Information

Afroamerikanische Babys: Hautpflege

Afroamerikanische Babys: Hautpflege

Wie soll ich die Haut meines Babys pflegen?

Die Haut Ihres Babys weich und gesund zu halten, beginnt mit dem Verständnis seiner einzigartigen Eigenschaften und Bedürfnisse. Die meisten afroamerikanischen und biracial Säuglinge haben empfindliche Haut, die zu Trockenheit und dunklen Flecken (Hyperpigmentierung) neigt.

Bei der Geburt ist die Haut Ihres Kindes wahrscheinlich ein oder zwei Nuancen heller als die eventuelle Hautfarbe. Die Haut wird in den ersten zwei bis drei Wochen dunkler und nimmt ihre natürliche Farbe an. Dies ist eine gute Zeit, um über eine regelmäßige Hautpflege nachzudenken.

Waschen und Baden

Wenn Sie zu viel Zeit in einer Seifenwanne verbringen, kann die Haut eines Babys austrocknen, da beim Baden die natürlichen Öle und der Schmutz entfernt werden. Ein oder zwei Mal pro Woche ist ein Bad ausreichend für afroamerikanische Säuglinge, deren Haut eher trocken ist. (Eine Ausnahme könnte sein, wenn Ihr Baby an Ekzemen leidet.)

In der ersten Woche oder so, bis der Nabelschnurstumpf Ihres Neugeborenen abfällt und der Bereich heilt, halten Sie sich am besten mit einem lauwarmen, angefeuchteten Waschlappen an Schwammbäder.

Nachdem der Nabelschnurstumpf ausgetrocknet ist, abgefallen ist und der Bereich verheilt ist, können Sie beginnen, Ihren Neugeborenen ein Badewannenbad zu geben. Während ein Baby winzig ist, ist es am sinnvollsten, anstelle einer Standardwanne das Spülbecken oder eine kleine Plastikbabywanne zu verwenden.

Ein Neugeborenes zu baden kann schwierig sein! Sehen Sie sich unser Video an, um zu sehen, wie es gemacht wird.

Feuchtigkeitsspendend

Afroamerikanische Haut neigt dazu, trocken zu sein, und übermäßig trockene Haut kann jucken und unangenehm werden. Die regelmäßige Anwendung einer sanften Feuchtigkeitscreme kann trockene Haut beruhigen und schützen.

Trockene Flocken auf der Hautoberfläche können dunklerer Haut ein "aschiges" Aussehen verleihen. Aschige Haut kann überall am Körper auftreten, ist jedoch häufig an Ellbogen, Knien, Beinen, Füßen und Rücken zu finden. (Auf allen Hauttönen sind dieselben trockenen Hautzellen vorhanden, jedoch ohne Kontrast zu einem dunkleren Hintergrund weniger sichtbar.)

Hier sind Tipps zur Linderung der Trockenheit mit Feuchtigkeitscreme:

  • Suchen Sie nach einer Feuchtigkeitscreme, die frei von aggressiven oder giftigen Inhaltsstoffen wie Formaldehyd und 1,4-Dioxan ist.
  • Suchen Sie nach Produkten, die frei von Alkohol und Parfüm sind und die Haut austrocknen und reizen können. Verwenden Sie dickere Cremes anstelle von dünnen Lotionen, um aschige Haut zu behandeln.
  • Feuchtigkeitscremes mit Ceramiden sind besonders hilfreich bei der Feuchtigkeitsversorgung der Haut.
  • Tragen Sie die Feuchtigkeitscreme innerhalb von Minuten nach dem Herausnehmen Ihres Babys aus der Wanne auf, um die Feuchtigkeit einzuschließen, die sich noch in ihrer Haut aus dem Bad befindet.
  • Wenn die Haut Ihres Babys übermäßig trocken wird und die im Laden gekaufte Feuchtigkeitscreme nicht hilft, konsultieren Sie einen Arzt, der möglicherweise eine medizinische Lotion, Creme oder Salbe empfiehlt.

Sonnenschutz

Die Haut Ihres Babys kann dunkel, hell oder irgendwo dazwischen sein. Je dunkler die Haut Ihres Babys ist, desto mehr Melanin enthält es. Melanin ist ein Pigment, das einen natürlichen Schutz gegen die harten Sonnenstrahlen bietet. Je dunkler die Haut einer Person ist, desto länger dauert es, bis ein Sonnenbrand auftritt.

Unabhängig von der Hautfarbe Ihres Babys müssen Sie darauf achten, dass es nicht verbrennt. Begrenzen Sie die Zeit, die Ihr Baby in direktem Sonnenlicht verbringt, und tragen Sie 20 bis 30 Minuten vor Ihrer Abreise einen Breitband-Sonnenschutz auf. Übermäßige Sonneneinstrahlung trocknet auch die Haut aus und kann Hitzeausschlag verursachen.

Was sind die mit Flüssigkeit gefüllten Beulen auf der Brust meines Babys?

Es handelt sich wahrscheinlich um eine vorübergehende neonatale Pustelmelanose (TNPM), ein harmloser Ausschlag, von dem bis zu 5 Prozent der afroamerikanischen Neugeborenen betroffen sind. Es beginnt als kleine weiße oder mit Eiter gefüllte Beulen, die sich an Kinn, Stirn, Hals, Brust, unterem Rücken und Unterschenkeln zeigen können.

Niemand weiß, was TNPM verursacht. Die Läsionen platzen in 24 bis 48 Stunden und hinterlassen winzige flache braune Flecken. Die dunklen Flecken verschwinden normalerweise in zwei bis drei Monaten ohne Behandlung.

Lesen Sie unsere Artikel zu Hautausschlägen und Hauterkrankungen.

Warum ist die Haut meines Babys so trocken, schuppig und juckt?

Ihr Baby hat möglicherweise ein Ekzem (auch atopische Dermatitis genannt), einen Ausschlag, der durch Überempfindlichkeit der Haut verursacht wird.

Ekzeme treten bei 17 Prozent aller Kinder auf und treten besonders häufig bei Afroamerikanern auf. Es tritt normalerweise bei Babys im Alter zwischen 2 und 6 Monaten auf, meistens auf den Wangen, der Stirn, der Kopfhaut und dem Armrücken. Bei älteren Kindern tritt häufig ein Ekzem auf der Haut hinter den Knien und Ellbogen auf.

Wie ein Ekzem aussieht und sich anfühlt

Die betroffenen Bereiche sind oft rot und holprig mit einer rauen, schuppigen Textur. Die Erkrankung kann auch als kleine, punktuelle Beulen auftreten, die als follikuläres Ekzem bekannt sind und bei Afroamerikanern am häufigsten auftreten.

Bei schwarzen Kleinkindern kann ein Ekzem durch sehr helle Flecken kompliziert werden, die sich von der umgebenden Hautfarbe abheben. Einige Babys bekommen leichte Flecken mit feiner weißer Schuppe, einer Variante des Ekzems namens Pityriasis albam. Dunkle Flecken oder Hyperpigmentierungen können auftreten, nachdem die Bereiche verheilt sind.

Ekzeme sind nicht ansteckend, aber es juckt normalerweise. Wenn Ihr Baby älter wird, kann es wiederholt die Haut reiben und kratzen, wodurch der Bereich anfällig für Infektionen wird.

Was verursacht Ekzeme?

Niemand weiß genau, was Ekzeme verursacht, aber die Genetik spielt vermutlich eine Schlüsselrolle. Eine Familienanamnese mit Ekzemen, allergischer Rhinitis (saisonale Allergien) und Asthma erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Baby ein Ekzem entwickelt. (Afroamerikaner haben auch hohe Raten von Asthma und Allergien.)

Tipps zur Behandlung von Ekzemen

  • Sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Babys darüber, wie oft Sie Ihr Baby baden müssen. Viele Experten glauben heute, dass tägliche Bäder für Babys mit Ekzemen hilfreich sein können.
  • Verwenden Sie eine milde, parfümfreie Seife und waschen Sie Ihr Baby am Ende des Bades, damit es nicht in Seifenwasser sitzt. (Waschen Sie die Haare Ihres Babys nur einmal pro Woche mit einem milden Baby-Shampoo.)
  • Tragen Sie innerhalb von drei Minuten nach dem Bad eine Feuchtigkeitscreme auf, um die Feuchtigkeit einzuschließen.
  • Versuchen Sie, Ihr Baby nicht zu heiß werden zu lassen und dann schnell abzukühlen, da schnelle Temperaturänderungen das Ekzem verschlimmern können.
  • Helfen Sie Ihrem Baby, Kratzer zu vermeiden, indem Sie die Nägel kurz halten und sie mit Baumwollhandschuhen oder Socken an den Händen ins Bett legen, wenn sie dies tolerieren. Kratzen und Reiben können die Haut weiter reizen und zu Infektionen führen.
  • Fragen Sie in schweren Fällen den Arzt Ihres Babys nach der Verwendung von Hydrocortisoncreme. Die typische 1-prozentige Hydrocortison-Formel kann afroamerikanische Haut bleichen. Fragen Sie daher den Arzt nach einer geringeren Stärke.

Lesen Sie unseren vollständigen Artikel über Ekzeme.

Was ist der blaue Fleck auf dem Hintern meines Babys?

Das ist ein mongolischer Fleck (dermale Melanozytose), ein harmloses Muttermal, das bei afroamerikanischen Babys häufig vorkommt. Bei über 90 Prozent der amerikanischen Ureinwohner und Menschen afrikanischer Herkunft, über 80 Prozent der Asiaten und über 70 Prozent der Hispanics ist bei der Geburt mindestens ein Ort vorhanden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Kind mehr als ein Kind hat.

Mongolische Flecken variieren in der Größe und treten normalerweise am Gesäß oder am unteren Rücken auf, können aber auch an den Beinen, am Rücken und an den Schultern gefunden werden.

Ein mongolischer Fleck kann dunkelblau, lila, grün oder grau sein und einem blauen Fleck ähneln. Die Flecken sind dichte Ansammlungen von Melanozyten, die Hautzellen, die das Hautpigment Melanin enthalten. Wenn sich die Melanozyten in der Nähe der Oberfläche befinden, sehen sie dunkelbraun aus. Je tiefer sie in der Haut sind, desto bläulicher oder violetter erscheinen sie.

Mongolische Flecken verschwinden normalerweise im Alter von 3 oder 4 Jahren und sind fast immer im Jugendalter verschwunden, obwohl einige nie vollständig verblassen.

Lesen Sie unseren vollständigen Artikel über Muttermale.

Wann sollte ich einen Arzt wegen der Haut meines Babys konsultieren?

Konsultieren Sie am besten einen Arzt, um Hautausschläge oder ungewöhnliche Zustände, die auf der Haut Ihres Babys auftreten, zu beurteilen und zu diagnostizieren. Rufen Sie den Arzt, wenn Ihr Baby Fieber hat, das mit einem Hautausschlag, einer gelben Kruste an Ekzemflecken oder schmerzhaften, mit Flüssigkeit gefüllten Beulen verbunden ist.

Wenn andere Fragen oder Bedenken auftauchen, zögern Sie nicht, diese bei der nächsten geplanten Untersuchung Ihres Babys zur Sprache zu bringen.

Schau das Video: SO PFLEGE ICH MEINE HAUT HAUTPFLEGE ROUTINE 2019. Sanny Kaur (Oktober 2020).