Information

Der Tdap-Impfstoff: Schützen Sie sich und Ihr Baby vor Keuchhusten

Der Tdap-Impfstoff: Schützen Sie sich und Ihr Baby vor Keuchhusten

Was ist der Tdap-Impfstoff?

Der Tdap-Impfstoff bietet Schutz vor drei schwerwiegenden Krankheiten: Tetanus, Diphtherie und Pertussis (Keuchhusten). Es ist der erste Booster, der Erwachsene und Jugendliche vor Keuchhusten schützt, einer sehr ansteckenden Krankheit, die für sich selbst gefährdet ist und auf Babys übertragen werden kann.

Keuchhusten kann zu monatelangem Husten, Rippenrissen aufgrund schwerer Hustenanfälle, Lungenentzündung und anderen Komplikationen führen. Während Sie wahrscheinlich als Kind gegen diese Krankheit geimpft wurden, schwindet die Immunität mit der Zeit.

Keuchhusten kann für Babys, die jünger als ein Jahr sind, lebensbedrohlich sein. Und sie erkranken am wahrscheinlichsten an Haushaltsmitgliedern und anderen engen Kontakten, die möglicherweise nicht einmal wissen, dass sie infiziert sind. Die Impfung von Erwachsenen und Jugendlichen gegen Keuchhusten hilft also auch, Babys vor der Krankheit zu schützen.

Wenn Sie den Tdap-Impfstoff vor oder während der Schwangerschaft erhalten, wird Ihr Baby wahrscheinlich während der Schwangerschaft Antikörper von Ihnen erhalten, die es als Neugeborenes schützen, wenn es noch zu jung ist, um selbst geimpft zu werden.

Wie häufig ist Keuchhusten?

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) verfolgen Keuchhustenausbrüche. Seit 2004 wurden jedes Jahr durchschnittlich 3.055 Fälle von Pertussis bei Säuglingen und mehr als 19 Todesfälle gemeldet. Die meisten Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle treten bei Säuglingen unter 2 Monaten auf, die zu jung sind, um geimpft zu werden.

Und Studien zeigen, dass Keuchhusten tatsächlich viel häufiger auftritt als gemeldete Fälle, insbesondere bei Erwachsenen und Jugendlichen. Die CDC schätzt, dass jedes Jahr etwa 600.000 Erwachsene an der Krankheit erkranken.

Für wen wird der Tdap-Impfstoff empfohlen?

Die CDC empfiehlt Tdap für:

  • Schwangere Frau. Die CDC empfiehlt, dass Frauen während jeder Schwangerschaft, vorzugsweise zwischen der 27. und 36. Schwangerschaftswoche, Tdap erhalten, unabhängig davon, wann sie den Schuss zuletzt hatten.
  • Kinder im Alter von 11 bis 18 Jahren, die die DTaP-Impfstoffserie abgeschlossen haben.
  • Erwachsene 19 bis 64 Jahre. (Wenn Sie vorhaben, bald mit Babys zusammen zu sein, sollten Sie dies mindestens zwei Wochen vorher tun.)
  • Erwachsene ab 65 Jahren, wenn sie vorhaben, mit Babys zusammen zu sein.

Wenn Sie in den letzten Jahren einen Tetanus-Booster-Schuss erhalten haben, haben Sie möglicherweise bereits den Tdap-Impfstoff erhalten. (Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an Ihren primären Gesundheitsdienstleister.)

Ein Wort der Warnung: Jeder, der jemals eine gefährliche Reaktion auf einen Tetanus-, Diphtherie- oder Pertussis-Impfstoff hatte, sollte kein Tdap erhalten.

Ist Tdap während der Schwangerschaft wirklich sicher?

Tdap gilt während der Schwangerschaft als sicher. Seit der Einführung von Tdap im Jahr 2005 haben Studien keine Hinweise darauf gefunden, dass schwangere Frauen, die den Impfstoff erhalten, häufiger als andere Probleme haben.

Wenn Sie während der Schwangerschaft Tdap erhalten, wird Ihr Baby geschützt, indem sichergestellt wird, dass Sie keine Pertussis bekommen und es nach der Geburt infizieren. Sie können auch Antikörper weitergeben, um Ihr Neugeborenes davor zu schützen, die Krankheit von anderen zu bekommen.

Wenn Sie den Schuss während der Schwangerschaft nicht bekommen, empfiehlt die CDC, dass Sie ihn erhalten, bevor Sie das Krankenhaus oder das Geburtshaus verlassen. (Der Impfstoff ist sicher, wenn Sie stillen.) Es kann bis zu einem Monat dauern, bis Ihr Körper die Antikörper hergestellt hat, die Sie vor Keuchhusten schützen.

Wann bekommen Babys den Pertussis-Impfstoff?

Babys erhalten den Pertussis-Impfstoff als Teil der DTaP-Serie (die sie auch vor Diphtherie und Tetanus schützt). Der DTaP-Impfstoff wird nach 2 Monaten, 4 Monaten, 6 Monaten und 15 bis 18 Monaten und erneut im Alter von 4 bis 6 Jahren verabreicht. Der Schutz Ihres Kindes vor der Krankheit erhöht sich mit jedem Schuss, den es erhält.

So können Babys unter 2 Monaten (und ältere Säuglinge, die nicht geimpft wurden) Keuchhusten bei Erwachsenen und Kindern bekommen, mit denen sie in Kontakt kommen. Und selbst Babys, die ihre Schüsse pünktlich bekommen, sind anfällig, besonders bis sie ungefähr 6 Monate alt sind und ein paar Dosen des Impfstoffs bekommen haben.

Was kann ich noch tun, um mein Baby vor Keuchhusten zu schützen?

Sie können sich und Ihr Baby nicht nur impfen lassen, sondern auch sicherstellen, dass alle Mitglieder Ihres Haushalts sowie alle anderen Personen, die engen Kontakt zu Ihrem Baby haben, geimpft werden.

(Ungeimpfte Menschen, die Keuchhusten ausgesetzt sind, können mit ihren Betreuern über Medikamente sprechen, die die Übertragung einschränken können.)

Halten Sie Ihr Baby schließlich von Personen fern, die an Husten oder anderen Krankheiten leiden. Und lassen Sie alle ihre Hände waschen, bevor Sie Ihr Baby halten oder berühren.

Schau das Video: Lutz van der Horst trifft auf Impfverweigerer. heute-show vom (Oktober 2020).