Information

Geburtsgeschichte: Eine Reise der amerikanischen Ureinwohner

Geburtsgeschichte: Eine Reise der amerikanischen Ureinwohner

Niko Coyote Goodblood
(Ein Junge)
Geboren am 20. August 2007 um 10:03 Uhr.
8 Pfund, 14 Unzen und 20 Zoll
Die stolzen Eltern: Jamie Star Dancing Huff und Tim Walking Bear Goodblood

Unsere erste Reaktion auf die Nachricht, dass wir schwanger waren, war Überraschung, dann Angst. Sie sehen, Tim und ich sind 44 bzw. 38 Jahre alt und haben bereits drei Jungen zwischen uns. Wir hätten nie gedacht, dass wir noch ein Kind bekommen würden. Spirit hatte andere Pläne.

Wie alles begann

Wie erzähle ich die Geschichte eines Ereignisses, das so erstaunlich ist wie die Geburt eines Kindes, meines Kindes? Gibt es Worte, um das Wunder zu beschreiben? Kann ich ein Bild malen, damit Ihr geistiges Auge die Schönheit wirklich sehen kann, wenn ein Baby den Geburtskanal hinunter und in die Welt hinausgeht? Oder das herzerwärmende Geräusch seines ersten Schreiens? Oder das Gefühl der Ganzheit, wenn ein Elternteil sein Kind zum ersten Mal hält und einander liebevoll in die Augen schaut? Ich denke nicht, aber ich werde mein Bestes geben, um zu teilen, was ich kann, was mein Leben auf so viele schöne und erstaunliche Arten verändert hat. Sein Vater und ich erhielten einen großen Segen an dem Tag, an dem Niko Coyote Goodblood zu unserer Familie stieß.

Sobald die Nachricht eintrat, fühlten wir den Segen, den wir erhielten, und waren aufgeregt. Von Anfang an hatten wir und andere das Gefühl, dass dieses Kind etwas Besonderes sein würde. Seine Energie in meinem Leib war unglaublich. Das soll nicht heißen, dass ich glaubte, den nächsten Retter zu tragen. Ich habe verstanden, dass in dieser Zeit des Wandels viele besondere Menschen in die Welt hineingeboren werden. Er ist nur einer von ihnen. Er wird unser Lehrer und Führer. Das wussten wir und freuten uns darauf.

Ich bezeichne unser Kind während des gesamten Schreibens als "er". Dies können wir nur im Nachhinein tun. Sie sehen, er trägt die Medizin des Kojoten mit sich - einer der Gründe für seinen zweiten Vornamen. In Geschichten der amerikanischen Ureinwohner ist Kojote ein Trickster. Von der Empfängnis an hatte ich das "Wissen", dass ich ein weibliches Kind trug. Ich hatte keine Zweifel. Andere intuitive Menschen, einschließlich Tim, fühlten sich genauso. Das Pendel sagte sogar Mädchen. Ich fühlte das Wissen mit meinen beiden anderen Kindern genauso stark und hatte beide Male Recht. Wir waren sehr überrascht, als er geboren wurde. Wir sind zu der Überzeugung gelangt, dass Niko stark mit seiner weiblichen Seite verbunden ist. Dies würde die Verwirrung erklären.

Diese Vision kommt zu mir: In der Geisterwelt sah der Schöpfer die Notwendigkeit für jemanden, der in dieser schwierigen Zeit großer Veränderungen zur Welt kommen würde, wenn sich die Zyklen von einem Fokus auf die physische, materielle, individualistische Welt zu einer Welt bewegten spiritueller, teilender, gemeinschaftsbasierter. Spirit brauchte jemanden, der liebevoll, pflegend und intuitiv war. "Ich werde gehen", kam die Stimme eines Menschen, der bereits viele Leben geführt hatte und daher viel Weisheit zu teilen hatte.

"Das ist gut. Sie sollen in eine Familie mit Eltern hineingeboren werden, die die gleichen Eigenschaften haben. Sie werden sich gegenseitig führen, wenn Sie alle diesen Weg in der Zeit des Wandels gemeinsam gehen. Bringen Sie die Botschaft, dass, obwohl es so scheint, als ob die Welt geht zu Ende, es ist nicht. Nicht in dem Sinne, wie die Menschen glauben. Stattdessen ist es eine Zeit der Reinigung, in der die Erde und ihre Menschen durch das Feuer gehen müssen, um wiedergeboren zu werden und in etwas Neues verwandelt zu werden. Sie müssen sehen, dass dies so ist eine Gelegenheit, kein Ende. Das musst du ihnen helfen zu verstehen. "

"Ich werde dir danken."

Mit diesen Worten im Moment der Empfängnis schloss sich Niko uns an und wurde ein integraler Bestandteil unserer Familie, bevor wir uns überhaupt bewusst wurden, dass er dort war.

Die Schwangerschaft verlief großartig. Abgesehen von einem kleinen Sodbrennen fühlte ich mich wunderbar. Ich hatte vergessen, was für eine erstaunliche Erfahrung es ist, schwanger zu sein. Es war so beeindruckend zu erkennen, dass ich als Frau die kreative Kraft des Universums trage. Ich halte die Fähigkeit des Lebensspenders in meinem Körper. Was für ein Geschenk! Die Gelegenheit zu bekommen, zu fühlen, wie sich ein anderes Wesen in mir bewegt und wächst, ist etwas Besonderes, als ich beschreiben kann. Ich betete oft: "Danke, Großer Geist, dass du mir diese Gelegenheit noch einmal gegeben hast. Hilf mir, würdig zu sein und immer daran zu denken, diesem Kind zuzuhören und es zu ehren, in dem Wissen, dass es wie alle Kinder ein Geschenk von dir ist. Aho. "

Wir haben die Monate vor Nikos Geburt damit verbracht, viel Material über natürliche Elternschaft und Geburt zu lesen. Wir haben eine Hebamme gesehen, die uns viel beigebracht hat, was wir wissen müssen, um zu Hause geboren zu werden. Durch sie haben wir Vertrauen in die Fähigkeit meines Körpers gewonnen, zu wissen, was getan werden muss. Sie erklärte, dass dieses Wissen ein tief verwurzelter, natürlicher Prozess ist. Nur in den letzten Jahren und in "zivilisierten" Ländern wird angenommen, dass eine Frau Ärzte, Medikamente und ein Krankenhaus braucht, um zu gebären. Die "primitiven" Kulturen wissen es besser. Sie sehen, dass es ein natürliches Ereignis ist, dass Frauen mit dem Wissen und der Fähigkeit zur Geburt geboren werden.

Unser ursprünglicher Plan war es, ein Wigwam zu bauen, das als Geburtshaus genutzt werden soll. Wir haben es gebaut, aber es wurde nie benutzt.

Wir hatten das Glück, Freunde zu haben, die den natürlichen Ansatz sowohl bei der Geburt als auch bei der Elternschaft verfolgten. Dylan und Elizabeth haben ihre beiden Kinder zu Hause ohne fremde Hilfe geboren. Wir haben von ihnen aus erster Hand über die Elternschaft von Bindungen gelernt. Dies umfasst viele der Techniken, für die wir uns bereits entschieden hatten, einschließlich gemeinsames Schlafen, Tragen von Babys, Eliminierungskommunikation, Stillen und mehr. Wir planten auch, Stoffwindeln zu verwenden, das Baby nicht beschneiden zu lassen, wenn es sich als Junge herausstellte, Impfungen zu verzögern und schließlich die Schule zu besuchen (oder die Schule zu verlassen). Durch die liebevolle Anleitung unserer Freunde konnten wir aus erster Hand sehen, worum es bei der Elternschaft geht.

Als die Zeit für die Geburt näher rückte, sprachen wir mit unserer Hebamme über die Möglichkeit, dass unser Kind in Burdock geboren werden könnte, einem jährlichen Treffen für nachhaltiges Leben, an dem wir teilnehmen wollten. Es sollte in der Woche seines Fälligkeitstermins stattfinden. Sie gab uns den Namen einer Hebamme in dieser Gegend, nur für alle Fälle. Wir haben die Erlaubnis erhalten, bei Burdock zu liefern, wenn es so geklappt hat. Wir sprachen auch mit drei Frauen, die dort sein wollten und Erfahrung mit der Geburt hatten, indem sie als Doulas ausgebildet wurden, ihre eigenen Kinder hatten oder beides. Mit ihrer Hilfe waren wir zuversichtlich, unser Kind auch ohne Hebamme zur Welt zu bringen. Elizabeth war eine dieser Frauen, zusammen mit ihrer Freundin Michelle.

Obwohl wir in Burdock eine Lodge gebaut haben und alle dort hatten, hatte Niko andere Ideen. Es war noch nicht Zeit für ihn, in unsere Welt, unser Leben einzutreten. Also kehrten wir nach Hause zurück, um uns auszuruhen und zu warten.

Dylan rief uns am nächsten Tag an und fragte, ob wir bei ihnen bleiben wollten, ungefähr zwei Stunden von unserem Haus in Polen, Maine, entfernt. Sie sagten, es wäre ihnen eine Ehre, uns bei der Geburt zu unterstützen. Also packten wir um und gingen zu ihnen nach Hause, wissend, dass wir in pflegenden, liebevollen Händen sein würden. Ich konnte mir keinen Ort vorstellen, an dem ich mich wohler fühlen würde, wenn ich unser Kind gebären würde als mit den beiden.

Wir bauen unser Zelt auf einem Feld hinter ihrem Haus auf. Abends saßen wir am Lagerfeuer und unterhielten uns. In den folgenden vier Tagen genossen wir ihre Gesellschaft und unsere Zeit miteinander, während wir auf die ersten Anzeichen von Arbeit warteten.

Michelle musste bei nur einer weiteren Geburt helfen, um ihr Zertifikat als Doula zu erhalten. Da sie für den Sommer mit ihrer Familie dort draußen lagerte, hat es für uns alle gut geklappt. Sie würde Elizabeth bei der Geburt helfen.

Show Time

Am Sonntag beschlossen Dylan und Tim, eine Schwitzhüttenzeremonie abzuhalten, in der Hoffnung, Niko aus meinem Mutterleib herauszurufen. Laut Elizabeth ging sie so mit ihrer Tochter Sky zur Arbeit. Wie sich herausstellte, war ihre Intuition richtig.

Obwohl viele Menschen der Meinung sind, dass es gefährlich ist, während der Schwangerschaft in die Sauna zu gehen oder zu schwitzen, besteht keine Bedrohung, solange die Mutter auf ihren Körper und das des Lebens in ihr hört. Ich nahm während der gesamten Schwangerschaft problemlos an Zeremonien in der Schwitzhütte teil und verließ die Hütte immer dann, wenn ich das Gefühl hatte, dass unsere Temperaturen zu hoch steigen würden oder wir die Hitze nicht ertragen konnten.

Als wir im schwindenden Sonnenlicht neben dem Feuer standen, verlagerte sich die Energie in Aufregung, als ich verkündete, dass mein Wasser gebrochen war. Sie gingen in die Lodge, um die andere Hälfte des Schweißes zu beenden, und beteten für eine einfache und unkomplizierte Geburt und ein gesundes Kind, während ich herumlief und auf den Beginn der Wehen wartete. Mein ältestes Kind, Colton, kam bald an. Er und ich saßen am Feuer und unterhielten uns, während alle anderen zur Ruhe gingen, bevor die Wehen begannen.

Was für ein unglaubliches Gefühl, die Schmerzen zu erleben, ein Kind auf die Welt zu bringen. Ich sage keineswegs, dass ich stark darin war oder nicht meinen Teil dazu beigetragen habe, dass es vorbei ist. Ich wurde weinerlich und wimmerte manchmal über die 12-Stunden-Arbeit. Trotzdem liebte ich die Tatsache, dass ich auf diese Weise opfern konnte. Durch das Erleben des Schmerzes könnte ich der Lebensspender sein! In dieser Gesellschaft wird uns beigebracht, Angst vor Schmerzen zu haben und alles zu tun, um uns davon zu befreien. Stattdessen besteht der Schlüssel darin, es zu akzeptieren und zu integrieren. Tim verglich es mit der Art und Weise, wie Sonnentänzer sich selbst geben und große körperliche Schmerzen ertragen, um für ihre Lieben zu beten.

Während dieser ersten Wehen waren es nur Colton und ich. Mein erstgeborener Sohn war eine solche Stärke für mich, als wir die Reise in die Arbeit und Entbindung begannen.

Im Laufe der Stunden fühlte ich mich erschöpft und besorgt über die Dauer der Arbeit. Bei meinen anderen Kindern hatte es nur ein paar Stunden gedauert. Aber Elizabeth und Michelle waren sehr ermutigend und wussten immer, was sie sagen sollten und wann ich in eine bessere Position wechseln, mit dem Baby sprechen oder mich neu konzentrieren sollte, indem sie Tim während einer besonders harten Kontraktion in die Augen schauten. Sie waren unsere Engel, als wir ab ca. 22 Uhr arbeiteten. bis 10 Uhr morgens, als Niko geboren wurde.

Ich war so erleichtert, als der Drang zum Schieben aufkam. Ich begann mich niederzulassen, um Niko den Geburtskanal hinunter und in unser Leben zu helfen. Es hat aus mehreren Gründen länger gedauert, als es hätte sein sollen.

Als sein Kopf heraus war und Michelle ihn überprüfte, stellte sie fest, dass sich die Nabelschnur um seinen Hals befand. Sie steckte ihren Finger ein, um ihn sanft zu entfernen, und weinte fast: Niko nahm ihren Finger in seine kleine Hand, die auf seiner Schulter ruhte.

Das hatte die Arbeit so lange gemacht. Sein Arm ragte heraus und verlangsamte seinen Abstieg. Als Michelle dies bemerkte, konnte sie ihm vorsichtig helfen, seine Hand herauszunehmen, gefolgt von seinem Arm und seiner Schulter. Sobald dies erledigt war, brachte ihn ein weiterer Stoß vollständig aus und in unsere Arme.

Im Moment seiner Geburt hockte ich in Tims Armen. Wir stellten später fest, dass Tim über dem Altar der Lodge stand. Was für ein gesegneter Ort, um in die Welt einzutreten. (Aus diesem Grund beschloss Tim später, Nikos Plazenta unter dem Altar zu begraben, um diesen Ort für unseren Sohn noch heiliger zu machen.)

Während der Geburt und Wehen sangen Kojoten im Hintergrund - ein weiterer Grund, warum wir dies als seinen zweiten Vornamen gewählt haben. Die Szene war wunderschön. Niko kam in die Welt eingetaucht in die natürliche Welt, Kojoten sangen, Mond hell bei klarem Himmel, Feuer knisterte auf einem Feld auf Mutter Erde Brust!

Nach der Lieferung

Wir wurden am Feuer auf Decken ausgelegt. Niko wurde auf meine Brust gelegt. Während wir auf die Plazenta warteten, pflegte Niko zum ersten Mal. Ich habe gesehen, was für ein Geschenk es ist zu wissen, dass mein Körper ihm das perfekte Essen geben kann. Wir verbanden uns, als er pflegte, und schlossen mich den Ahnenmüttern der Vergangenheit an.

Tim war während der ganzen Geburt genau dort. Er war eine solche Stärke für mich, ganz zu schweigen davon, was für ein Segen es für uns war, unseren Sohn auf diese natürliche und schöne Weise zusammen gebären zu können!

Obwohl ich während dieser langen Arbeitsstunden bewusstlos war, war um mich herum viel los. Neben Elizabeth und Michelle, die aktiv bei der Geburt halfen, gab es auch Dylan, der Shiatsu an mir durchführte, um Rückenschmerzen zu lindern, und Fotos machte. Michelles Freund Matty schickte Energie und machte Fotos, als Dylan ging, um sich um die Kinder zu kümmern. Als Niko geboren wurde, waren ihre Kinder, vier unter ihnen, gekommen, um sich uns anzuschließen. Es war ein besonderer Segen, sie alle dort zu haben, um die Erfahrung zu teilen.

Die abgegebene Plazenta wurde so lange befestigt, bis sie aufhörte zu pulsieren, wodurch Niko alle heilenden Eigenschaften erhielt. Mir wurde geraten, etwas Vernix einzureiben, da es so gut für seine Haut war und Nährstoffe enthielt, die sein Körper verwenden konnte. Michelle und Elizabeth verabreichten Kräutertinkturen und Tees, um mich zu stärken und meine Genesung zu beschleunigen.

Niko und ich dösten den ganzen Tag ein und aus, als Leute kamen, um ihn zu bewundern und nach uns zu sehen. In den nächsten drei Tagen kochten sie für uns drei, pflegten mich mit Kräutern und Sitzbädern und überprüften Niko, um sicherzustellen, dass er gesund war und gut aß. Zu sagen, dass unsere Familie gut gepflegt und betreut wurde, wäre eine Untertreibung.

An diesem Abend überraschte uns mein anderer Sohn, als er auftauchte. Wir erhielten einen weiteren Segen, indem wir Randy beim Halten zuschauen und seinen neuen Bruder in der Welt willkommen heißen durften.

Es zeigt nur, dass es besser ist, wenn Spirit entscheidet, wie und wann unsere Kinder geboren werden. Wir hatten zwei verschiedene mögliche Geburten geplant, eine zu Hause und die andere in Burdock. Aber wir hätten nie davon träumen können, dass es die wundervolle, erstaunliche Erfahrung ist, die sich für uns alle herausstellte.

Vielen Dank, Großer Geist, dass Sie besser als wir wissen, wie wir den gesegnetsten und perfektesten Eintritt in die Welt für unseren neuen Sohn orchestrieren können. Wir werden unser Bestes tun, um Sie zu ehren, indem wir das kostbare Geschenk anerkennen, das uns gegeben wurde. Wir bitten Sie, uns dabei zu helfen, uns daran zu erinnern, immer die Gaben und Lektionen zu sehen, die Niko hierher bringt, um sie zu teilen, und unser Bestes zu geben, um seinen Weg zu leiten, während er diese Reise namens Leben geht.

Aho.

Schau das Video: Indianer - Die großen Stämme Nordamerikas Dokumentation (Oktober 2020).