Information

Impfstoffe empfohlen für schwangere Frauen, Mütter, Väter und andere Erwachsene

Impfstoffe empfohlen für schwangere Frauen, Mütter, Väter und andere Erwachsene

Welche Impfstoffe werden für Erwachsene empfohlen und warum?

Sind Sie bereit, den Ärmel hochzukrempeln, um Ihre Kinder (und sich selbst) vor lebensbedrohlichen Krankheiten zu schützen? Selbst wenn Sie als Kind alle Impfungen erhalten haben, sind Sie nicht vollständig geschützt. Möglicherweise müssen Sie einen Booster (die Immunität kann mit der Zeit nachlassen) oder einen neuen Impfstoff erhalten, der zuvor nicht verfügbar war.

Nehmen Sie an diesem Quiz der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) teil, um eine vollständige, personalisierte Bewertung der für Sie empfohlenen Impfstoffe zu erhalten: Welche Impfstoffe benötigen Sie?

Der Grippeimpfstoff

Der Grippeimpfstoff wird jedes Jahr neu formuliert, um vor den Influenzavirusstämmen zu schützen, die in diesem Jahr als am wahrscheinlichsten verbreitet gelten.

Empfohlen für: Alle Erwachsenen, jedes Jahr. Holen Sie sich den Grippeimpfstoff, sobald er verfügbar ist, normalerweise im September oder Oktober. Dies ist besonders wichtig für schwangere Frauen und alle, die mit Babys unter 6 Monaten leben oder sich um sie kümmern und zu jung sind, um sich selbst impfen zu lassen.

Warum: Schwangere und Babys unter 6 Monaten haben ein hohes Risiko für Komplikationen oder Krankenhausaufenthalte aufgrund der Grippe. Die Krankheit kann sogar lebensbedrohlich sein.

Der MMR-Impfstoff

Der MMR-Impfstoff schützt vor Masern, Mumps und Röteln. Möglicherweise benötigen Sie eine oder zwei Dosen.

Empfohlen für: Jeder, der nach 1956 geboren wurde und möglicherweise als Kind den Impfstoff nicht erhalten hat oder bei einer Blutuntersuchung zum Screening auf Rötelnimmunität kein positives Ergebnis erzielt hat. Wenn Sie schwanger sind, müssen Sie warten, bis Ihr Baby geboren ist, um den Schuss zu bekommen. (Das MMR wird auch Mitarbeitern des Gesundheitswesens, internationalen Reisenden und Studenten empfohlen.)

Warum: Viele, aber nicht alle Erwachsenen sind immun gegen deutsche Masern. Wenn Sie sich während der Schwangerschaft mit dieser Krankheit infizieren, können Sie eine Fehlgeburt bekommen oder ein Kind mit schwerwiegenden Geburtsfehlern zur Welt bringen.

Der Windpocken-Impfstoff

Der Windpocken-Impfstoff ist der beste Weg, um Windpocken zu verhindern. Es wird in zwei Dosen im Abstand von vier bis acht Wochen verabreicht.

Empfohlen für: Jeder, der nicht immun ist - also diejenigen, die noch nie Windpocken hatten oder dagegen geimpft wurden. (Wenn Sie vor 1980 in den USA geboren wurden, gelten Sie als immun, es sei denn, Sie sind schwanger oder arbeiten im Gesundheitswesen.) Schwangere Frauen, die sich ihrer Immunität nicht sicher sind, sollten getestet werden und, wenn sie anfällig sind, die erste Dosis erhalten des Impfstoffs direkt nach der Geburt.

Warum: Windpocken sind bei Erwachsenen tendenziell schwerwiegender als bei Kindern. Wenn Sie während der Schwangerschaft Windpocken bekommen, können Sie ziemlich krank werden. Es besteht auch eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass sich dies auf Ihr Baby auswirkt.

Der Tdap-Impfstoff

Der Tdap-Impfstoff schützt Erwachsene und Jugendliche vor Tetanus, Diphtherie und Pertussis (Keuchhusten).

Empfohlen für: Alle Erwachsenen. Die CDC empfiehlt, dass Frauen während jeder Schwangerschaft Tdap erhalten. Jeder, der regelmäßig Kontakt mit Babys unter einem Jahr hat, sollte so schnell wie möglich einen Tdap-Schuss erhalten. (Wenn Sie vorhaben, bald mit Babys zusammen zu sein, holen Sie es sich mindestens zwei Wochen vor Beginn des Kontakts.)

Warum: Keuchhusten (was Ärzte Pertussis nennen) kann für Babys lebensbedrohlich sein und sie werden ihn höchstwahrscheinlich von einem Familienmitglied bekommen. Es ist hoch ansteckend und verursacht schwere Hustenanfälle, die Monate dauern können. Tetanus und Diphtherie können sowohl für Erwachsene als auch für Kinder lebensbedrohlich sein.

Der Hepatitis-A-Impfstoff

Der Hepatitis-A-Impfstoff schützt vor Hepatitis A, einer akuten Lebererkrankung. Für einen vollständigen Schutz benötigen Sie zwei Dosen im Abstand von mindestens sechs Monaten.

Empfohlen für: Jeder, der ein Kind aus einem Land außerhalb der USA, Westeuropas, Neuseelands, Australiens, Kanadas und Japans adoptiert oder betreut, und Reisende, die planen, ein solches Land zu besuchen.

Warum: Hepatitis A ist in vielen Teilen der Welt verbreitet. Es verursacht Gelbsucht, Durchfall und grippeähnliche Erkrankungen, die schwerwiegend sein können. In den Vereinigten Staaten gibt es jedes Jahr etwa 25.000 Fälle.

Der Impfstoff gegen das humane Papillomavirus (HPV)

Der HPV-Impfstoff schützt vor den häufigsten Arten von HPV, die Gebärmutterhalskrebs verursachen. Eine Version des Impfstoffs (Gardasil) schützt auch vor Genitalwarzen. Die Immunisierung erfolgt in drei Dosen über sechs Monate.

Empfohlen für: Frauen unter 27 Jahren, die noch nicht geimpft wurden. (Männer unter 27 Jahren erhalten möglicherweise auch den Impfstoff gegen Genitalwarzen.)

Warum: HPV ist die häufigste Ursache für Gebärmutterhalskrebs. Gebärmutterhalskrebs betrifft 12.000 Frauen und tötet jedes Jahr 4.000 Frauen in den Vereinigten Staaten. Mindestens die Hälfte der sexuell aktiven Frauen und Männer ist irgendwann in ihrem Leben mit HPV infiziert.

Schau das Video: Café Stillpoint 9: Wenn Babies zuviel schreien-Koliken und andere Probleme, Claudia Knox, MSc.. (Oktober 2020).