Information

Vitamin D in der Ernährung Ihres Kindes

Vitamin D in der Ernährung Ihres Kindes

Vitamin D ist entscheidend für die Gesundheit und Entwicklung von Kindern. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie viel Vitamin D Ihr Kind benötigt, welche Quellen die besten sind und wie Sie vermeiden können, zu wenig oder zu viel zu bekommen.

Erfahren Sie mehr: Zehn wichtige Nährstoffe für Kinder

Warum Vitamin D wichtig ist

Vitamin D hilft dem Körper, Mineralien wie Kalzium aufzunehmen und baut starke Zähne und Knochen auf. Laut dem Forscher Michael F. Holick, Professor für Medizin, Physiologie und Biophysik an der Boston University School of Medicine, kann Vitamin-D-Mangel nicht nur Rachitis verursachen (eine Krankheit, die zu Knochendeformitäten und Knochenbrüchen führen kann), sondern auch ein Kind halten vom Erreichen ihrer genetisch programmierten Größe und maximalen Knochenmasse.

Vitamin D fungiert auch als Hormon bei vielen anderen Aufgaben im Körper, einschließlich der Regulierung des Immunsystems, der Insulinproduktion und des Zellwachstums.

Wie viel Vitamin D braucht mein Kind?

Säuglinge bis 12 Monate benötigen täglich 400 internationale Einheiten (IE) oder 10 Mikrogramm (mcg). Kinder, die älter als 1 Jahre sind, benötigen 600 IE oder 15 µg pro Tag.

Ihr Kind muss nicht jeden Tag genug Vitamin D bekommen. Versuchen Sie stattdessen, die empfohlene Menge im Durchschnitt über einige Tage oder eine Woche zu ermitteln.

Die besten Quellen für Vitamin D.

Vitamin D wird als "Sonnenvitamin" bezeichnet, da der Körper es produzieren kann, wenn die Haut Sonnenlicht ausgesetzt ist. Der Körper Ihres Kindes kann jedoch kein Vitamin D produzieren, wenn es mit Kleidung oder Sonnenschutzmitteln bedeckt ist, um die Sonnenstrahlen zu blockieren. Andere Hindernisse für die Vitamin D-Produktion durch Sonneneinstrahlung sind Smog, Wolken, dunkle Haut und die geografische Lage.

Obwohl es schwer abzuschätzen ist, wie viel Zeit eine Person in der Sonne verbringen muss, um die empfohlene Menge an Vitamin D herzustellen, sagen einige Forscher, dass sie zwischen 10 und 15 Uhr 5 bis 30 Minuten im Freien verbringen. mindestens zweimal pro Woche sollte es tun.

Experten warnen jedoch davor, dass die UV-Strahlung der Sonne die Hauptursache für Hautkrebs ist, und es ist schwer zu beurteilen, ob Sie genug Vitamin D von der Sonne erhalten können, ohne das Risiko eines möglicherweise tödlichen Hautkrebses zu erhöhen. Überlegen Sie sich also, wie Sie das benötigte Vitamin D auf andere Weise erhalten können.

Die American Academy of Pediatrics empfiehlt allen Säuglingen, Kindern und Jugendlichen, täglich Vitamin D-Präparate von 400 IE einzunehmen. Kinder, die zu jung für kaubare Vitamine sind, können flüssige Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Einige der besten Nahrungsquellen für Vitamin D:

  • 1 Unze Lachs: 102 IE
  • 6 Unzen angereicherter Joghurt: 80 IE
  • 1 Unze Thunfischkonserven, abgetropft und in Öl verpackt: 66 IE
  • 1/2 Tasse Orangensaft, angereichert mit 25 Prozent des Tageswertes für Vitamin D: 50 IE
  • 1/2 Tasse angereicherte Milch (Vollmilch, fettarm oder Magermilch): 49 IE
  • eine Scheibe angereicherter amerikanischer Käse: 40 IE
  • 1/2 Tasse angereichertes, verzehrfertiges Müsli: 19 IE
  • 1 Unze Makrele: 11,6 IE
  • 1/2 großes Eigelb: 10 IE
  • 1/2 Teelöffel angereicherte Margarine: 10 IE
  • 1/2 Unze Schweizer Käse: 6 IE

Die Menge an Vitamin D in einem Lebensmittel variiert je nach Produktmarke etwas.

Kinder können je nach Alter und Appetit mehr oder weniger als die angegebenen Mengen essen. Schätzen Sie den Nährstoffgehalt entsprechend.

Kann mein Kind zu viel Vitamin D bekommen?

Es ist unwahrscheinlich, aber möglich. Im Gegenteil, viele Gesundheitsexperten sind besorgt, dass die derzeit empfohlene Menge zu niedrig ist und dass Kinder tatsächlich viel mehr brauchen.

Das heißt, Vitamin D kann schädlich sein, wenn Sie zu viel bekommen. Laut dem Office of Dietary Supplements (einer Abteilung der National Institutes of Health) liegt die sichere Obergrenze für Säuglinge bis zu einem Alter von 12 Monaten bei 1.000 bis 1.500 IE täglich. Für Kinder von 1 bis 8 Jahren liegt die sichere Obergrenze bei 2.500 bis 3.000 IE pro Tag.

Vitamin D wird im Körpergewebe gespeichert, daher ist es am besten, nicht mehr zu sich zu nehmen, als von Gesundheitsexperten empfohlen wird. (Vitamin C hingegen wird nicht im Körper gespeichert - überschüssiges Material wird einfach im Urin ausgeschieden.)

Wenn Sie ein sehr kleines Kind haben, halten Sie sich aus Sicherheitsgründen an die 400 IE, die als Säuglingsergänzung empfohlen werden. Mehr als 400 IE sind für ein älteres Kind möglicherweise in Ordnung. Fragen Sie jedoch den Arzt Ihres Kindes, um sicherzugehen.

Schau das Video: 10 Zeichen, die deutlich für Vitamin-D-Mangel sprechen (Oktober 2020).