden. Studien zeigen jedoch, dass die Grippeimpfung die Schwere Ihrer Krankheit verringern kann.

Wann sollte ich die Grippeimpfung bekommen?

Sie benötigen jedes Jahr eine Grippeimpfung, auch wenn Sie in den vergangenen Jahren eine hatten, da jedes Jahr unterschiedliche Grippestämme auftreten.

Egal in welchem ​​Trimester Sie sich befinden, holen Sie sich den Grippeimpfstoff, sobald er verfügbar ist - vorzugsweise bis Ende Oktober, damit Sie vor Beginn der Grippesaison geschützt sind. (Es dauert ungefähr zwei Wochen, bis Ihr Körper die Antikörper gebildet hat.) Wenn Sie jedoch im Herbst keinen Schuss bekommen, lohnt es sich immer noch, sich danach impfen zu lassen, da die Grippesaison bis in den Mai hinein dauern kann.

Wo kann ich die Grippeimpfung bekommen?

Sie können den Schuss höchstwahrscheinlich bei einem vorgeburtlichen Besuch von Ihrem Arzt bekommen, aber viele Apotheken bieten auch Impfungen an. Wenn Sie keine finden können, rufen Sie Ihr örtliches Gesundheitsamt an, um herauszufinden, wo die Grippeschutzimpfung in Ihrer Gemeinde erhältlich ist, oder probieren Sie den Grippeimpffinder von HealthMap.

Was sind die möglichen Nebenwirkungen des Grippeimpfstoffs?

Nebenwirkungen sind normalerweise mild. Häufige können sein:

  • Schmerzen, Rötungen oder Schwellungen an der Injektionsstelle
  • Kopfschmerzen
  • Muskelkater
  • Fieber
  • Übelkeit
  • Ohnmacht

Wenn Sie Nebenwirkungen haben, beginnen diese normalerweise kurz nach dem Schuss und können ein oder zwei Tage dauern.

Wie bei jedem Impfstoff sind schwere allergische Reaktionen sehr selten, aber möglich. Anzeichen einer schwerwiegenden allergischen Reaktion können sein:

  • Atembeschwerden
  • Heiserkeit oder Keuchen
  • Nesselsucht
  • Blässe
  • Die Schwäche
  • Schneller Herzschlag
  • Schwindel

Schwere Reaktionen treten normalerweise innerhalb weniger Minuten bis einige Stunden nach dem Schuss auf. Rufen Sie 911 an, wenn Sie Symptome einer ernsthaften Reaktion haben.

Enthält der Grippeimpfstoff Thimerosal?

Einige Grippeimpfstoffe, die in Mehrfachdosis-Durchstechflaschen aufbewahrt werden, bevor sie für eine Einzeldosis-Grippeschutzimpfung entnommen werden, enthalten Thimerosal (ein Konservierungsmittel, das eine Art Quecksilber enthält), um eine Kontamination der Durchstechflasche zu verhindern.

Die Hersteller haben die Verwendung von Thimerosal in Kinderimpfstoffen im Jahr 2001 eingestellt, mit Ausnahme von Mehrfachdosis-Durchstechflaschen mit Grippeimpfstoffen. Die meisten Einzeldosis-Durchstechflaschen und Fertigspritzen mit Grippeimpfstoff und Nasenspray-Grippeimpfstoff enthalten keine Konservierungsmittel, da sie zur einmaligen Anwendung bestimmt sind.

Die CDC hält Thimerosal für sicher für schwangere Frauen und ihre sich entwickelnden Babys. Wenn Sie jedoch einen Impfstoff ohne Thimerosal erhalten möchten, fragen Sie einfach. Sie sind normalerweise verfügbar.

Wer sollte nicht Grippeimpfung bekommen?

Erhalten Sie keinen Grippeimpfstoff, wenn:

  • Sie hatten eine schwere allergische Reaktion auf eine Grippeimpfung.
  • Du bist allergisch gegen Eier. (Wenn Sie jedoch erst nach der Exposition Nesselsucht bekommen, können Sie trotzdem die Grippeimpfung bekommen.)

Wenn Sie eine schwere allergische Reaktion auf Eier haben, können Sie den Impfstoff unter ärztlicher Aufsicht erhalten. (Hühnereier werden als Kultur für das Wachstum des Grippevirus verwendet, das in den meisten Impfstoffen verwendet wird.)

Informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie eine Grippeimpfung erhalten, wenn Sie andere schwere Allergien haben oder wenn Sie an der seltenen Immunerkrankung Guillain-Barré-Syndrom leiden.

Wo kann ich weitere Informationen erhalten?

Aktuelle Informationen zur aktuellen Grippesaison erhalten Sie auf der CDC-Grippeseite oder bei der CDC unter (800) CDC-INFO oder (800) 232-4636.

Anmerkung des Herausgebers: Der größte Teil dieses Artikels basiert auf Informationen, die von den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) veröffentlicht wurden.

Schau das Video: Was sind die Risiken einer Grippe während der Schwangerschaft (Oktober 2020).