Information

Geburtsgeschichte: Eine erschütternde Reise ins Krankenhaus

Geburtsgeschichte: Eine erschütternde Reise ins Krankenhaus

Grace Evangeline
(Ein Mädchen)
Geboren am 16. Oktober 2006 um 8 Uhr morgens.
7 Pfund, 13 Unzen und 20 Zoll
Die stolzen Eltern: Megan und Tim

Mein Mann und ich waren junge Eltern: Ich war 18 und er war 20, als wir unser erstes Baby hatten. Ich war entschlossen, jedem Stereotyp zu trotzen, eine "jugendliche Mutter" zu sein. Wir hatten nicht vor, junge Eltern zu werden - tatsächlich stellte ich mir vor, ich hätte mein erstes Kind in den Dreißigern. Ich bin jedoch sehr stolz darauf, wo wir angefangen haben, wo wir jetzt sind, wie wir gewachsen sind und welche Menschen wir großziehen. Wir hatten zwei Jahre und fünf Monate später ein zweites Baby. Ursprünglich wollten wir vier Kinder haben, aber nachdem wir zusammen ein Baby und ein aktives Kleinkind großgezogen hatten, schienen zwei genug zu sein! Wir leben in Nord-Virginia.

Wie alles begann

Als mein Jüngster fast 4 Jahre alt war, hatte ich gespendet, welche Babyausrüstung wir noch hatten - wir waren bereit für eine neue Phase in unserem Leben. Und dann habe ich meine Periode verpasst, was mir nie passiert. Ich reiste quer durchs Land, um meine 3 Tage alte Nichte zu treffen. Als ich nach Hause flog, war ich 12 Tage zu spät und sprang praktisch aus dem Flugzeug, um einen Schwangerschaftstest zu machen.

Während mein Mann und ich im Laden waren, um den Test zu kaufen, schlenderten wir durch die Babyabteilung, sahen uns Babykleidung an und überprüften die neuen Geräte. Wir waren so aufgeregt! Was könnte es sonst noch bedeuten, 12 Tage zu spät zu sein? Sobald wir unsere Kinder ins Bett gebracht hatten, machte ich den Test. Mein Herz sank immer tiefer, je länger wir auf ein positives Ergebnis warteten. Ich habe einen weiteren Test gemacht: das gleiche Ergebnis. Am nächsten Tag machte ich einen dritten Test und grub die ersten beiden aus dem Müll, um sie noch einmal zu überprüfen. Ich war ungläubig. Meine Periode begann später an diesem Tag.

Tim und ich trauerten um den Verlust dessen, was wir zu haben glaubten. Wir wollten keine vorschnelle Entscheidung treffen, also gaben wir uns ein Jahr Zeit, um die Idee eines weiteren Babys zu überdenken. Wir haben das ganze Jahr über einen Flip-Flop gemacht: Wenn wir ein drittes Baby haben, sollten wir dann das vierte haben? Ich würde gestresste Mütter im Supermarkt sehen, an denen Kinder hängen, und ich würde sagen, auf keinen Fall! Ich mache das nicht wieder! Aber am Ende dachte ich ständig an ein anderes Baby. Es schien eine riesige Leere zu geben. Fast ein Jahr nach dieser späten Zeit versuchten wir es erneut.

Ich habe es mir leicht gemacht. Vielleicht lag es daran, dass ich älter bin, oder vielleicht daran, dass zwei Schwangerschaften meinen Körper belastet haben, aber ich fand diese Schwangerschaft insgesamt schwieriger, mit neuen Beschwerden, die ich vorher nicht hatte. Mein Motto war es, zu genießen, wie ich mich damals fühlte, weil ich aus Erfahrung wusste, dass ich zwei Wochen später mehr Schmerzen und Unbehagen empfinden würde. Ich besuchte die Message Boards unserer Website, wo ich zu Beginn meiner Schwangerschaft die Geschichte einer Frau las, die zu Hause geboren hatte, weil ihre Wehen so schnell voranschritten. Ihre Geschichte blieb bei mir und ich dachte während meiner Schwangerschaft oft an sie.

Show Time

Mein Fälligkeitsdatum war Ende Oktober, aber aus meiner Geschichte hatte ich erwartet, etwas früher zu liefern. Meine früheren Arbeiten dauerten ungefähr 17 und 12 Stunden, daher erwartete ich eine lange Arbeit. Alle waren überzeugt, dass der 16. Oktober ein Tag war, auf den ich zählen konnte nicht Ich bin in der Arbeit, da meine beiden älteren am 16. geboren wurden.

Am 16. des frühen Morgens stand ich auf, um auf die Toilette zu gehen. Als ich mich wieder hinlegte, spürte ich, wie mein Wasser brach. Es fühlte sich wie ein Knall an. Dies war eine neue Erfahrung für mich: Bei jeder meiner früheren Arbeiten mussten meine Ärzte mein Wasser brechen und ich lieferte dann innerhalb von 30 Minuten. Das war natürlich nach stundenlanger Arbeit, also war ich mir nicht sicher, was mich erwarten würde. Ich beschloss, auf Nummer sicher zu gehen. Ich weckte meinen Mann und sagte ihm, mein Wasser sei gebrochen, ich würde duschen und dann sollten wir ins Krankenhaus gehen. Er fragte, wie weit meine Kontraktionen voneinander entfernt seien. Ich hatte keine Wehen, aber ich wartete nicht, weil unser Krankenhaus anderthalb Stunden entfernt war und es morgendlichen Verkehr geben würde.

Als ich in die Dusche trat, dachte ich an unsere Mutter vor Ort, die zu Hause geliefert hatte - sie duschte auch, bevor sie ins Krankenhaus gehen sollte. Ich beeilte mich und war in wenigen Minuten fertig. Bis dahin spürte ich Kontraktionen. Ich zog mich an und ging die Treppe hinunter. Meine Kontraktionen wurden stärker. Als wir zur mautpflichtigen Straße fuhren, wandten wir uns nur wenige Minuten von unserem Haus entfernt von einem Krankenhaus ab. Für einen Moment überlegte ich, ob sie mich aufnehmen würden.

Fünf Minuten später, als wir die mautpflichtige Straße erreichten, zog ich mich stark zusammen und wusste, dass ich schnell Fortschritte machte. Als mein Mann auf die mautpflichtige Straße fuhr, sahen wir, dass der Verkehr fast zum Stillstand kam. Ich hatte Angst - ich dachte, ich würde im Auto liefern! Tim schaffte es, sich über vier Fahrspuren wütender Pendler bis zur ersten Ausfahrt zu schikanieren. Er rief 911 an und wartete darauf, dass sie antworteten. Ich spürte meinen ersten Drang zu pushen. Tim bog links ab und wir sahen eine Feuerwache vor uns - er bog in die Einfahrt ein, als der 911-Dispatcher abholte. Die Sanitäter waren sofort an meiner Seite und halfen mir, in einen Krankenwagen zu steigen. Ich hatte das Bedürfnis, stärker zu pushen, aber ich konzentrierte mich weiterhin auf eine imaginäre Kerze, wie mir mein Lamaze-Trainer vor fünf Jahren gesagt hatte. Der Krankenwagen fuhr mit mir und drei Sanitätern ins Krankenhaus. Mein Mann war in unserem Auto, begleitet von einem Feuerwehrauto. Unterwegs musste das Feuerwehrauto auf einen Anruf reagieren, sodass mein Mann einen Autounfall umgehen und das Krankenhaus selbst finden musste. Der Drang zu pushen war intensiv. Bald gab es keine Erleichterung zwischen den Kontraktionen.

Die Fahrt mit dem Krankenwagen schien kurz zu sein, verglichen mit der Fahrt mit der Trage durch das Krankenhaus zu einem Kreißsaal. Ich hatte mich während des größten Teils der Arbeit ruhig und zusammen halten können, aber auf den letzten Strecken meiner Fahrt zum Kreißsaal konnte ich keine verzweifelten Schreie unterdrücken. Schließlich wurde ich von der Trage in ein Bett gebracht, als ein Arzt ins Zimmer kam. Ich war mir nicht sicher, ob ich das Baby noch eine Sekunde festhalten konnte. Sobald sie mir sagte, ich solle pushen, ließ ich los und das Baby kam heraus. Neunzig Minuten beginnen zu enden. Es war meine erste natürliche Arbeit.

Nach der Lieferung

Mein Mann kam ungefähr 10 Minuten nach der Entbindung unserer Tochter an. Sie war absolut perfekt. Sie hatte kurze, dunkle Haare. Ich werde nie vergessen, wie warm und klein sie sich fühlte und wie ihre Wangen aussahen, als sie zum ersten Mal stillte. Sie war ihrem Bruder und ihrer Schwester ähnlich, aber nicht. Es war ein seltsames Gefühl. Ich kannte meine beiden anderen Kinder in- und auswendig, und obwohl ich sie kannte, kannte ich sie nicht wirklich. Surreal ist der einzige Weg, um es zu beschreiben.

Das erste, was ich nach der Lieferung aß, war ein gerösteter Bagel mit Frischkäse. Seitdem ruft jedes Mal, wenn ich einen gerösteten Bagel und Frischkäse esse, die gleichen Gefühle hervor. Es war fünf Jahre her, seit ich ein Neugeborenes hatte, und in vielerlei Hinsicht fühlte ich mich wieder wie eine erstmalige Mutter - obwohl ich diesmal mehr Vertrauen und Vertrauen in meinen Ehemann hatte. Meine Kinder freuten sich, endlich ihre kleine Schwester kennenzulernen, und sie kuschelten sie mehr als ich erwartet hatte. Sie liebten sie sofort. Im letzten Jahr waren sie engagierte Betreuer und haben sich gemeinsam mit ihr weiterentwickelt. Es war eine wahre Freude, sie mit so vielen Menschen zu erziehen, die sie lieben.

Die Erholung von der Schwangerschaft dauerte länger als erwartet. Ich bin auf keinen Fall wieder in Position gekommen, wie ich es bei meinen ersten beiden getan habe. Nach der Wehen bekam ich Steißbeinschmerzen und 14 Monate später habe ich sie immer noch. Tim und ich reden immer noch darüber, ein viertes Kind zu haben, aber ich glaube nicht, dass sich mein Körper von einer weiteren Schwangerschaft erholen könnte, also bin ich mir ziemlich sicher, dass drei für uns sind!

Es gibt nicht viele Male in meinem Leben, in denen ich mit Ehrfurcht auf mich selbst zurückblicken kann, aber die Entbindung meiner Babys hat mir die tiefe, instinktive Kraft und den Mut gezeigt, die ich in mir habe. Arbeit ist eine wirklich großartige Erfahrung.

Schau das Video: Das ENDE von AUSTRALIEN?! Was ist passiert? VLOG #88 (Oktober 2020).