Information

Top 7 von Müttern getestete Tipps für die Geburt und darüber hinaus

Top 7 von Müttern getestete Tipps für die Geburt und darüber hinaus

Diese sieben hilfreichen Hinweise von unserer Website Mütter führen Sie von der Schwangerschaft bis zur Neugeborenenperiode:

1. Denken Sie daran, dass Sie keine "perfekte" Geburt haben müssen

"Lassen Sie die Vision einer perfekten Geburt los und seien Sie offen für jede Art von Geburt. Seien Sie eine äußerst stolze Mutter, egal ob Sie eine 2-Stunden- oder 24-Stunden-Arbeit haben, einen geplanten oder ungeplanten Kaiserschnitt oder einen epidural, [und ob] Sie wie eine Todesfee schreien, kacken oder eine 'perfekte Geburt' haben. Sei stolz auf dich und erzähle deine Geschichte. Willkommen im Club. "

"Mein bester Rat an Frauen ist, sich nicht auf sich selbst einzulassen oder sich aus Erfahrung heraus betrogen zu fühlen, wenn Sie einen Kaiserschnitt benötigen. Konzentrieren Sie sich weiterhin auf das eigentliche Ziel, dass Sie und Ihr Kind sicher und gesund sind Wen kümmert es, wie Ihr Kind auf die Welt kommt? Es ist angekommen und gehört Ihnen, um es in Ihren Armen zu halten und zu knutschen, bis es Sie nicht mehr lässt. "

"Denken Sie daran, dass Sie und Ihr Baby nur dann sicher und gesund sind, wenn es nicht wie erwartet verläuft. Seien Sie sehr flexibel bei Ihrem Geburtsplan. Wenn Sie dies nicht tun, kann dies zu unnötigen Enttäuschungen führen."

2. Informieren Sie sich rechtzeitig über Schwangerschaft und Geburt

"Wir legen Wert darauf, viel darüber zu lernen, was während der Schwangerschaft mit unserem Körper passiert. Ich habe mir jedoch nie wirklich die Zeit genommen, um zu erfahren, was nach der Geburt passiert. Mein Körper hat alle Arten von Veränderungen durchlaufen, die ich mir wünschte vorher bekannt. "

"Stellen Sie bei Ihren vorgeburtlichen Terminen viele Fragen. Ich habe nur angenommen, dass ich keinen Kaiserschnitt haben würde, also habe ich keine Fragen gestellt. Ich hatte in letzter Minute einen Kaiserschnitt und war nervös und nervös Angst und versuchen, alle meine Fragen auf einmal zu beantworten. "

"Laden Sie ein paar Schwangerschafts-Apps herunter. Sie machen Spaß und können Sie über Ihre Schwangerschaftssymptome und die Entwicklung Ihres Babys informieren. Es gibt sogar eine, die zeigt, wie groß die Hand Ihres Babys ist, wenn es wächst. Sie können Ihre Gewichtszunahme verfolgen, was Sie Ich habe gegessen und wie viel du trainiert hast. Du kannst auch mit anderen schwangeren Müttern auf Message Boards sprechen. "

"Lesen Sie alles über Schwangerschaft, Wehen und Entbindung sowie über die ersten Wochen nach der Geburt des Babys. Sie werden nicht mehr so ​​viel Zeit haben, wenn das Baby ankommt!"

"Lernen Sie so viel wie möglich über Wehen und Entbindungen und besuchen Sie einen Geburtskurs. Ich fühlte mich vollkommen darauf vorbereitet, in die Wehen zu gehen. Ich war immer noch nervös, aber zumindest wusste ich, was mein Körper durchmachen würde."

"Informieren Sie sich im Voraus. Wenn es also Zeit ist, Entscheidungen zu treffen, können Sie eine Entscheidung treffen, die zu Ihnen passt."

3. Sei kein Märtyrer

"'Mutter' sollte niemals gleich 'Märtyrerin' sein. Nehmen Sie alle Hilfe, die Sie bekommen können - und fühlen Sie sich nicht schlecht dabei. "

"Wenn ich es noch einmal machen würde, würde ich die Krankenschwestern das Baby für eine Weile in den Kindergarten bringen lassen, damit ich mich etwas ausruhen kann. Ich glaube nicht, dass ich in den ersten Wochen so erschöpft gewesen wäre, wenn ich mich etwas ausgeruht hätte im Krankenhaus. [Umgang mit] der ständigen Aufmerksamkeit des [Krankenhaus-] Personals, das sich um das Baby kümmert und [mit] Besuchern den Schlafentzug auslöst. "

"Richten Sie Ihre Hilfe ein, wenn Sie aus dem Krankenhaus nach Hause kommen - das macht die Sache so viel einfacher. Ruhen Sie sich so viel wie möglich im Krankenhaus aus."

"Nehmen Sie in den ersten Wochen jede Hilfe an, aber haben Sie keine Angst, den Leuten zu sagen, dass Sie Zeit für sich selbst brauchen. Einige meiner Lieblingsmomente waren mit meinem Mann, meinem Sohn und meiner Tochter, die zu Hause absolut nichts taten."

"Holen Sie sich alle Hilfe, die Sie können. Versuchen Sie, [einen vertrauenswürdigen Freund oder ein Familienmitglied], der Erfahrung mit Babys hat, dazu zu bringen, bei Ihnen zu bleiben. Lassen Sie sie so viel wie möglich helfen und fühlen Sie sich nicht schuldig, wenn Sie schlafen. Sie werden Haben Sie Ihr Baby für eine lange Zeit, und Sie müssen sich daran erinnern, dass Sie von etwas Großem heilen. "

4. Wissen Sie, dass das Verkleben eine Weile dauern kann

"Jede Liebe braucht Zeit. [Sich mit Ihrem Baby zu verbinden] ist nicht die Art von Liebe, die Sie für jemanden haben, den Sie seit 10 Jahren kennen. Es ist die aufkeimende Liebe, die Sie für Ihr Baby haben, die wächst und sich verändert."

"Obwohl ich mich sofort in mein Baby verliebt habe, hat es noch einige Zeit gedauert, sie wirklich kennenzulernen. Sie schien zunächst ein wenig fremd zu sein, aber in den ersten Wochen ihres Lebens haben wir uns wirklich verbunden. Jetzt denke ich wir passen zusammen wie zwei Erbsen in einer Schote! "

"Eine traumatische Geburt kann manchmal die Bindung behindern. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn die Bindung etwas länger dauert."

"Die Liebe, die Sie für Ihr Baby empfinden, übertrifft alles andere bei weitem - auch wenn es nicht sofort 'klickt'. Glauben Sie mir, es wird."

5. Für sich selbst eintreten

"Sagen Sie Ihrem Partner genau, was Sie brauchen. Er kann Ihre Gedanken nicht lesen und möchte etwas tun, um zu helfen."

"Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Fragen stellen! Es gibt keine dummen!"

"Ich bin freiwillig alleinerziehend, und das einzige, was ich wirklich tun wollte, war, die Schnur zu durchtrennen. Ich habe dafür gesorgt, dass meine Mutter (die die ganze Zeit bei mir war) das wusste, und sie hat dafür gesorgt, dass die Arzt und Krankenschwester wissen es. "

"Wenn Sie etwas nicht mögen, was die Krankenschwestern tun, haben Sie keine Angst, sich zu äußern."

"Haben Sie keine Angst, sich im Krankenhaus durchzusetzen. Es ist leicht zu fühlen, dass Sie die Kontrolle [über das, was passiert] an Sie verloren haben, aber Sie haben das Recht, für Ihre Behandlung verantwortlich zu sein. Seien Sie auch geduldig."

6. Holen Sie sich Unterstützung beim Stillen

"Wenn Sie sich für das Stillen entscheiden, sollten Sie den Krankenschwestern gegenüber sehr beharrlich sein, wenn Sie von jemandem unterstützt werden, wie man es macht."

"Ich empfehle, während Ihrer Schwangerschaft einen Stillkurs zu belegen. Das macht das Stillen so viel einfacher."

"Mein Rat ist, sich vor der Geburt Videos anzusehen und so viel wie möglich über das Stillen zu lesen und bei Bedarf Hilfe zu erhalten. Es gibt viele hilfreiche Krankenschwestern und Stillberater im Krankenhaus, und einige machen sogar Hausbesuche. ""

"Wenn es Ihnen unangenehm ist, wenn eine Laktationsberaterin Ihre Brüste sieht oder berührt, können Sie zumindest telefonieren und sich von ihr führen lassen. Es ist vielleicht nicht so hilfreich wie ein persönliches Treffen, aber es ist viel besser, als es zu versuchen arbeiten Sie sich selbst durch ein Stillproblem. "

7. Seien Sie ein Speicherhalter

"Denken Sie daran, dass jemand das Baby direkt nach seiner Geburt fotografiert."

"Mach jede Menge Bilder und Videos! Ich habe es nicht getan, und jetzt wünschte ich, ich hätte es getan!"

"Denken Sie daran, einen Fachmann einzustellen, der während der Geburt und Entbindung Bilder von Geburtsgeschichten macht. Manchmal ist eine Neugeborenen-Fotosession im Paket enthalten. Es ist teuer, aber es lohnt sich! Bevor Sie jemanden einstellen, stellen Sie sicher, dass Ihr Krankenhaus professionelle Fotografen in Ihrem Zimmer zulässt."

"Lassen Sie Ihren Partner das Baby auf dem Wärmer, auf der Waage usw. fotografieren. Geben Sie vorher detaillierte Anweisungen. Ich habe ein Bild und wünschte, ich hätte mehr."

Schau das Video: PDA und Wehentropf? - Geburt im Kreißsaal. Babystories (Oktober 2020).