Information

Was ist in Wegwerfwindeln enthalten - und sind sie für Ihr Baby sicher?

Was ist in Wegwerfwindeln enthalten - und sind sie für Ihr Baby sicher?

Ein Leben ohne Wegwerfwindeln ist kaum vorstellbar. Nachdem Einwegartikel in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren weit verbreitet waren, sind sie heute in weiten Teilen der Welt die Norm - und das aus gutem Grund. Es ist nicht zu leugnen, dass Wegwerfwindeln für viele Eltern eine große Bequemlichkeit sind.

Einwegartikel sind in der Tat so selbstverständlich, dass sich nur wenige fragen, woraus sie bestehen. Aber es ist eine vernünftige Frage für ein Produkt, das so viele Stunden in direktem Kontakt mit den empfindlichsten Bereichen Ihres Kindes verbringt. Was ist wirklich in Wegwerfwindeln enthalten, und könnten diese Materialien Ihrem Baby schaden?

Was ist in einer Wegwerfwindel?

Wegwerfwindeln scheinen zwar einfach zu sein, enthalten jedoch mehr Materialien und Teile als Sie vielleicht denken. Windelunternehmen müssen nicht auf der Verpackung angeben, was in ihrem Produkt enthalten ist, aber die meisten modernen Einwegartikel folgen demselben Grundmodell:

Das Außenfutter
Die Außenverkleidung besteht normalerweise aus Polyethylenfolie, im Wesentlichen aus dem gleichen Material wie in Plastikfolie. (Einige Windeln verwenden stattdessen einen Biokunststoff, der aus nachwachsenden Rohstoffen wie Pflanzenöl anstelle von Erdöl hergestellt wird.) Das Innenfutter, das die Haut Ihres Babys berührt, besteht normalerweise aus Polypropylen, einem gängigen Material, das unter anderem auch in thermischer Unterwäsche vorkommt.

Beide Materialien gelten als absolut sicher für junge Haut. Einige Marken verbessern das Innenfutter mit Aloe und Vitamin E, hautfreundlichen Verbindungen, die häufig in Windelausschlag-Cremes enthalten sind.

 

Finden Sie heraus, wie Sie die Windel eines Jungen oder Mädchens wechseln können, und lernen Sie Tricks, die Sie anwenden können.

Der absorbierende Kern
Das absorbierende Zentrum einer Wegwerfwindel enthält Holzzellstoff (normalerweise weiß mit Chlor gebleicht) und superabsorbierende Polymere, normalerweise Natriumpolyacrylat - eine Verbindung, die das 30-fache ihres Gewichts an Urin aufnehmen kann. Als es in den frühen 1980er Jahren eingeführt wurde, konnten Windeln sowohl dünner als auch effektiver werden, um Babys trocken zu halten.

Natriumpolyacrylat soll im Kern der Windel bleiben. Aber manchmal tritt es durch das Futter aus und hinterlässt kleine transparente Kristalle auf der Haut des Babys.

Farbstoffe
Die Comicfiguren und andere Bilder auf der Außenseite vieler Windeln werden mit Farbstoffen wie Disperse Blue 106, Disperse Blue 124, Disperse Yellow 3 und Disperse Orange 3 hergestellt. Farbstoffe können auch im elastischen Rücken, in Feuchtigkeitsindikatoren verwendet werden. und um die Beine.

Düfte
Duftwindeln enthalten eine kleine Menge Parfüm zwischen dem absorbierenden Kern und den äußeren Schichten. Die Parfums enthalten typischerweise Citral, eine nach Zitrusfrüchten riechende Verbindung, die häufig in Zitronen- und Orangenölen enthalten ist.

Um diese Inhaltsstoffe zu vermeiden, suchen Sie nach Windeln, die farbstofffrei, parfümfrei, chlorfrei usw. sind. Sie sind sofort zum Verkauf verfügbar. Einzelheiten finden Sie auf der Verpackung.

Sind die Chemikalien in Wegwerfwindeln sicher?

Natriumpolyacrylat: Gemäß verschiedenen Sicherheitsdatenblättern (Dokumente, die von der US-amerikanischen Arbeitsschutzbehörde erstellt wurden und die potenzielle Gefahren von Chemikalien detailliert auflisten) ist das Natriumpolyacrylat in Windeln mild. Das Einatmen kleiner Partikel kann die Atemwege reizen, wird jedoch als ungiftig angesehen.

Natriumpolyacrylat selbst reizt die Haut nicht. Und weil es ein Polymer ist, haftet es in langen Ketten zusammen, die viel zu groß sind, um von der Haut aufgenommen zu werden. Natriumpolyacrylat wird jedoch manchmal mit kleinen Mengen Acrylsäure gemischt, ein Überbleibsel aus dem Herstellungsprozess.

Theoretisch könnte Acrylsäure in großen Dosen die Haut eines Babys schädigen. Aber laut einem Bericht von 2009 in der Zeitschrift für Toxikologie und UmweltgesundheitEs gibt nicht annähernd genug Acrylsäure in Wegwerfwindeln, um Besorgnis zu erregen. (Die Studie wurde von Procter & Gamble, einem großen Hersteller von Windeln, finanziert.)

Menschen, die vor den Gefahren von Wegwerfwindeln warnen, sagen oft, dass Natriumpolyacrylat allergische Hautreaktionen hervorrufen kann. Glücklicherweise scheinen solche Reaktionen sehr selten zu sein. Ein Bericht von 2008 in der Zeitschrift Kliniken für Dermatologie zitierte nur einen Fall einer möglichen allergischen Reaktion auf Natriumpolyacrylat, und zwar bei einem Erwachsenen, der ein Inkontinenzkissen verwendete. Die Autoren stellen fest, dass nur sehr wenige Babys allergisch auf irgendetwas in ihren Windeln reagieren.

In den späten 1970er und frühen 1980er Jahren entwickelten Hunderte von Frauen, die superabsorbierende Tampons mit Natriumpolyacrylat verwendeten, ein toxisches Schocksyndrom, eine möglicherweise tödliche Krankheit, die durch bakterielle Infektionen verursacht wurde. Als Natriumpolyacrylat zum ersten Mal in Windeln auftauchte, befürchteten einige Menschen, dass Babys auch ein toxisches Schocksyndrom bekommen könnten. Aber diese Angst erwies sich als unbegründet. Eine Windel, die an der Außenseite des Körpers getragen wird, unterscheidet sich stark von einem Tampon, und es wurde noch nie über eine Windel berichtet, die ein toxisches Schocksyndrom verursacht.

Farbstoffe: Die in Windeln verwendeten Farbstoffe sind im Allgemeinen sicher. In seltenen Fällen haben einige von ihnen bei Babys allergische Reaktionen ausgelöst.

Parfums: Einige Babys reagieren empfindlich auf Citral und andere Parfums in Windeln, obwohl tatsächliche allergische Reaktionen ungewöhnlich zu sein scheinen. Laut einem Bericht von 2009 in der Zeitschrift für Toxikologie und Umweltgesundheitsollte die Menge an Citral in einer typischen duftenden Windel etwa eine Million Mal zu niedrig sein, um Probleme zu verursachen.

Dioxine: Der Holzzellstoff in Windeln verleiht ihnen ein wenig zusätzliche Dämpfungs- und Absorptionskraft, kann aber auch andere potenziell besorgniserregende Chemikalien einführen, nämlich Dioxine. Es ist bekannt, dass diese Familie von Chemikalien, die beim Bleichen von Holzzellstoff mit Chlor entsteht, beim Menschen Krebs verursacht.

Die meisten Wegwerfwindeln enthalten winzige Mengen an Dioxinen. Einige befürchten, dass die Dioxine in weggeworfenen Wegwerfwindeln das Grundwasser in der Nähe von Deponien kontaminieren. Eltern haben natürlich eine zusätzliche Sorge.

Es scheint jedoch nicht genug Dioxin in einer Windel zu sein, um die Gesundheit eines Babys zu gefährden. Tatsächlich ist es nicht einmal ein enger Aufruf: Eine Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Umwelt Gesundheitsperspektiven Im Jahr 2002 schätzten Kinder, dass Kinder Tausende, wenn nicht Millionen Mal mehr Dioxine in ihrer Ernährung haben als sie von ihren Windeln bekommen. (Dioxine kommen überall in der Umwelt vor und landen in allem, was wir essen, insbesondere in tierischen Fetten.)

Die Studie fand auch heraus, dass die gefährlichsten Arten von Dioxinen - die Formen, die am wahrscheinlichsten Krebs und andere Krankheiten verursachen - überhaupt nicht in Windeln vorkommen.

Was sagen Kinderärzte?

Im Allgemeinen sagen Kinderärzte und andere Experten, dass Wegwerfwindeln das tun, was sie sollen: die Haut von Babys schützen, ohne viel Unordnung, Ärger oder Grund zur Sorge.

"Wir sehen viel weniger Windelausschlag als früher", sagt Ilona Frieden, Direktorin für pädiatrische Dermatologie am Kinderkrankenhaus der UC San Francisco. Da moderne Einwegartikel große Mengen an Feuchtigkeit aufnehmen - ein Hauptbestandteil der meisten Windelausschläge - sind Windelausschlagausbrüche weniger häufig und weniger schwerwiegend, sagt sie.

Obwohl Frieden in ihrer Praxis jeden Tag vorschnelle Unterteile sieht, sieht sie "sehr selten" einen Fall, in dem die Windel selbst die Probleme zu verursachen scheint. Windelausschläge, sagt sie, werden am häufigsten durch Hefeinfektionen und Reizungen des Bereichs durch Durchfall oder ungewöhnlich flüssigen Stuhl verursacht.

Was Eltern tun können

Melden Sie Bedenken bezüglich Wegwerfwindeln unter SaferProducts.gov.

Wenn eine bestimmte Windel Ihrem Kind Probleme bereitet, versuchen Sie, die Marke zu wechseln, sagt Frieden, der Kinderdermatologe. Sie können auch versuchen, auf Stoffwindeln umzusteigen, die weniger saugfähig sind, aber keine Farbstoffe und viele der in Wegwerfwindeln enthaltenen Chemikalien enthalten.

Um einen leichten Windelausschlag zu behandeln, empfiehlt Frieden den Standardansatz: Wechseln Sie Ihr Kind häufig, stellen Sie sicher, dass die Haut trocken ist, bevor Sie eine Hautschutzcreme oder -salbe verwenden und eine frische Windel anziehen. (Erfahren Sie mehr über Windelausschlag und wie man ihn behandelt.)

Wenden Sie sich bei einem schwereren Ausschlag unbedingt an den Arzt Ihres Kindes.

Schau das Video: Waschbare Feuchttücher: Unsere 3 liebsten! (Oktober 2020).